Wie weiter mit Armenien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68203
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon Alexyessin » Do 26. Apr 2018, 10:58

Orbiter1 hat geschrieben:(26 Apr 2018, 11:56)

Nach meiner Überzeugung wird der Kreml Leute wie Paschinjan nicht an die Macht kommen lassen. Das Risiko dass sich so ein Volksaufstand auch auf andere Regionen ausweitet ist einfach zu groß. Ich erwarte in nicht allzu ferner Zukunft vom Kreml geschürte Unruhen und gewalttätige Übergriffe damit ein Grund vorliegt um eingreifen zu können und wieder für "Recht und Ordnung" und damit stabile Verhältnisse zu sorgen.


Des wirds in Armenien nicht mal brauchen, da die Menschen dort durchaus Russland als Schutzmacht verstehen - und angesichts der Geschichte der Armenier nicht wirklich verwunderlich.
Nein, Putin kennt sich da zu gut aus. Warum sollte er sich da groß einmischen. Die Köpfe werden sich ändern und die Macher im Hintergrund bleiben gleich, eben WEIL Armenien auch wirtschaftlich zu sehr an Russland gebunden ist.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 26. Apr 2018, 11:36

Orbiter1 hat geschrieben:(26 Apr 2018, 11:56)

Nach meiner Überzeugung wird der Kreml Leute wie Paschinjan nicht an die Macht kommen lassen. Das Risiko dass sich so ein Volksaufstand auch auf andere Regionen ausweitet ist einfach zu groß. Ich erwarte in nicht allzu ferner Zukunft vom Kreml geschürte Unruhen und gewalttätige Übergriffe damit ein Grund vorliegt um eingreifen zu können und wieder für "Recht und Ordnung" und damit stabile Verhältnisse zu sorgen.

Die Sersch-muss-weg-Bewegung, an der die Civil Contract-Partei teilnimmt, ist gut vernetzt und zur Kommunikation wird das Internet verwendet. Bereits 2015 kam es zu Protesten gegen die Strompreiserhöhung, 2008 gegen manipulierte Wahlen.

Außenpolitisch ist der Bergkarabach-Diskurs stets auch als Konstruktion genutzt worden, um innenpolitische und soziale Krisen zugunsten der "inneren Ordnung" zu marginalisieren. Durch das starre System ist dabei jedoch deutlicher zu Tage getreten, dass die Korruption bzw. der elektorale Autoritarismus die Probleme des Landes nicht lösen kann.
Die Funktion des Wählers als "Gefangener des Bergkarabach-Diskurses" ist entscheidend in Frage gestellt.

Schon möglich, dass der Kreml irgendwann eingreifen wird. Das wird aber weder die Probleme Armeniens noch die Russlands lösen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon Orbiter1 » Do 26. Apr 2018, 11:41

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Apr 2018, 12:36)

Schon möglich, dass der Kreml irgendwann eingreifen wird. Das wird aber weder die Probleme Armeniens noch die Russlands lösen.
Es wird die russischen Probleme eingrenzen und nicht weiter eskalieren lassen. Das wäre aus Sicht des Kremls schon mal ein positiver Befund.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 26. Apr 2018, 11:53

Orbiter1 hat geschrieben:(26 Apr 2018, 12:41)

Es wird die russischen Probleme eingrenzen und nicht weiter eskalieren lassen. Das wäre aus Sicht des Kremls schon mal ein positiver Befund.

Bei den jüngsten, zielgerichteten Sanktionen haben russische Oligarchen binnen Stunden rund 12 Milliarden USD eingebüßt und der Rubel verlor gegenüber dem Euro 10 %.

Das wäre ein Argument, um gewisse Zuspitzungen zu vermeiden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52232
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon zollagent » Do 26. Apr 2018, 12:07

DarkLightbringer hat geschrieben:(26 Apr 2018, 12:53)

Bei den jüngsten, zielgerichteten Sanktionen haben russische Oligarchen binnen Stunden rund 12 Milliarden USD eingebüßt und der Rubel verlor gegenüber dem Euro 10 %.

Das wäre ein Argument, um gewisse Zuspitzungen zu vermeiden.

Na, ja, "eingebüßt" haben sie eigentlich nichts, sie wollten ihre Unternehmen ja nicht veräußern und für Börsen- oder andere Kursnotierte Werte gilt bei einer guten Buchführung immer noch das Niederstwertprinzip. Offenbar wird aber daraus immer mehr ein Protzprinzip, das längst den Boden der Fakten verlassen hat und Werte ohne Substanz vorspiegelt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 26. Apr 2018, 12:37

zollagent hat geschrieben:(26 Apr 2018, 13:07)

Na, ja, "eingebüßt" haben sie eigentlich nichts, sie wollten ihre Unternehmen ja nicht veräußern und für Börsen- oder andere Kursnotierte Werte gilt bei einer guten Buchführung immer noch das Niederstwertprinzip. Offenbar wird aber daraus immer mehr ein Protzprinzip, das längst den Boden der Fakten verlassen hat und Werte ohne Substanz vorspiegelt.

Zur Ergänzung:
"Es kann jeden treffen"
Wie die USA in Russland Panik säen
Solche Wirkung zeigten die US-Sanktionen noch nie: Die Finanzmärkte in Moskau taumeln, das Imperium des Unternehmers Oleg Deripaska ist bedroht. Nun zittern auch andere Oligarchen.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 02115.html

Und aus dem Gedächtnis: Da war doch etwas mit diesem Wekselberg, was sich wiederum auch auf ein Schweizer Unternehmen ausgewirkt hatte.

Es ist jedenfalls davon auszugehen, dass die russische Seite Sanktionen nicht mag.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52232
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon zollagent » Do 26. Apr 2018, 13:11

Dem kann man nicht wirklich widersprechen. :)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 27. Apr 2018, 10:05

Karapetjan lehnt ein Verhandlungsgespräch mit dem Oppositionsführer ab - weil dieser nur die Agenda eines Machtwechsels akzeptiere.

https://www.blick.ch/news/ausland/armen ... 11102.html

Nun muss das Volk wieder auf die Straße, um mit den Töpfen zu klappern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 27. Apr 2018, 10:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:05)

Karapetjan lehnt ein Verhandlungsgespräch mit dem Oppositionsführer ab - weil dieser nur die Agenda eines Machtwechsels akzeptiere.
Wie bereits geschrieben. Da gibt es keine Gespräche oder gar Verhandlungen. Macht auch keinen Sinn. Die eine Seite will das Land von Grund auf erneuern und alles was dazu im Weg ist beseitigen, die andere ist bereit oberflächliche Veränderungen und neue Gesichter zu akzeptieren, aber nur wenn letztlich alles (das Verhältnis zu Russland, die Machtverhältnisse, die Korruption ....) so bleibt wie es ist.
Nun muss das Volk wieder auf die Straße, um mit den Töpfen zu klappern.
Ich bleibe bei meiner Prognose, Russland wird da früher oder später eingreifen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 27. Apr 2018, 10:23

Orbiter1 hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:12)

Wie bereits geschrieben. Da gibt es keine Gespräche oder gar Verhandlungen. Macht auch keinen Sinn. Die eine Seite will das Land von Grund auf erneuern und alles was dazu im Weg ist beseitigen, die andere ist bereit oberflächliche Veränderungen und neue Gesichter zu akzeptieren, aber nur wenn letztlich alles (das Verhältnis zu Russland, die Machtverhältnisse, die Korruption ....) so bleibt wie es ist.
Ich bleibe bei meiner Prognose, Russland wird da früher oder später eingreifen.

Die Opposition will ja eben Verhandlungen erzwingen. Und so lange das von den Massen getragen wird, hat der kommissarische Premier ein handfestes Problem.

Die Wahrscheinlichkeit eines Eingreifens Russlands würde ich mal auf 60 zu 40 taxieren wollen, im Augenblick.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon Orbiter1 » Fr 27. Apr 2018, 10:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:23)

Die Opposition will ja eben Verhandlungen erzwingen. Und so lange das von den Massen getragen wird, hat der kommissarische Premier ein handfestes Problem.
Der hat kein Problem sondern mit Putin telefoniert und dessen Rückhalt.
Die Wahrscheinlichkeit eines Eingreifens Russlands würde ich mal auf 60 zu 40 taxieren wollen, im Augenblick.
Das schätze ich ähnlich wahrscheinlich ein.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 27. Apr 2018, 10:46

Orbiter1 hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:32)

Der hat kein Problem sondern mit Putin telefoniert und dessen Rückhalt.
Glaube, Regierungsvertreter sind sogar nach Russland gereist.

Das schätze ich ähnlich wahrscheinlich ein.
Dann ist das so gesetzt. Wäre aber auch bereit gewesen, über eine 70 zu 30-Einschätzung zu verhandeln. ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 27. Apr 2018, 11:22

2015 gab es auch schon Proteste.

"Wir wollen keine Kolonie Russlands mehr sein"
https://www.zeit.de/politik/ausland/201 ... ettansicht

Veränderungen lassen sich nicht immer aufhalten, selbst wenn restaurative Kräfte über viele Panzer verfügen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon Orbiter1 » Sa 28. Apr 2018, 11:35

"Oppositionsführer Paschinjan warf Karapetjan am Freitag vor, die Fehler des zurückgetretenen Sargsjan zu wiederholen. Er kündigte an, die Proteste würden weitergehen. Vermutlich werde die Opposition die in Aussicht gestellte Neuwahl boykottieren, es sei denn, er selbst werde zum Übergangsministerpräsidenten gewählt. Die Demonstranten machen Sargsjan für Korruption und Armut in dem rund drei Millionen Einwohner zählenden Land verantwortlich. Zudem werfen sie Sargsjan zu große Nähe zu Russland vor. Sie fordern inzwischen auch eine Entmachtung der Republikanischen Partei, der sowohl Sargsjan als auch Karapetjan angehören und die die absolute Mehrheit im Parlament besitzt." Quelle: http://www.dw.com/de/proteste-in-armeni ... a-43573184

Nö, sollte es so kommen wird Putin die Füsse nicht still halten und einfach nur zuschauen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 28. Apr 2018, 12:56

Orbiter1 hat geschrieben:(28 Apr 2018, 12:35)

"Oppositionsführer Paschinjan warf Karapetjan am Freitag vor, die Fehler des zurückgetretenen Sargsjan zu wiederholen. Er kündigte an, die Proteste würden weitergehen. Vermutlich werde die Opposition die in Aussicht gestellte Neuwahl boykottieren, es sei denn, er selbst werde zum Übergangsministerpräsidenten gewählt. Die Demonstranten machen Sargsjan für Korruption und Armut in dem rund drei Millionen Einwohner zählenden Land verantwortlich. Zudem werfen sie Sargsjan zu große Nähe zu Russland vor. Sie fordern inzwischen auch eine Entmachtung der Republikanischen Partei, der sowohl Sargsjan als auch Karapetjan angehören und die die absolute Mehrheit im Parlament besitzt." Quelle: http://www.dw.com/de/proteste-in-armeni ... a-43573184

Nö, sollte es so kommen wird Putin die Füsse nicht still halten und einfach nur zuschauen.

Mag sein, aber Paschinjan und die Frühlingsbewegung geben sich wenig beeindruckt. Die Forderungen sind unmissverständlich.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon Orbiter1 » Sa 28. Apr 2018, 20:07

Erstaunlich. Diesen Schritt hat die bisherige Regierung sicher mit Putin abgestimmt.

"In der Krise der Südkaukasus-Republik Armenien ist der Protestführer Nikol Paschinjan seinem Ziel näher gekommen, Ministerpräsident zu werden. Die derzeit regierende Republikanische Partei wolle bei der Parlamentsabstimmung am Dienstag keinen eigenen Kandidaten aufstellen, kündigte Parteisprecher Eduard Scharmasanow heute in der Hauptstadt Erwian an. Diese Entscheidung sei nach einem Treffen von Ex-Präsident und Ex-Regierungschef Sersch Sargsjan mit dem kommissarischen Ministerpräsidenten Karen Karapetjan getroffen worden. Zuvor hatte Staatspräsident Armen Sarkissjan mit den beiden gesprochen. Die Republikaner haben die Mehrheit im Parlament. Oppositionsführer Paschinjan ist aber bisher der einzige Kandidat für die Abstimmung am Dienstag. Er hatte unter anderem angekündigt, dass unter seiner Führung durchaus auch Mitglieder der bisherigen Führung ein Amt erhalten könnten." Quelle: http://orf.at/stories/2436045/
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 28. Apr 2018, 20:11

Sie müssen nachgeben, ist doch klar. Paschinjan hat den Druck der Massen hinter sich und er blieb einfach bei seinen grundlegenden Forderungen. Was sollte die korrupte Regierung da sonst tun?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 1. Mai 2018, 20:35

Regierungspartei sperrt sich im Parlament - Paschinjan ruft nun zum Generalstreik auf.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/a ... 05686.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31694
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 2. Mai 2018, 08:07

Paschinjan will das Land lahmlegen - Generalstreik, Blockade von Autobahnen, Flughäfen und Bahnstrecken. Das würde den Druck enorm erhöhen.

In den vergangenen Wochen sind auch Supermarktketten blockiert worden, die den verhassten Oligarchen gehören.

http://www.tagesschau.de/ausland/armeni ... n-103.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1979
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Wie weiter mit Armenien ?

Beitragvon Orbiter1 » Mi 2. Mai 2018, 08:14

Ich kann mir nicht vorstellen dass Putin dem Treiben noch lange zuschaut. Offenbar gibt es keine Basis für gemeinsame Gespräche von Paschinjan mit den bisherigen Machthabern, die alle Putin nahestehen. Da muß nur etwas Unruhe an der Grenze zu Aserbaidschan entstehen und der Generalstreik ist zu Ende und es geht um die Verteidigung des Landes. Und die wird sicher nicht von Paschinjan organisiert.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast