Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3223
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Darkfire » Do 10. Jan 2019, 23:43

Audi hat geschrieben:(10 Jan 2019, 16:08)

Antworte doch einfach auf seine Fragen :rolleyes: Wieder viel blubb und nichts


Der selbe Trick, gerade mit dir habe ich unzählige dieser Propagandalügen diskutiert.
Bezeichnend das du hier plötzlich eine Gedächtnisschwäche bekommst.
Immer das selbe vorgehen, dann paar Seiten später versucht man es wieder mit der selben Propagandalüge erneut.
Wir hatten hier ja noch nie auch einen einzigen Fall in dem wir hier über solche russischen Propagandalügen diskutiert haben.

Denkst du echt jemand wirft mir 4 Worte hin und ich fang wieder an Seitenlange Links zu posten ?
Das einzige Blubb kommt hier von dennen die hier immer wieder behaupten es gäbe keine Beweise, aber diese dann Wundersamerweise nie sehen.
Iwan der Liebe
Beiträge: 128
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Iwan der Liebe » Do 10. Jan 2019, 23:58

Von den USA und der NATO geht doch wohl zweifelsohne eine vielfach größere Gefahr für den Weltfrieden aus als von Russland.

Wer das nicht glauben möchte, der möge mal nachschauen, wieviele Länder die USA unter Obama bombardiert haben, und wieviele die Russen. Erinnert sei hier an das UNO-Gewaltverbot, welches bei uns überhaupt nicht thematisiert wird, ganz im Gegensatz zum "Terror".

In wievielen Ländern haben die Russen Militärstützpunkte, in wievielen die USA?

Wie hoch sind die Militärausgaben der USA, wie hoch die Russlands?

Kann man alles leicht recherchieren. Wir leben schließlich im "Informationszeitalter".
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12445
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 11. Jan 2019, 06:11

Tiefsinniger hat geschrieben:(10 Jan 2019, 16:19)

Moment, Moment... Das ist schon interessant. Wer hat das Bruchstueck gefaelscht - die Hollaender?

Russland war die ganze Zeit gar nicht zur Teilnahme an der Untersuchung zugelassen. Ist das nicht schoen : die im Voraus beschuldigte Seite darf keine Information haben und also kein Wort sagen, nur den Urteil anhoeren !

das ist eine UNVERSCHÄMTE lüge.

lese mal die ersten teile des MH17-strangs bevor du einen eine solche unwahrheite übel nimmst. darin kannst du lesen daß vom anfang an rußland versuchte falsche zeugnisse zu geben. überhaupt ist jener file für dich offensichtlich eine fundgrube.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12445
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 11. Jan 2019, 06:14

Iwan der Liebe hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:58)

In wievielen Ländern haben die Russen Militärstützpunkte, in wievielen die USA?

Kann man alles leicht recherchieren. Wir leben schließlich im "Informationszeitalter".

genau, wie groß ist rußland; wie groß sind die länder wovon du redest. daneben, wieviel sind wirklich wichtig?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12445
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 11. Jan 2019, 06:27

Tiefsinniger hat geschrieben:(10 Jan 2019, 16:32)

Internet hat man in Russland jetzt fast ueberall, also die russ.Wikipedia stellt den dominierenden Standpunkt zu jedem Thema dar.

:thumbup: :thumbup: :thumbup: :D :D :D :D
ja ja, die RUSSISCHE wikipedia. sorry, aber das erinnert mich an metapedia und nazis.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 1099
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Arcturus » Fr 11. Jan 2019, 06:49

Nomen Nescio hat geschrieben:(11 Jan 2019, 06:27)

:thumbup: :thumbup: :thumbup: :D :D :D :D
ja ja, die RUSSISCHE wikipedia. sorry, aber das erinnert mich an metapedia und nazis.


https://de.wikipedia.org/wiki/Russischs ... _Wikipedia

liest sich zumindest nicht so, als ob die russische Wikipedia mit der Staatsführung kuschelt.
Audi
Beiträge: 4729
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Audi » Fr 11. Jan 2019, 09:34

Darkfire hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:43)

Der selbe Trick, gerade mit dir habe ich unzählige dieser Propagandalügen diskutiert.
Bezeichnend das du hier plötzlich eine Gedächtnisschwäche bekommst.
Immer das selbe vorgehen, dann paar Seiten später versucht man es wieder mit der selben Propagandalüge erneut.
Wir hatten hier ja noch nie auch einen einzigen Fall in dem wir hier über solche russischen Propagandalügen diskutiert haben.

Denkst du echt jemand wirft mir 4 Worte hin und ich fang wieder an Seitenlange Links zu posten ?
Das einzige Blubb kommt hier von dennen die hier immer wieder behaupten es gäbe keine Beweise, aber diese dann Wundersamerweise nie sehen.

Ja bei jeder Diskussion oder direkten Frage fängst du an wieder irgendwas zu schreiben nur nicht die Antwort.
Ja zu dem Lisa Thema hat der User geantwortet. Was kommt noch. Wo sind die Tausenden Lügen?
Audi
Beiträge: 4729
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Audi » Fr 11. Jan 2019, 09:35

Nomen Nescio hat geschrieben:(11 Jan 2019, 06:27)

:thumbup: :thumbup: :thumbup: :D :D :D :D
ja ja, die RUSSISCHE wikipedia. sorry, aber das erinnert mich an metapedia und nazis.

Nur die deutsche Wikipedia bzw westliche hat die Wahrheit erfunden.
Erinnert mich, Kauf nicht bei dem Juden....
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3223
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Darkfire » Fr 11. Jan 2019, 12:35

Audi hat geschrieben:(11 Jan 2019, 09:34)
Wo sind die Tausenden Lügen?


Genau das ist der Grund warum ich mit dir darüber gar nicht mehr anfange, "Tausenden Lügen" zeig mal wo ich das geschrieben habe.
Immer die selben Methoden, du behauptest etwas was ich gar nicht geschrieben habe und hast plötzlich Gedächtnislücken über all die vielen Propagandalügen über die wir schon diskutiert haben, zu letzt zb die Lüge man wollte in der Ukraine die russische Sprache verbieten.
Das mit den gekreuzigten Kindern wolltest du persönlich sogar ein Link von mir, die Deutschen Panzer in der Ukraine usw.
Was ist mit deinem Gedächtnis los ?
Oder wirst du für Zeilen bezahlt und hast keine Zeit dir hin und wieder mal deine eigene Beiträge durchzulesen?
Ist das der Grund warum du immer wieder Links brauchst zu deinen eigenen Postings ?

Alleine dieses „tausende Lügen“ ist wieder mal so ein Beispiel dafür das du komplett die Übersicht über deine eigene Postings verloren hast.
Bin mal gespannt ob jetzt von dir ein konkreter Link kommt wo ich das gesagt habe soll.
Oder ist dir hier das rausgerutscht was du in Wirklichkeit selber denkst, so ein freudscher Versprecher ?
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3223
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Darkfire » Fr 11. Jan 2019, 12:44

Audi hat geschrieben:(11 Jan 2019, 09:35)

Nur die deutsche Wikipedia bzw westliche hat die Wahrheit erfunden.
Erinnert mich, Kauf nicht bei dem Juden....


Dein Vorgehen hat Methode, "westliche" und "Kauf nicht bei dem Juden" man stillisiert sich zum Opfer und versucht sich dabei auf die selbe Stufe wie die Opfer des Nationalsozialismus zu stellen.
Das ist erstens mal ne ziemliche Hetze und zweitens auch eine extreme Relativierung des Holocausts.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12445
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 11. Jan 2019, 13:19

Darkfire hat geschrieben:(11 Jan 2019, 12:44)

Dein Vorgehen hat Methode, "westliche" und "Kauf nicht bei dem Juden" man stillisiert sich zum Opfer und versucht sich dabei auf die selbe Stufe wie die Opfer des Nationalsozialismus zu stellen.
Das ist erstens mal ne ziemliche Hetze und zweitens auch eine extreme Relativierung des Holocausts.

erstens war es nicht »kauf nicht bei DEM juden«, sondern ganz allgemein »kauft nicht bei juden«. das ist aber nicht wichtig.

was wichtig ist, ist das der audi wieder einen gedankenfehler unterlaufen ist. ich werde nicht sagen, was er hätte schreiben können, sondern stattdessen wie auf die korrekte weise geantwortet werden müßte.

ja ja, die juden und ihre spezielle relation mit dem himmel.

weder kaufe noch miete.



du siehst, thema bezogen.

reagiere doch nicht mehr auf diesen user.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Audi
Beiträge: 4729
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Audi » Fr 11. Jan 2019, 13:21

Darkfire hat geschrieben:(11 Jan 2019, 12:35)

Genau das ist der Grund warum ich mit dir darüber gar nicht mehr anfange, "Tausenden Lügen" zeig mal wo ich das geschrieben habe.
Immer die selben Methoden, du behauptest etwas was ich gar nicht geschrieben habe und hast plötzlich Gedächtnislücken über all die vielen Propagandalügen über die wir schon diskutiert haben, zu letzt zb die Lüge man wollte in der Ukraine die russische Sprache verbieten.
Das mit den gekreuzigten Kindern wolltest du persönlich sogar ein Link von mir, die Deutschen Panzer in der Ukraine usw.
Was ist mit deinem Gedächtnis los ?
Oder wirst du für Zeilen bezahlt und hast keine Zeit dir hin und wieder mal deine eigene Beiträge durchzulesen?
Ist das der Grund warum du immer wieder Links brauchst zu deinen eigenen Postings ?

Alleine dieses „tausende Lügen“ ist wieder mal so ein Beispiel dafür das du komplett die Übersicht über deine eigene Postings verloren hast.
Bin mal gespannt ob jetzt von dir ein konkreter Link kommt wo ich das gesagt habe soll.
Oder ist dir hier das rausgerutscht was du in Wirklichkeit selber denkst, so ein freudscher Versprecher ?

Wenn Nachrichtenagenturen kacke erzählen sind es russische Lügen?
Als man in Libyen Fotos aus dem Irak zeigte sagte man ups war nicht mit Absicht. Aber was soll man sagen wenn man erwischt worden ist. Da ist keiner auf die Idee gekommen , Merkel war es :D

Fall Lisa, und irgend ein Müll was in russischen Nachrichten kam ist also Beweis von all den Lügen :D Ahhja
Und der Telekom Hacker? Alle haben verbreitet Russland war es und am Ende war es ein krimineller Typ. Tausende Lügen in Deutschland? Merkst du was
Nicht alles was in den russischen Medien kommt, kommt vom Zar persönlich. Oder man denkt es so aber man sollte sich die Bezeichnung paranoid gefallen lassen
Zuletzt geändert von Audi am Fr 11. Jan 2019, 13:26, insgesamt 1-mal geändert.
Audi
Beiträge: 4729
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Audi » Fr 11. Jan 2019, 13:23

Nomen Nescio hat geschrieben:(11 Jan 2019, 13:19)

erstens war es nicht »kauf nicht bei DEM juden«, sondern ganz allgemein »kauft nicht bei juden«. das ist aber nicht wichtig.

was wichtig ist, ist das der audi wieder einen gedankenfehler unterlaufen ist. ich werde nicht sagen, was er hätte schreiben können, sondern stattdessen wie auf die korrekte weise geantwortet werden müßte.

ja ja, die juden und ihre spezielle relation mit dem himmel.

weder kaufe noch miete.



du siehst, thema bezogen.

reagiere doch nicht mehr auf diesen user.

Ja reagiere nicht. Außer Russland Hetze kommt eh nix
Iwan der Liebe
Beiträge: 128
Registriert: Do 6. Dez 2018, 20:54

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Iwan der Liebe » Fr 11. Jan 2019, 17:32

Audi hat geschrieben:(11 Jan 2019, 13:23)

Ja reagiere nicht. Außer Russland Hetze kommt eh nix



Naja, ich denke, dass viele Deutsche in Ost und West es den Russen bis heute nicht verziehen haben, dass Gorbatschow die deutsche Einheit zugelassen hat. Das war ja auch wirklich äußerst hinterhältig von ihm! :mad2:

In Sachsen und Thüringen fürchtet man sich nun vor einer Christianisierung, während man sich in Bayern, BW und Hessen davor fürchtet, die ostdeutschen Mitmenschen noch etliche Jahrzehnte durchfüttern zu müssen...
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23051
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Cobra9 » Sa 12. Jan 2019, 14:07

Könnte man beim Thema bleiben ????
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23051
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Cobra9 » Sa 12. Jan 2019, 14:25

Der einfache Weg führt über den Geldbeutel. Ohne Güter von Außen werden Rüstungprojekte teuer.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8610
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon imp » Sa 12. Jan 2019, 16:50

Iwan der Liebe hat geschrieben:(10 Jan 2019, 23:58)

Von den USA und der NATO geht doch wohl zweifelsohne eine vielfach größere Gefahr für den Weltfrieden aus als von Russland.

Wer das nicht glauben möchte, der möge mal nachschauen, wieviele Länder die USA unter Obama bombardiert haben, und wieviele die Russen. Erinnert sei hier an das UNO-Gewaltverbot, welches bei uns überhaupt nicht thematisiert wird, ganz im Gegensatz zum "Terror".

In wievielen Ländern haben die Russen Militärstützpunkte, in wievielen die USA?

Wie hoch sind die Militärausgaben der USA, wie hoch die Russlands?

Kann man alles leicht recherchieren. Wir leben schließlich im "Informationszeitalter".

Man darf nicht vergessen, heutige Nato-Staaten wie etwa Deutschland haben zwei Weltkriege gegen Russland begonnen und haben auch den Kommunismus zu verantworten: Marx-Anhänger lieferten die Ideen, die deutsche Heeresleitung ließ die Revolutionsführer im Zug nach Russland schaffen. Direkt zwischen den Weltkriegen landeten Interventionstruppen und "Freiwillige zahlreicher heutiger Natostaaten in Russland und beteiligten sich an einem höchst zerstörerischen Ringen. Danach war der 2. Weltkrieg ein brutaler Angriff auf das Land, wie man ihn nie zuvor kannte. Millionen starben. Vor diesem Hintergrund ist verständlich, dass die Russen lieber eine Waffe zu viel als zu wenig stationieren. Eine Gefahr für Deutschland geht davon aber nicht aus. Deutschland ist ohne Mittäter zu einem Angriff auf Länder wie Polen, Ungarn, Russland oder die Türkei nicht mehr fähig. Deshalb kann uns ziemlich egal sein, wieviele Waffen andere Länder haben.
It's only words
Echt
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Echt » Sa 12. Jan 2019, 16:57

imp hat geschrieben:(12 Jan 2019, 16:50)

Man darf nicht vergessen, heutige Nato-Staaten wie etwa Deutschland haben zwei Weltkriege gegen Russland begonnen und haben auch den Kommunismus zu verantworten: Marx-Anhänger lieferten die Ideen, die deutsche Heeresleitung ließ die Revolutionsführer im Zug nach Russland schaffen. Direkt zwischen den Weltkriegen landeten Interventionstruppen und "Freiwillige zahlreicher heutiger Natostaaten in Russland und beteiligten sich an einem höchst zerstörerischen Ringen. Danach war der 2. Weltkrieg ein brutaler Angriff auf das Land, wie man ihn nie zuvor kannte. Millionen starben. Vor diesem Hintergrund ist verständlich, dass die Russen lieber eine Waffe zu viel als zu wenig stationieren. Eine Gefahr für Deutschland geht davon aber nicht aus. Deutschland ist ohne Mittäter zu einem Angriff auf Länder wie Polen, Ungarn, Russland oder die Türkei nicht mehr fähig. Deshalb kann uns ziemlich egal sein, wieviele Waffen andere Länder haben.



Und was ist mit Stalin?
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8610
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon imp » Sa 12. Jan 2019, 17:01

Iwan der Liebe hat geschrieben:(11 Jan 2019, 17:32)

Naja, ich denke, dass viele Deutsche in Ost und West es den Russen bis heute nicht verziehen haben, dass Gorbatschow die deutsche Einheit zugelassen hat. Das war ja auch wirklich äußerst hinterhältig von ihm! :mad2:

Gorbatschow war ein katastrophaler Politiker. Die Welt kann froh sein, dass er ein friedlicher katastrophaler Politiker war, anders als manche deutschsprachige Beispiele. Ohne die deutsche Vereinigung sähe die Welt heute friedlicher aus und Russland hätte weniger Grund zu Rüstungsbemühungen, es hätte keinen Krieg in Tschetschenien gegeben, die Völker in Jugoslawien und Georgien wären vielleicht weniger bereit gewesen, sich gegenseitig totzuschießen. Ganz genau kann man das wohl nicht herausbekommen und es ist auch egal. Ändern kann man immer nur die Gegenwart. Da muss man sich schon fragen, so wie die mächtigen Staaten mit ihresgleichen, etwa Russland verkehren und wie sie mit schwachen Staaten derzeit verkehren, warum sollte sich ein normaler Russe für eine Schwächung erwärmen? Das ist eben der Grund, warum Deutschland so viel ausgibt, USA so viel ausgibt, Kina so viel ausgibt, Russland so viel ausgibt, Japan so viel ausgibt, die Türkei so viel ausgibt für Rüstung. Wenn man weniger Rüstung in Russland oder anderen Ländern will, muss man da ansetzen.
It's only words
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12445
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wie die russische Militärmacht und Bedrohung reduzieren?

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 12. Jan 2019, 17:06

imp hat geschrieben:(12 Jan 2019, 16:50)

Man darf nicht vergessen, heutige Nato-Staaten wie etwa Deutschland haben zwei Weltkriege gegen Russland begonnen und haben auch den Kommunismus zu verantworten: Marx-Anhänger lieferten die Ideen, die deutsche Heeresleitung ließ die Revolutionsführer im Zug nach Russland schaffen. Direkt zwischen den Weltkriegen landeten Interventionstruppen und "Freiwillige zahlreicher heutiger Natostaaten in Russland und beteiligten sich an einem höchst zerstörerischen Ringen. Danach war der 2. Weltkrieg ein brutaler Angriff auf das Land, wie man ihn nie zuvor kannte. Millionen starben. Vor diesem Hintergrund ist verständlich, dass die Russen lieber eine Waffe zu viel als zu wenig stationieren. Eine Gefahr für Deutschland geht davon aber nicht aus. Deutschland ist ohne Mittäter zu einem Angriff auf Länder wie Polen, Ungarn, Russland oder die Türkei nicht mehr fähig. Deshalb kann uns ziemlich egal sein, wieviele Waffen andere Länder haben.

ach je, gehen wir auf diese tour...
rußland ist ja so klein und unbedeutend geblieben weil es ja so friedfertig war.
das 20. jhdt gibt mehr als genug beispiele davon, wie friedlich rußland war.

btw WK II ??? da können ausgerechnet die russen besser schweigen. profiteurs die sie sind.
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Sa 12. Jan 2019, 17:08, insgesamt 1-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste