Plant Putin einen Nuklearschlag?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53281
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » So 15. Apr 2018, 11:18

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(14 Apr 2018, 15:48)

Das können die machen wie sie wollen. Der Gasmann mischt dem Russengas längst heimisches Bauerngas bei, die Anlagen tolerieren das innerhalb gewisser Parameter. Das stört mich nicht und dass der Gasbedarf für Heizung und Warmwasser perspektivisch sinkt, ist auch toll für die Ökos. Man muss nicht so engstirnig durch die Welt laufen. In 30 Jahren ist der deutsche Gasbedarf vielleicht so gering, dass er komplett heimisch oder "beliebig" bedient werden kann. Bisweilen sind die Dinge noch nicht so weit. Mit Atomschlag natürlich auch alles keine Sorge mehr wert.

Das Erpressungspotential sinkt aber dabei. Und das könnte die Nukleardrohung für manche Leute attraktiver machen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7589
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 15. Apr 2018, 11:56

zollagent hat geschrieben:(15 Apr 2018, 12:18)

Das Erpressungspotential sinkt aber dabei. Und das könnte die Nukleardrohung für manche Leute attraktiver machen.

Es gibt beim Erdgas kein Erpressungspotential gegen Deutschland. Es wird weltweit gefördert und ist transportierbar. Zudem sind die Lieferländer an guten Geschäften interessiert. Man muss nicht ängstlich in die Welt blicken, nur weil die Partner eigene Interessen haben.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32330
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon DarkLightbringer » So 15. Apr 2018, 12:12

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Apr 2018, 12:56)

Es gibt beim Erdgas kein Erpressungspotential gegen Deutschland. Es wird weltweit gefördert und ist transportierbar. Zudem sind die Lieferländer an guten Geschäften interessiert. Man muss nicht ängstlich in die Welt blicken, nur weil die Partner eigene Interessen haben.

Klar ist das Erpressungspotential groß, deshalb ist die interessierte Seite auch so scharf darauf. Wenn es nur noch einen einzigen Eintrittspunkt für russisches Erdgas gibt, sitzt Putin unmittelbar am Hebel. Die strategischen Sicherheitsbedenken sind groß und eigentlich wollten die Europäer eher diversifizieren statt monopolisieren, aber letztlich dürfte die Ostsee-Pumpe so kriegswichtig sein wie damals das Schwerwasserwerk im norwegischen Vemork.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7589
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 15. Apr 2018, 12:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Apr 2018, 13:12)

Klar ist das Erpressungspotential groß, deshalb ist die interessierte Seite auch so scharf darauf. Wenn es nur noch einen einzigen Eintrittspunkt für russisches Erdgas gibt, sitzt Putin unmittelbar am Hebel.

Wollte Russland nicht liefern, ist die Zahl der Leitungen dafür egal. Dass neben der Ostseeleitung noch die Überlandleitungen bestehen bleiben, werden die eifersüchtigen bisherigen Transitländer schon fordern.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32330
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon DarkLightbringer » So 15. Apr 2018, 12:20

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Apr 2018, 13:16)

Wollte Russland nicht liefern, ist die Zahl der Leitungen dafür egal. Dass neben der Ostseeleitung noch die Überlandleitungen bestehen bleiben, werden die eifersüchtigen bisherigen Transitländer schon fordern.

Die Kanzlerin sieht die Klärung mit der Ukraine sogar als Voraussetzung.
Was das genau heißen soll, ist allerdings unklar. Erst Frieden, dann Gasgeschäft ? Das wäre ein kühner Gedanke.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7589
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 15. Apr 2018, 12:29

DarkLightbringer hat geschrieben:(15 Apr 2018, 13:20)

Die Kanzlerin sieht die Klärung mit der Ukraine sogar als Voraussetzung.
Was das genau heißen soll, ist allerdings unklar. Erst Frieden, dann Gasgeschäft ? Das wäre ein kühner Gedanke.

Die Ukraine ist nicht im Krieg mit Russland. Die wollen eine gewisse Quote zukünftiger Durchleitungen, weil sonst die Kreditgeber sich Sorgen um die Rückzahlung machen. Zu diesen Kreditgebern gehören auch EU-Staaten. Vermutlich werden andere Transferländer auch um ihren Wegzoll bangen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32330
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon DarkLightbringer » So 15. Apr 2018, 12:35

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Apr 2018, 13:29)

Die Ukraine ist nicht im Krieg mit Russland. Die wollen eine gewisse Quote zukünftiger Durchleitungen, weil sonst die Kreditgeber sich Sorgen um die Rückzahlung machen. Zu diesen Kreditgebern gehören auch EU-Staaten. Vermutlich werden andere Transferländer auch um ihren Wegzoll bangen.

Russland ist im Krieg mit der Ukraine, so herum.
Überlandleitungen sind deutlich preisgünstiger als unterseeische Verlegungen, aber natürlich auch nicht völlig wartungsfrei.

Ich würde schon sagen, ohne Frieden kein Gasgeschäft. Alles andere ist doch widersprüchlich, um nicht zu sagen - verrückt. Als Endkunde würden wir noch den Krieg gegen uns selbst finanzieren.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53281
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » So 15. Apr 2018, 12:49

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Apr 2018, 12:56)

Es gibt beim Erdgas kein Erpressungspotential gegen Deutschland. Es wird weltweit gefördert und ist transportierbar. Zudem sind die Lieferländer an guten Geschäften interessiert. Man muss nicht ängstlich in die Welt blicken, nur weil die Partner eigene Interessen haben.

Die Praxis, mit der Russland das betrieb, straft deine Worte Lügen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7589
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 15. Apr 2018, 13:12

zollagent hat geschrieben:(15 Apr 2018, 13:49)

Die Praxis, mit der Russland das betrieb, straft deine Worte Lügen.

Hat Deutschland irgendwelche politischen Ziele aufgegeben, weil das Gas in Gefahr war? Ist mir nicht bekannt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53281
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » So 15. Apr 2018, 15:19

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Apr 2018, 14:12)

Hat Deutschland irgendwelche politischen Ziele aufgegeben, weil das Gas in Gefahr war? Ist mir nicht bekannt.

Man hat sich der Erpressung nicht gebeugt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22913
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Cobra9 » So 15. Apr 2018, 15:28

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Apr 2018, 13:29)

Die Ukraine ist nicht im Krieg mit Russland. Die wollen eine gewisse Quote zukünftiger Durchleitungen, weil sonst die Kreditgeber sich Sorgen um die Rückzahlung machen. Zu diesen Kreditgebern gehören auch EU-Staaten. Vermutlich werden andere Transferländer auch um ihren Wegzoll bangen.


Faktisch falsch. Russland selbst betreibt einen Konflikt gegen die Ukraine. Das wurde andersweitig gezeigt. Aber Ich wäre einfach dafür das man Nord Stream 2 stoppt. Solange wie Russland seine Politische Arbeit nicht verändert
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7589
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 15. Apr 2018, 15:52

Cobra9 hat geschrieben:(15 Apr 2018, 16:28)

Faktisch falsch. Russland selbst betreibt einen Konflikt gegen die Ukraine. Das wurde andersweitig gezeigt. Aber Ich wäre einfach dafür das man Nord Stream 2 stoppt. Solange wie Russland seine Politische Arbeit nicht verändert

Es gibt Konflikte, einen Krieg erleben wir nicht. Wenn Deutschland mehr für Gas zahlen will als es müsste, um irgendwelche Ziele zu erreichen, kann es das ja eine Weile versuchen. Die Konkurrenz schläft nicht am Weltmarkt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon van Kessel » So 15. Apr 2018, 15:58

da die Lobby die Politik bestimmt, ist die Lieferung von Erdgas aus Russland (via Ukraine/Polen usw. btw. Ostsee*) nicht nur existentiell für Deutschland sondern verhindert zuverlässig auch jedes Gedankenspiel mit Krieg oder Bomben.

Würde man sich die Vorkommnisse seit der Unabhängigkeit Polens und/oder der Ukraine anschauen würde man feststellen, dass das russische Gas stets der Anlass war, dort abchöpfen zu wollen. Ob es russische Oligarchen oder ukrainische Gasräuber waren. Polen stimmte ein erhebliches Geheul an, als die 1.Ostseeleitung kein T-Stück via Polen bekam. Zum Glück für die Energieversorgng Westeuropas, liessen sich die Gasabsender und -empfänger nicht verunsichern. Westeuropa und Deutschland benötigt keine erpresserischen Durchleitungsländer welche die Energieversorgung unterbrechen können; basta!

Selbst im sogen. 'Kalten Krieg' wurde von Russland anstandslos Gas nach Westeuropa geliefert.

Wenn ein Trump in das Horn amerikanisch/kanadischen Gases** bläst, welches Europa dringend benötigt, so darf man daraus schliessen, dass er einen Keil in die europäische Gasversorgung treiben möchte (unter dem Applaus der polnischen Regierung). Dieses US-Gas, mit erheblichen Giften aus dem Boden gepresst (Fracking) muss für den Transport erst verflüssigt werden und dann sollte auch ein Flüssiggastermnal in Deutschland vorhanden sein um dieses Gas abzunehmen. Danach müsste dieses Flüssiggas wieder in die Gasphase gebracht werden, damit es in das europäische Pipelinesystem eingespeist werden kann ... eine ziemlich umständliche Angelegenheit deucht mich. Und soviel Campinggas in Flaschen werden auch nicht benötigt (das angedachte Flüssiggasterminal in Wilhelmshaven wurde wieder in die Planungsschränke gepackt).

Russland hat Deutschland nie mit dem Ausfall von Gaslieferungen bedroht (erpresst). Wäre auch töricht die besten Kunden zu vergrällen, denn selbst Russen rechnen mit Gewinnen und Verlusten, wie andere Kapitalisten auch.

* dies sind natürlich nicht alle 'Strecken' europäischer Gasversorgung.
** Trump ist nebenbei Anteilseigner der Leitung welche von Kanada nach den USA (durch geschütztes Indianer-Territorium) führt.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53281
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » So 15. Apr 2018, 15:59

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(15 Apr 2018, 16:52)

Es gibt Konflikte, einen Krieg erleben wir nicht. Wenn Deutschland mehr für Gas zahlen will als es müsste, um irgendwelche Ziele zu erreichen, kann es das ja eine Weile versuchen. Die Konkurrenz schläft nicht am Weltmarkt.

Wir erleben ihn nicht. Die Ukraine erlebt ihn täglich.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Polibu » So 15. Apr 2018, 16:06

Cobra9 hat geschrieben:(15 Apr 2018, 16:28)

Faktisch falsch. Russland selbst betreibt einen Konflikt gegen die Ukraine. Das wurde andersweitig gezeigt. Aber Ich wäre einfach dafür das man Nord Stream 2 stoppt. Solange wie Russland seine Politische Arbeit nicht verändert


Vielleicht sollte man wirtschaftliche Interessen und Politik einfach trennen. Das wäre die beste Lösung. Ansonsten schaden wir uns nur selber.
Mal Hü und mal Hott ist Gift für die Wirtschaft. Wer tätigt denn da noch Investitionen? Wirtschaft muss von Politik getrennt werden.
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon van Kessel » So 15. Apr 2018, 16:08

ein Bericht, welcher sehr gut die Situation darstellt und auch die Interessen aufzählt, zu denen weniger moralischen Entrüstungen zählen.
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q= ... l3O17cDB6y
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3580
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 15. Apr 2018, 16:22

Senexx hat geschrieben:(11 Apr 2018, 21:26)

Nato-Generalsektratär Stoltenberg warnt, dass Russland seine Atomwaffen modernisiere und deshalb die Hemmschwelle für deren Einsatz sinke. Diese Warnung wird er sich nicht umsonst herausposaunen.

https://www.focus.de/politik/ausland/sy ... 47887.html

Es ist klar ersichtlich, das Putin vor nichts zurückschreckt. Er hat uns genug Beispiel geliefert. Warum sollte er dann vor einem Atomschlag zurückschrecken?

Wo und gegen wen wird er den Atomschlag wohl führen?

Gegen die USA wohl eher nicht, aber vielleicht gegen die Westeuropäer.


Und woher kriegt Russland dann all die tollen Luxusartikel für die Elite die Russland selbst nicht produzieren kann? Russland ist deindustrialisiert. Man produziert nur noch Waffen und Rohstoffe. Und Rohstoffe verkauft man an? Wenn wir nicht mehr sind bleibt nur noch China als Kunde. Und die Chinesen sind auf ihre Weise nicht einfacher für die Russen.

Du verbreitest immer merkwürdige Dinge.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
KarlRanseier
Beiträge: 1610
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon KarlRanseier » So 15. Apr 2018, 16:27

Senexx hat geschrieben:(11 Apr 2018, 21:26)

Nato-Generalsektratär Stoltenberg warnt, dass Russland seine Atomwaffen modernisiere und deshalb die Hemmschwelle für deren Einsatz sinke. Diese Warnung wird er sich nicht umsonst herausposaunen.

https://www.focus.de/politik/ausland/sy ... 47887.html

Es ist klar ersichtlich, das Putin vor nichts zurückschreckt. Er hat uns genug Beispiel geliefert. Warum sollte er dann vor einem Atomschlag zurückschrecken?

Wo und gegen wen wird er den Atomschlag wohl führen?

Gegen die USA wohl eher nicht, aber vielleicht gegen die Westeuropäer.



Die Aufgabe eines NATO-Generalsekrets ist es, alte Feindbilder zu konservieren, denn nur so kann er seinen eigenen Job sichern.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11593
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Nomen Nescio » So 15. Apr 2018, 17:13

KarlRanseier hat geschrieben:(15 Apr 2018, 17:35)

...wenn's keinen Feind gibt.

wenn der fuchs predigt, so hüte die gänse
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
KarlRanseier
Beiträge: 1610
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon KarlRanseier » So 15. Apr 2018, 17:19

Nomen Nescio hat geschrieben:(15 Apr 2018, 18:13)

wenn der fuchs predigt, so hüte die gänse



Also ich brauche keinen Feind, u.a. die Schweizer übrigens auch nicht, die meisten Deutschen hingegen schon, und zwar "wegen der Arbeitsplätze" in der Rüstungsindustrie. :(

Bei den Deutschen hat die Kriegstreiberei ja Tradition, auch wenn sie sich zumindest bis zu GerHartzens Zeiten diesbezüglich sehr zurückhielten und militärische Konflikte ausschließlich durch Waffenlieferungen -oft an beide Seiten- am Laufen hielten.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste