Plant Putin einen Nuklearschlag?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2190
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon SirToby » Di 17. Apr 2018, 12:52

zollagent hat geschrieben:(16 Apr 2018, 17:23)

Für unseren General zum Lesen! Mir erscheint das durchaus plausibel, was der gute Herr Reitschuster hier schreibt.


Hab jetzt aus Spass nochmal nachgeschaut: was über 50 Mrd $ beträgt unser Aussenhandel mit Russland, ungefähr genauso viel wie mit Ungarn.

https://atlas.media.mit.edu/en/profile/country/deu/

Und wegen dieser 2% vom Aussenhandel soll Deutschland alle seine Aufmerksamkeit Russland zuwenden und mit EU und USA brechen, wie man das unsere Russland-Groupies immer wieder fordern und propagieren....
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54308
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » Di 17. Apr 2018, 13:03

Dieter Winter hat geschrieben:(17 Apr 2018, 10:19)

Quatsch. Der Laden ist die Propagandastelle der EU. Die ist ungefähr so neutral wie RT auf der anderen Seite.

Nur ist die EU eine Vereinigung von Rechtsstaaten, wobei das auf der anderen Seite nicht wirklich so aussieht. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54308
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » Di 17. Apr 2018, 13:05

Dieter Winter hat geschrieben:(17 Apr 2018, 10:36)

Indem sie eben sämtliche Argumente der Gegenseite pauschal als Propaganda diskreditiert. Das ist 1. billig und 2. ziemlich fadenscheinig.

Also genau das Rezept, dem du hier folgst. Nur sind die "Argumente der Gegenseite" nun mal durch eine autoritäre Regierung vorgegeben. Das ist bei Rechtsstaaten anders.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54308
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » Di 17. Apr 2018, 13:07

Dieter Winter hat geschrieben:(17 Apr 2018, 10:55)

Mit überprüfbaren Quellen? Sorry, ich lese seinen Schund nicht. Habe nur ein paar mal Interviews gesehen - das reicht völlig. Der Typ ist derart Hasszerfressen, dass sich jegliche nähere Beschäftigung mit seinen "Ergüssen" erübrigt.

Du liest nicht, was er schreibt, weißt aber, daß es "Schund" ist. Doch, exakt so stelle ich mir gut informierte und mit guten Argumenten ausgestattete Diskutanten vor. Und all das im Interesse eines "machtgierigen Arschlochs". Macht dir das nicht zu schaffen? Oder findest du deine permanente Forderung nach Recht für das Unrecht als wirklich berechtigt?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon van Kessel » Di 17. Apr 2018, 22:37

"SirToby"
Hab jetzt aus Spass nochmal nachgeschaut: was über 50 Mrd $ beträgt unser Aussenhandel mit Russland, ungefähr genauso viel wie mit Ungarn. Und wegen dieser 2% vom Aussenhandel soll Deutschland alle seine Aufmerksamkeit Russland zuwenden und mit EU und USA brechen, wie man das unsere Russland-Groupies immer wieder fordern und propagieren....
btw. etwas genauer recherchiert und du wärest erstaunt darüber, dass Russland und Norwegen - was die Öl- und Gasversorgung der 27 EU-Staaten betrifft - mit je ca. 30 % die größten Zulieferer dieser kostbaren Stoffe sind?

Es kommt scheinbar nicht auf die Menge von Geld an, sondern über die Wichtigkeit von Rohstoffen welche Europa benötigt, um seinen 'Lebensstandard' aufrechtzuerhalten. Da kneift man schon mal die A-backen zusammen und lässt seine ethischen Empörungen in der Schublade.

Seit Bush jun. und Halliburton weiß die Welt, dass es um Energie geht nicht um eingelegte Gurken nach russischer Art.

PS: demnächst geht es natürlich um Wasser, kostet momentan auch nicht so viel, ist aber ziemlich essenziell fürs Überleben.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2190
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon SirToby » Mi 18. Apr 2018, 15:18

van Kessel hat geschrieben:(17 Apr 2018, 23:37)

"SirToby"
btw. etwas genauer recherchiert und du wärest erstaunt darüber, dass Russland und Norwegen - was die Öl- und Gasversorgung der 27 EU-Staaten betrifft - mit je ca. 30 % die größten Zulieferer dieser kostbaren Stoffe sind?

Es kommt scheinbar nicht auf die Menge von Geld an, sondern über die Wichtigkeit von Rohstoffen welche Europa benötigt, um seinen 'Lebensstandard' aufrechtzuerhalten. Da kneift man schon mal die A-backen zusammen und lässt seine ethischen Empörungen in der Schublade.

Seit Bush jun. und Halliburton weiß die Welt, dass es um Energie geht nicht um eingelegte Gurken nach russischer Art.

PS: demnächst geht es natürlich um Wasser, kostet momentan auch nicht so viel, ist aber ziemlich essenziell fürs Überleben.


Ich verrate Ihnen mal ein Geheimnis: ich wusste vorher sogar schon, dass Russland unser wichtigster Energielieferant ist, ganz echt und ehrlich...

So etwas braucht man mit etwas Allgemeinwissen nicht recherchieren. Nur sind Öl und Gas Produkte, die substituierbar sind. Mein Auto hat bisher noch nie exklusiv Benzin aus russischen Öl verlangt.

Dank Flüssiggas und Fracking stehen ganz andere Lieferketten offen, wenn man dies denn politisch möchte.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11753
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 18. Apr 2018, 21:09

ich denke, daß putin - anders als hier mal behauptet wurde - kein stratege sondern ein taktiker ist.
er sieht eine chance und benützt sie. die folgen... »nach mir die sintflut«.

das bedeutet daß er weiter geht, davon ausgehende daß »man« keinen atomkrieg riskiert. wir können also noch in den kommenden jahren manches erwarten.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
KarlRanseier
Beiträge: 1713
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon KarlRanseier » Mi 18. Apr 2018, 21:13

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Apr 2018, 22:09)

ich denke, daß putin - anders als hier mal behauptet wurde - kein stratege sondern ein taktiker ist.
er sieht eine chance und benützt sie. die folgen... »nach mir die sintflut«.

das bedeutet daß er weiter geht, davon ausgehende daß »man« keinen atomkrieg riskiert. wir können also noch in den kommenden jahren manches erwarten.



Wenn jemand Atomwaffen einsetzt, dann der Vollpfosten im Weißen Haus.

Und seine Zujubler, die noch dümmer sind als er und absolut keine Werte kennen, würden sogar das begrüßen, weil sie so konditioniert worden sind, dass sie die Gegner des US-Imperialismus grundsätzlich als "böse" oder gar "lebensunwert" klassifizieren. :(

Die begründen ja auch Terror und Krieg mit "Kampf gegen den Terror", damit ist der Gipfel der Blödheit wirklich fast erreicht.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11753
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 18. Apr 2018, 21:21

KarlRanseier hat geschrieben:(18 Apr 2018, 22:13)

Wenn jemand Atomwaffen einsetzt, dann der Vollpfosten im Weißen Haus.

kannst du lesen? bzw verstehen?
ich schrieb doch deutlich daß putin davon ausgeht daß dieser »Vollpfosten im Weißen Haus« nicht zur A-waffe greift.

von rußland bin ich da nicht so sicher. dafür kamen zuviel drohungen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon van Kessel » Mi 18. Apr 2018, 23:46

"SirToby"
Ich verrate Ihnen mal ein Geheimnis: ich wusste vorher sogar schon, dass Russland unser wichtigster Energielieferant ist, ganz echt und ehrlich...
dies ist nicht ganz richtig, denn wie von mir geschrieben, sind es 'nur' 30%. Andere 30% kommen aus Norwegen und der Rest, aus dem Rest der Welt (sogar aus dem Land der Briten).
So etwas braucht man mit etwas Allgemeinwissen nicht recherchieren. Nur sind Öl und Gas Produkte, die substituierbar sind. Mein Auto hat bisher noch nie exklusiv Benzin aus russischen Öl verlangt.
im Gegensatz zu Norwegen /Schweden (Statoil), gibt es keine Tankstellen in Deutschland wo Gazprom 'draufsteht'. Erdgas und 'Sprit' werden gewöhnlich gemischt um u.a. den Kohlenwasserstoff- oder Schwefelanteil zu verändern oder um dem Biosprit auch ein 'Einkommen' zu sichern.
Dank Flüssiggas und Fracking stehen ganz andere Lieferketten offen, wenn man dies denn politisch möchte.
in deutschen Haushalten wird allerdings seltener Flüssiggas verbrannt. Hier kommen die Gase in ihrer Gasphase zur Anwendung. Gas in der LNG oder LPG Phase kommt im deutschen Ferngasnetz m.W. nicht zum Einsatz. In den Niederlanden / Belgien (wo es auch in Zeebrügge einen LNG-Terminal gibt), gibt es Pipelines kleinerer Nennweiten aus Kunststoff, welches Flüssiggas zu speziellen Verbrauchern 'schickt. Flüssiggas würde in Millionen deutscher Haushalte die Auswechselung von Düsen erfordern (man erinnere an die Umstellung von Koksgas auf Erdgas). Flüssiggas aus Tankern müsste deshalb wieder in die Gasphase versetzt werden, um sie 'transportable' zu machen. Ein Flüssiggas-LKW auf deutschen Straßen wäre der Horror. Die 'Menge' von Gas hängt im Wesentlichen vom Lieferdruck ab. So sind in der Ostseeleitung um die 200 bar g Druck anzunehmen. An Land wird dieser Druck auf max. 80 bar g reduziert, um dann verteilt auf Mittel- und Niederdruckleitungen zu den Gaszählern in den Häusern zu gelangen.

Dies ist ein komplettes System, welches man nicht mal eben ändern kann, weil die USA ihr gefracktes Zeugs verscherbeln möchten.

Fracking ist in Deutschland offiziell verboten (nimmt man die Forschungsbohrungen mal aus). In den USA ist dies Verfahren allerdings 'Stand der Technik', wo hochgiftige Substanzen in den Boden gepresst werden, um aus den letzten Poren Gas und Öl zu pressen. Stoßwellen brechen das Gefüge auf. So kann es vorkommen, dass aus US-Wasserhähnen brennbares Wasser kommt; wohl bekommts.

Ich glaube kaum, dass man dies alles mit Allgemeinwissen abkaspern könnte und sich lauthals für das angebotene US-Flüssiggas entscheiden könnte.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54308
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » Do 19. Apr 2018, 11:36

KarlRanseier hat geschrieben:(18 Apr 2018, 22:13)

Wenn jemand Atomwaffen einsetzt, dann der Vollpfosten im Weißen Haus.

Und seine Zujubler, die noch dümmer sind als er und absolut keine Werte kennen, würden sogar das begrüßen, weil sie so konditioniert worden sind, dass sie die Gegner des US-Imperialismus grundsätzlich als "böse" oder gar "lebensunwert" klassifizieren. :(

Die begründen ja auch Terror und Krieg mit "Kampf gegen den Terror", damit ist der Gipfel der Blödheit wirklich fast erreicht.

Mit Atomwaffen gedroht hat bisher nur Einer, und das war eben der, dessen Aussagen du hier nach dem Motto "...aber der Andere..." schönreden willst. Auch Aktuell scheint er auf sie zurückgreifen zu wollen, wenn seinem Anspruch nicht entsprochen wird. Also ist deine "Vollpfosten-Sicht" wohl in die falsche Himmelsrichtung gedreht. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Dieter Winter » Do 19. Apr 2018, 19:15

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Apr 2018, 22:21)



von rußland bin ich da nicht so sicher. dafür kamen zuviel drohungen.


So lange der Westen RUS in Ruhe lässt, besteht kein Grund zur Sorge.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54308
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » Fr 20. Apr 2018, 10:20

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Apr 2018, 20:15)

So lange der Westen RUS in Ruhe lässt, besteht kein Grund zur Sorge.

"in Ruhe seinen Neo-Imperialismus ausleben läßt, inklusive der Unterstützung des Völkermordes der Verbündeten". Das trifft es eher. Wenn er das nicht tut, wird mit Atomwaffen gedroht. So wie der Hund zähnefletschend seinen erbeuteten Knochen verteidigt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Dieter Winter » Fr 20. Apr 2018, 10:25

zollagent hat geschrieben:(20 Apr 2018, 11:20)

"in Ruhe seinen Neo-Imperialismus ausleben läßt, inklusive der Unterstützung des Völkermordes der Verbündeten". Das trifft es eher. Wenn er das nicht tut, wird mit Atomwaffen gedroht. So wie der Hund zähnefletschend seinen erbeuteten Knochen verteidigt.


Welchen Imperialismus meinst Du?

RUS hat sich seit dem Zusammenbruch der SU nicht ausgedehnt. Im Gegensatz zur EU/NATO.

Welche der russischen Verbündeten begehen Genozide? Den Hitler-Stalin Pakt wirst Du ja jetzt nicht meinen, oder?

Selbst wenn Putin in Syrien Nukes einsetzen würde - was ich aus mehreren Gründen doch stark bezweifle - würde es uns in Europa nicht wirklich betreffen.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1310
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 20. Apr 2018, 10:58

Senexx hat geschrieben:(11 Apr 2018, 21:26)

Nato-Generalsektratär Stoltenberg warnt, dass Russland seine Atomwaffen modernisiere und deshalb die Hemmschwelle für deren Einsatz sinke. Diese Warnung wird er sich nicht umsonst herausposaunen.

https://www.focus.de/politik/ausland/sy ... 47887.html

Es ist klar ersichtlich, das Putin vor nichts zurückschreckt. Er hat uns genug Beispiel geliefert. Warum sollte er dann vor einem Atomschlag zurückschrecken?

Wo und gegen wen wird er den Atomschlag wohl führen?

Gegen die USA wohl eher nicht, aber vielleicht gegen die Westeuropäer.


Weil er kein Selbstmoerder ist und weiss das Russland in einem Gegenschlag ausradiert wuerde.
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11753
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 20. Apr 2018, 12:07

Dieter Winter hat geschrieben:(20 Apr 2018, 11:25)

Welchen Imperialismus meinst Du?

RUS hat sich seit dem Zusammenbruch der SU nicht ausgedehnt. Im Gegensatz zur EU/NATO.

ooh...
die krim. abchasien. moldawien. ostukraine.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54308
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » Fr 20. Apr 2018, 12:09

Dieter Winter hat geschrieben:(20 Apr 2018, 11:25)

Welchen Imperialismus meinst Du?

RUS hat sich seit dem Zusammenbruch der SU nicht ausgedehnt. Im Gegensatz zur EU/NATO.

Welche der russischen Verbündeten begehen Genozide? Den Hitler-Stalin Pakt wirst Du ja jetzt nicht meinen, oder?

Selbst wenn Putin in Syrien Nukes einsetzen würde - was ich aus mehreren Gründen doch stark bezweifle - würde es uns in Europa nicht wirklich betreffen.

Putins Imperialismus, ausgehend von seiner These der größten geopolitischen Katastrophe des 20. Jahrhunderts, des Zusammenbruchs der Sowjetdiktatur, und seiner Versuche, die alten Satelliten und früheren Beutestaaten wieder botmäßig zu machen. Übrigens hat sich Russland ausgedehnt. Es hat die Krim annektiert. Was deine - gespielt naiven - Fragen betrifft, guggsdu einfach Assad - Giftgasangriffe - Syrien. Da wirst du geholfen werden. Übrigens sind sowohl die EU als Wirtschaftsgemeinschaft als auch die NATO Staatenvereinigungen, bei denen die Mitgliedschaft freiwillig ist und keines der Mitglieder mit verdecktem Krieg zur Mitgliedschaft genötigt wurde.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon van Kessel » Fr 20. Apr 2018, 15:59

Wird es hier nicht langsam albern mit: guter Cop, böser Cop? Wer die westliche, kapitalistische Welt mit einer 'Regionalmacht' vergleicht, die politisch stillen Chinesen aus der Betrachtung ausblendet und dass Europa eigene Anstrengungen machen muss, um nicht abgehängt zu werden, der sollte diese 'Sandförmchen-Manieren' schnell abstellen. Es könnte sonst sein, dass er aufwacht und unwillkürlich an den Spruch denken muss, vom zu Spätkommen den das Leben bestraft.

Wem ein Helotendasein im Schatten der 'Großen' gefällt, ist dagegen bei solchen Diskussionen genau richtig und dem fallen auch Gründe für ein Verweilen ein.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54308
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon zollagent » Fr 20. Apr 2018, 16:47

van Kessel hat geschrieben:(20 Apr 2018, 16:59)

Wird es hier nicht langsam albern mit: guter Cop, böser Cop? Wer die westliche, kapitalistische Welt mit einer 'Regionalmacht' vergleicht, die politisch stillen Chinesen aus der Betrachtung ausblendet und dass Europa eigene Anstrengungen machen muss, um nicht abgehängt zu werden, der sollte diese 'Sandförmchen-Manieren' schnell abstellen. Es könnte sonst sein, dass er aufwacht und unwillkürlich an den Spruch denken muss, vom zu Spätkommen den das Leben bestraft.

Wem ein Helotendasein im Schatten der 'Großen' gefällt, ist dagegen bei solchen Diskussionen genau richtig und dem fallen auch Gründe für ein Verweilen ein.

Bezug? Die Chinesen sind nicht so aggressiv unterwegs. Sie betreiben eine klügere Politik. Du mußt aber keine Angst haben, auch sie werden beobachtet.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Plant Putin einen Nuklearschlag?

Beitragvon Dieter Winter » Fr 20. Apr 2018, 20:12

zollagent hat geschrieben:(20 Apr 2018, 17:47)

Bezug? Die Chinesen sind nicht so aggressiv unterwegs.


Kommt darauf an, wie man es sieht: In der Wirtschaft treten sie weit aggressiver auf, als die Russen. Mittelfristig werden sie sicher zu einem weit größeren Problem für westliche Interessen, als RUS.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast