Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Moderator: Moderatoren Forum 3

Ist die russische Regierung an Skripal-Vergiftung beteiligt?

Ja
30
44%
Nein
20
29%
Momentan unklar
18
26%
 
Abstimmungen insgesamt: 68
KarlRanseier
Beiträge: 1244
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon KarlRanseier » Mi 18. Apr 2018, 21:07

Nomen Nescio hat geschrieben:(18 Apr 2018, 22:05)

für putin braucht man eigentlich einen nürnberg 2.



Der Reflex der Angriffskrieger, aus ihren Gegnern jeweils einen "Hitler" zu machen, grenzt auch an Schwachsinn...
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11422
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 18. Apr 2018, 21:18

KarlRanseier hat geschrieben:(18 Apr 2018, 22:07)

Der Reflex der Angriffskrieger, aus ihren Gegnern jeweils einen "Hitler" zu machen, grenzt auch an Schwachsinn...

ich denke du irrst dich. erstens stand AH nicht vorm gericht in nürnberg und zweitens hat putin laut der liste der beschuldigungen mindestens eine davon erfüllt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31277
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 18. Apr 2018, 21:20

KarlRanseier hat geschrieben:(18 Apr 2018, 22:07)

Der Reflex der Angriffskrieger, aus ihren Gegnern jeweils einen "Hitler" zu machen, grenzt auch an Schwachsinn...

Man muss es ja so sagen, wenn die Friedenskrieger so abdrehen. Sonst wird demnächst noch Assad für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8870
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Der General » Mi 18. Apr 2018, 23:39

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Apr 2018, 16:37)

Wenn sich Bashar al Assad nach Den Haag überstellt, bekommt er sicherlich sein in dubio pro reo. Er verlöre dann aber seinen advocatus diaboli.


Warum sollte er das tun ? Bush und Obama sind doch auch nicht hingegangen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31277
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 18. Apr 2018, 23:47

Der General hat geschrieben:(19 Apr 2018, 00:39)

Warum sollte er das tun ? Bush und Obama sind doch auch nicht hingegangen.

Eine Unschuldsvermutung gibt es im zwischenstaatlichen Verhältnis nicht und eine Regierung ist kein Amtsgericht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8870
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Der General » Do 19. Apr 2018, 00:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Apr 2018, 00:47)

Eine Unschuldsvermutung gibt es im zwischenstaatlichen Verhältnis nicht und eine Regierung ist kein Amtsgericht.


Die Antwort darauf hast Du ja eigentlich schon gelesen, jetzt ist sie unsichtbar :D

Ich bin jetzt mal raus aus diesem Strang hier, bis es neue Fakten gibt.

grüsse und viel Spaß noch.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11422
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Nomen Nescio » Do 19. Apr 2018, 02:32

Der General hat geschrieben:(19 Apr 2018, 00:39)

Warum sollte er das tun ? Bush und Obama sind doch auch nicht hingegangen.

GÄÄÄÄHN. wieder »aber der andere«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22773
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Cobra9 » Do 19. Apr 2018, 05:16

Mod

- Spam ist zu unterlassen, dss Thema zu beachten

- 10-4 einzuhalten

Nochmal gibt's keine Warnung
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22773
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Cobra9 » Do 19. Apr 2018, 05:19

Russland fallen seine falschen Behauptungen auf die Füßlein

Falschinformation aus Moskau

Den Vogel abgeschossen hat vor ein paar Tagen Aussenminister Lawrow mit der Behauptung, die OPCW verheimliche den wahren Befund im Fall Skripal, nämlich dass in Wirklichkeit ein westlicher Kampfstoff in Salisbury zum Einsatz gekommen sei. Das war eine glatte Lüge. Russland wusste sehr genau, dass der von ihm zitierte interne Bericht des OPCW nicht die geringste Grundlage für einen solchen Schluss bot. Dass Lawrow sich dabei auch noch auf das angesehene Labor Spiez berief, wirkt besonders infam. Es ist ein schlechter Dank dafür, dass die Schweiz als eines der wenigen Länder Europas im Fall Skripal bisher keine Russen ausgewiesen hat.


https://www.nzz.ch/international/die-op ... ld.1378701
http://www.zeit.de/politik/ausland/2018 ... nowitschok

Ja wenn man als “Unschuldiger“ wieder lügen muss. Russland lässt Münchhausen alt aussehen.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5474
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Kritikaster » Do 19. Apr 2018, 06:28

Cobra9 hat geschrieben:(19 Apr 2018, 06:19)

Russland fallen seine falschen Behauptungen auf die Füßlein

Falschinformation aus Moskau

Den Vogel abgeschossen hat vor ein paar Tagen Aussenminister Lawrow mit der Behauptung, die OPCW verheimliche den wahren Befund im Fall Skripal, nämlich dass in Wirklichkeit ein westlicher Kampfstoff in Salisbury zum Einsatz gekommen sei. Das war eine glatte Lüge. Russland wusste sehr genau, dass der von ihm zitierte interne Bericht des OPCW nicht die geringste Grundlage für einen solchen Schluss bot. Dass Lawrow sich dabei auch noch auf das angesehene Labor Spiez berief, wirkt besonders infam. Es ist ein schlechter Dank dafür, dass die Schweiz als eines der wenigen Länder Europas im Fall Skripal bisher keine Russen ausgewiesen hat.


https://www.nzz.ch/international/die-op ... ld.1378701
http://www.zeit.de/politik/ausland/2018 ... nowitschok

Ja wenn man als “Unschuldiger“ wieder lügen muss. Russland lässt Münchhausen alt aussehen.

Das ist ja nun leider Standardprozedur der russischen Desinformationsstrategie.

Aber warte mal ab, am Ende ist Lügenmaul Lawrow bestimmt nur "missverstanden" worden ...
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11422
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Nomen Nescio » Do 19. Apr 2018, 09:47

Kritikaster hat geschrieben:(19 Apr 2018, 07:28)

Aber warte mal ab, am Ende ist Lügenmaul Lawrow bestimmt nur "missverstanden" worden ...

:thumbup: :thumbup:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1687
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Orbiter1 » Do 19. Apr 2018, 10:53

Cobra9 hat geschrieben:(19 Apr 2018, 06:19)

Russland fallen seine falschen Behauptungen auf die Füßlein

Falschinformation aus Moskau

Den Vogel abgeschossen hat vor ein paar Tagen Aussenminister Lawrow mit der Behauptung, die OPCW verheimliche den wahren Befund im Fall Skripal, nämlich dass in Wirklichkeit ein westlicher Kampfstoff in Salisbury zum Einsatz gekommen sei. Das war eine glatte Lüge. Russland wusste sehr genau, dass der von ihm zitierte interne Bericht des OPCW nicht die geringste Grundlage für einen solchen Schluss bot. Dass Lawrow sich dabei auch noch auf das angesehene Labor Spiez berief, wirkt besonders infam. Es ist ein schlechter Dank dafür, dass die Schweiz als eines der wenigen Länder Europas im Fall Skripal bisher keine Russen ausgewiesen hat.


https://www.nzz.ch/international/die-op ... ld.1378701
http://www.zeit.de/politik/ausland/2018 ... nowitschok

Ja wenn man als “Unschuldiger“ wieder lügen muss. Russland lässt Münchhausen alt aussehen.

Guten Morgen, das hab ich schon gestern Abend hier eingestellt. Inzwischen gibt es auch Infos von der OPCW zu dem Vorgang (Lawrow`s Lügen).

"Zu Beginn einer Sitzung des OPCW-Rates am Mittwoch bekräftigte der Generalsekretär der Organisation, Ahmet Üzümcü, in den von den OPCW-Fachleuten in Salisbury entnommenen Proben sei keine andere Chemikalie entdeckt worden als jene, die auch von den Briten identifiziert worden war. ... BZ sei in einer Kontrollprobe festgestellt worden, die „vom OPCW-Labor in Übereinstimmung mit den bestehenden Prozeduren zur Qualitätskontrolle zusammengestellt wurde“, sagte Üzümcü. Wenn die OPCW eines ihrer Referenzlabore mit Untersuchungen beauftragt, erhält dieses zwei anonymisierte Sets von Proben – das tatsächliche und ein anderes, dessen Zusammensetzung der OPCW bekannt ist." Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 49033.html

Das Dementi der OPCW ist aber de facto bedeutungslos. Die Bevölkerung in Russland glaubt ihrem Außenminister, egal ob das stimmt oder gelogen ist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50985
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Do 19. Apr 2018, 11:13

Orbiter1 hat geschrieben:(18 Apr 2018, 20:17)

Die Lüge von Lawrow über den angeblich gefundenen westlichen Kampfstoff kommt nicht gut an.

„Den Vogel abgeschossen hat vor ein paar Tagen Aussenminister Lawrow mit der Behauptung, die OPCW verheimliche den wahren Befund im Fall Skripal, nämlich dass in Wirklichkeit ein westlicher Kampfstoff in Salisbury zum Einsatz gekommen sei. Das war eine glatte Lüge. Russland wusste sehr genau, dass der von ihm zitierte interne Bericht des OPCW nicht die geringste Grundlage für einen solchen Schluss bot. Dass Lawrow sich dabei auch noch auf das angesehene Labor Spiez berief, wirkt besonders infam. Es ist ein schlechter Dank dafür, dass die Schweiz als eines der wenigen Länder Europas im Fall Skripal bisher keine Russen ausgewiesen hat.

Was steckt hinter den ständigen Ablenkungsmanövern aus Moskau, der Verbreitung von Unwahrheiten und der mutwilligen Schädigung der Autorität einer Organisation wie der OPCW? Ein solches Verhalten passt jedenfalls nicht zu einem Land, das sich danach sehnt, als globale Führungsmacht ernst genommen zu werden. Es wirkt vielmehr wie die zynische Reaktion eines Staates, der auf frischer Tat ertappt wurde und die Ermittlung der Wahrheit nun nach Kräften behindern möchte. Die Herkunft des Nowitschok-Giftes ist weiterhin unbewiesen, aber mit seinem Verhalten belastet sich Russland selbst am meisten.“ Quelle: https://www.nzz.ch/amp/meinung/fall-skr ... ld.1378701

Die gleiche Taktik, die auch unsere Putin-Sympathisanten an den Tag legen. "Ist überhaupt nichts bewiesen, und außerdem, der da ist auch ein böser Bube, der war's". Wobei da nicht mal gesagt werden kann, was denn auf diese Verdächtigungen hinweisen könnte.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50985
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Do 19. Apr 2018, 11:15

KarlRanseier hat geschrieben:(18 Apr 2018, 22:07)

Der Reflex der Angriffskrieger, aus ihren Gegnern jeweils einen "Hitler" zu machen, grenzt auch an Schwachsinn...

Einfach nur die Methoden vergleichen, dann kommst auch du dahinter. "Es kann nicht sein, was nicht sein darf" ist kein geeignetes Argument im politischen Diskurs.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50985
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Do 19. Apr 2018, 11:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Apr 2018, 22:20)

Man muss es ja so sagen, wenn die Friedenskrieger so abdrehen. Sonst wird demnächst noch Assad für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.

Für Friedhofsruhe sorgt er ja nach Kräften.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50985
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Do 19. Apr 2018, 11:17

Der General hat geschrieben:(19 Apr 2018, 00:39)

Warum sollte er das tun ? Bush und Obama sind doch auch nicht hingegangen.

Mehr als "aber die Anderen" kommt bei dir auch nicht. Meine Jungs haben das mit dem Verlassen des Kindergartens aufgegeben, so zu diskutieren. Wann schaffst du es?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8870
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Der General » Do 19. Apr 2018, 11:24

zollagent hat geschrieben:(19 Apr 2018, 12:17)

Mehr als "aber die Anderen" kommt bei dir auch nicht. Meine Jungs haben das mit dem Verlassen des Kindergartens aufgegeben, so zu diskutieren. Wann schaffst du es?


Großer, mach Du mal den Anfang dann denke ich drüber nach ;)

Ich bin jetzt erstmal draußen aus dem Thema, bis es neue (vermeidliche) Fakten gibt.

grüsse
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50985
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Do 19. Apr 2018, 11:26

Der General hat geschrieben:(19 Apr 2018, 12:24)

Großer, mach Du mal den Anfang dann denke ich drüber nach ;)

Ich bin jetzt erstmal draußen aus dem Thema, bis es neue (vermeidliche) Fakten gibt.

grüsse

Ich weine nicht "...aber die Anderen auch nicht....". Das ist exklusiv das Metier unserer Putin-Fans. BTW, die Lügen des Herrn Lawrow sind für dich offenbar nichts Neues. Was das wohl wieder aussagt? :rolleyes:
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon van Kessel » Do 19. Apr 2018, 11:29

Cui bono? meinten schon die alten Lateiner und fragten wer Nutzen von einer Gegebenheit habe. Wem nutzt der Giftanschlag auf ehemalige, russische (Doppel)-Spione?
Offensichtlich dem, welcher einen 'Milestone' einrammt um zukünftigen, pensionierten Spionen zu bedeuten, dass der lange Arm des Kreml jeden erwischt.

Daher Kinder gebt fein Acht, werded nie Spione der Macht!
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8870
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Der General » Do 19. Apr 2018, 11:38

zollagent hat geschrieben:(19 Apr 2018, 12:26)

Ich weine nicht "...aber die Anderen auch nicht....". Das ist exklusiv das Metier unserer Putin-Fans. BTW, die Lügen des Herrn Lawrow sind für dich offenbar nichts Neues. Was das wohl wieder aussagt? :rolleyes:


Na, wenn das alles ist an was sich die Anti Putin Elite hier klammert, machen sie die angeblichen Trolle in St.Petersburg bald arbeitslos :D

Wie gesagt ich nehme die Diskussion gerne wieder auf wenn es neue Fakten gibt und nicht wenn Herr Lawrow mal Blähungen hat.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste