Putin's "Wahlsieg"

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28625
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 19. Mär 2018, 16:01

Die Briten belehren auch irgend jemanden:
Auch der britische "Telegraph" sieht Russland auf dem Weg in den Untergang und fühlt sich bei Putin an Sowjetzeiten erinnert. "Putin wiederholt einen der Kardinalfehler, die zum Zusammenbruch der Sowjetunion geführt haben - hohe Militärausgaben auf Kosten des Lebensstandards und der Investitionen im produktiven Bereich. Sanktionen des Westens - wenngleich Putin sie als politisches Ehrenabzeichen für sich nutzt - beschädigen weiterhin die materielle Basis für seine militärischen und territorialen Ambitionen. Am Ende könnte ihn das zugrunde richten."
http://www.spiegel.de/politik/ausland/w ... 98786.html

Demnach habe der Sowjetvirus das Land befallen und die triste Wahl ist schon Vorbote der Agonie.

Dann steht es um uns ja gut, weil der Kühnert nicht für 10 Jahre im Arbeitslager verschwindet. ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Tiefsinniger
Beiträge: 687
Registriert: Mo 11. Jul 2011, 14:52
Wohnort: Moskau

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon Tiefsinniger » Mo 19. Mär 2018, 16:51

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Mar 2018, 07:55)

Die Ukraine erkennt die russische Satire-Wahl nicht an. Kiew verleiht damit der europäischen Seele eine gewisse Würde.


Das ist eine richtig europaeische Sicht auf die Demokratie : legitim und fair sind nur die Wahlen, die zu einem der europaeischen Elite passenden Ergebniss fuehren ! :thumbup:
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 432
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon Vongole » Mo 19. Mär 2018, 16:54

Tiefsinniger hat geschrieben:(19 Mar 2018, 16:51)

Das ist eine richtig europaeische Sicht auf die Demokratie : legitim und fair sind nur die Wahlen, die zu einem der europaeischen Elite passenden Ergebniss fuehren ! :thumbup:


Auf welche Demokratie? Putins Russland wirst du wohl nicht meinen, oder?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28625
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 19. Mär 2018, 16:59

Tiefsinniger hat geschrieben:(19 Mar 2018, 16:51)

Das ist eine richtig europaeische Sicht auf die Demokratie : legitim und fair sind nur die Wahlen, die zu einem der europaeischen Elite passenden Ergebniss fuehren ! :thumbup:

Die Russen wissen selbst, dass es sich um Satire-Wahlen handelte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 2900
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon Audi » Mo 19. Mär 2018, 17:52

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Mar 2018, 13:14)

Der Unterschied zwischen Mossul und Aleppo wird hier erklärt: http://www.spiegel.de/video/aleppo-und- ... 15335.html

Die iranisch-russische Invasion ist für niemanden eine Befreiung.

Und so können "Wahlen" in Russland eben auch nichts bewegen.

Ja genau :D
Audi
Beiträge: 2900
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon Audi » Mo 19. Mär 2018, 17:54

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Mar 2018, 14:23)

Im "Wahlkampf" ist dem einzig verbliebenen, unabhängigen Meinungsforschungsinstitut der Mund verboten worden. Aus gutem Grunde anscheinend:

http://www.huffingtonpost.de/entry/wies ... e-Homepage

Demnach seien maximal 15 % wirklich stramme Putinisten (im Westen glaubt man an 80 %).

Weitere 15 % unterstützen die Außenpolitik, zusammen habe Putin etwa ein Drittel hinter sich.

8 bis 10 % seien strikt gegen Putin. Eine große Mehrheit von etwa 60 % sei indes gleichgültig.

Pressestimmen zu Putins Wahl
"Die Einigkeit ist authentisch"
Wladimir Putin baut seine Macht in einer umstrittenen Wahl aus. Die internationale Presse erwartet nun einen noch autoritäreren Stil, erkennt aber an, dass das Volk mehrheitlich hinter ihm steht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/w ... 98786.html

Was denn nun
Audi
Beiträge: 2900
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon Audi » Mo 19. Mär 2018, 17:58

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Mar 2018, 16:01)

Die Briten belehren auch irgend jemanden:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/w ... 98786.html

Demnach habe der Sowjetvirus das Land befallen und die triste Wahl ist schon Vorbote der Agonie.

Dann steht es um uns ja gut, weil der Kühnert nicht für 10 Jahre im Arbeitslager verschwindet. ;)

Russlands Ausgaben sind nicht besonders hoch und liegen nicht weit von den der deutschen oder Briten
Audi
Beiträge: 2900
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon Audi » Mo 19. Mär 2018, 17:59

Vongole hat geschrieben:(19 Mar 2018, 16:54)

Auf welche Demokratie? Putins Russland wirst du wohl nicht meinen, oder?

Das ist doch das gleiche wenn Man Ukraine und Demokratie in einem Satz erwähnt :rolleyes: Man sollte die russischen Wahlen akzeptieren und nicht schäumen wie ein Hund mit Tollwut
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28625
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 19. Mär 2018, 19:19

Audi hat geschrieben:(19 Mar 2018, 17:54)

Pressestimmen zu Putins Wahl
"Die Einigkeit ist authentisch"
Wladimir Putin baut seine Macht in einer umstrittenen Wahl aus. Die internationale Presse erwartet nun einen noch autoritäreren Stil, erkennt aber an, dass das Volk mehrheitlich hinter ihm steht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/w ... 98786.html

Was denn nun

Lies mal, was du zitiert hast - da steht, die internationale Presse erwartet das und das, erkennt an usw.

Und was sagt der Artikel, der sich auf Gudkow bezieht? "Dieses Bild ist im Westen sehr verbreitet". Es sei aber ein Irrglaube.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28625
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 19. Mär 2018, 19:27

Audi hat geschrieben:(19 Mar 2018, 17:58)

Russlands Ausgaben sind nicht besonders hoch und liegen nicht weit von den der deutschen oder Briten

Doch, die sind hoch. Das Militär ist sogar der größte Arbeitgeber. Und allein die Propaganda-Kosten, wenn wir die mal dazu nehmen, machen pi mal Daumen 50 Cent pro Erdenbürger aus.

Der Westen wird nachrüsten und der Lebensstandard in der RF wird weiter absinken. Die Russisch-Föderalen haben allen Grund, von der Apathie in die Depression zu verfallen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48512
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon zollagent » Mo 19. Mär 2018, 19:27

Audi hat geschrieben:(19 Mar 2018, 12:13)

Ja die Syrer bejubeln gerade die türkische Annexion die anscheinend hier keinen interessiert.
Ukraine bejubelt gerade den Bruch der Meinungsfreiheit in dem es Russen nicht gestattet hat zu wählen.

"Es gibt andere Gauner, also darf auch ich Gauner sein." Sorry, Audi, das ist keine Lebensphilosophie.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48512
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon zollagent » Mo 19. Mär 2018, 19:31

yogi61 hat geschrieben:(19 Mar 2018, 13:16)

In Nordkorea gibt es keine Opposition und Putin ist weit davon entfernt Kommunist zu sein.

Die Linke jedenfalls sieht Russland immer noch als den großen Bruder, ganz, wie sie es gelernt haben. Ein Kommunist ist nach allen bisherigen Erfahrungen immer ein Diktator, ein Diktator aber keineswegs immer ein Kommunist. Auch, wenn die Methoden der Machtbehauptung schon Ähnlichkeiten aufweisen mögen. Und die Freiheitseinschränkungen auch.

Übrigens, du hast dich ein bißchen falsch ausgedrückt. In Nordkorea gibt es keine sichtbare Opposition. Aber daß es keine gäbe, kannst du nicht wirklich behaupten.
Audi
Beiträge: 2900
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon Audi » Mo 19. Mär 2018, 19:32

zollagent hat geschrieben:(19 Mar 2018, 19:27)

"Es gibt andere Gauner, also darf auch ich Gauner sein." Sorry, Audi, das ist keine Lebensphilosophie.

Hier geht es um die russischen Wahlen. Ukraine hat den Russen die Wahl verwehrt. Kannst du dein MIMI weiter texten.Ändert nichts an der Tatsache
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2653
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon Ger9374 » Mo 19. Mär 2018, 19:34

Putin ist gewählt, konkurrenz war chancenlos.
Selbst ohne den Medienapparat im hintergrund hätten die Russen den starken mann gewählt.
Heimlich wird so mancher west politiker froh sein, kennt man doch putin.Die nach Putin ära wird
viele risiken beinhalten. Russland braucht feste führung, es ist mit westlichem demokratie verständnis nicht vergleichbar!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48512
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon zollagent » Mo 19. Mär 2018, 19:36

Audi hat geschrieben:(19 Mar 2018, 13:44)

Das hat was mit den Jelzin Zeit zu tun, bis hin zur NATO Osterweiterung die viel Konfliktpotential gebracht hat. Das ABM Schild kommt dazu. Dann Unterstützung von Figuren wie Kasparow...
Da hat der Kreml nun mal ein leichtes Spiel. Die Wahleinmischung der USA zu Gunsten von Jelzin ist auch mehr als bekannt. Man hätte Partnerschaft auf Augenhöhe haben können, man hat sich für die Erweiterung der NATO, Jelzin usw entschieden

Du babbelst wirklich alle Kreml-Märchen nach. Die einzige nachweisbare Wahleinmischung ging von Putin aus, als Trump Präsident wurde. Auch sei dir noch mal gesagt, daß jemand, der nur ruhig schlafen kann, wenn er seine Nachbarn hegemonisieren kann, auf die Couch eines Psychiaters und nicht in die Politik gehört.
Ebiker
Beiträge: 1333
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon Ebiker » Mo 19. Mär 2018, 19:40

Na dann müßten so ziemlich alle amerikanischen Präsidenten auf die Couch.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48512
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon zollagent » Mo 19. Mär 2018, 19:44

Der General hat geschrieben:(19 Mar 2018, 13:54)

"DIE UKRAINE" gab es ja gar nicht, sondern nur eine Minderheit, die Gewaltsam eine Regierung stürtze, die zuvor (von Allen) gewählt wurde. Das aktuell die Ukraine gar keine Rolle mehr spielt, war Politisch gemeint. Bei der "Weltengemeinschaft" ist dieses Thema nicht mehr auf der Agenda.


Ganz offenbar ist in der Ukraine das Wahlvolk anderer Ansicht als du. Eine Regierung, die von einem Parlament gewählt wurde, das anschließend auch genau diese Regierung abwählte, das ist keine Minderheit. Wer seinen Regierungsauftrag mißbraucht und gegen die Interessen des eigenen Volkes handelt, der darf auch entlassen werden. ;)

Der General hat geschrieben:(19 Mar 2018, 13:54)Wir müssen jetzt nicht alles wieder aufbröseln, ich glaube Du kennst meine Meinung dazu. Die Aggression gab es vorher in der Ukraine und nach Meinung Russland´s war es eine gekünzelte Aggression unter Mithilfe der USA. Dafür gibt es auch Zahlreiche Anhaltspunkte und Indizien, hatten wir ja alles schon besprochen. Es ist daher mehr als Verständlich, dass Russland einen ungebetenen Gast vor der eigenen Tür abweist um es mal so auszudrücken.


Deine "Anhaltspunkte und Indizien" sind ausschließlich Behauptungen des Kreml. Und die einzige Aggression, die es da gab, ging auch von da aus. Deine Meinung ist bekannt, für dich kann der große Bruder nichts falsch machen, weil er eben der große Bruder ist. Übrigens ist die Ukraine kein "ungebetender Gast", Russland behandelt sie wie eine abtrünnige Kolonie. So wird ein Schuh daraus.

Der General hat geschrieben:(19 Mar 2018, 13:54)Nein, der Grund warum er in Syrien eingegriffen hat, wurde von Ihm Glaubhaft erklärt.

https://www.focus.de/politik/videos/rus ... 72492.html

Ich bleibe dabei, dass die nächsten 6 Jahre mit Putin, eine gewisse Stabilität garantiert. Für den Weltfrieden ist es Wichtig, dass es kein Ungleichgewicht gibt, nicht alle Länder wollen eine Demokratie nach westlichem Vorbild.


Komplizenschaft mit einem blutigen Despoten ist alles andere als glaubhaft, es sei denn, man WILL Märchen glauben. Diese Komplizenschaft ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, und die Haupttäter heißen Assad und Putin. Und wenn Diktaturen gewollt wären, brauchten diese keinen riesigen Sicherheitsapparat, der die Bevölkerung bespitzelt, drangsaliert, verhaftet und foltert. Und gelegentlich den Einen oder Anderen auch verschwinden läßt. General, für jemanden, der wie du behauptet, er sei für Demokratie, schwingst du seltsame Reden. Putins Motiv ist sein Stützpunkt und sonst gar nichts.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48512
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon zollagent » Mo 19. Mär 2018, 19:49

yogi61 hat geschrieben:(19 Mar 2018, 15:20)

Die Wähler in den USA haben frei entschieden, meinen Glückwunsch. :)

In den USA wurde kein Kandidat gerichtlich aus dem Verkehr gezogen. Und es war ein Machtwechsel möglich. So was macht Demokratie aus. In Russland ist derzeit beides nicht gegeben.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48512
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon zollagent » Mo 19. Mär 2018, 19:51

Quatschki hat geschrieben:(19 Mar 2018, 15:30)

Warum sind die Deutschen immer so erpicht darauf, andere in Sachen Demokratie zu belehren?
Was sind denn "gute" Demokraten?
SPD-Delegierte, die mit 100% den Schulz wählten, obwohl sie hinter dem Rücken schon die Dolche wetzten?
Kann mir keiner erzählen, dass da kein Drück ausgeübt wurde, unbedingt "Richtig" zu wählen, da es doch so wichtig sei, "Geschlossenheit" zu demonstrieren!

Gute Demokraten lassen auch Konkurrenz zu. Denk doch mal an diejenigen, für die du hier ständig Lanzen brichst. Die durften ohne jede Einschränkung teilnehmen, bekamen Zugang zu den Medien, nur eines bekamen sie nicht: die Angestrebte Anzahl Wählerstimmen. Daraus kann man durchaus den Schluß ziehen, der Wähler in Deutschland ist deutlich mündiger.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48512
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Putin's "Wahlsieg"

Beitragvon zollagent » Mo 19. Mär 2018, 19:53

Tiefsinniger hat geschrieben:(19 Mar 2018, 16:51)

Das ist eine richtig europaeische Sicht auf die Demokratie : legitim und fair sind nur die Wahlen, die zu einem der europaeischen Elite passenden Ergebniss fuehren ! :thumbup:

Wie immer das gleiche Gejammer. Es ist weniger das Ergebnis, als vielmehr die Rahmenbedingungen bei dieser Wahl, die sie zur Farce werden ließen.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste