Belarus

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10172
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Belarus

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 25. Mär 2017, 08:19

wird heute im zentrum von minsk demonstriert, ja oder nein? die regierung hat es verboten. oppositionsleute aber finden den ausweichplatz (irgendwo am rande von minsk) ungeeignet und trotzen die regierung. sie haben aufgerufen doch zu kommen.
der katalysator des missfallens ist eine maßnahme der regierung: einer der weniger als die häfte einer woche oder monat inproduktiv ist (lese nicht arbeitet) hat minder anspruch auf krankenversicherung.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10172
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Belarus

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 25. Mär 2017, 19:14

Nomen Nescio hat geschrieben:(25 Mar 2017, 08:19)

wird heute im zentrum von minsk demonstriert, ja oder nein? die regierung hat es verboten. oppositionsleute aber finden den ausweichplatz (irgendwo am rande von minsk) ungeeignet und trotzen die regierung. sie haben aufgerufen doch zu kommen.
der katalysator des missfallens ist eine maßnahme der regierung: einer der weniger als die häfte einer woche oder monat inproduktiv ist (lese nicht arbeitet) hat minder anspruch auf krankenversicherung.

was ich fürchtete wurde bewahrheit. es gab demonstrationen. viel straßen waren abgeschlossen. dennoch konnten vier verschiedene gruppen von demonstranten das zentrum oder die nähe davon erreichen und sich dort vereinigen.
nach kurzer zeit trat die polizei sehr hart auf. mehr als 100 verhaftungen gibt es. darunter mehrere journalisten.
Riot Police Arrest Hundreds At Minsk Protest, Beating Many

Riot police in Minsk have arrested hundreds of people, beating many of them, during a violent crackdown on a protest against Belarusian President Alyaksandr Lukashenka's government.

Tatsyana Revyako, an activist from the Belarusian human rights group Vyasna (Spring), said more than 400 people were arrested on the streets of the Belarusian capital on March 25.

Revyako said that "many of the arrested were beaten and are in need of medical assistance."

The Belarusian Journalists’ Association said 20 journalists who were covering the unauthorized demonstration were also detained by authorities.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2343
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Belarus

Beitragvon Europa2050 » Di 30. Mai 2017, 12:21

Passt eher hierhin, weil die politische Dimension doch größer ist als die sportliche:

Über die Blöcke und Wirtschaftsverbünde hinweg werden Minsk und Riga gemeinsam die Eishockey-WM 2021 ausrichten. Vorbild sind Paris und Köln aus diesem Jahr (wobei das jetzt eher keine Sensation war).
So kann Sport verbinden !

PS.: Übrigens hat Belarus 2014, als man die WM zum ebenfalls austrug, relativ unbeachtet zum ersten Mal die Einreisebedingungen gelockert und Fans mit Karte ohne Visum ins Land gelassen, inzwischen ja auch in Belarus weitgehend möglich. Für Eishockey tat Lukashenka schon damals einiges, was sonst nicht ging ...
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4019
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Belarus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 8. Okt 2017, 14:33

https://mobile.nytimes.com/2017/10/05/w ... ology.html

Es geht aufwärts mit der Techbranche in Minsk.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Belarus

Beitragvon Flaschengeist » So 8. Okt 2017, 14:49

Yossarian hat geschrieben:(06 Feb 2017, 13:00)

Weißrussland ruft Reservisten ein und befestigt Grenze mit Straßensperren und Bunkern... zu Russland.
Lukashenko wird langsam wohl nervös dass ihm das ukrainische Schicksal oder ähnliches drohen könnte

https://t.co/NQUlXi0LFj



Dann sollte Lukashenko aber lieber diverse "NGOs" im Augen behalten. Sonnst geht es ihm wie Gaddafi oder Janikowitsch.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4019
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Belarus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 8. Okt 2017, 15:09

Flaschengeist hat geschrieben:(08 Oct 2017, 15:49)

Dann sollte Lukashenko aber lieber diverse "NGOs" im Augen behalten. Sonnst geht es ihm wie Gaddafi oder Janikowitsch.

NGOs finanzieren im Ausland ist böse. Sagt Özdemir.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1638
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Belarus

Beitragvon SirToby » Mo 20. Nov 2017, 22:42

Die schleichende Entfremdung von Russland:

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ruder.html
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4019
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Belarus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 21. Nov 2017, 08:45

SirToby hat geschrieben:(20 Nov 2017, 22:42)

Die schleichende Entfremdung von Russland:

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... ruder.html

Dir Prämisse des Artikels ist falsch. Lucky Luke pendelt seit jeher zwischen Ausgleich mit der EU, Kredit und Gas aus Russland und seinen autokratischen Bedürfnissen. Das kann noch ewig so weiter gehen, allein er wird alt.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1638
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Belarus

Beitragvon SirToby » Di 21. Nov 2017, 10:06

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(21 Nov 2017, 08:45)

Dir Prämisse des Artikels ist falsch. Lucky Luke pendelt seit jeher zwischen Ausgleich mit der EU, Kredit und Gas aus Russland und seinen autokratischen Bedürfnissen. Das kann noch ewig so weiter gehen, allein er wird alt.


Und das macht er ja auch gut, das muss man ihm lassen.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2343
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Belarus

Beitragvon Europa2050 » Di 21. Nov 2017, 11:23

SirToby hat geschrieben:(21 Nov 2017, 10:06)

Und das macht er ja auch gut, das muss man ihm lassen.


Er ist wohl einer der begnadetsten Politiker, den die kommunistische Welt je hatte.
In einer geopolitischen und wirtschaftlichen Sch...Lage macht er aus Belarus das bestmögliche, hält Putin auf größtmöglicher Distanz (mehr geht nunmal nicht), hat die in den UdSSR-Nachfolgestaaten (außer Baltikum, aber die sind ja EU) übliche Korruption und das Oligarchentum eingedämmt. Mehr Wohlstand als inBelarus geht unter dem Vorzeichen des Sozialismus nicht. Mann muss sogar davon ausgehen, dass die Bevölkerung auch ohne Repressalien, die es natürlich zu Hauf gibt, in Mehrheit hinter ihm steht, was bei kommunistischen Regimen ja eher selten ist.

Warum die Linken nicht auf ihn abfahren, sondern auf den nationalistischen Putin ist mir völlig unklar.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4019
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Belarus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 21. Nov 2017, 12:12

Europa2050 hat geschrieben:(21 Nov 2017, 11:23)

Er ist wohl einer der begnadetsten Politiker, den die kommunistische Welt je hatte.
In einer geopolitischen und wirtschaftlichen Sch...Lage macht er aus Belarus das bestmögliche, hält Putin auf größtmöglicher Distanz (mehr geht nunmal nicht), hat die in den UdSSR-Nachfolgestaaten (außer Baltikum, aber die sind ja EU) übliche Korruption und das Oligarchentum eingedämmt. Mehr Wohlstand als inBelarus geht unter dem Vorzeichen des Sozialismus nicht. Mann muss sogar davon ausgehen, dass die Bevölkerung auch ohne Repressalien, die es natürlich zu Hauf gibt, in Mehrheit hinter ihm steht, was bei kommunistischen Regimen ja eher selten ist.

Warum die Linken nicht auf ihn abfahren, sondern auf den nationalistischen Putin ist mir völlig unklar.

Welche Linken konkret?
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2343
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Belarus

Beitragvon Europa2050 » Di 21. Nov 2017, 12:49

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(21 Nov 2017, 12:12)

Welche Linken konkret?


Naja, fangen wir mal bei Schröder und Gabriel an und arbeiten uns zu Wagenknecht und nahezu derganzen "Die Linke" (siehe angelehnte Anträge am Hannoveraner Parteitag im Juni) vor.
Auch viele eher links angehauchten Fiskutantwn hier neigen eher zu proputinschen Argumentationslinien. Dürfen Sie ja gerne, nur verstehe ichs nicht.

Ich würde als Linker eben eher Belarus als "funktionierendes" Beispiel nehmen, ich bin aber zum Glück keiner :D
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4019
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Belarus

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 21. Nov 2017, 13:06

Europa2050 hat geschrieben:(21 Nov 2017, 12:49)

Naja, fangen wir mal bei Schröder und Gabriel an und arbeiten uns zu Wagenknecht und nahezu derganzen "Die Linke" (siehe angelehnte Anträge am Hannoveraner Parteitag im Juni) vor.
Auch viele eher links angehauchten Fiskutantwn hier neigen eher zu proputinschen Argumentationslinien. Dürfen Sie ja gerne, nur verstehe ichs nicht.

Ich würde als Linker eben eher Belarus als "funktionierendes" Beispiel nehmen, ich bin aber zum Glück keiner :D

Halte ich schon für sehr konstruiert, aus irgendwelchen abgelehnten Anträgen eine Anhängerschaft zu konstruieren. Ist doch eher Indifferenz. Belarus bietet ebenfalls kein interessantes Vorbild für SPD oder Linke.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast