Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Audi
Beiträge: 4309
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Di 13. Nov 2018, 11:15

easylocoman hat geschrieben:(13 Nov 2018, 10:56)

Wow, ein Politiker mit Verstand!
Da kann sich so manch einer eine Scheibe von abschneiden!

Der Geheimdienstexperte Siegfried Beer zeigte sich im Ö1-Mittagsjournal überrascht, „dass die österreichische Regierung aus dem Spionagefall so eine große Sache macht“. Angesichts der 300.000 Euro, die für die Spionagedienste bezahlt worden seien, stellte Beer in diesem Zusammenhang deren Qualität infrage – Audio dazu in oe1.ORF.at.


Btw

Ende Dezember 2007 berichtete der FSB, dass der britische Auslandsgeheimdienst Secret Intelligence Service (MI6) den ehemaligen russischen Geheimdienstler Wjatscheslaw Scharkow angeworben und mit der Beschaffung von Geheimdaten beauftragt hat. Scharkow habe sich allerdings im Juni 2007 freiwillig dem FSB gestellt und vier weitere MI6-Agenten enttarnt.

Wiki

Aber wenn es Russland macht. Ohhoo. Skandal
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6643
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Kritikaster » Di 13. Nov 2018, 11:46

Everythingchanges hat geschrieben:(12 Nov 2018, 12:17)

Das sind doch nur moralische Beruhigungspillen für die Gestrigen und manch einer ist bei der nötigen Menge dieser Pillen wohl schon dicht an der Abhängigkeit. ;)

Macron schlägt eine EU-Armee vor, aber er will nicht unbedingt US-Rüstung dafür kaufen.
Trump ist erst mal beleidigt, weil man Macrons Aussagen auch als wehrhafte EU ggü den USA verstehen kann und wer findet die Idee der EU-Armee akzeptabel: Putin (http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 37874.html)

Der angebliche Hitler in Russland segnet quasi die Militäraufrüstung der EU ab.
Das ist mal ein krasser Hitler :D

Dass Putin alles befürwortet, wovon er sich einen Keil innerhalb der NATO erhofft, ist aber auch so was von überraschend! :rolleyes:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Audi
Beiträge: 4309
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Di 13. Nov 2018, 12:02

Kritikaster hat geschrieben:(13 Nov 2018, 11:46)

Dass Putin alles befürwortet, wovon er sich einen Keil innerhalb der NATO erhofft, ist aber auch so was von überraschend! :rolleyes:

Das macht die Nato schon selbst. Dazu braucht man keinen Putin.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6643
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Kritikaster » Di 13. Nov 2018, 12:04

Audi hat geschrieben:(13 Nov 2018, 12:02)

Das macht die Nato schon selbst. Dazu braucht man keinen Putin.

Eben, und das gefällt dem kleinen Kreml-Zaren natürlich.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Audi
Beiträge: 4309
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Di 13. Nov 2018, 12:15

Kritikaster hat geschrieben:(13 Nov 2018, 12:04)

Eben, und das gefällt dem kleinen Kreml-Zaren natürlich.

Mir auch!
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3173
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Darkfire » Di 13. Nov 2018, 19:02

Ja und irgendwann wohnen wir dann im brennenden Gürtel um Russland und sind ein kleiner Legostein in Putins Machtspiel.
Audi
Beiträge: 4309
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Di 13. Nov 2018, 19:48

Darkfire hat geschrieben:(13 Nov 2018, 19:02)

Ja und irgendwann wohnen wir dann im brennenden Gürtel um Russland und sind ein kleiner Legostein in Putins Machtspiel.

Man muss miteinander und nicht gegeneinander. Dann kommt man auch aus
Das ist kein rein Putin Machtspiel
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon easylocoman » Mi 14. Nov 2018, 09:27

Darkfire hat geschrieben:Ja und irgendwann wohnen wir dann im brennenden Gürtel um Russland und sind ein kleiner Legostein in Putins Machtspiel.

Typische Paranoia eines USA-Propaganda-Opfers!

Wladimir Putin hat geschrieben:[...]Europa ist eine starke wirtschaftliche Union und es ist ziemlich normal, dass Europa in Fragen der Verteidigung und Sicherheit unabhängig, eigenständig und souverän sein möchte[...]

Donald Trump hat geschrieben:[...]Macron schlägt vor, eine eigene (europäische) Armee ins Leben zu rufen, um sich vor den USA, China und Russland zu schützen. Im Ersten und im Zweiten Weltkrieg ging die Hauptgefahr von Deutschland aus. Wie war denn Frankreichs Ende? In Paris wurde bereits Deutsch gelernt, noch bevor die Amerikaner kamen.


Man muss den Menschen nur ein Forum geben, in welchem sie glauben, ihre Meinung frei mitteilen zu können, dann offenbaren sich über kurz oder lang die fatalen Auswirkungen einseitiger Propaganda!

Audi hat geschrieben:Man muss miteinander und nicht gegeneinander.

Und NUR dann, lassen sich Kriege wirksam und langfristig verhindern!
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2794
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Ger9374 » Mi 14. Nov 2018, 10:34

Deutsche Politik muss sich als Europapolitik neu erfinden . Weder als Anhängsel der USA noch als Legosteinen Putins. . Der Brückenbauer und Vermittler sollte zukünftig Europa sein. Deutschland hat Erfahrung damit.Freunde gibt es auf Staaten Ebene nicht. Nur gleiche Interessen.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Otto.F.
Beiträge: 272
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Otto.F. » Mi 14. Nov 2018, 10:46

Ger9374 hat geschrieben:(14 Nov 2018, 10:34)

Deutsche Politik muss sich als Europapolitik neu erfinden . Weder als Anhängsel der USA noch als Legosteinen Putins. . Der Brückenbauer und Vermittler sollte zukünftig Europa sein. Deutschland hat Erfahrung damit.Freunde gibt es auf Staaten Ebene nicht. Nur gleiche Interessen.

Es wird sich wohl kaum ein Staat in der EU herablassen, Deutschland als "Führer" zu akzeptieren. Genauso wie Deutschland keinen anderen akzeptiert.
Es zeichnet sich jetzt schon ab, das es so nicht funktioniert. Es geht nur über die verhasste EU in Brüssel, doch das wollen auch einige nicht.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2794
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Ger9374 » Mi 14. Nov 2018, 12:12

Wer sagt etwas von Führung!?, einbringen und anstoss zur weiterentwicklung!
Europa ist wie ein grosses Kind das weder mit seiner wirtschaftlichen Kraft und noch weniger mit seinem politisch-militärischischem Zustand zurecht kommt. Die Kerneuropäer haben jetzt die Aufgabe Europa zu beleben. Das ist schon eine Hercules Aufgabe. D+F samt Benelux wären es minimalste aus meiner Sicht.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon easylocoman » Mi 14. Nov 2018, 13:02

Ger9374 hat geschrieben:Wer sagt etwas von Führung!?, einbringen und anstoss zur weiterentwicklung![...]


Das wäre wirklich gut und auch machbar, allerdings steht Deutschland da zur Zeit noch etwas im Wege:

"Ihre Beziehung bzw. Hörigkeit zu den USA."
Audi
Beiträge: 4309
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Mi 14. Nov 2018, 13:16

easylocoman hat geschrieben:(14 Nov 2018, 13:02)

Das wäre wirklich gut und auch machbar, allerdings steht Deutschland da zur Zeit noch etwas im Wege:

"Ihre Beziehung bzw. Hörigkeit zu den USA."

Und die trojanischen Pferde ala Polen und Rumänien.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2775
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Orbiter1 » Mi 14. Nov 2018, 16:57

Otto.F. hat geschrieben:(14 Nov 2018, 10:46)

Es wird sich wohl kaum ein Staat in der EU herablassen, Deutschland als "Führer" zu akzeptieren. Genauso wie Deutschland keinen anderen akzeptiert.
Es zeichnet sich jetzt schon ab, das es so nicht funktioniert. Es geht nur über die verhasste EU in Brüssel, doch das wollen auch einige nicht.
Da wird niemand aufgehalten die EU zu verlassen. Die Briten zeigen ja gerade wieviel man damit gewinnt.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3173
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Darkfire » Do 15. Nov 2018, 05:36

easylocoman hat geschrieben:(14 Nov 2018, 09:27)

Typische Paranoia eines USA-Propaganda-Opfers!


Daran merkt man ziemlich Gut deine Denkweise.
Deine Schützengräbenidiologie funktioniert bei mir nicht da ich kein Freund der US Politik bin.
Denkmuster a la jemand ist gegen die Politik eines Putins also ist er ein Amifreund mögen für einfache Geister logisch sein, aber sie bilden selten die Realität ab.

easylocoman hat geschrieben:(14 Nov 2018, 09:27)
Man muss den Menschen nur ein Forum geben, in welchem sie glauben, ihre Meinung frei mitteilen zu können, dann offenbaren sich über kurz oder lang die fatalen Auswirkungen einseitiger Propaganda!


Denkst du auch über deine eigenen Worte nach ?
Gut das es starke Männer gibt, die sagen einem dann was man denken soll, denn nach deiner eigenen Aussage hast du ja keine wirkliche Freiheit in deiner Meinungsbildung.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8467
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon imp » Do 15. Nov 2018, 06:56

Ger9374 hat geschrieben:(14 Nov 2018, 10:34)

Deutsche Politik muss sich als Europapolitik neu erfinden . Weder als Anhängsel der USA noch als Legosteinen Putins. . Der Brückenbauer und Vermittler sollte zukünftig Europa sein. Deutschland hat Erfahrung damit.Freunde gibt es auf Staaten Ebene nicht. Nur gleiche Interessen.

Die Rolle der EU war zuletzt eine andere. Sie wollte Macht demonstrieren und stieß überall an die Grenzen ihrer Kunst, machte vor allem Brücken kaputt.
It's only words
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon easylocoman » Do 15. Nov 2018, 10:34

Darkfire hat geschrieben:[...]Deine Schützengräbenidiologie funktioniert bei mir nicht da ich kein Freund der US Politik bin.[...]


Vielleicht ist das ganze ja ein wenig zu kompliziert für Dich, aber soviel sei Dir erklärt:

Die wenigsten meiner Mitmenschen sind Anhänger der US-Politik, aber die meisten von Ihnen sind dennoch Opfer der US-Propaganda.
Das liegt in erster Linie daran, dass in Europa ein medialer Marktanteil der US-Propaganda von über 90% herrscht!


Darkfire hat geschrieben:[...]Gut das es starke Männer gibt, die sagen einem dann was man denken soll, denn nach deiner eigenen Aussage hast du ja keine wirkliche Freiheit in deiner Meinungsbildung.


Ich weiss freilich, dass Du mich damit gerne beleidigen möchtest, aber das kann so nicht aufgehen, denn wie auch Dir bereits mehrfach verdeutlicht wurde, sind die unabhängigen User in diesem Osteuropa-Forum durchaus zu der Erkenntnis in der Lage, dass Russland, so wie andere, also AUCH westliche Staaten für die Inszenierung von z.B. Skripal und/oder MH17 verantwortlich sein können. Ein US-Propaganda-Opfer wie Du, kommt aber immer nur zum Schluss, dass nur und ausschließlich Russland dafür verantwortlich sein kann!

Du merkst also, dass das, was Du da von Dir gibst, weder Hand noch Fuss haben kann?
Zuletzt geändert von easylocoman am Do 15. Nov 2018, 10:51, insgesamt 1-mal geändert.
Audi
Beiträge: 4309
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Do 15. Nov 2018, 10:38

easylocoman hat geschrieben:(15 Nov 2018, 10:34)

Vielleicht ist das ganze ja ein wenig zu kompliziert für Dich, aber soviel sei Dir erklärt:

Die wenigsten meiner Mitmenschen sind Anhänger der US-Politik, aber die meisten von Ihnen sind dennoch Opfer der US-Propaganda.
Das liegt in erster Linie daran, dass in Europa ein medialer Marktanteil der US-Propaganda von über 90% herrscht!




Ich weiss freilich, dass Du mich damit gerne beleidigen möchtest, aber das kann so nicht aufgehen, denn wie auch Dir bereits mehrfach verdeutlicht wurde, sind die unabhängigen User in diesem Osteuropa-Forum durchaus zu der Erkenntnis in der Lage, dass Russland, so wie andere, also AUCH westliche Staaten für die Inszenierung von z.B. Skripal und/oder MH17 verantwortlich sein können. Ein US-Propaganda-Opfer wie Du, kommt aber immer nur zum Schluss, dass nur und ausschließlich Russland dafür verantwortlich sein kann!

Du merkst also, dass das, was Du da von Dir gibst, weder Hand noch Fuss haben kann?

Das sieht man auch schön an den Empörungen. Wenn ein Journalist oder Politiker in Russland getötet wird, sind die Foreneinträge seitenweise gefüllt mit Empörungen und Schuldzuweisungen gegen Russland, Putin usw.
Als jetzt wieder eine Aktivistin in der Ukraine um die Ecke gebracht worden ist, die gegen die Organe ermittelt hat, NIX. Keine Reaktion. Was sagt uns das? :s
Wie soll man diese User ernst nehmen?
easylocoman
Beiträge: 149
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 16:10

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon easylocoman » Do 15. Nov 2018, 10:51

Audi hat geschrieben:Das sieht man auch schön an den Empörungen. Wenn ein Journalist oder Politiker in Russland getötet wird, sind die Foreneinträge seitenweise gefüllt mit Empörungen und Schuldzuweisungen gegen Russland, Putin usw.
Als jetzt wieder eine Aktivistin in der Ukraine um die Ecke gebracht worden ist, die gegen die Organe ermittelt hat, NIX. Keine Reaktion. Was sagt uns das?
Wie soll man diese User ernst nehmen?


Das stimmt absolut und lässt sich auch ganz einfach belegen, da dies ja tatsächlich genauso stattfindet!
Allerdings muss man solche User wie "Darkfire" oder "Zollagent" trotzdem ernst nehmen, denn wenn man sie nicht ernst nimmt, werden sie zu stillen Verteilern der US-Propaganda und das wäre immer kontraproduktiv.
Audi
Beiträge: 4309
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Do 15. Nov 2018, 10:57

easylocoman hat geschrieben:(15 Nov 2018, 10:51)

Das stimmt absolut und lässt sich auch ganz einfach belegen, da dies ja tatsächlich genauso stattfindet!
Allerdings muss man solche User wie "Darkfire" oder "Zollagent" trotzdem ernst nehmen, denn wenn man sie nicht ernst nimmt, werden sie zu stillen Verteilern der US-Propaganda und das wäre immer kontraproduktiv.

Das ist die Stärke des US Denkens. Es gibt dort öffentlich nur "Good or Evil" . Im GUS Forum sieht man es bestens, dass die Leute sich es angeeignet haben. Ukraine ist das korrupteste Land Europas, Oligarchen, Journalistenmorde, Oppositionelle gehen hops. Nazi Partys die aus Kiew sogar finanziert werden. Keine Reaktion
GOOD

Russland: Oligarchen, Korruption, Journalisten sterben, Oppositionelle sterben. Heulen bis das Forum voll ist
EVIL

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast