Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20743
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 1. Dez 2016, 18:22

Das letzte unabhängige Meinungsforschungsinstitut in Russland, Lewada, hatte fallende Zustimmungswerte bescheinigt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Audi
Beiträge: 1653
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Do 1. Dez 2016, 18:24

Und wie hoch sind diese?

Habe schon selbst raus gefunden

Meinungsumfrage: 78 Prozent der Russen vertrauen Putin

Stattliche 78 Prozent der Russen vertrauen Putin, förderte eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Lewada-Zentrum zutage, deren Ergebnisse jetzt veröffentlicht wurden. 18 Prozent der Russen vertrauen Putin nicht, fünf Prozent gaben keine eindeutige Antwort

http://zuerst.de/2016/08/10/meinungsumf ... uen-putin/

Merkel lag 2016 bei 30 % wenn ich mich richtig erinnere

70% sind für Sanktionen gegen den Westen in Russland, man bedauert es aber. Hält es aber für richtig
Benutzeravatar
Sabine99
Beiträge: 112
Registriert: Sa 12. Nov 2016, 18:15
Wohnort: Todesstern

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Sabine99 » Do 1. Dez 2016, 18:59

Cobra9 hat geschrieben:(29 Oct 2016, 08:36)

Die Außenpolitik von Russland ist momentan für viele andere Staaten, Organisationen ein Problem. Eine sehr deutliche Reaktion ist das Russland nicht mehr im Menschenrechtsrat der UN vertreten ist.


Ich finde es gut das Russland eine deutliche Reaktion erhält auf seine Außenpolitik.Eure Meinungen ?


Ich finde es auch gut, das Russland aus dem Menschenrechtsrat der UN geflogen ist.
Schurkenstaaten haben dort nichts zu suchen.
Diktaturen haben generell nichts in der UN zu suchen.
Auf jeden Fall greifen die Sanktionen der EU.
Durch den instabilen Ölpreis und die Sanktionen, gerät Putin immer weiter in die globale Isolation.
Was macht ein Diktator, wenn er das eigene Volk in den Ruin treibt ?
Was er immer macht. Er unterstützt maßgeblich die Reichen, die widerrum dann ihn unterstützen und fängt einen Krieg an. Weckt damit nationalistische Gefühle, für die Russen schon immer sehr empfänglich waren.
Anstatt Millionen von Russen aus ihrem Elend zu befreien, bombadiert er Syrien, tötet unschuldige Zivilisten, um einen anderen Diktator, Assad , an der Macht zu halten.
Diktatoren halten eben zusammen. Putin, Assad, Erdogan.
Die neuen drei , heiligen Könige. ;)
Wie sollte es weiter gehen ?
Deutschland muss sich so schnell wie möglich von russischem Gas unabhängig machen.
Die Türkei muss raus aus der Nato und die EU muss endlich anfangen sich militärisch unabhängig zu gestalten. Keine europäische Unterstützung mehr im Syrien Konflikt und eine konsequente Absicherung der europäischen Aussengrenzen. Ein Schuldenschnitt für Griechenland und keine Gelder mehr für die Türkei.
Wenn die Türkei dann wieder syrische Flüchtlinge in die EU läßt,was solls ?
Deutschland ist stark genug für diese Herausforderung. EU Staaten die nur die Hand aufhalten, sich aber an der gerechten Verteilung der Flüchtlinge nicht beteiligen, Geldhahn zu.
Wenn demokratische Staaten anfangen, Deals mit Diktatoren zu machen, ist das der Anfang vom Ende.
Russland, der nahe Osten, die Türkei dürfen keine Macht mehr ausüben dürfen.
Sollen sie ihren menschenverachtenden , mörderischen Weg, alleine zu Ende gehen.
Im WK 2 hat man den Aggressor Deutschland auch brutal vernichtet.
Und das war gut so.
Immer mehr Menschen in der EU spüren, das die EU schwach und handlungsunfähig ist.
Das befeuert Nationalisten , religiöse Extremisten und rechte Populisten.
Und am lautesten schreien die Russen und die Türken, die in Deutschland leben, aber sich offen zu Putin und Erdogan bekennen. :p :p :p
Das hat sowas von keine Eier, das tut schon weh.
Leider reicht der Arm der GRU bis in dieses Forum.
Na, Mahlzeit. :thumbup:
Barbarus hic ergo sum, quia non
intellegor ulli.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20743
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 1. Dez 2016, 19:02

Erst vor einigen Tagen hatte das Lewada-Zentrum eine Studie veröffentlicht, laut der nur 31 Prozent aller Befragten vorhatten, die regierende Partei Einiges Russland zu wählen – 8 Prozentpunkte weniger als im Monat zuvor.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016 ... cher-Agent

30 % "Putinisten" sind realistisch, was angesichts der massiven Staatspropaganda aber auch nicht so wahnsinnig viel ist.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sabine99
Beiträge: 112
Registriert: Sa 12. Nov 2016, 18:15
Wohnort: Todesstern

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Sabine99 » Do 1. Dez 2016, 19:19

Es ist eine der bisher umfassendsten Befragungen türkischstämmiger Einwanderer über Integration und Religiosität, die das Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Universität Münster nun vorgelegt hat. Das Ergebnis der Studie „Integration und Religion aus der Sicht von Türkeistämmigen in Deutschland“ gibt Anlass zur Hoffnung wie zu großer Sorge. Die wichtigsten Befunde der Studie zur größten Migrantengruppe in Deutschland:
Überraschende Studie: Während sich die meisten Türkischstämmigen in Deutschland wohl fühlen, sieht sich jeder Zweite als Bürger zweiter Klasse. Fast die Hälfte hält Islam-Gebote für wichtiger als Staatsgesetze.

Quelle: Die Welt


Ca. 65 % der Deutsch Russen finden Putin gut und finden , das er Russland wieder stark macht.


Quelle: Emnid Umfrage 12/201534527
Barbarus hic ergo sum, quia non
intellegor ulli.
Audi
Beiträge: 1653
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Do 1. Dez 2016, 19:20

:D :D
Sabine99 hat geschrieben:(01 Dec 2016, 18:59)

Ich finde es auch gut, das Russland aus dem Menschenrechtsrat der UN geflogen ist.
Schurkenstaaten haben dort nichts zu suchen.
Diktaturen haben generell nichts in der UN zu suchen.
Auf jeden Fall greifen die Sanktionen der EU.
Durch den instabilen Ölpreis und die Sanktionen, gerät Putin immer weiter in die globale Isolation.
Was macht ein Diktator, wenn er das eigene Volk in den Ruin treibt ?
Was er immer macht. Er unterstützt maßgeblich die Reichen, die widerrum dann ihn unterstützen und fängt einen Krieg an. Weckt damit nationalistische Gefühle, für die Russen schon immer sehr empfänglich waren.
Anstatt Millionen von Russen aus ihrem Elend zu befreien, bombadiert er Syrien, tötet unschuldige Zivilisten, um einen anderen Diktator, Assad , an der Macht zu halten.
Diktatoren halten eben zusammen. Putin, Assad, Erdogan.
Die neuen drei , heiligen Könige. ;)
Wie sollte es weiter gehen ?
Deutschland muss sich so schnell wie möglich von russischem Gas unabhängig machen.
Die Türkei muss raus aus der Nato und die EU muss endlich anfangen sich militärisch unabhängig zu gestalten. Keine europäische Unterstützung mehr im Syrien Konflikt und eine konsequente Absicherung der europäischen Aussengrenzen. Ein Schuldenschnitt für Griechenland und keine Gelder mehr für die Türkei.
Wenn die Türkei dann wieder syrische Flüchtlinge in die EU läßt,was solls ?
Deutschland ist stark genug für diese Herausforderung. EU Staaten die nur die Hand aufhalten, sich aber an der gerechten Verteilung der Flüchtlinge nicht beteiligen, Geldhahn zu.
Wenn demokratische Staaten anfangen, Deals mit Diktatoren zu machen, ist das der Anfang vom Ende.
Russland, der nahe Osten, die Türkei dürfen keine Macht mehr ausüben dürfen.
Sollen sie ihren menschenverachtenden , mörderischen Weg, alleine zu Ende gehen.
Im WK 2 hat man den Aggressor Deutschland auch brutal vernichtet.
Und das war gut so.
Immer mehr Menschen in der EU spüren, das die EU schwach und handlungsunfähig ist.
Das befeuert Nationalisten , religiöse Extremisten und rechte Populisten.
Und am lautesten schreien die Russen und die Türken, die in Deutschland leben, aber sich offen zu Putin und Erdogan bekennen. :p :p :p
Das hat sowas von keine Eier, das tut schon weh.
Leider reicht der Arm der GRU bis in dieses Forum.
Na, Mahlzeit. :thumbup:

Na zum Glück ist der Hort von Menschenrechtlern dort ala Saudi Arabien

Das ist ganz gut, dass Russland dort raus ist. Deutschland sollte folgen. Vielleicht lernen wir aber auch Menschenrechte von den Saudis :D
Audi
Beiträge: 1653
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Do 1. Dez 2016, 19:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:02)

http://www.zeit.de/politik/ausland/2016 ... cher-Agent

30 % "Putinisten" sind realistisch, was angesichts der massiven Staatspropaganda aber auch nicht so wahnsinnig viel ist.

78 % stehe hinter Putin. Da kannst du Parteienwerte posten was du willst
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52294
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Alexyessin » Do 1. Dez 2016, 19:31

Audi hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:21)

78 % stehe hinter Putin. Da kannst du Parteienwerte posten was du willst


Was willst du denn immer mit deinen postfaktischen Aussagen? Glaubt dir eh keiner mehr. Das die Russen in Mehrzahl wohl hinter Putin stehen ist nach 15 Jahren Staatspropaganda nun wirklich nicht überraschend.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20743
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 1. Dez 2016, 19:34

Audi hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:21)

78 % stehe hinter Putin. Da kannst du Parteienwerte posten was du willst

Die Partei ist Putin, Putin ist die Partei. ;)
Das letztverbliebene unabhängige Institut hat ja nun auch Schwierigkeiten bekommen und wird wohl geschlossen. Dann kann man mit Fantasiezahlen hantieren, wie man will - von 80 bis 110 % Zustimmung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20743
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 1. Dez 2016, 19:48

Die Russen glauben nicht an Wahlen, viele würden sogar ihre Stimme verkaufen. Das Land versinkt in Apathie.

Lew Gudkow versteht die Russen wie kein Zweiter: Rechnen sie mit Wahlfälschungen bei der Duma-Wahl am 18. September? Ja, 51 Prozent sind davon überzeugt. Jeder vierte Befragte würde sogar seine Stimme verkaufen. Wie groß ist die Unterstützung für die Regierungspartei Einiges Russland? Gudkow zufolge ist sie auf 31 Prozent gefallen, auch weil viele unsicher sind, ob sie wählen werden.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/r ... 11600.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sabine99
Beiträge: 112
Registriert: Sa 12. Nov 2016, 18:15
Wohnort: Todesstern

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Sabine99 » Do 1. Dez 2016, 19:51

Audi hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:20)

:D :D
Na zum Glück ist der Hort von Menschenrechtlern dort ala Saudi Arabien

Das ist ganz gut, dass Russland dort raus ist. Deutschland sollte folgen. Vielleicht lernen wir aber auch Menschenrechte von den Saudis :D


Ja, Deutschland könnte folgen. Wenn Merkel anfängt, die eigene Bevölkerung verhungern zu lassen, Massenmörder militärisch zu unterstützen und Regimegegner ermorden zu lassen.
Gott sei Dank haben wir das GG.
Nicht perfekt, das stimmt, aber Gold wert im Gegensatz zu den Ausscheidungen russischer Bären, bevor der nackte Oberkörper eines homophoben Kleinwüchsigen im das Leben ausballert.
Man stelle sich mal vor, das Merkel den Dicken umbringen lässt und dann mit nacktem Oberkörper auf Bärenjagd ginge. :D
In Russland ein Vorbild, in Deutschland ein Fall für die " Forensische Psychiatrie ".
Putin reitet aber nur Ponys, da er auf richtigen Pferden aussehen würde,wie eine " BIG Jim " Figur auf einem deutschen Schäferhund.
Der deutsche Schäferhund dürfte aber nicht schwul sein. :p
Barbarus hic ergo sum, quia non
intellegor ulli.
Audi
Beiträge: 1653
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Do 1. Dez 2016, 20:00

DarkLightbringer hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:34)

Die Partei ist Putin, Putin ist die Partei. ;)
Das letztverbliebene unabhängige Institut hat ja nun auch Schwierigkeiten bekommen und wird wohl geschlossen. Dann kann man mit Fantasiezahlen hantieren, wie man will - von 80 bis 110 % Zustimmung.

Sind 78% hinter Putin oder nicht? Willst du Lewada ( die du gepostet hast ) als lüge darstellen
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7760
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Nomen Nescio » Do 1. Dez 2016, 20:00

DMD hat geschrieben:(01 Dec 2016, 17:45)

Dieselbe OSZE, die sich in der Ukraine lächerlich gemacht hat? Nicht gerade die besten Zeugen.

immerhin besser als russische quellen.

übrigens »lächerlich gemacht«? das verstehe ich nicht. bitte, gib mal belege.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Audi
Beiträge: 1653
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Do 1. Dez 2016, 20:00

Alexyessin hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:31)

Was willst du denn immer mit deinen postfaktischen Aussagen? Glaubt dir eh keiner mehr. Das die Russen in Mehrzahl wohl hinter Putin stehen ist nach 15 Jahren Staatspropaganda nun wirklich nicht überraschend.

Aber das es keine Alternative gibt kommt dir nicht in den Sinn?
Audi
Beiträge: 1653
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Audi » Do 1. Dez 2016, 20:03

Sabine99 hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:51)

Ja, Deutschland könnte folgen. Wenn Merkel anfängt, die eigene Bevölkerung verhungern zu lassen, Massenmörder militärisch zu unterstützen und Regimegegner ermorden zu lassen.
Gott sei Dank haben wir das GG.
Nicht perfekt, das stimmt, aber Gold wert im Gegensatz zu den Ausscheidungen russischer Bären, bevor der nackte Oberkörper eines homophoben Kleinwüchsigen im das Leben ausballert.
Man stelle sich mal vor, das Merkel den Dicken umbringen lässt und dann mit nacktem Oberkörper auf Bärenjagd ginge. :D
In Russland ein Vorbild, in Deutschland ein Fall für die " Forensische Psychiatrie ".
Putin reitet aber nur Ponys, da er auf richtigen Pferden aussehen würde,wie eine " BIG Jim " Figur auf einem deutschen Schäferhund.
Der deutsche Schäferhund dürfte aber nicht schwul sein. :p

So sprach auch der ehemalige UN-Sonderberichterstatter über Folter Manfred Nowak beispielsweise davon, dass im Menschenrechtsrat jene „Staaten, die die Menschenrechte am meisten verletzen, [...] die Mehrheit“ hätten.[15][16]
https://de.wikipedia.org/wiki/UN-Menschenrechtsrat

usw.
Also hat Russland es nötig in dieser Organisation zu bleiben? Und Als deutscher soll man sich rühmen? :D
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7760
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Nomen Nescio » Do 1. Dez 2016, 20:04

Audi hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:21)

78 % stehe hinter Putin. Da kannst du Parteienwerte posten was du willst

ach, für hitler galt dasselbe. er hatte soviel angst für revolutionen (er scheint öfter aufstand der matrosen genannt zu haben) daß die gestapo jede woche ihm sagen mußte wie die menschen übder die herrschaft der nazis dachten.

fast sicher wird die FSB nach 2011 bei putin dasselbe tun.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7760
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Nomen Nescio » Do 1. Dez 2016, 20:06

Audi hat geschrieben:(01 Dec 2016, 20:03)

So sprach auch der ehemalige UN-Sonderberichterstatter über Folter Manfred Nowak beispielsweise davon, dass im Menschenrechtsrat jene „Staaten, die die Menschenrechte am meisten verletzen, [...] die Mehrheit“ hätten.[15][16]
https://de.wikipedia.org/wiki/UN-Menschenrechtsrat

usw.
Also hat Russland es nötig in dieser Organisation zu bleiben? Und Als deutscher soll man sich rühmen? :D

wurde rußland nicht abgewählt? oder passierte das bei einer anderen UN-kommission?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52294
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Alexyessin » Do 1. Dez 2016, 20:09

Audi hat geschrieben:(01 Dec 2016, 20:00)

Aber das es keine Alternative gibt kommt dir nicht in den Sinn?


Naja, wer jahrelang das wachsen einer kritischen Zivilbevölkerung und Mittelschicht verhindert hat kann halt locker als selbsterfüllende Prophezeihung da stehen. Außerdem gab es ja eine Alternative. Medjedew.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2883
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Darkfire » Do 1. Dez 2016, 21:00

Audi hat geschrieben:(01 Dec 2016, 19:21)

78 % stehe hinter Putin. Da kannst du Parteienwerte posten was du willst


Die Deutschen standen nach der Anektion des Sudetenlandes auch mit einer überwältigenden Mehrheit hinter einem Hitler.

Deutschland war wieder wer.
Die Arbeitslosigkeit besiegt, militärisch erfolgreich, die Presse gleichgeschaltet.
Wer wollte sich in dieser Stimmung einem Hitler und seinem Weg zum Diktator schon entgegenstellen ?
War diese gewaltige Legitimation aus der Zustimmung der Deutschen zu einem Hitler denn die Legitimation das er Recht hatte ?
Selbst ausländische Staatsmänner lobten das Glück das Deutschland mit seinem Kanzer hatte.
Heute wissen wir mit welchen Mitteln ein Hitler und auch andere Diktatoren die Macht an sich gerissen haben.
Diese Mittel sind die selben welche auch ein Putin oder ein Erdogan nutzt.
Wären die Menschen schlau und würden sie aus ihren Fehlern lernen, würde das schon längst nicht mehr funktionieren.
Aber es gibt immer wieder einen Schalter in den Köpfen der Menschen den solche Diktatoren umlegen können und viele Menschen zu teilweise fanatischen Anhängern macht.
Der Faschismus findet immer wieder seine Anhänger.
Der Personenkult um die Führer der Nationen wird immer wieder funktionieren.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7760
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russlands Außenpolitk und ihre Folgen

Beitragvon Nomen Nescio » Do 1. Dez 2016, 22:35

interessant ist einen interview mit einer frau daß ich soeben hörte. sie promovierte auf ein studium der russichen geschichte von früher und heute. d.h. wie sie dauernd neu geschrieben wird.
das bekannteste beispiel ist natürlich das retouchierte foto von stalin auf einem boot. man sieht rechts von ihm eine person. die fiel die säuberungen zum opfer. später sah man dasselbe foto, aber war jene person wegretouchiert.

die russische enzyklopädien lassen das sehr gut sehen. bei jeder neuen ausgabe waren personen plötzlich verschwunden oder wurde ihren lebenslauf geändert.
ich meine mich zu erinnern, daß breznjew allmählich so dargestellt wurde, alsob er persönlich WK II gewonnen hatte.

auch seit 2011-2012 wird die geschichte wieder neu geschrieben, sagte die frau doktor.
dauernd werden »höhepunkte« der russischen geschichte verbunden mit gegenwart. iwan der schreckliche und stalin sind beiden große helden. die krim... die urheimat der russen oder des russischen reiches.

man darf nicht mehr negativ reden über das rote heer in WK II. es war siegreich und hat ganz alleine die nazis besiegt. und auch noch unterdrückte völker befreit.

dauernd wird verwiesen nach starken führer und wird benachdruckt daß putin jetzt die verkörperung davon ist. er leitet rußland wieder nach glorie und ruhm. rußland bedeutet wieder was. das dürfen die russen nicht vergessen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast