Sowjetische Schrottreaktoren

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
LeloMa
Beiträge: 24
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 12:29

Sowjetische Schrottreaktoren

Beitragvon LeloMa » Di 19. Jul 2016, 16:43

Hallo ich bin auf eine Doku aus den 90ern gestoßen, wahrscheinlich kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion [
https://www.youtube.com/watch?v=XRpUBWqBSHM darin wird ein bulgarisches Atomkraftwerk in desolaten Zustand gezeigt. Mir ist ein Rätsel das sie das Kamerateam überhaupt rein gelassen haben. Schenibar ist es bis 2000 auch noch in diesen Zustand weiter gelaufen bevor es erneuert wurde.
Ich Frage mich ob solche Zustände in der gesamten SU geherrscht haben oder man es nur in den Satellitenstaaten nicht so genau genommen hat.

Edit: sollte natürlich 90er und nicht 80er heißen
Zuletzt geändert von LeloMa am Di 19. Jul 2016, 16:50, insgesamt 3-mal geändert.
Atheist

Re: Sowjetische Schrottreaktoren

Beitragvon Atheist » Di 19. Jul 2016, 16:48

LeloMa hat geschrieben:(19 Jul 2016, 17:43)

Hallo ich bin auf eine Doku aus den 80ern gestoßen, wahrscheinlich kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion


:?:

url]https://www.youtube.com/watch?v=XRpUBWqBSHM[/url] darin wird ein bulgarisches Atomkraftwerk in desolaten Zustand gezeigt. Mir ist ein Rätsel das sie das Kamerateam überhaupt rein gelassen haben. Schenibar ist es bis 2000 auch noch in diesen Zustand weiter gelaufen bevor es erneuert wurde.
Ich Frage mich ob solche Zustände in der gesamten SU geherrscht haben oder man es nur in den Satellitenstaaten nicht so genau genommen hat.


K.A., aber z.B. Tschernobyl war ebenfalls die Folge von grober Missachtung geltender Sicherheitsvorschriften...
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Sowjetische Schrottreaktoren

Beitragvon Fadamo » Di 19. Jul 2016, 18:28

LeloMa hat geschrieben:(19 Jul 2016, 17:43)

Hallo ich bin auf eine Doku aus den 90ern gestoßen, wahrscheinlich kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion [
https://www.youtube.com/watch?v=XRpUBWqBSHM darin wird ein bulgarisches Atomkraftwerk in desolaten Zustand gezeigt. Mir ist ein Rätsel das sie das Kamerateam überhaupt rein gelassen haben. Schenibar ist es bis 2000 auch noch in diesen Zustand weiter gelaufen bevor es erneuert wurde.
Ich Frage mich ob solche Zustände in der gesamten SU geherrscht haben oder man es nur in den Satellitenstaaten nicht so genau genommen hat.

Edit: sollte natürlich 90er und nicht 80er heißen



Du weist schon das das video aus bulgarien und nicht aus russland stammt?
HugoBettauer

Re: Sowjetische Schrottreaktoren

Beitragvon HugoBettauer » Di 19. Jul 2016, 18:32

LeloMa hat geschrieben:(19 Jul 2016, 17:43)

Hallo ich bin auf eine Doku aus den 90ern gestoßen, wahrscheinlich kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion [
https://www.youtube.com/watch?v=XRpUBWqBSHM darin wird ein bulgarisches Atomkraftwerk in desolaten Zustand gezeigt. Mir ist ein Rätsel das sie das Kamerateam überhaupt rein gelassen haben. Schenibar ist es bis 2000 auch noch in diesen Zustand weiter gelaufen bevor es erneuert wurde.
Ich Frage mich ob solche Zustände in der gesamten SU geherrscht haben oder man es nur in den Satellitenstaaten nicht so genau genommen hat.

Edit: sollte natürlich 90er und nicht 80er heißen

Sowjetische Schrottreaktoren in den Sowjetrepubliken Fukushima, Fleurus, Gore, Saint-Laurent und Sellafield befinden sich immer in desolatem Zustand.
Benutzeravatar
LeloMa
Beiträge: 24
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 12:29

Re: Sowjetische Schrottreaktoren

Beitragvon LeloMa » Di 19. Jul 2016, 19:20

Fadamo hat geschrieben:(19 Jul 2016, 19:28)

Du weist schon das das video aus bulgarien und nicht aus russland stammt?


Jetzt schon hab auf wikipedia nur was von sowjetischer Okkupation gelesen und war davon Ausgegangen das Bulgarien zu Sowjetunion gehörte was natürlich falsch war
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Sowjetische Schrottreaktoren

Beitragvon Fadamo » Di 19. Jul 2016, 19:49

LeloMa hat geschrieben:(19 Jul 2016, 20:20)

Jetzt schon hab auf wikipedia nur was von sowjetischer Okkupation gelesen und war davon Ausgegangen das Bulgarien zu Sowjetunion gehörte was natürlich falsch war


Bulgarien zur sowjetunion.So,so.
Lang muss es aber her sein.
HugoBettauer

Re: Sowjetische Schrottreaktoren

Beitragvon HugoBettauer » Do 21. Jul 2016, 17:00

Klar bulgarische ssr. Die haben die Bukowina an die Mongolische ssr abgetrennt.
Benutzeravatar
Zerberster
Beiträge: 634
Registriert: Mo 30. Jun 2014, 18:02
Benutzertitel: Stop Gayropa!

Re: Sowjetische Schrottreaktoren

Beitragvon Zerberster » Mi 17. Aug 2016, 18:41

LeloMa hat geschrieben:(19 Jul 2016, 17:43)

Hallo ich bin auf eine Doku aus den 90ern gestoßen, wahrscheinlich kurz nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion [
https://www.youtube.com/watch?v=XRpUBWqBSHM darin wird ein bulgarisches Atomkraftwerk in desolaten Zustand gezeigt. Mir ist ein Rätsel das sie das Kamerateam überhaupt rein gelassen haben. Schenibar ist es bis 2000 auch noch in diesen Zustand weiter gelaufen bevor es erneuert wurde.
Ich Frage mich ob solche Zustände in der gesamten SU geherrscht haben oder man es nur in den Satellitenstaaten nicht so genau genommen hat.

Edit: sollte natürlich 90er und nicht 80er heißen


Gab durchaus Probleme. Jelzin war in Swerdlowsk zuständig bevor er von Gorbatschow nach Moskau geholt wurde. In dem besagten Gebiet gab es jedenfalls mal nen Brand in nem AKW. Ging alles noch gut. Aber die Katastrophe war nah. Ich schätz mal, dass die Sicherheitsvorkehrungen in der UdSSR bei den AKW`s nicht so präzise wie in der BRD waren. Es hat auch mal eine Spezialeinheit (Wimpel) beim Testen von Sicherheitslücken geschafft in ein AKW einzudringen bzw. das ganze einzunehmen. Wäre also wohl auch einer guten Terrortruppe gelungen.
HugoBettauer

Re: Sowjetische Schrottreaktoren

Beitragvon HugoBettauer » Mi 24. Aug 2016, 10:45

Zerberster hat geschrieben:(17 Aug 2016, 19:41)

Gab durchaus Probleme. Jelzin war in Swerdlowsk zuständig bevor er von Gorbatschow nach Moskau geholt wurde. In dem besagten Gebiet gab es jedenfalls mal nen Brand in nem AKW. Ging alles noch gut. Aber die Katastrophe war nah. Ich schätz mal, dass die Sicherheitsvorkehrungen in der UdSSR bei den AKW`s nicht so präzise wie in der BRD waren.

Kann man "mal so schätzen". Größere und kleinere Störfälle in Atomkraftwerken inklusive Bränden gab es aber rund um die Welt.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7550
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Sowjetische Schrottreaktoren

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 12. Dez 2017, 20:32

Die Ukraine möchte Berichten zufolge an Atomkraft festhalten. Geplant ist ein Wiederaufbereitungslager für Brennelemente nahe des berühmten Tschernobyl-Reaktors, der in den 80ern spektakulär verunglückte.
Die Ukraine darf aufgrund von Verträgen keine eigenen Atomwaffen zusammenschrauben. In dem Aufbereitungslager ist prinzipiell auch die Anreicherung als Brennmaterial für Atomwaffen denkbar, was jedoch derzeit niemand plant.

Umweltverbände kritisieren das neue Lager. Bisher wird der Müll nach Russland gebracht, das ebenfalls nicht daran denkt, mit Atomkraft Schluß zu machen. Praktisch alle ukrainischen Atomkraftwerke sind sowjetisch/russische Typen und entsprechen nicht neuesten Standards. Bis zu 50 % des ukrainischen Stroms kommen aus Atomkraft. Die Ukraine besitzt keine eigenen wirtschaftlich relevanten Uranvorkommen. Prinzipiell könnte man die Ukraine auch mit deutschem EEG-Strom versorgen, wenn die nötige Hochspannungsleitung gebaut würde. Deutschland exportiert derzeit so viel Strom wie nie zuvor. Sogar nach Frankreich und Tschechien wird heute fast so viel Strom exportiert wie importiert. Atomenergie gilt unabhängig von Sicherheitsfragen vielen Kritikern als problematisch, weil die Endlagerung der noch Jahrhunderte radioaktiven Brennstoffe und Schrott-Teile nicht trivial ist.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Europa2050 und 1 Gast