Russische Propaganda

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20924
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Cobra9 » Mo 13. Feb 2017, 20:46

Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2910
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Darkfire » Mo 13. Feb 2017, 22:25

Warum tauchen eigentlich bei solchen Meldungen nie die Putinfreunde auf und skandieren Lügenpresse, oder Systemmedien.
Man erzählt uns wie Russophob man ist wenn man es nur ein klein wenig wagt einen Putin zu kritisieren, aber wenn die derzeitigen Führer Russlands zeigen daß sie längst einen Propagandakrieg gegen Europa (USA ist ja jetzt plötzlich wieder Bestfrinde) führen und die Bevölkerung systematisch mit genau den Mitteln aufhetzt, von denen immer behauptet wird das würde der Westen machen, dann erntet man eisiges Schweigen.


Russland führt im Moment einen sehr erfolgreichen Hybriden Krieg gegen Europa.
Die USA waren nie wirklich das Ziel, denn auch wenn hier immer vollmundig behauptet wird wie mächtig doch die Russische Armee ist, weis ein Putin sehr genau das er hier mächtig auf den Sack bekommen würde.
Gegen diese Feinde hat man ja auch Atomwaffen.
Die größte Aufrüstung die schon gleich nach dem 2. Tschetschenienkrieg einsetzte, waren auch gleich mal Waffengattungen die man brauchte um bei unterlegenen Nachbarn gegen nicht Atommächte zu trumpfen.

Auch wurde schon sehr bald drauf die Medienlandschaft die unter dem Einfluss des Kremls stand auf Propaganda gegen den Westen getrimmt.
Im Westen nahm man das erst mal nicht so wahr, denn es war ja eine Innerrussische Angelegenheit und nach Außen könne man einen Putin als verlässlichen Partner sehen.

Zu der Zeit herrschte in Europa noch Aufbruchstimmung und man sah in Russland den großen Partner mit der man eine neue Achse Paris-Berlin-Russland gründen könnte und man liebäugelte mit einer neuen Europäischen Sicherheitsstruktur zu der auch Russland gehören sollte.

Doch ein Putin sah Europa niemals als gleichberechtigte Partner an, denn er zeigt die gleiche Arroganz gegenüber den Europäern wie auch ein Trump und meint diese seinen nur eine Bande einzelner kleinen Territorialstaaten die man nach belieben steuern kann.
Wer weis ob sie mit dieser Einschätzung richtig liegen werden, nur eines ist sicher und das gilt auch für die welche glauben sie würden bei einem Sieg Putins und der Zerschlagung Europas so viel besser fahren, ein Putin wird ohne Hemmungen ein Europa so wie die Ostukraine ukrainisieren, wenn es ihm in den Kram passt.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1554
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Russische Propaganda

Beitragvon SirToby » So 19. Feb 2017, 23:22

Allmählich kristallisiert sich in meinen Augen heraus, dass die USA und Russland unterschiedliche Interessen haben. Selbst ein faschistischer Idiot wie Trump checkt das allmählich. Was mich zu der Schlussfolgerung bringt, dass Russland früher oder später propagandamäßig auch gegen Trump agieren wird.

Die Stasi war früher sehr geschickt dahin, Vorwürfe gegen mißliebige Personen in Umlauf zu bringen, um diese zu diskreditieren: Das reichte von vorgeworfener Pädophilie bis zu Kontakten in den Westen. Eine der effektivsten Methoden, um Unschuldige zu diffamieren, war jedoch diese: Die Stasi verbreitete das Gerücht, dass diese Menschen selbst für die Stasi spionierten.

Ich mutmaße einfach mal ins Blaue hinein: Einer der schwersten Würfe mit denen Trump sich konfrontiert sieht, sind seine Russlandverbindungen.
Putin weiss darum natürlich, und die Methoden der Stasi dürfte er wohl selbst kennengelernt haben.

Die einfachste Taktik des Kremls kann es deshalb sein, diese Vorwürfe gegen Trump zu bestätigen. Dabei spielt es dann keine Rolle mehr, ob das wirklich stimmt oder nicht, der Schaden wäre da.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10602
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Teeernte » Mo 20. Feb 2017, 01:10

SirToby hat geschrieben:(19 Feb 2017, 23:22)

Eine der effektivsten Methoden, um Unschuldige zu diffamieren, war jedoch diese: Die Stasi verbreitete das Gerücht, dass diese Menschen selbst für die Stasi spionierten..


Kann ich nicht bestätigen...
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8279
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 20. Feb 2017, 10:13

Teeernte hat geschrieben:(20 Feb 2017, 01:10)

Kann ich nicht bestätigen...

warst du denn selbst stasimitglied ? oder willst du sagen »ich kenne dieses »gerücht« nicht ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10602
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Teeernte » Mo 20. Feb 2017, 20:17

Nomen Nescio hat geschrieben:(20 Feb 2017, 10:13)

warst du denn selbst stasimitglied ? oder willst du sagen »ich kenne dieses »gerücht« nicht ?


Es gab Bereiche - in denen man Seinen V-Null (Seinen Herrn "Schmidt"/Schulze) kannte ....

Damit Du das verstehen kannst -

IM - Inoffizieller Mitarbeiter .....kleine Lichter - die ihr Umfeld weitergemeldet haben. (Für die Meldung "Bezahlt" ...mal ne Ledertasche, mal ne Lederjacke ....oder das Auto ein paar Jahre eher....) Bzw. Leute , denen die "Stellung" zum Melden angeboten wurde - Ihr nennt das zB "Human Resources".... Mitarbeiter für Kirchenfragen..... Mitarbeiter für GABS (Gesundheits Arbeits Brandschutz....) "Sack"-Posten.
OIBE - Offizier im BESONDEREN Einsatz - Festanstellung - Offizierssold - vor "Ort" in wechselnden Anstellungen - das Geld als Sahnehaube...von denen auch selten mal einer NICHT wieder kam.

....und unterschiedliche Ränge direkt bei der Stasi, als "Wache" (In "Felix" Uniform) .... Versorgung der Stasi Objekte : Fahrer Köche Reinigungspersonal ....bis hin zu Bänkern (eigene Filiale der Sparkasse) ....und die Offiziere die in den Fachabteilungen bis runter zu den Landkreisen ihren Job hatten. Da waren einige "Führungsoffizier" seiner IM .

In einigen Bereichen war es der Stasi verboten/untersagt - die "Genossen" abzuwerben.... :D :D :D

In einem Solchen hab ich gearbeitet. Direkt NEBEN der "Unterabteilung 1". Was Dir nichts sagen muss.

Die Bevölkerung hatte NICHT zu WISSEN - wer bei/für die Stasi arbeitet. - am BESTEN - nicht zu wissen, dass es die überhaupt gibt...
Grade DAS - brachte viele "Melder" - Anonymität - jeder konnte jeden anzeigen....

Neid....>> Anzeige. Wurde ein IM enttarnt - und hatte im Umfeld Ärger - hat der einen "Sackposten" irgendwo anders bekommen.

Wollte man "Jemand" BRANDMARKEN - bekam DER eben nur Hilfsarbeiterjobs. Leute mit Geld - dann eben eine Weile NÜSCHT - bis das eigene Geld alle war . (Es gab in der DDR kein ALG/Sozialhilfe in dem Sinne.)

Ich habe persönlich als Lehrling mit einem "Doktor der Physik" an der Ruß-Sackmaschine gestanden. DRECK ohne Ende. (Bettwäschedeputat deswegen)
Ruß geht schwer ab .....erst mal kalt Duschen - damit die Poren schliessen....und dann weiter. Es gibt so "Stellen" da ist Scheuersand sehr unangenehm...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44792
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russische Propaganda

Beitragvon zollagent » Di 21. Feb 2017, 15:43

Teeernte hat geschrieben:(20 Feb 2017, 20:17)

Es gab Bereiche - in denen man Seinen V-Null (Seinen Herrn "Schmidt"/Schulze) kannte ....

...


Nicht immer und überall war das so. In den ersten Jahren nach der Wende, so bis 1995 war ich drüben im Auftrag der Firma, für die ich gearbeitet habe und habe insgesamt 21 Niederlassungen eröffnet. Meist wurden geschlossene VEB's angekauft und die Belegschaft so übernommen. Und bei den Vorbereitungen ist man auf allerhand Material gestoßen, daß eben der "Herr Schmidt/Schulze" eben nicht immer bekannt, manchmal sogar der "beste Kollege" war. Man kannte sie insoweit, daß man es sich an Funktionen ausrechnen konnte, wer da ab und zu was der Obrigkeit zu "twittern" hatte, z.B. häufig waren es die Gewerkschaftsvertreter in den Betrieben, aber das war eben nicht durchgehend. Man hat auch oft versucht, mich in die alten Seilschaften einzubinden, sozusagen zu kaufen. Mit Zuckerbrot und Peitsche ("Sie sollten bedenken, daß ich allerhand Einfluß in der Belegschaft habe...." Rest wurde mit vielsagendem Schweigen beendet). In drei Fällen mußte ich mich sogar schützend vor die "Herren" stellen, bis die Polizei da war, obwohl ich ihnen am liebsten selber die Schlinge um den Hals gelegt hätte. Das kam, nachdem Einsicht in die Stasi-Akten genommen werden konnte. Da habe ich Freundschaften auseinandergehen, sogar Ehen und Familien zerbrechen sehen. Stand ja nicht immer der Name des IM, der denunziert hatte, in der Akte, aber so Mancher wußte schon, welche Äußerungen er wem gegenüber getätigt hatte, die dann in der Akte wiedergegeben war.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10602
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Teeernte » Di 21. Feb 2017, 18:11

zollagent hat geschrieben:(21 Feb 2017, 15:43)

Nicht immer und überall war das so. In den ersten Jahren nach der Wende, so bis 1995 war ich drüben im Auftrag der Firma, für die ich gearbeitet habe und habe insgesamt 21 Niederlassungen eröffnet. Meist wurden geschlossene VEB's angekauft und die Belegschaft so übernommen. Und bei den Vorbereitungen ist man auf allerhand Material gestoßen, daß eben der "Herr Schmidt/Schulze" eben nicht immer bekannt, manchmal sogar der "beste Kollege" war. Man kannte sie insoweit, daß man es sich an Funktionen ausrechnen konnte, wer da ab und zu was der Obrigkeit zu "twittern" hatte, z.B. häufig waren es die Gewerkschaftsvertreter in den Betrieben, aber das war eben nicht durchgehend. Man hat auch oft versucht, mich in die alten Seilschaften einzubinden, sozusagen zu kaufen. Mit Zuckerbrot und Peitsche ("Sie sollten bedenken, daß ich allerhand Einfluß in der Belegschaft habe...." Rest wurde mit vielsagendem Schweigen beendet). In drei Fällen mußte ich mich sogar schützend vor die "Herren" stellen, bis die Polizei da war, obwohl ich ihnen am liebsten selber die Schlinge um den Hals gelegt hätte. Das kam, nachdem Einsicht in die Stasi-Akten genommen werden konnte. Da habe ich Freundschaften auseinandergehen, sogar Ehen und Familien zerbrechen sehen. Stand ja nicht immer der Name des IM, der denunziert hatte, in der Akte, aber so Mancher wußte schon, welche Äußerungen er wem gegenüber getätigt hatte, die dann in der Akte wiedergegeben war.


Deine Schilderung wird in den meisten Fällen so abgelaufen sein... manchmal habens die Ehepartner nicht gewusst...
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4353
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Russische Propaganda

Beitragvon von Grimm » Di 21. Feb 2017, 18:24

Ja klar, bin ja ein Betroffener.
Aber, was hat das mit russischer Propaganda zu tun, also heute....?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 10602
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Teeernte » Di 21. Feb 2017, 22:00

von Grimm hat geschrieben:(21 Feb 2017, 18:24)

Ja klar, bin ja ein Betroffener.
Aber, was hat das mit russischer Propaganda zu tun, also heute....?


8 Rückwärts.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1263
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Summers » Mi 22. Feb 2017, 02:04

Cobra9 hat geschrieben:(13 Feb 2017, 20:46)

Europa hungert laut russ. Sender
http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/wie ... 74618.html


Mit dem Wörtchen „auch“ im letzten Satz, hat die Autorin sich auf die gleiche Stufe gestellt, die sie bei der russischen Presse kritisiert. Tja, so schnell kann man sich selbst in die Pfanne hauen, wenn man nicht aufpasst! :D
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20924
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Cobra9 » Mi 22. Feb 2017, 17:35

Deutliche Worte der FAZ mit viel Wahrheit. Von Russland lernen, heisst Lügen lernen

http://m.faz.net/aktuell/politik/auslan ... 73392.html
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1263
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Summers » Mi 22. Feb 2017, 18:08

Das ist nur ein Beispiel russischer Desinformation. Seit mehr als hundert Jahren manipulieren russische Geheimdienste Medien anderer Länder mit selektiven Wahrheiten, Halbwahrheiten und Lügen. Andere Staaten tun das auch, aber niemand ist so erfolgreich wie die Russen.


Hört sich für mich so an, als wenn der Autor neidisch ist, dass der Westen einfach nicht so erfolgreich in diesem Metier ist wie der Osten.


Das hängt auch damit zusammen, dass es für russische Dienste leichter ist, in der freien westlichen Presse Falschmeldungen unterzubringen als für einen westlichen Geheimdienst in der zensierten russischen Presse. Zwar werden die Lügen in der westlichen Presse irgendwann enttarnt, aber in Russland könnten westliche Lügen gar nicht erst erscheinen.


Das ist in Zeiten des Internets allerdings als Argument vollkommen ungeeignet, hier ist der Autor noch nicht im Jahr 2017 angekommen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44792
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russische Propaganda

Beitragvon zollagent » Mi 22. Feb 2017, 18:33

von Grimm hat geschrieben:(22 Feb 2017, 18:18)

spam

Und deswegen ist das russische Geheul bezüglich "unseres Mädchens Lisa" nicht mehr wahr?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2910
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Darkfire » Mi 22. Feb 2017, 23:54

Summers hat geschrieben:(22 Feb 2017, 18:08)

Hört sich für mich so an, als wenn der Autor neidisch ist, dass der Westen einfach nicht so erfolgreich in diesem Metier ist wie der Osten.


Wieder mal so ein Augenblick in dem einer der Freunde Putins sich hinter die Maske schauen lässt um dannach wieder auf "Keine Ahnung" zu machen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 8279
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 22. Feb 2017, 23:58

Summers hat geschrieben:(22 Feb 2017, 18:08)

Hört sich für mich so an, als wenn der Autor neidisch ist, dass der Westen einfach nicht so erfolgreich in diesem Metier ist wie der Osten.

ich finde das eher selektive wahrnehmung. oder ist es alternative? ;)
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
elmore
Beiträge: 278
Registriert: Mo 23. Mär 2015, 20:34
Benutzertitel: Patriotismus?- Arschgeleckt.
Wohnort: Bayern

Re: Russische Propaganda

Beitragvon elmore » Di 28. Feb 2017, 01:14

Sorry, hatte ich übersehen, der von mir verlinkte FAZ-net Artikel wurde bereits weiter oben
gepostet. Deshalb Beitrag gelöscht.
Zuletzt geändert von elmore am Di 28. Feb 2017, 01:31, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 141
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Vongole » Di 28. Feb 2017, 01:26

Darkfire hat geschrieben:(22 Feb 2017, 23:54)

Wieder mal so ein Augenblick in dem einer der Freunde Putins sich hinter die Maske schauen lässt um dannach wieder auf "Keine Ahnung" zu machen.


Welche Maske? Er/sie ist doch so durchschaubar.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 141
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Vongole » Di 28. Feb 2017, 01:46

Nomen Nescio hat geschrieben:(22 Feb 2017, 23:58)

ich finde das eher selektive wahrnehmung. oder ist es alternative? ;)


Alternative ist es definitiv, aber was spielt in Putins Reich das noch für eine Rolle?
Die Bots, die er mit viel Geld unterstützt, um die Medien + Foren zu unterwandern?
Die gleichgeschalteten Fernsehsender, RT?
Fakten, denn die meinst du sicher, garantiert nicht, die sind dem User völlig wurscht.

Was für eine "Internationale", Putin,Trump, Erdogan, bei uns Orban, Le Pen, Wilders, die polnische PiS_Nelke nicht zu vergessen.
Putin muss sich gar nicht mehr bemühen, das machen wir schon selbst.
Benutzeravatar
Vizegott
Beiträge: 416
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 10:12

Re: Russische Propaganda

Beitragvon Vizegott » Fr 28. Apr 2017, 05:57

SirToby hat geschrieben:(11 Jun 2016, 10:03)

Russland nimmt massiv Einfluss auf die öffentliche Meinung.

Prinzipiell wäre dagegen nichts zu sagen, wenn es sich bei den russischen Darstellungen nicht häufig um Falschmeldungen und Filterung handeln würde
In diesem Strang soll der Einfluss und die Wirkung diskutiert werden.

Zum Anfang mal ein Dossier der BPB zur Reichweite der Propaganda in Deutschland:

http://www.bpb.de/internationales/europ ... ndawirkung

Anbei die Zusammenfassung:

"Alles in allem erkennt man an den Umfrageergebnissen die Grenzen der Möglichkeiten politischer Propaganda. Lippmann hat eindrucksvoll beschrieben, wie sie die "Bilder in den Köpfen" formen kann, doch nicht jedes angebotene Bild wird akzeptiert. Die Erzählung vom "faschistischen Putsch" in Kiew mag in Russland große Überzeugungskraft entfalten. In Deutschland dagegen, wo sie sich dem Wettbewerb mit anderen Versionen der Geschichte stellen muss, hat sie bisher nur wenigen Menschen den Kopf verdrehen können. "



Russland hat doch kaum Möglichkeiten die deutsche Öffentlichkeit wirksam zu beeinflussen.

Ich habe mich mal im Bekannten und Kollegen Kreis umghört. Kaum jemand kennt rt und co.

Spam entfernt
Moses
Mod

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste