Seite 52 von 64

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Sa 11. Feb 2017, 09:08
von ciesta
Cobra9 hat geschrieben:(11 Feb 2017, 09:04)

Ähmm das ist keine Antwort auf meine Frage direkt, sondern um drei Ecken. Also keine Übersicht welche Summen aus dem direkten Gewinn in soziale Bereiche fliessen


Du muss nur lesen.
"Wie bei solchen Einnahmen üblich, lässt sich nicht sagen, ob der eingenommene Rubel X von Gazprom in den Sozialbereich oder in einen anderen Bereich ging.
Einfach weil es keine Zweckbindung bei solchen Einnahmen gibt.

(Deshalb ist zb. eine Aussage dass Mauteinnahmen für den Strassenbau verwandt werden oder Rauchersteuern für die Rente/Gesundheit auch faktisch nicht durchhaltbar).
Am Ende kann man nur rechnerisch festhalten, das der Gazpromgewinn x,x% der Gesamteinnahmen im Haushalt war und damit rechnerisch zu x,x% aller Ausgaben (auch der sozialen) beigetragen hat."

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Sa 11. Feb 2017, 09:24
von Cobra9
ciesta hat geschrieben:(11 Feb 2017, 09:08)

Du muss nur lesen.
"Wie bei solchen Einnahmen üblich, lässt sich nicht sagen, ob der eingenommene Rubel X von Gazprom in den Sozialbereich oder in einen anderen Bereich ging.
Einfach weil es keine Zweckbindung bei solchen Einnahmen gibt.

(Deshalb ist zb. eine Aussage dass Mauteinnahmen für den Strassenbau verwandt werden oder Rauchersteuern für die Rente/Gesundheit auch faktisch nicht durchhaltbar).
Am Ende kann man nur rechnerisch festhalten, das der Gazpromgewinn x,x% der Gesamteinnahmen im Haushalt war und damit rechnerisch zu x,x% aller Ausgaben (auch der sozialen) beigetragen hat."



Es war nicht an Dich der Vorwurf direkt gerichtet, aber eine Übersicht welche Summe X aus Gewinnen des Energiebereich in die Sozialen Bereiche fliesst wäre eben angenehmen gewesen.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Fr 17. Feb 2017, 10:45
von Provokateur

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Fr 17. Feb 2017, 15:19
von Audi

Viele russischen Firmen wollen das die Sanktionen erhalten bleiben um besser im Wettbewerb da zu stehen. Agrar Sektor ist gewachsen, Lada hat mehr Autos verkauft

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: So 19. Feb 2017, 03:07
von Summers
Deutsche Investitionen in Russland ziehen an:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 35068.html

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Di 21. Feb 2017, 15:52
von zollagent
Audi hat geschrieben:(17 Feb 2017, 15:19)

Viele russischen Firmen wollen das die Sanktionen erhalten bleiben um besser im Wettbewerb da zu stehen. Agrar Sektor ist gewachsen, Lada hat mehr Autos verkauft

Sozusagen der Protektionismus Trumps von außen? Glaubst du den Unfug wirklich? Es sind ja nicht nur die Endprodukte der Wirtschaft, auch die Teilezulieferung kann von den Sanktionen betroffen sein, und dann ist's Essig mit gesteigerter Produktion. Na ja, Ladas sind nicht gerade der Technik letzter Schrei, die wird Russland noch allein produzieren können, gegen die sieht ja selbst ein Dacia aus wie ein Auto aus der Zukunft.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Mi 22. Feb 2017, 02:09
von Summers
Lada ist mittlerweile Renault und damit derselbe Konzern wie Dacia.

Zum Thema Protektionismus: Teilen der russischen Hersteller hilft er tatsächlich, gerade im Lebensmittelbereich gibt es Betriebe, die von den Sanktionen deutlich profitieren. Es gibt aber auch die andere Seite der Medaille, von daher ist es schwer, ein einheitliches Bild zu zeichnen.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Do 23. Feb 2017, 11:20
von SirToby
ciesta hat geschrieben:(10 Feb 2017, 22:00)

:D

Der Gewinn von Gazprom hat 2014 mit 2,8 Mrd Euro seinen Tiefstwert erreicht und seit dem hat er auf besagte 11 Mrd in 2015 zugelegt.
Diese 11 Mrd wurden in 2016 nun in etwa nur mit den ersten 3 Quartalen geschafft.
Der Verlauf sagt da recht klar, dass es eine Tremdwende gibt. ;)


Es gibt keine Trendwende. Der Gewinn beträgt nur noch knapp 30-40% von früheren Spitzenzeiten. Das wird sich auf absehbare Zeit auch nicht ändern.

Der Rig Count spricht eine klare Sprache: Derzeit 751, bei einem Tief von knapp 500 2016:

http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zht ... tsoverview

Auf absehbare Zeit wird der Gewinn von Gazprom also auf diesem Niveau bleiben, analog zum Ölpreis.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Do 9. Mär 2017, 13:00
von Summers
Zähne, Babys, Brüste: Russland zieht mehr Medizintouristen an

9. März 2017 JEWGENIJ GAJWA

Immer mehr ausländische Patienten lassen sich in Russland behandeln. Ausschlaggebend sind die vergleichsweise niedrigen Kosten. Der russische Verband für Medizintourismus hat untersucht, welche Dienstleistungen besonders häufig in Anspruch genommen werden.

[…]


http://de.rbth.com/wirtschaft/2017/03/0 ... -an_716218

Solange das Preisniveau in diesem Bereich niedriger ist als bzw. in den USA, kann das ein interessantes Standbein der russischen Wirtschaft sein, zwar klein, aber fein. So etwas fördert natürlich auch die wissenschaftliche Forschung.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Fr 10. Mär 2017, 09:18
von SirToby
Man kann ruhig den Rest des Artikels hinzufügen:

Die Patienten stammen vor allem aus den ehemaligen Sowjetrepubliken wie Usbekistan, Kasachstan, Belarus oder die Ukraine.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Fr 10. Mär 2017, 14:37
von Summers
SirToby hat geschrieben:(10 Mar 2017, 09:18)

Man kann ruhig den Rest des Artikels hinzufügen:

Die Patienten stammen vor allem aus den ehemaligen Sowjetrepubliken wie Usbekistan, Kasachstan, Belarus oder die Ukraine.


Warum lässt Du dann die Hälfte weg?

Aber auch EU-Bürger kämen zur medizinischen Behandlung nach Russland. Im Fernen Osten des Landes würden sich vor allem Patienten aus China behandeln lassen. So legten die Chinesen zwischen ihren Ausflügen häufig einen Stopp beim Zahnarzt ein,

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Fr 10. Mär 2017, 21:29
von SirToby
Wieviel % machen die aus? 10 oder 5?

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Fr 10. Mär 2017, 23:53
von Summers
Das wäre doch eine schöne Aufgabe für Dich, das herauszufinden. Dann mal los!

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Mi 15. Mär 2017, 13:45
von Summers
Infrastruktur in Russland – Russlands Flughäfen im Aufwind, Meinungen Reisender:

http://mdz-moskau.eu/eindruecke-von-rus ... lughaefen/

Es ist keinefalls so, dass nicht investiert würde und zwar nicht nur bei den Flughäfen. Hier muss man mal das Bild, das vor allem die deutsche Klatschpresse verbreitet, zurechtrücken. Dass man natürlich noch mehr tun könnte, steht außer Frage.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Mi 15. Mär 2017, 13:51
von Summers
Lada reif für Deutschland, Mercedes reif für Russland


http://www.spzeitung.ru/aktuell/lada-re ... sland.html

Dazu passt dann auch folgende Meldung aus Piter:

http://www.spzeitung.ru/wirtschaft/die- ... wagen.html

Ein weiterer Indikator, dass es langsam wieder aufwärts geht.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Do 16. Mär 2017, 20:18
von Summers
Im Vergleich zu Italien wirkt Russland plötzlich stabil

An den Finanzmärkten deutet sich eine Neuordnung an: Das jahrelang verpönte Russland wird auf einmal zum sicheren Hafen für Investoren. Das einst so sichere Europa kommt unter die Räder.


https://www.welt.de/finanzen/article162 ... tabil.html

Derselbe Autor hat im Jahr 2014 regelmäßig behauptet, dass Russland spätestens ein Jahr später pleite sei. Nun stellt er fest, dass er falsch gelegen hat.

Was wurde nicht auch hier im Forum geunkt, Putin und die russische Regierung hätten keine Ahnung von Wirtschaftspolitik, wie sich nun zeigt, haben diese Damen und Herren in Russland deutlich mehr Ahnung von der Materie als der ein oder andere Schlaumeier hier im Forum!

Besonders pikant ist übrigens der letzte Satz des Artikels, zeigt er doch, wie die Sanktionen Russland sogar helfen können, die EU sich ins Knie schießt.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Do 16. Mär 2017, 20:41
von Kibuka
Seehofer ist bei Putin in Moskau. :thumbup:

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Mi 22. Mär 2017, 10:24
von Summers
Was wirklich hinter dem Goldkauf Russlands steckt

Die Russen haben ihre Goldreserven stark aufgestockt und zugleich amerikanische Staatsanleihen auf den Markt geworfen. Und sie sind nicht die einzigen. Die Machtverschiebung hat längst begonnen.
[…]


https://www.welt.de/finanzen/article163 ... teckt.html

Vertrauen in Trump scheint Russland, logischerweise, auch nicht zu haben.

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Mi 22. Mär 2017, 10:43
von Ger9374
Summers hat geschrieben:(22 Mar 2017, 10:24)

https://www.welt.de/finanzen/article163 ... teckt.html

Vertrauen in Trump scheint Russland, logischerweise, auch nicht zu haben.


Die Goldankäufe gehen von der Zentralbank aus,
sowie der Verkauf von US- Anleihen wohl auch.
Bei Irrtum weil speziell Russland sorry.
Die Russischen Goldreserven sind doch durchaus
O.k. Sie kommen noch nicht an die USA,Deutschland oder Italien ran aber doch solide.Der Verkauf von US- Anleihen ist doch auch nichts ungewöhnliches. Das ist Bankgeschäft.
Die Solidität einer Wirtschaft oder eines Staatshaushaltes kann aber nicht von dem Stand der Goldreserven abgelesen werden. Da gibt es andere Indikatoren!

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Verfasst: Do 23. Mär 2017, 01:41
von elmore


Nur so ganz nebenbei ist die Schätzung von PriceWaterhouse für das BIP von Rußland mit Stand 2016 einfach eine erfundene Zahl.
In dieser obskuren Studie wird das BIP von RUS mit 3,7 Billionen US-Dollar angegeben. Tatsächlich aber, so gibt beispielsweise statistica.de
an, lag das BIP Rußlands 2016 bei knapp unter 1,3 Billionen US-Dollar.
Der ausserdem in der tabellarischen Vergleichsübersicht angegebene Platz 6 von RUS, den das Land 2016 als eines der zu diesem Zeitpunkt
10 stärksten Wirtschaftsländer ist schlicht Mumpitz. Innerhalb dieser Studie wird dann errechnet (oder ausgewürfelt), das BIP von aktuell
ca. 3,7 Billionen würde sich bis 2050 um ca. 91% auf rund 7 Billionen USD erhöhen, ist eher ein frommer Wunsch.
Ebenso würde sich das BIP von D von aktuell tatsächlichen 3,4 Billionen USD bis 2050 "nur" auf ca. 6 Billionen erhöhen und damit weit
hinter dem von RUS zurückbleiben.

Man sollte vielleicht auch wissen, dass der Stern nicht unbedingt für eine potente und kompetente Wirtschaftsredaktion bekannt ist.
Und entsprechend vorsichtig damit sein, was dort so den lieben langen Tag geschrieben wird.

Davon abgesehen, Rußland hätte natürlich von seinem Potenzial =Menschen, Landesgröße + einem fast schon unanständigen Reservoir
an fast allen relevanten und für industrielle Entwicklung wichtigen Rohstoffressourcen tatsächlich das Zeug, unter den
5 größten Volkswirtschaften weltweit zu stehen.

Aber dazu müsste sich das Oligarchen- und Korruptionssystem in eine offene, pluralistische und rechtssichere Gesellschaft
verwandeln. Was sehr zu bezweifeln ist. Wie die Entwicklung dieses großen Landes in den letzten 100 Jahren (1917 bis 2017)
eindrücklich zeigt. Leider.

Ausser im Bereich Rüstung und den einschlägigen Gas- und Ölkonzernen ist die russische Wirtschaft in so gut wie keinem relevanten Wirtschaftszweig
aktuell weltweit konkurrenzfähig. Und die nunmehr auch schon mehr als 10-jährige Putinregentschaft zeigt ebensowenig Neigung oder
Kompetenz, diese krassen Defizite für RUS zu lösen.

Wenn man sich vor Augen hält, dass sich Rußlands Staatshaushalt zu ca. 80% aus seinen Gas- und Ölexporten finanziert und wie schwach
entsprechend die Finanzierungerträge des russichen Staates aus den anderen besteuerten Wirtschafts- und Dienstleisungsbranchen sind,
sind die Prognosen von diesem Sternartikel und Pricewaterhouse und seiner Studie eher als "alternative Fakten" nach Trumpscher Definition
einzuordnen. Also Mumpitz hochdrei.

Hier noch eine Übersicht der BIP-Entwicklung Rußlands, die einigermaßen real die Wirklichkeit darstellt.
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/19373/umfrage/bruttoinlandsprodukt-in-russland/

Den höchsten Stand mit einem BIP von ca. 2,2 Billionen USD hatte das Land 2012, als vor allem der Ölpreis noch sehr hoch war.
Und wie er bis 2015/16 dramatisch absackte und das BIP bis auf 1,3 Billionen USD drückte.

Wie man daran sehen kann, ist das Land dramatisch von der Entwicklung der Rohstoffpreise Öl/Gas abhängig.
Eine wirtschaftliche Abwärtsentwicklung von ca. 1/3 Drittel innerhalb von zwei bis 3 Jahren kann man nur als dramatisch
und extrem einseitig abhänig ansehen. Und damit wird auch klar, wie sehr das Land in fast allen anderen Wirtschaftsbereichen
technologisch und strukturell durchhängt.

Es ist auch kaum anzunehmen, dass die russische Öl-/Gasproduktion selbst bei steigender Nachfrage diese hohen BIP-Entwicklungen
erwirtschaften kann. Denn Stand jetzt haben sich die Gewichte von den größten Ölexporteuren auch dramatisch verschoben.
Dabei überholten die USA zeitweise als weltgrößter Erdölförderer sogar den bis dato unangefochtenen Platzhirschen Saudi-Arabien.
Die Ressourcen auf dem Nordamerikanischen Kontinent incl. jener von Kanadas Ölschiefergebieten sind auch nicht ohne.

Und hinsichtlich der Ölpreisentwicklungen hat die Lockerung der Sanktionen gegen Iran einen weiteren, sehr ölreichen
Konkurrenten wieder in den Markt gebracht. Abgesehen davon, dass auch Irak noch längst nicht an jenen Fördermengen
angelangt ist, die das Land ja schon mal hatte. Und zudem den Vorzug hat, dass die Förderung des Öls dort extrem
preisgünstig erfolgen kann. Man braucht, überspitzt formuliert, einfach nur einmal kräftig auf dem Boden aufzustampfen, schon sprudelt das
Öl, das dort sehr dicht an der Oberfläche lagert, üppig hervor. Ein entscheidender Preis- bzw. Fördervorteil, den z.B. Rußland nicht hat.

Insofern ist die Wettbewerbssituation für RUS hinsichtlich seiner Öl- und Gasexporte auch nicht so einfach und ohne Wettbewerbs-
bzw. Preisdruck.

So, genug geschrieben, schönen Abend noch usw.