Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Moderator: Moderatoren Forum 3

Everythingchanges
Beiträge: 37
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Fr 1. Jun 2018, 07:58

Gazprom hat gestern seine Quartalszahlen mitgeteilt und muss nun "fürchten", dass die Forderungen nach höherer Dividende deutlich zunehmen.
Im 1. Quartal 2018 gab es netto einen Gewinn von umgerechnet fast 6 Milliarden Dollar.



Zur sonstigen Wirtschaft ein paar Zahlen der letzten Tage:
Das BIP ist im April zum Vorjahr um 1,7% gestiegen,
Das Reallohnwachstum lag im April bei 7,8%, das frei verfügbare Einkommen stieg um 5,4%

Die Erwartungsparameter als Frühindikatoren sind durch die US-Sanktionskeulen im Mai auf dem Rückzug (Einkaufsmanagerindex 49,8 von vorher 51,3) bzw. negativ (Unternehmervertrauen -2 seit 3 Monaten, davor aber noch tiefer). Hier wird es darauf ankommen, was man im Verbund mit China, der EU und dem Iran vereinbaren kann.
Nimmt der Wirtschaftsraum Lissabon bis Wladiwostock mehr Gestalt an, dann wird es wohl "nur" eine Delle werden.
Andernfalls wird das Wachstum hart erkämpft werden müssen.

Positiv ist sicher das St. Petersburgforum zu werten. Insbesondere was die Beziehungen zum Ausland angeht.
Frankreich und Japan "überschlagen" sich quasi in Sachen bessere Beiziehungen und auch Investitionszusagen.
Insgesamt gab es auf dem Forum 550 geschlossene Verträge im Volumen von 33 Mrd Dollar.
In Sachen Gazprom ein mögliches Novum:
Es wurde darum gebeten, ob dass das Investment von Total in Sachen Flüssigkeit auch damit einhergehen könnte, das Exportmonopol gen Europa für Gazprom aufzuweichen...

Lawrows N-Koreabesuch ist sicher auch aus wirtschaftlicher Sicht eine Erwähnung wert.
Man kann die Pipeline von Russland gen Südkorea schon erahnen...

&
Föderationsrat verabschiedet Gesetz über Gegensanktionen
https://ostexperte.de/kubicki-russland/
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 1. Jun 2018, 10:00

Everythingchanges hat geschrieben:(01 Jun 2018, 08:58)
Nimmt der Wirtschaftsraum Lissabon bis Wladiwostock mehr Gestalt an, dann wird es wohl "nur" eine Delle werden.
Andernfalls wird das Wachstum hart erkämpft werden müssen.

Positiv ist sicher das St. Petersburgforum zu werten. Insbesondere was die Beziehungen zum Ausland angeht.
Frankreich und Japan "überschlagen" sich quasi in Sachen bessere Beiziehungen und auch Investitionszusagen.
Insgesamt gab es auf dem Forum 550 geschlossene Verträge im Volumen von 33 Mrd Dollar.
In Sachen Gazprom ein mögliches Novum:
Es wurde darum gebeten, ob dass das Investment von Total in Sachen Flüssigkeit auch damit einhergehen könnte, das Exportmonopol gen Europa für Gazprom aufzuweichen...

Lawrows N-Koreabesuch ist sicher auch aus wirtschaftlicher Sicht eine Erwähnung wert.
Man kann die Pipeline von Russland gen Südkorea schon erahnen...

&
Föderationsrat verabschiedet Gesetz über Gegensanktionen
https://ostexperte.de/kubicki-russland/

Das weist in die richtige Richtung: Jetzt die Chancen für russische Investitionen in der EU und vice versa nutzen. Das Interesse am eigenen, gemeinsamen Wirtschaftswachstum dürfte nicht zuletzt in Frankreich vorrangig sein gegenüber Problemen, die vorrangig andere haben und für die EU vor allem Reste gescheiterter Übungen in Machtprojektion darstellen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast