Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Moderator: Moderatoren Forum 3

Dieter Winter
Beiträge: 14377
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Dieter Winter » Fr 24. Nov 2017, 15:24

Cobra9 hat geschrieben:(24 Nov 2017, 15:14)

Es sinken aber nicht die Real Löhne. Thema hier ist auch Russland


War ja nur mal so als Maßstab. Die Zahl der Pleiten auf die sich die negative Prognose stützt, ist eher irrelevant.
Dieter Winter
Beiträge: 14377
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Dieter Winter » Fr 24. Nov 2017, 15:25

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(24 Nov 2017, 15:17)

Man kann die Zahlen nicht nebeneinander stellen, ohne auch den Kontext zu beachten. Russlands Wirtschaft wächst mit unter 3 %, ein ordentlicher Wert, aber nicht "sehr gut". Neben Gründungen und Fusionen gibt es viele Pleiten, auch am Bau. Die stärkeren Firmen setzen sich durch.


So ist das nun mal in einer Marktwirtschaft. 3% Wachstum klingt jetzt nicht so extrem übel. Schon gar nicht bei einem Leitzins von 8,25%....
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22671
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Fr 24. Nov 2017, 17:08

Dieter Winter hat geschrieben:(24 Nov 2017, 15:24)

War ja nur mal so als Maßstab. Die Zahl der Pleiten auf die sich die negative Prognose stützt, ist eher irrelevant.


Ist Sie nicht wie aus den Quellen rauslesbar. In Deutschland steigt der Reallohn, in Russland fällt Er seit Jahren.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 24. Nov 2017, 17:13

Cobra9 hat geschrieben:(24 Nov 2017, 17:08)

Ist Sie nicht wie aus den Quellen rauslesbar. In Deutschland steigt der Reallohn, in Russland fällt Er seit Jahren.

Der Lohn fällt seit ungefähr zwei Jahren. Was gab es Ende 2014?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22671
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Sa 25. Nov 2017, 05:08

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(24 Nov 2017, 17:13)

Der Lohn fällt seit ungefähr zwei Jahren. Was gab es Ende 2014?


Gähn. 2014 wuchs der Reallohn , es war lediglich 2013 ein minimales Minus. 20 Quartale ausreichend als Index.
Der nominale Verdienstzuwachs in Höhe von 2,9 % lag einen halben Prozentpunkt über dem Durchschnittswert der letzten 20 Quartale

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten ... enste.html



Aber dürft euch gerne die russische Erfolgsstory reinziehen. Russland sueht nur Dank Öl und Gas vernünftig bei den Zahlen aus. Die Strukturen der russ. Wirtschaft mit Deutschland zu vergleichen ist ein Scherz. Deutschland ist wirtschaftlich wesentlich breiter, moderner aufgestellt. Hatten Wir mehrfach. Russland sollte mal mehr Leute wie Kudrin haben

https://www.ft.com/content/3bf85efa-dbe ... 108f1c1dce
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Dieter Winter
Beiträge: 14377
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Dieter Winter » So 26. Nov 2017, 18:30

Cobra9 hat geschrieben:(24 Nov 2017, 17:08)

Ist Sie nicht wie aus den Quellen rauslesbar. In Deutschland steigt der Reallohn, in Russland fällt Er seit Jahren.


Seit wann genau?

Im Übrigen sank lt. Spiegel in D der Reallohn zwischen 1990 und 2010 ebenfalls dramatisch:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 70474.html

Dass der russische Reallohn seit ein paar Jahren sinkt, hat sicher auch mit der Abwertung des Rubels zu tun.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22671
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Mo 27. Nov 2017, 06:18

Dieter Winter hat geschrieben:(26 Nov 2017, 18:30)

Seit wann genau?

Im Übrigen sank lt. Spiegel in D der Reallohn zwischen 1990 und 2010 ebenfalls dramatisch:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 70474.html

Dass der russische Reallohn seit ein paar Jahren sinkt, hat sicher auch mit der Abwertung des Rubels zu tun.



Lies doch einfach die Quellen. Da ergeben sich Zeiträume doch von selbst vergleichbar. Gut Du kannst auch Weimar Republik vergleichbar nehmen. Aber die Quellen hatte ich gennant Nochmal unten.

Fakt ist eben das in Russland die Reallöhne nicht steigen und seit 2014 vermehrt russ. Firmen insolvent gehen. Russland hat diverse Probleme. Steht alles in der Quelle und genau diese Inhalte predigen Experten eie Kudrin schon lange. Russland braucht Reformen







Das sind rund drei Prozent mehr als im Quartal zuvor und 12,4 Prozent mehr als im dritten Quartal 2016. Schlimmer noch: Der Wert ist der höchste seit Beginn der Wirtschaftskrise 2014. Und der Septemberwert lag sogar nur noch um 2,1 Prozent unter dem historischen Höchstwert aus dem Oktober 2009, dem ersten Finanzkrisenjahr, in dem Russlands Wirtschaft um 7,8 Prozent einbrach.


Besonders besorgniserregend ist der Umstand, dass die real verfügbaren Einkommen der Bevölkerung – entgegen aller Prognosen – zurückgehen. Und zwar mittlerweile seit zwölf Quartalen am Stück. Seit 2013 seien sie um ganze elf Prozent gesunken, errechnete die Ratingagentur Fitch.


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... aeche.html
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Dieter Winter
Beiträge: 14377
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Dieter Winter » Mo 27. Nov 2017, 10:45

Cobra9 hat geschrieben:(27 Nov 2017, 06:18)

Lies doch einfach die Quellen.


Wozu?

Sind FT und die anderen Quellen denn neutral? Zudem kostet FT was.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 27. Nov 2017, 15:06

Dieter Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 10:45)

Wozu?

Sind FT und die anderen Quellen denn neutral? Zudem kostet FT was.

Es ist wie immer eine Interpretation von Fakten. Seit drei Jahren gibt es Sanktionen, seit drei Jahren gibt es Wirtschaftsprobleme. Zudem kostet die Unterstützung für die notleidenden Russen der Ostukraine Geld, auch der wirtschaftliche Wiederaufbau der in der Ukraine über Jahrzehnte vernachlässigten Krim kostet sehr viel. Ein Ausgleich über das Gasgeschäft ist nur bedingt möglich, Russland musste sparen, Sozialprogramme kürzen. Insgesamt ist es aber so, dass Russlands Wirtschaft wieder wächst, sowohl nach innen als auch im Export. Das Wachstum könnte besser sein, es gäbe auch viele dringende Modernisierungsprojekte, die derzeit Abstriche machen müssen.

Insgesamt ist das Projekt, Russland als Nation zu schädigen aber nur ein sehr durchwachsener Erfolg. Politisch kam bisher keines der erklärten Ziele heraus, es entstanden für die teilnehmenden Staaten auch Kosten und Nachteile. Zwar ist Russland weit davon entfernt, über die politischen und wirtschaftlichen Manöver zu lachen. Das tut stattdessen China. Jedoch ist es eher gehemmt als zur Revision gezwungen, sodass man sich inzwischen fragt, ob man nicht doch verhandeln sollte - was immer auch die Berücksichtigung von Interessen mit einschließt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Dieter Winter
Beiträge: 14377
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Dieter Winter » Mo 27. Nov 2017, 20:46

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(27 Nov 2017, 15:06)

Es ist wie immer eine Interpretation von Fakten.


Eben. Die nackten Zahlen sehen im Vergleich zum Musterland Deutschland nicht soooo übel aus, wie die Kommentare suggerieren.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22671
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Di 28. Nov 2017, 07:54

Dieter Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 10:45)

Wozu?

Sind FT und die anderen Quellen denn neutral? Zudem kostet FT was.


Gut dann brauchen Wir in Zukunft auch nicht weiter zu tippen. Denn wenn es darauf ankommt das Quellen pro Russland schreiben kannst Dir RT und Sputnik reinziehen.
Ich kann auch anfangen damit das es sein könnte das der Kreml wegen fen nahen Wahlen keine negativen Nachrichten will. Das wäre zu einfach. Die gennanten Informationen sind aber realistisch und mit wenig Aufwand nachvollziehbar.

Außerdem sagen es russ. Experten wie Kudrin selbst schon ewig was falsch läuft. Nur hat außer Putin niemand die Macht es zu ändern.

Brain Drain, veraltete Strukturen on Wirtschaft und Staat, Mangelnde Unterstützung, wenig breite Aufstellung sorgen dafür das Russland so dasteht. Mir ist das offen gesagt egal. Nur wenn Ich sehe wo Russland stehen könnte...
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 28. Nov 2017, 20:38

Dieter Winter hat geschrieben:(27 Nov 2017, 20:46)

Eben. Die nackten Zahlen sehen im Vergleich zum Musterland Deutschland nicht soooo übel aus, wie die Kommentare suggerieren.

Die Zahlen sind schon alles andere als grandios. Allerdings waren die Prognosen im Mittel in den letzten Jahren immer negativer als die Ergebnisse. Die Adaption an die Schwierigkeiten gelingt offenbar besser als man das ursprünglich eingepreist hat. Das macht die nackten Zahlen aber nicht weniger trostlos. Allein, hilft ja nichts. Man muss nach vorne schauen, nicht nach rechts.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1300
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Russische Rinderfarmen

Beitragvon Summers » Sa 17. Feb 2018, 21:10

Rinderfarmen nach amerikanischem Vorbild – das Geschäft brummt:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 14729.html
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4031
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Russische Rinderfarmen

Beitragvon Boraiel » Sa 17. Feb 2018, 22:43

Summers hat geschrieben:(17 Feb 2018, 21:10)

Rinderfarmen nach amerikanischem Vorbild – das Geschäft brummt:

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 14729.html

Tolle Geschichte, da kann man nur gratulieren. Super viel richtig gemacht! :thumbup:
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1300
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Summers » Di 29. Mai 2018, 23:29

Russland ist mit einem Rohölpreis von 60 $ pro Fass vollkommen zufrieden:

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/mei ... 08865.html

Die Strategie dürfte klar sein: Möglichst viel US-amerikanisches Öl aus dem Markt zu drängen, denn 60 US-Dollar sind dort für viele Förderer die Grenze, ab der es sich nicht mehr lohnt.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1300
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Summers » Di 29. Mai 2018, 23:32

Eine ähnliche Strategie dürfte im Flüssiggasmarkt gefahren werden, auch dort steigt Russland jetzt massiv ein, unter anderem, um den USA die Preise kaputt zu machen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22671
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Cobra9 » Mi 30. Mai 2018, 05:26

Gähn. Mit 60 USD beim Preis gibt's keine Probleme beim Fracking. Ab 40 USD ist es mit modernen Techniken mittlerweile tragbar.

Der World Energy Outlook 2017 der IEA hilft einem weiter.


https://drive.google.com/file/d/1LHJA7H ... TpucB/view
https://www.iea.org/publications/freepu ... ersion.pdf


Aber selbst mit dem stabilen Ölpreis ist Russland wirtschaftlich nicht der Renner.

http://app.handelsblatt.com/finanzen/ko ... 03124.html
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 30. Mai 2018, 08:41

Summers hat geschrieben:(30 May 2018, 00:29)

Russland ist mit einem Rohölpreis von 60 $ pro Fass vollkommen zufrieden:

Das ist eine temporäre Entwicklung. Öl ist dauerhaft knapp und wichtige Nachfragetreiber wie Kina und Indien haben erst angefangen, loszulegen. Das Produkt aus Absatz und Preis russischen, venezolanischen, amerikanischen, ... Öles wird auch in den nächsten Jahrzehnten eine relevante Größe bleiben. Auch in Russland wird an neuen Fördertechniken und Quellen gearbeitet.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1300
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Wuppertal, Berlin, Köln

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Summers » Do 31. Mai 2018, 01:21

Cobra9 hat geschrieben:(30 May 2018, 06:26)

Gähn. Mit 60 USD beim Preis gibt's keine Probleme beim Fracking. Ab 40 USD ist es mit modernen Techniken mittlerweile tragbar.


Darüber gibt es scheinbar unterschiedliche Ansichten, schauen wir mal, wer Recht behält! :-)
Everythingchanges
Beiträge: 60
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Everythingchanges » Do 31. Mai 2018, 10:20

Summers hat geschrieben:(31 May 2018, 02:21)

Darüber gibt es scheinbar unterschiedliche Ansichten, schauen wir mal, wer Recht behält! :-)


Im Grunde spielt das auch keine Rolle.
Es wird noch sehr lange genug Markt für die "konventionellen" Anbieter geben und speziell Russland "braucht" eigentlich einen nicht zu hohen Preis, weil sonst die Modernisierungspflänzchen in Nichtrohstoffindustrie und Co nicht weiter gepflegt werden. Rohstoffreichtum ist ein Segen, aber eben auch ein Fluch.

Aktuell ist im Bereich der Rohstoffe der Preis sowieso nicht das Interessanteste.
Vielmehr scheint sich da eine "Revolution" anzubahnen, was die Zahlungswährung angeht.

Russland hat laut überlegt, ob es mit Hinblick auf die US-Sanktionen und dem Ausstieg aus dem Atomabkommen und der Dominanz des Dollar nicht vielversprechend wäre den Euro für sämtliche Geschäfte mit der EU als Alternative zu etablieren. Der Iran findet das auch gut. Mal schauen, ob die sich nicht über kurz oder lang handelseinig werden. Die EURO-Zone könnte einer stabilen Schuldennachfrage gerade im Moment sicher auch einiges abgewinnen, aber ob das im Sinne der europ. Exportstaaten ist, weiß ich nicht :D

Putin hat zumindest in seiner Antrittsrede explizit erwähnt, dass Russland den Dollar ersetzen sollte. Mit China, Türkei, Iran und Co wird das immer öfter schon getan (Yuan oder gar Naturalien).

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast