Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44792
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Sa 24. Dez 2016, 21:41

Audi hat geschrieben:(23 Dec 2016, 23:37)

https://www.google.de/amp/m.faz.net/akt ... 2.amp.html

Hier steht es drin. Man wird mit nationalen Währung handel Treiben

Nein, steht nicht da drin. Da steht nicht "Türkei wird Bezahlung in Rubel akzeptieren", sondern "Türkei will Handel nicht mehr in Dollar abwickeln". Und im Artikel steht auch nichts über die dann verwendete Währung. Und immer noch ist kein Land der Welt in Sicht, das Rubel als Bezahlung akzeptiert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21229
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Adam Smith » Sa 24. Dez 2016, 21:45

zollagent hat geschrieben:(24 Dec 2016, 21:41)

Nein, steht nicht da drin. Da steht nicht "Türkei wird Bezahlung in Rubel akzeptieren", sondern "Türkei will Handel nicht mehr in Dollar abwickeln". Und im Artikel steht auch nichts über die dann verwendete Währung. Und immer noch ist kein Land der Welt in Sicht, das Rubel als Bezahlung akzeptiert.


Hier ein weiterer Artikel:

Aber auch Länder wie Russland, das unter den westlichen Sanktionen im Zuge des Ukraine-Konflikts leidet, könnten ein Interesse an einem Handel in Lira oder Rubel haben. Erdogan sagte, Ministerpräsident Binali Yildirim werde dies während seines anstehenden Besuchs in Moskau ansprechen.

Die Türkei importiert deutlich mehr Warenwert als sie exportiert. Wenn Käufe aber beispielsweise für Öl oder Gas künftig in Rubel abgewickelt werden und Russland dafür in der Türkei in Lira kauft, wäre dies für das Land und die Stabilität der Währung besser.


http://www.faz.net/aktuell/finanzen/dev ... 58392.html

Der Handel könnte in Rubel erfolgen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21229
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Adam Smith » Sa 24. Dez 2016, 21:49

Das habe ich zu Geschäften mit Russland gefunden:

Doch wer Geschäfte machen will, muss Kompromisse eingehen. Russische Gesellschaften bestehen oftmals auf Zahlungszielen und natürlich auf Verträgen in Rubel, was in Russland auch gesetzlich vorgeschrieben ist. Deshalb bieten sich folgende Vertragszusätze an: Beide Parteien einigen sich auf eine Indizierung der Vertragssumme, wenn der Euro-Rubel-Kurs zum Zeitpunkt des Zahlungszieles um einen gewissen Prozentsatz über oder unter dem Kurs bei Vertragsabschluss liegt. Üblich ist ein Rahmen von drei bis fünf Prozent - je nach Produkt und Marge, innerhalb dessen das deutsche Unternehmen die Rubelverluste praktisch auf sich nimmt. Sinkt der Rubel zum Zahlungsziel aber um mehr als 5%, muss der Käufer einen entsprechend höheren Rubelbetrag übernehmen


https://www.braunschweig.ihk.de/geschae ... ft-ab.html
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21229
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Adam Smith » Sa 24. Dez 2016, 21:53

Der Handel mit Rohstoffen erfolgt fast immer in Dollar.

In einem davon haben sie sich auch darauf geeinigt, künftig sämtliche Geschäfte im chinesisch-russischen Handel direkt in Rubel und Yuan abzuwickeln. Das bedeutet, dass der US-Dollar im bilateralen Warenaustausch als Handelswährung nicht mehr benötigt wird. Dieses Abkommen hat das Potenzial, den Dollar als weltweite Leitwährung vom Thron zu stoßen. Noch spielt der im weltweiten Rohstoffhandel die führende Rolle. Sämtliche Preise werden in der US-Währung berechnet – auch wenn zwischen China und Russland gehandelt wird.


http://blog.zeit.de/china/2014/05/25/ch ... en-dollar/
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44792
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Sa 24. Dez 2016, 22:03

Bei allen diesen Beispielen dient der Rubel als Verrechnungseinheit, nicht als Zahlungsmittel. Was in den Kassen der Exporteure landet, sind keine Rubel. Im Übrigen gebe ich auch zu bedenken, daß bei zweiseitigem Handel und Bezahlung und Rubel, falls das wirklich mal so stattfindet, was ich bisher nicht gesehen habe, die verwendung evtl . eingenommener Rubel bei Geschäften mit Drittländern als Bezahlung immer noch nicht akzeptiert ist.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21229
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Adam Smith » Sa 24. Dez 2016, 22:12

zollagent hat geschrieben:(24 Dec 2016, 22:03)

Bei allen diesen Beispielen dient der Rubel als Verrechnungseinheit, nicht als Zahlungsmittel. Was in den Kassen der Exporteure landet, sind keine Rubel. Im Übrigen gebe ich auch zu bedenken, daß bei zweiseitigem Handel und Bezahlung und Rubel, falls das wirklich mal so stattfindet, was ich bisher nicht gesehen habe, die verwendung evtl . eingenommener Rubel bei Geschäften mit Drittländern als Bezahlung immer noch nicht akzeptiert ist.


Die russische Tochterfirma erhält Rubel. Die deutsche Mutterfirma erhält US-Dollar. So habe ich die IHK jetzt verstanden.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44792
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon zollagent » Sa 24. Dez 2016, 22:15

Adam Smith hat geschrieben:(24 Dec 2016, 22:12)

Die russische Tochterfirma erhält Rubel. Die deutsche Mutterfirma erhält US-Dollar. So habe ich die IHK jetzt verstanden.

So habe ich das auch verstanden. Daher meine Aussage "In der Kasse des Exporteurs landen keine Rubel".
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon ciesta » Di 27. Dez 2016, 11:28

http://www.ostexperte.de/russland-competitiveness/
Russland rückt in internationalen Ländervergleichen vor
Wird etwas zu mehreren Vergleichen geschrieben

http://www.ostexperte.de/auslaendische- ... d-steigen/
Hier zur inländischen Investitionsschwäche und anziehendem Auslandsinteresse und ein paar Wirtschaftsaussagen


Zudem noch ein paar News der letzten Tage:
(Quelle alles Twitter GTAI)
- Gazprom steigerte seinen Lieferanteil am europäischen Gasmarkt 2016 auf 33,5%
- Ab 2017 müssen alle importierten Automobile mit einem ERA-GLONASS #Satellitennavigationssystem ausgestattet sein (Spannender Punkt in Sachen Lokalisierung bzw. Förderung der Anbieter solcher Systeme)
- Höherer Ölpreis bedeutet Mehreinnahmen von 1,3 Billionen RUB für Staatsbudget. Bei Ölpreis von 50 US$/Fass Defizit 1,5% des BIP.

und auf RBTH gibt es noch Szenarien von russischen Ökonomen für 2017
http://de.rbth.com/meinung/2016/12/21/r ... 017_658813
viele bekannte Probleme und Chancen....
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon ciesta » Mi 28. Dez 2016, 09:26

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-12/r ... -oreschkin
Guter Artikel zum russischen Richtungsstreit in Sachen Wirtschaftsstruktur/fokus
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2907
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Darkfire » Mi 28. Dez 2016, 23:01

ciesta hat geschrieben:(27 Dec 2016, 11:28)

http://www.ostexperte.de/russland-competitiveness/
Russland rückt in internationalen Ländervergleichen vor
Wird etwas zu mehreren Vergleichen geschrieben


Warum passiert jedesmal wenn ich mich dann doch dazu überwinde mir das genauer anzusehen dann so etwas ?

Russland rückt in internationalen Ländervergleichen vor - Diese Aussage stimmt, nur:

Russland, wo die Weltbank die Geschäftsbedingungen in Moskau und St. Petersburg untersucht, belegte in diesem internationalen Ländervergleich vor 5 Jahren nur Platz 124. Inzwischen hat es, so die Weltbank, viel Reform-Schwung gezeigt und sich deutlich verbessert. Es liegt jetzt im oberen Viertel. In diesem Jahr konnte es unter 190 Staaten Platz 40 erreichen. Im letzten Jahr hätte es sogar bereits noch weiter vorn auf Platz 36 gelegen, wenn man berücksichtigt, dass sich die Einstufungsmethoden der Weltbank geändert haben.

Einen erheblichen der Teil der Verbesserung im Ranking um rund 80 Plätze in nur 5 Jahren hat Russland zwar methodischen Änderungen bei der Einstufung zu verdanken.

So in etwa geht es dann auch weiter....
Einerseits gibt man zu das die Änderungen des Rankings sie mit nach vorne brachten, aber schimpft dann dass sie durch diese Änderungen im entsprechenden Jahr wieder nach hinten geflogen sind usw und und und......

Im ganzen gesehen ist es wieder mal so wie es auch hier von einigen Putinfreunden betrieben wird, man sucht sich etwas raus was gerade gut läuft, zb Schultests um dann so zu tun als würden sie fürs Ganze stehen siehe „Getreide“ etc.
So was wird systematisch gemacht, alles verdreht und wenn es vom der westlichen Presse benannt wird, wird diese als Lügenpresse, oder Systempresse beschimpft oder man man behauptet einfach alle Kritiker sind Russlandhasser.
Man tut das selbe wie bei der Ukraine, daß Offensichtliche einfach abstreiten.
Das Putin Russland in eine wirtschaftlich schwierige Lage geführt hat wird einfach geleugnet.
Alles wird so schöngefärbt wie es am besten passt und dafür der böse schwule Westen verteufelt.
Man ist in einer Parallelwelt angekommen die davon lebt daß sich dort im Moment auch noch genügend andere aufhalten und will nicht erkennen daß man in der derzeiten Faschismuswelle auf der falschen Seite mitmarschiert.
Hoffnung für die Zukunft sehe ich da wenig, auch wenn damals plötzlich jeder ein Antifaschist, Antistalinist etc geworden ist und es Sprüche wie „Wenn das der Führer gewusst hätte“ zuhauf gab, weis ich aus vielen persönlichen Gesprächen daß weit weniger ihren Fanatismus bereut haben, wie es zugaben.
Die Anhänger von Diktaturen verstecken sich vielleicht unter den Steinen, aber sobald sie Morgenluft wittern kommen sie da wieder hervor.

Für mich wird es immer klarer daß wir das was im moment Global vor sich geht auch so benennen müssen.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1536
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon SirToby » Mi 28. Dez 2016, 23:25

Darkfire hat geschrieben:(28 Dec 2016, 23:01)

Warum passiert jedesmal wenn ich mich dann doch dazu überwinde mir das genauer anzusehen dann so etwas ?

Russland rückt in internationalen Ländervergleichen vor - Diese Aussage stimmt, nur:

Russland, wo die Weltbank die Geschäftsbedingungen in Moskau und St. Petersburg untersucht, belegte in diesem internationalen Ländervergleich vor 5 Jahren nur Platz 124. Inzwischen hat es, so die Weltbank, viel Reform-Schwung gezeigt und sich deutlich verbessert. Es liegt jetzt im oberen Viertel. In diesem Jahr konnte es unter 190 Staaten Platz 40 erreichen. Im letzten Jahr hätte es sogar bereits noch weiter vorn auf Platz 36 gelegen, wenn man berücksichtigt, dass sich die Einstufungsmethoden der Weltbank geändert haben.

Einen erheblichen der Teil der Verbesserung im Ranking um rund 80 Plätze in nur 5 Jahren hat Russland zwar methodischen Änderungen bei der Einstufung zu verdanken.

So in etwa geht es dann auch weiter....
Einerseits gibt man zu das die Änderungen des Rankings sie mit nach vorne brachten, aber schimpft dann dass sie durch diese Änderungen im entsprechenden Jahr wieder nach hinten geflogen sind usw und und und......

Im ganzen gesehen ist es wieder mal so wie es auch hier von einigen Putinfreunden betrieben wird, man sucht sich etwas raus was gerade gut läuft, zb Schultests um dann so zu tun als würden sie fürs Ganze stehen siehe „Getreide“ etc.
So was wird systematisch gemacht, alles verdreht und wenn es vom der westlichen Presse benannt wird, wird diese als Lügenpresse, oder Systempresse beschimpft oder man man behauptet einfach alle Kritiker sind Russlandhasser.
Man tut das selbe wie bei der Ukraine, daß Offensichtliche einfach abstreiten.
Das Putin Russland in eine wirtschaftlich schwierige Lage geführt hat wird einfach geleugnet.
Alles wird so schöngefärbt wie es am besten passt und dafür der böse schwule Westen verteufelt.
Man ist in einer Parallelwelt angekommen die davon lebt daß sich dort im Moment auch noch genügend andere aufhalten und will nicht erkennen daß man in der derzeiten Faschismuswelle auf der falschen Seite mitmarschiert.
Hoffnung für die Zukunft sehe ich da wenig, auch wenn damals plötzlich jeder ein Antifaschist, Antistalinist etc geworden ist und es Sprüche wie „Wenn das der Führer gewusst hätte“ zuhauf gab, weis ich aus vielen persönlichen Gesprächen daß weit weniger ihren Fanatismus bereut haben, wie es zugaben.
Die Anhänger von Diktaturen verstecken sich vielleicht unter den Steinen, aber sobald sie Morgenluft wittern kommen sie da wieder hervor.

Für mich wird es immer klarer daß wir das was im moment Global vor sich geht auch so benennen müssen.


Seien Sie froh. Da wird wenigstens offen zugegeben, dass es vor allem einer Änderung der Bewertung zu verdanken ist. Bei RT wird es einfach manipuliert und fertig.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon ciesta » Do 29. Dez 2016, 11:19

Darkfire hat geschrieben:(28 Dec 2016, 23:01)
1.
Warum passiert jedesmal wenn ich mich dann doch dazu überwinde mir das genauer anzusehen dann so etwas ?

Russland rückt in internationalen Ländervergleichen vor - Diese Aussage stimmt, nur:

Russland, wo die Weltbank die Geschäftsbedingungen in Moskau und St. Petersburg untersucht, belegte in diesem internationalen Ländervergleich vor 5 Jahren nur Platz 124. Inzwischen hat es, so die Weltbank, viel Reform-Schwung gezeigt und sich deutlich verbessert. Es liegt jetzt im oberen Viertel. In diesem Jahr konnte es unter 190 Staaten Platz 40 erreichen. Im letzten Jahr hätte es sogar bereits noch weiter vorn auf Platz 36 gelegen, wenn man berücksichtigt, dass sich die Einstufungsmethoden der Weltbank geändert haben.

Einen erheblichen der Teil der Verbesserung im Ranking um rund 80 Plätze in nur 5 Jahren hat Russland zwar methodischen Änderungen bei der Einstufung zu verdanken.

So in etwa geht es dann auch weiter....
Einerseits gibt man zu das die Änderungen des Rankings sie mit nach vorne brachten, aber schimpft dann dass sie durch diese Änderungen im entsprechenden Jahr wieder nach hinten geflogen sind usw und und und......

Im ganzen gesehen ist es wieder mal so wie es auch hier von einigen Putinfreunden betrieben wird, man sucht sich etwas raus was gerade gut läuft, zb Schultests um dann so zu tun als würden sie fürs Ganze stehen siehe „Getreide“ etc.
So was wird systematisch gemacht, alles verdreht und wenn es vom der westlichen Presse benannt wird, wird diese als Lügenpresse, oder Systempresse beschimpft oder man man behauptet einfach alle Kritiker sind Russlandhasser.
Man tut das selbe wie bei der Ukraine, daß Offensichtliche einfach abstreiten.
Das Putin Russland in eine wirtschaftlich schwierige Lage geführt hat wird einfach geleugnet.
Alles wird so schöngefärbt wie es am besten passt und dafür der böse schwule Westen verteufelt.
Man ist in einer Parallelwelt angekommen die davon lebt daß sich dort im Moment auch noch genügend andere aufhalten und will nicht erkennen daß man in der derzeiten Faschismuswelle auf der falschen Seite mitmarschiert.
Hoffnung für die Zukunft sehe ich da wenig, auch wenn damals plötzlich jeder ein Antifaschist, Antistalinist etc geworden ist und es Sprüche wie „Wenn das der Führer gewusst hätte“ zuhauf gab, weis ich aus vielen persönlichen Gesprächen daß weit weniger ihren Fanatismus bereut haben, wie es zugaben.
Die Anhänger von Diktaturen verstecken sich vielleicht unter den Steinen, aber sobald sie Morgenluft wittern kommen sie da wieder hervor.

2.
Für mich wird es immer klarer daß wir das was im moment Global vor sich geht auch so benennen müssen.


1.
Das passiert, weil die Welt eben grau ist und nicht schwarz weiß. ;)

Und das eine russische Regierung oder deren Unterstützer sich und ihre Leistungen lieber ins positive Licht stellen, verwundert dich hoffentlich nicht wirklich.
Falls doch, lass dir sagen, dass sie damit wohl allen Regierungen der Welt gleichen.
Genau wie die "Gegner" einer Regierung diese wohl eher selten über den grünen Klee loben werden.

Die Kunst besteht eben darin, in den unzähligen Veröffentlichung/Messungen usw. das zu sehen, was am ehesten ein Abbild der Realität entspricht.
Das ist immer wieder eine neue Herausforderung und nur auf einer solchen Basis ist es eigentlich möglich zu erkennen, was eine Regierung gut kann und was nicht.

2.
Die Welt ändert sich und das es totalitärere Kräfte sind, die die Welt stärker als vorher beeinflussen werden, war schon vor einigen Jahren recht klar erkennbar (weit vor der Ukrainekrise).
Wenn dir das heute immer klarer wird, dann kann man nur sagen:
"Besser spät als nie"

Geh mal davon aus, dass du diese Muster auch hier immer mehr finden wirst.
Die Demokratie ist seit Jahren im Rückwärtsgang.
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon ciesta » Do 29. Dez 2016, 11:57

Der EUGH hat gem. Angaben des polnischen Energieversorgers PGNig wohl die EU-Entscheidung zur Opalpipeline gestoppt.
(Quelle bislang nur DWN) also erst mal unter Vorbehalt :D

Polen hatte gegen diese EU-Entscheidung vor einigen Tagen Einspruch erhoben. (http://www.euractiv.com/section/energy/ ... -decision/)
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2907
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Darkfire » Do 29. Dez 2016, 15:56

ciesta hat geschrieben:(29 Dec 2016, 11:19)

Geh mal davon aus, dass du diese Muster auch hier immer mehr finden wirst.
Die Demokratie ist seit Jahren im Rückwärtsgang.


Ich habe zuviele Angehörige in Kz und ähnlichen Einrichtungen verloren, als daß ich unsere Gesellschaft einfach so aufgebe ohne dafür zu kämpfen.
Die Welt musste durch einen blutigen Weltkrieg in dem "auch an in den Ereignissen dannach" sehr viele Menschen ihr Leben verloren haben um einfach so zu tun als wäre Demokratie irgendwas unwichtiges und man müsse faschistische Regime und Führer halt mal wieder machen lassen.
Ich habe das Geheule gehört von "ja wir wussten ja nicht" und man "konnte ja nichts dagegen machen" und auch die Arroganz dannach in dennen die Leute die Köpfe über die Leute schüttelten wie man diese Führer nur zulassen konnte und dazu gehören auch die rotlakierten Faschisten.

Nun können wir hautnah miterleben wie ein Führerkult entsteht, wie Global "starke" Führer sprießen und viele Menschen verhalten sich wieder genau so wie so oft.
Man übernimmt wieder die gleichen Mechanismen und sie funktionieren auch wieder.
Würden die Menschen aus ihren Fehler lernen dann würde es längst keine starke Führer mehr geben, aber ganz offensichtlich ist das ein Gendefekt in uns Menschen.

Es bleibt also nur übrig daß es die vernünftigen Menschen schaffen nicht die dummen an die Macht kommen zu lassen, denn der Glaube die starken Führer würden dann ein gerechtes System aufbauen ist meist jenes das seine Kinder als erstes frißt.

Jeder starke Führer räumt immer erst mal unter seinen vormaligen Bundesgenossen auf.
Das war bisher bei jedem dieser Führer so.
Von daher gönne ich ja eigentlich sogar den grössten Scharfmachern hier fast ihren Willen.
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon ciesta » Fr 30. Dez 2016, 07:31

ciesta hat geschrieben:(29 Dec 2016, 11:57)

Der EUGH hat gem. Angaben des polnischen Energieversorgers PGNig wohl die EU-Entscheidung zur Opalpipeline gestoppt.
(Quelle bislang nur DWN) also erst mal unter Vorbehalt :D

Polen hatte gegen diese EU-Entscheidung vor einigen Tagen Einspruch erhoben. (http://www.euractiv.com/section/energy/ ... -decision/)


http://diepresse.com/home/politik/eu/5140226/print.do
Hier noch eine Bestätigung aus anderer Quelle für die EUGH-Entscheidung
+
Kompromissangebot Gazproms an EU im Kartellstreit
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon ciesta » Fr 30. Dez 2016, 08:28

Darkfire hat geschrieben:(29 Dec 2016, 15:56)

Ich habe zuviele Angehörige in Kz und ähnlichen Einrichtungen verloren, als daß ich unsere Gesellschaft einfach so aufgebe ohne dafür zu kämpfen.
Die Welt musste durch einen blutigen Weltkrieg in dem "auch an in den Ereignissen dannach" sehr viele Menschen ihr Leben verloren haben um einfach so zu tun als wäre Demokratie irgendwas unwichtiges und man müsse faschistische Regime und Führer halt mal wieder machen lassen.
Ich habe das Geheule gehört von "ja wir wussten ja nicht" und man "konnte ja nichts dagegen machen" und auch die Arroganz dannach in dennen die Leute die Köpfe über die Leute schüttelten wie man diese Führer nur zulassen konnte und dazu gehören auch die rotlakierten Faschisten.

Nun können wir hautnah miterleben wie ein Führerkult entsteht, wie Global "starke" Führer sprießen und viele Menschen verhalten sich wieder genau so wie so oft.
Man übernimmt wieder die gleichen Mechanismen und sie funktionieren auch wieder.
Würden die Menschen aus ihren Fehler lernen dann würde es längst keine starke Führer mehr geben, aber ganz offensichtlich ist das ein Gendefekt in uns Menschen.

Es bleibt also nur übrig daß es die vernünftigen Menschen schaffen nicht die dummen an die Macht kommen zu lassen, denn der Glaube die starken Führer würden dann ein gerechtes System aufbauen ist meist jenes das seine Kinder als erstes frißt.

Jeder starke Führer räumt immer erst mal unter seinen vormaligen Bundesgenossen auf.
Das war bisher bei jedem dieser Führer so.
Von daher gönne ich ja eigentlich sogar den grössten Scharfmachern hier fast ihren Willen.


Der "Kampf" unserer Gesellschaft sollte aus kluger und vor allem nachhaltiger Politik bestehen.

Das kann ich beim besten Willen in den letzten Jahren was EU- bzw. Aussenpolitik angeht nicht erkennen.
Vielmehr hat man sinnlos Ressourcen verschleudert und Krise auf Krise gestapelt ohne sie zu lösen.
Man rennt verbal Dogmen hinterher, um irgendwelchen Werten selektiv irgendwo Geltung verschaffen zu wollen, um dann so unvorbereitet in diese Konflikte einzutreten, dass man fast zwangsläufig eine schlechte Figur abgibt.

Wer so vorgeht, muss sich nicht wundern, wenn andere politische Ansätze ala autoritärerer Führungsstil an Attraktivität gewinnen.

Wie schon geschrieben. Diese Tendenzen hin zu mehr Autorität gibt es nicht erst seit der Ukrainekrise.
Unser Gesellschaftsmodell wird unattraktiver, weil wir unsere Widersprüche nicht gelöst bekommen.
Insofern solltest du dich bei deinem Kampf eher auf interne Probleme orientieren statt dich zb. an Russland abzuarbeiten.
Russland ist für viele Politiker im Westen das, was der Westen für Putin in Russland ist.
Eine Ablenkung für die inneren Probleme.
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2907
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Darkfire » Fr 30. Dez 2016, 16:21

ciesta hat geschrieben:(30 Dec 2016, 08:28)

Wer so vorgeht, muss sich nicht wundern, wenn andere politische Ansätze ala autoritärerer Führungsstil an Attraktivität gewinnen.

Insofern solltest du dich bei deinem Kampf eher auf interne Probleme orientieren statt dich zb. an Russland abzuarbeiten.


Du kannst dir sicher sein das ich die Schwachpunkte unserer Gesellschaft sehr wohl kenne, aber ich sehe auch daß die Rattenfänger diese Schwachpunkte dazu benutzen um den Menschen ein "autoritärerer Führungsstil" als Lösung dazu verkaufen.
Dieser attraktiver werdenden "autoritärerer Führungsstil" ist nichts anderes wie ein verklärter Faschismus und Nationalismus reinsten Wassers der schon mal am Anfang des letzten Jahrhunderts global starken Zulauf hatte unter den Menschen die durch die Umwälzungen der Moderne verunsichert waren.
Ändern konnten auch diese Nationalen Führer nichts, im Gegenteil ihr Umfeld war wie in einer Mafia die Gewinner und ihre Nationen stürzten sie in ein Chaos.

Im Aufstieg des Nationalismus dieser Zeit bediente man sich der gleichen Mittel wie man sie auch jetzt wieder benutzt.
Du machst mit deinem Model Putin hier mehr oder offen Werbung und viele Hassprediger die es auch in diesem Forum gibt schlagen immer wieder gern in diese Kerbe.
Ja man muss dieses Problem auch nach innen bekämpfen, genau so wie die Ursachen die mir sehr bewusst sind, gleichzeitig bin ich mir aber sehr wohl auch der Gefahr bewusst denn diese Führergestalten für die Länder um sie herum bedeuten.

Ein Putin ist wie die letzte US Wahl zeigt eben nicht nur ein Phänomen das auf Russland beschränkt ist, sondern jemand der auch massiv mit Verbrechen sich in die Belange anderer Länder einmischt.

Als Autokrat hat man natürlich sehr viele Vorteile gegenüber den langsamen Institutionen einer Demokratie und die welche sich hier in unserer Gesellschaft so gerne als Verlierer fühlen, freuen sich natürlich Diebisch wenn ein Putin diese ihnen so verhasste Gesellschaft immer wieder vorführen kann.

Nur die Mafia kann auch nur existieren weil sie eher klein ist, auf die Gesetze pfeift und die Justiz immer wieder vorführt.
Nur für die Menschen auch wenn sie solche Typen lieben sind sie selbst nur Kanonenfutter.
Eine Gesellschaft wird unter einem Führer und seiner Clique nicht besser.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1536
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon SirToby » Fr 30. Dez 2016, 17:54

Darkfire hat geschrieben:(30 Dec 2016, 16:21)

Du kannst dir sicher sein das ich die Schwachpunkte unserer Gesellschaft sehr wohl kenne, aber ich sehe auch daß die Rattenfänger diese Schwachpunkte dazu benutzen um den Menschen ein "autoritärerer Führungsstil" als Lösung dazu verkaufen.
Dieser attraktiver werdenden "autoritärerer Führungsstil" ist nichts anderes wie ein verklärter Faschismus und Nationalismus reinsten Wassers der schon mal am Anfang des letzten Jahrhunderts global starken Zulauf hatte unter den Menschen die durch die Umwälzungen der Moderne verunsichert waren.
Ändern konnten auch diese Nationalen Führer nichts, im Gegenteil ihr Umfeld war wie in einer Mafia die Gewinner und ihre Nationen stürzten sie in ein Chaos.

Im Aufstieg des Nationalismus dieser Zeit bediente man sich der gleichen Mittel wie man sie auch jetzt wieder benutzt.
Du machst mit deinem Model Putin hier mehr oder offen Werbung und viele Hassprediger die es auch in diesem Forum gibt schlagen immer wieder gern in diese Kerbe.
Ja man muss dieses Problem auch nach innen bekämpfen, genau so wie die Ursachen die mir sehr bewusst sind, gleichzeitig bin ich mir aber sehr wohl auch der Gefahr bewusst denn diese Führergestalten für die Länder um sie herum bedeuten.

Ein Putin ist wie die letzte US Wahl zeigt eben nicht nur ein Phänomen das auf Russland beschränkt ist, sondern jemand der auch massiv mit Verbrechen sich in die Belange anderer Länder einmischt.

Als Autokrat hat man natürlich sehr viele Vorteile gegenüber den langsamen Institutionen einer Demokratie und die welche sich hier in unserer Gesellschaft so gerne als Verlierer fühlen, freuen sich natürlich Diebisch wenn ein Putin diese ihnen so verhasste Gesellschaft immer wieder vorführen kann.

Nur die Mafia kann auch nur existieren weil sie eher klein ist, auf die Gesetze pfeift und die Justiz immer wieder vorführt.
Nur für die Menschen auch wenn sie solche Typen lieben sind sie selbst nur Kanonenfutter.
Eine Gesellschaft wird unter einem Führer und seiner Clique nicht besser.


Ich musste beim Lesen an den Film GoodFellas denken. Da waren Familienmitglieder auch nur so lange geachtet und respektiert, bis man dachte sie nicht mehr zu brauchen. Auf Putin selbst wurde ja angeblich schon 5mal ein Mordanschlag verübt. Auch das weist durchaus Parallelen zum organisieren Verbrechen auf.

Ich empfehle zudem das Buch von Igor Eidman zu lesen. Der räumt mit den Mythen über Putin auf.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1536
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon SirToby » Fr 30. Dez 2016, 18:04

ciesta hat geschrieben:(30 Dec 2016, 08:28)

Der "Kampf" unserer Gesellschaft sollte aus kluger und vor allem nachhaltiger Politik bestehen.

Das kann ich beim besten Willen in den letzten Jahren was EU- bzw. Aussenpolitik angeht nicht erkennen.
Vielmehr hat man sinnlos Ressourcen verschleudert und Krise auf Krise gestapelt ohne sie zu lösen.
Man rennt verbal Dogmen hinterher, um irgendwelchen Werten selektiv irgendwo Geltung verschaffen zu wollen, um dann so unvorbereitet in diese Konflikte einzutreten, dass man fast zwangsläufig eine schlechte Figur abgibt.

Wer so vorgeht, muss sich nicht wundern, wenn andere politische Ansätze ala autoritärerer Führungsstil an Attraktivität gewinnen.

Wie schon geschrieben. Diese Tendenzen hin zu mehr Autorität gibt es nicht erst seit der Ukrainekrise.
Unser Gesellschaftsmodell wird unattraktiver, weil wir unsere Widersprüche nicht gelöst bekommen.
Insofern solltest du dich bei deinem Kampf eher auf interne Probleme orientieren statt dich zb. an Russland abzuarbeiten.
Russland ist für viele Politiker im Westen das, was der Westen für Putin in Russland ist.
Eine Ablenkung für die inneren Probleme.


Wenn Sie meinen, dass unser Gesellschaftsmodell so unattraktiv ist, hindert einen nichts daran, woanders hinzugehen. Manche Deutschen zieht es nach Pattaya, andere nach Russland, wieder andere in die USA.

Das (pan)europäische Gesellschaftsmodell zieht auf jeden Fall Millionen Einwanderer aus der ganzen Welt an. So unattraktiv kann es also nicht sein.

Widersprüche gibt und gab es immer. Und auch die Erkenntnis, dass eine demokratisch-bürgerliche Zivilgesellschaft daran scheitert Lösungen zu finden, wie Robert Kagan in diesem kurzen Video hervorragend ausführt:

https://www.youtube.com/watch?v=27opuFFx7zM

Nur bedeutet das im Umkehrschluss halt nicht, dass autoritäre Gesellschaften diese Probleme besser im Griff haben.

Das einzige was sie besser im Griff haben, sind Propaganda und die Presse, die über Missstände berichten könnte.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Audi
Beiträge: 1864
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russlands Wirtschaft- Sammelstrang

Beitragvon Audi » Fr 30. Dez 2016, 19:50

SirToby hat geschrieben:(30 Dec 2016, 17:54)

Ich musste beim Lesen an den Film GoodFellas denken. Da waren Familienmitglieder auch nur so lange geachtet und respektiert, bis man dachte sie nicht mehr zu brauchen. Auf Putin selbst wurde ja angeblich schon 5mal ein Mordanschlag verübt. Auch das weist durchaus Parallelen zum organisieren Verbrechen auf.

Ich empfehle zudem das Buch von Igor Eidman zu lesen. Der räumt mit den Mythen über Putin auf.

Putin hat ja auch jedes Jahr einen Neuen Krebs
Superman dieser Putin :D Hilft nur noch Kryptonit

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste