Drohender Krieg mit Russland?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Mi 4. Jul 2018, 09:31

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:09)

Und natürlich wird eine Armee so was ganz offen zugeben... :D
Es gibt eine offizielle Meldung, die die 12 Überflüge am 12.04. bestätigt und dass das Schiff nach diesem Manöver nach Rumänien zurück fuhr und am 14.4 dort anlegte, wo es erst am 10.04. angelegt hatte.
Eines ist glasklar: Die Bewegung des Schiffs ist ein sehr seltsames Verhalten, wenn es so gar keine Probleme unterwegs gab
Das ein US-Schiff in internationalen Gewässern wegen zwei unbewaffneter russischer Flieger umdreht, die angeblich so gar keine Gefahr waren, passt einfach nicht ins Bild der US-Navy.

Das Gute ist, dass da natürlich alles und nichts reininterpretiert werden kann. Von "alles russische Propaganda" beginnend bis zum Problem der amerikanischen Technik.
Wie ich schon geschrieben habe, beschweren sich die USA sonst eher selten über das aggressive Verhalten anderer, sondern es ist sonst meist so, dass die Chinesen oä über das US-Militär meckern.

Nochmal der Hinweis auf die simple Physik. Du kannst in KEINEM Flugzeug so viel Energie generieren, daß dadurch EMP-geschützte elektronische Anlagen auszuschalten wären. Da gibt es schlicht keine Erzeuger, die leicht und trotzdem leistungsfähig genug wären.

Außerdem zeugt doch die von dir nicht erwähnte, aber zu diesem angeblichen Vorfall gerade aus russischen Quellen verlautete Behauptung, daß fast die Hälfte der Besatzung aus Angst abgemustert hätte, nicht gerade von Seriosität. Die US-Navy besteht nicht aus shanghaiten Leuten, die in jedem Hafen abmustern können. So was zu glauben, noch dazu bei Soldaten, da muß man schon fest glauben WOLLEN.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Everythingchanges
Beiträge: 247
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Everythingchanges » Mi 4. Jul 2018, 09:39

Kritikaster hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:21)

In der Tat, und Putins Trollfabriken gefolgt von deren 5. Kolonne machen von dieser Möglichkeit ja nicht nur in diesem Fall, sondern ganz generell großzügigen Gebrauch. :D


Und umgekehrt?
Nicht den Fehler machen, Propaganda nur auf einer Seite zu sehen. ;)
Es gibt viele Zeichen, aber manch einer will sie einfach nicht sehen.
Die USS Cook war ein solches Zeichen.

Andere aktuellere:
Da treffen angeblich 100% aller Raketen das angepeilte Ziel, was allein schon den eigenen Erfahrungswerten dieser Waffen widerspricht und daher zumindest fragwürdig ist.
Und die angeblichen Zielorte sehen irgendwie auch nicht wirklich so aus, als ob da Duzende Raketen eingeschlagen haben.
Die brauchen 105 Raketen, die zu 100% treffen, um ganze 9 Gebäude platt zu machen?
Everythingchanges
Beiträge: 247
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Everythingchanges » Mi 4. Jul 2018, 09:47

zollagent hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:31)

Nochmal der Hinweis auf die simple Physik. Du kannst in KEINEM Flugzeug so viel Energie generieren, daß dadurch EMP-geschützte elektronische Anlagen auszuschalten wären. Da gibt es schlicht keine Erzeuger, die leicht und trotzdem leistungsfähig genug wären.

Außerdem zeugt doch die von dir nicht erwähnte, aber zu diesem angeblichen Vorfall gerade aus russischen Quellen verlautete Behauptung, daß fast die Hälfte der Besatzung aus Angst abgemustert hätte, nicht gerade von Seriosität. Die US-Navy besteht nicht aus shanghaiten Leuten, die in jedem Hafen abmustern können. So was zu glauben, noch dazu bei Soldaten, da muß man schon fest glauben WOLLEN.


Hab ich die Matrosen erwähnt?
Nein. Also brauchst du die hier nicht ins Spiel bringen.

Ich weiß, dass die Russen Propaganda betreiben, aber ich bin zumindest mit so viel Misstrauen unterwegs, dass ich mal unterstelle, dass ein Schiff, das ausläuft, eine Begegnung mit zwei unbewaffneten Fliegern hat und sofort wieder zurück fährt irgendwas komisches erlebt haben dürfte. Technische Probleme sind weit plausibler als die Geschichte vom bösen Russen und der nie bestandenen Gefahr...
KEINE Schiff der Navy würde mal eben zurückfahren, nur weil ein paar russische Flieger drüber fliegen.
Allein schon, weil es ein Imageproblem ist und genau die plausible Interpretation zulässt, die verbreitet wurde.

Und zur Technik.
Kann ich persönlich nicht einschätzen, aber eines ist auch klar.
Alle Technik sieht für die, die sie nicht verstehen wie Zauberei aus.
Das ist schon immer so gewesen und der eine oder andere US-Militär gesteht den Russen einen großen Entwicklungssprung in der elektronischen Bewaffnung zu.
Auch das macht die Interpretation sehr plausibel.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6636
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Kritikaster » Mi 4. Jul 2018, 09:58

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:39)

Und umgekehrt?
Nicht den Fehler machen, Propaganda nur auf einer Seite zu sehen. ;)

Ganz sicher nicht! Ich fasse mir Trolle und Propagandaschreiber, wo ich sie sehe. Das kann bei allem, was sich ständig ändert, jeden treffen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Mi 4. Jul 2018, 10:03

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:47)

Hab ich die Matrosen erwähnt?
Nein. Also brauchst du die hier nicht ins Spiel bringen.

Ich weiß, dass die Russen Propaganda betreiben, aber ich bin zumindest mit so viel Misstrauen unterwegs, dass ich mal unterstelle, dass ein Schiff, das ausläuft, eine Begegnung mit zwei unbewaffneten Fliegern hat und sofort wieder zurück fährt irgendwas komisches erlebt haben dürfte. Technische Probleme sind weit plausibler als die Geschichte vom bösen Russen und der nie bestandenen Gefahr...
KEINE Schiff der Navy würde mal eben zurückfahren, nur weil ein paar russische Flieger drüber fliegen.
Allein schon, weil es ein Imageproblem ist und genau die plausible Interpretation zulässt, die verbreitet wurde.

Und zur Technik.
Kann ich persönlich nicht einschätzen, aber eines ist auch klar.
Alle Technik sieht für die, die sie nicht verstehen wie Zauberei aus.
Das ist schon immer so gewesen und der eine oder andere US-Militär gesteht den Russen einen großen Entwicklungssprung in der elektronischen Bewaffnung zu.
Auch das macht die Interpretation sehr plausibel.


Alle Technik kann die Physik nicht außer Kraft setzen. Wenn Russland über Energieerzeuger verfügen würde, die die für so eine Sache nötige Leistung aufbringen, dann wären die in noch mehr Einheiten eingebaut als nur zwei unbewaffnete Flugzeuge. Es gibt sie aber schlichtweg nicht.

Wenn du natürlich irgendwelche Dinge herbeiphantasieren willst, dann ist das dir überlassen. Nur, diese Meldung war von allem Anfang nicht seriös. Jedenfalls nicht die Spekulationen über die Ursache der Rückkehr. Und das steht in ursächlichem Zusammenhang mit der von dir verlauteten Meldung, dann es wurde als Erklärung für die schnelle Rückkehr in den Hafen gebracht. Dabei ist die Sache recht einfach: Das US-Schiff war zu Übungen mit ukrainischen und rumänischen Marineeinheiten in den Gewässern. Da sind häufige Hafenliegezeiten auch nichts Ungewöhnliches. Dagegen hat Putins Administration sehr gewettert, denn die Ukraine ist doch "ihr Einflußbereich". Genau deswegen führt doch Russland den Krieg dort.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Everythingchanges
Beiträge: 247
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Everythingchanges » Mi 4. Jul 2018, 10:46

zollagent hat geschrieben:(04 Jul 2018, 11:03)

Alle Technik kann die Physik nicht außer Kraft setzen. Wenn Russland über Energieerzeuger verfügen würde, die die für so eine Sache nötige Leistung aufbringen, dann wären die in noch mehr Einheiten eingebaut als nur zwei unbewaffnete Flugzeuge. Es gibt sie aber schlichtweg nicht.

2.
Wenn du natürlich irgendwelche Dinge herbeiphantasieren willst, dann ist das dir überlassen. Nur, diese Meldung war von allem Anfang nicht seriös. Jedenfalls nicht die Spekulationen über die Ursache der Rückkehr. Und das steht in ursächlichem Zusammenhang mit der von dir verlauteten Meldung, dann es wurde als Erklärung für die schnelle Rückkehr in den Hafen gebracht. Dabei ist die Sache recht einfach: Das US-Schiff war zu Übungen mit ukrainischen und rumänischen Marineeinheiten in den Gewässern. Da sind häufige Hafenliegezeiten auch nichts Ungewöhnliches. Dagegen hat Putins Administration sehr gewettert, denn die Ukraine ist doch "ihr Einflußbereich". Genau deswegen führt doch Russland den Krieg dort.


1.
Wie wäre es nur als Idee mit einer neuen Methode des Energieempfangs/der Energieübertragung?
Dann müsste der Flieger die Erzeugung gar nicht übernehmen.

2.
Aber du interpretierst doch auch. ;)

Es gibt immer recht einfache Erklärungen.
Angefangen bei deiner für die USS Cook mit dem zufälligen Übungsende zum Zeitpunkt des Fliegerkontakts, über die diversen "Unfälle", Drohnenabstürze und Raketenerfolgsmeldungen usw. usf.
Es gibt aber gewisse Linien, die nicht zum Bild der dominanten Übermacht USA passen und das schaffen alle einfachen Erklärungen nicht aus der Welt.

Nordkorea wird im Grunde nach chin/russischem Drehbuch verhandelt, die Krim wird von Russland kontrolliert, in Syrien läuft es eher für Russland und Syrien.
In Afganistan steigen der chinesische und russischen Einfluss beständig. China übernimmt nach und nach die Kontrolle über das südchin. Meer. In Afrika tummeln sich China, Japan, Russland und Co immer offener gegen die (früheren) Interessen der USA.

Die USA ist derzeit auf dem Rückzug und das liegt auch daran, dass sie die nötige militärische Power nicht mehr dort aufs Brett bekommen, wo sie nötig wäre.
Mit diesen Problemen beschäftigen sich die US-Planer schon einige Zeit und die Korrektur ist derzeit das absolute Topthema des US-Militärs und die wissen, dass es nicht kurz- sondern nur langfristig zu korrigieren ist.

https://www.defense.gov/Portals/1/Docum ... ummary.pdf
Diese Strategie listet die aktuellen Problemfelder insofern sehr deutlich auf, als dass sie die zu erreichenden Ziele formuliert (weil sie eben derzeit nicht erreicht werden).
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8464
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon imp » Mi 4. Jul 2018, 11:00

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 11:46)

1.
Wie wäre es nur als Idee mit einer neuen Methode des Energieempfangs/der Energieübertragung?
Dann müsste der Flieger die Erzeugung gar nicht übernehmen.

2.
Aber du interpretierst doch auch. ;)

Es gibt immer recht einfache Erklärungen.
Angefangen bei deiner für die USS Cook mit dem zufälligen Übungsende zum Zeitpunkt des Fliegerkontakts, über die diversen "Unfälle", Drohnenabstürze und Raketenerfolgsmeldungen usw. usf.
Es gibt aber gewisse Linien, die nicht zum Bild der dominanten Übermacht USA passen und das schaffen alle einfachen Erklärungen nicht aus der Welt.

Nordkorea wird im Grunde nach chin/russischem Drehbuch verhandelt, die Krim wird von Russland kontrolliert, in Syrien läuft es eher für Russland und Syrien.
In Afganistan steigen der chinesische und russischen Einfluss beständig. China übernimmt nach und nach die Kontrolle über das südchin. Meer. In Afrika tummeln sich China, Japan, Russland und Co immer offener gegen die (früheren) Interessen der USA.

Die USA ist derzeit auf dem Rückzug und das liegt auch daran, dass sie die nötige militärische Power nicht mehr dort aufs Brett bekommen, wo sie nötig wäre.
Mit diesen Problemen beschäftigen sich die US-Planer schon einige Zeit und die Korrektur ist derzeit das absolute Topthema des US-Militärs und die wissen, dass es nicht kurz- sondern nur langfristig zu korrigieren ist.

https://www.defense.gov/Portals/1/Docum ... ummary.pdf
Diese Strategie listet die aktuellen Problemfelder insofern sehr deutlich auf, als dass sie die zu erreichenden Ziele formuliert (weil sie eben derzeit nicht erreicht werden).

Auch eine Supermacht muss haushalten. Es ist nicht so, dass USA das nötige Geld und Personal für umfassende Präsenz in Afghanistan nicht hat - Sie wollen diese Kosten einfach vermeiden/verringern. Afghanistan ist für die USA-Politik ein absolutes Nebenthema, der Pazifikraum ist viel interessanter. Deshalb ist seit Obama der Fokus auf Delegation an Partnerländer und an lokale Kräfte, so gering deren Potenz und Reichweite tatsächlich ist.

Ähnlich, aber viel dringender, ist es für Russland in Syrien, die Aufwände dort auf das Nötige zu beschränken und die syrische Armee und ihre sonstigen Verbündeten vorrangig zu ertüchtigen, die tragende Rolle zu übernehmen.
It's only words
Everythingchanges
Beiträge: 247
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Everythingchanges » Mi 4. Jul 2018, 11:04

Kritikaster hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:58)

Ganz sicher nicht! Ich fasse mir Trolle und Propagandaschreiber, wo ich sie sehe. Das kann bei allem, was sich ständig ändert, jeden treffen.


Dann nehme ich meinen Hinweis gerne zurück.

Vielleicht mit dem neuen Hinweis, dass du mit mir keinen gefasst hast. Du wirst bei mir selten Prorusslandquellen* finden. Das ist gar nicht nötig, um die Probleme des Westens aufzuzeigen, denn dass sie riesige Probleme haben wissen alle betreffenden Behörden, Thinktanks usw. auch ohne Sputnik und Co.
(*Bei statistischen Daten sind es natürlich eher russische Primärquellen, aber die sind natürlich auch mit Vorsicht zu geniessen).
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Mi 4. Jul 2018, 11:09

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 11:46)

1.
Wie wäre es mit einer neuen Methode des Energieempfangs/der Energieübertragung?
Dann müsste der Flieger die Erzeugung gar nicht übernehmen.


Auch das wäre feststellbar. Nebenbei wäre das Haupthindernis für eine Energieübertragung die Atmosphäre. Deswegen funktionieren auch Strahlenwaffen in einer Atmosphäre nur sehr eingeschränkt. Außerdem würde es haken an der Genauigkeit, weil sich so ein Flugzeug sehr schnell und, wie du geschildert hast, auch nicht geradlinig bewegt. Ganz abgesehen davon, daß im Flugzeug die Energien ja weitergeleitet werden müßten. Bist du dir im Klaren, über welche Energiemengen du da redest? Die lägen im Terawattbereich, also in dem Leistungsbereich eines kompletten Atomkraftwerkes. Und wer solche Energien durch die Atmosphäre leiten kann, der braucht keine Streitkräfte mehr und wäre trotzdem der uneingeschränkte Herrscher dieses Planeten. Es gibt das, was du dir da ausmalst, schlichtweg nicht. Allein die Umsetzer für solche Energiemengen wären zu schwer für Flugzeuge. Von der Zielgenauigkeit mal ganz abgesehen.

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 11:46)2.
Aber du interpretierst doch auch. ;)


Nein. Ich schaue mir an, was geschieht. Und davon deutet nichts auf irgendwelche Elektronischen "Niederhaltungsmaßnahmen", wie es der Sputnik beschrieben hat. Aber den Zweck des Besuch, der wurde lange vorher bekannt gegeben.

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 11:46)Es gibt immer recht einfache Erklärungen.
Angefangen deiner für die USS Cook mit dem zufälligen Übungsende zum Zeitpunkt des Fliegerkontakts, über die diversen "Unfälle" und Raketenerfolgsmeldungen usw. usf.
Es gibt aber gewisse Linien, die nicht zum Bild der dominanten Übermacht USA passen und das schaffen alle einfachen Erklärungen nicht aus der Welt.


Deswegen aber Dinge, die einem gefallen würden, zusammenzuspinnen, das wird der Sache nicht gerecht. Übrigens gibt es bei allen High-Tech Aktionen immer wieder Fehler und Fehlschläge. Das geht von Flugzeugabstürzen über Schiffskollisionen bis zu "unerklärbaren Unfällen" bei Eisenbahnen und Autos. Die gibt es auch in der russischen Technik. Nur wird es da geheimgehalten. Schon mal darüber nachgedacht, warum im Verband des russischen Flugzeugträgers immer ein Schlepper dabei ist? :D :D

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 11:46)Nordkorea wird im Grunde nach chin/russischem Drehbuch verhandelt, die Krim wird von Russland kontrolliert, in Syrien läuft es eher für Russland und Syrien.
In Afganistan steigen der chinesische und russischen Einfluss beständig. China übernimmt nach und nach die Kontrolle über das südchin. Meer. In Afrika tummeln sich China, Japan, Russland und Co immer offener gegen die (früheren) Interessen der USA.


Sprichs aus, bald wird es heißen "Washington will heim ins Reich". :D :D Was im mittleren und fernen Osten unter "Einfluß" verstanden wird, hat doch die Sowjetunion, vor ihnen die Briten, und auch die westliche Koalition lernen müssen. Die Warlords benützen jeden, so weit, es in ihre Pläne paßt und machen trotzdem ihr Spielchen weiter, offen und verdeckt. Das "russische Drehbuch" in Nord-Korea kannst du ins Klo spülen. Auch Kim Yong Un benützt Russland und China, und macht dann trotzdem sein eigenes Ding. Russland Einfluß ist marginal und Chinas Nachteil ist, daß es die Existenz Nord-Koreas als Puffer BRAUCHT. Es kann Druck ausüben, aber irgendwann ist auch das zu Ende. Und das weiß Kim Yong Un. "China übernimmt die Kontrolle im chinesischen Meer", das dürfte auch noch weit in der Ferne liegen. Da sind noch andere Mächte und die haben auch erkleckliche Marinen. China will sich an irgendwelchen Korallenriffen festkrallen und die zu Inseln ernennen. Der Grund sind Wirtschaftszonen. Und da erheben andere Länder auch Ansprüche. Im Konflikfall wäre das alles binnen Minuten von der Wasseroberfläche weggeblasen. Trotz aller Wunderraketen und No-Go-Areas, die ohnehin nur in den Wunschvorstellungen einiger Sandkastenstrategen existieren. Du kannst es dir noch so wünschen, dein Konflikt USA gegen den Rest der Welt, das ist mehr Wunschdenken als Realität. Trotz des Narren im weißen Haus. Der wird ohnehin bald Geschichte sein.


Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 11:46)Die USA ist derzeit auf dem Rückzug und das liegt auch daran, dass sie die nötige militärische Power nicht mehr dort aufs Brett bekommen, wo sie nötig wäre.
Mit diesen Problemen beschäftigen sich die US-Planer schon einige Zeit und die Korrektur ist derzeit das absolute Topthema des US-Militärs und die wissen, dass es erst nicht kurz- sondern nur langfristig zu korrigieren ist.

https://www.defense.gov/Portals/1/Docum ... ummary.pdf
Diese Strategie listet die aktuellen Problemfelder insofern sehr deutlich auf, als dass sie die zu erreichenden Ziele formuliert (weil sie eben derzeit nicht erreicht werden).


Wenn man sich seiner Probleme bewußt ist, kennt man auch Wege, sie zu lösen. Ich weiß nicht, wie lange du die Weltgeschichte schon verfolgst, aber das, was du hier schreibst, wird zumindest sinngemäß schon seit Beginn des kalten Krieges so geschrieben. Und wird auch in den nächsten Jahrzehnten so geschrieben werden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Everythingchanges
Beiträge: 247
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Everythingchanges » Mi 4. Jul 2018, 11:12

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:00)
1.
Auch eine Supermacht muss haushalten. Es ist nicht so, dass USA das nötige Geld und Personal für umfassende Präsenz in Afghanistan nicht hat - Sie wollen diese Kosten einfach vermeiden/verringern. Afghanistan ist für die USA-Politik ein absolutes Nebenthema, der Pazifikraum ist viel interessanter. Deshalb ist seit Obama der Fokus auf Delegation an Partnerländer und an lokale Kräfte, so gering deren Potenz und Reichweite tatsächlich ist.

2.
Ähnlich, aber viel dringender, ist es für Russland in Syrien, die Aufwände dort auf das Nötige zu beschränken und die syrische Armee und ihre sonstigen Verbündeten vorrangig zu ertüchtigen, die tragende Rolle zu übernehmen.


1.
Genau das ist ja das neue und bietet den "Emporkömmlingen" die Option auf Handlungsspielraum.
Wenn man vor 10 Jahren kommende Ressourcenprobleme der überdehnten USA als Argument angeführt hat, wurde man sicher nicht so ernst genommen wie heute.
Richtig war das Argument natürlich damals aber auch schon...

2.
Das sehe ich ähnlich, aber das ist natürlich ein russisches Problem. Wenn die den Fehler machen, wird es für sie nicht gut enden und dass es möglichst teuer wird, war und ist sicher ein Ziel der westlichen Anti-IS-Allianz.

Gerade vor dem Hintergrund ihrer eigenen Afghanistanerfahrung scheinen sie da aber recht sparsam und vor allem sehr wirksam vorzugehen. Vor allem scheinen sie die Vorzüge davon erkannt zu haben mit wenig Einsatz große Schäden/Kosten in anderen Strategien zu hinterlassen. Das die Nato zb. seit fast 19 Jahren Kohle/Ressourcen ohne Ende in Afghanistan verbrät, dürfte zu gewissen Anteilen sicher auf Russland und China zurückgehen...
Everythingchanges
Beiträge: 247
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Everythingchanges » Mi 4. Jul 2018, 11:29

zollagent hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:09)

1.
Auch das wäre feststellbar. Nebenbei wäre das Haupthindernis für eine Energieübertragung die Atmosphäre. Deswegen funktionieren auch Strahlenwaffen in einer Atmosphäre nur sehr eingeschränkt. Außerdem würde es haken an der Genauigkeit, weil sich so ein Flugzeug sehr schnell und, wie du geschildert hast, auch nicht geradlinig bewegt. Ganz abgesehen davon, daß im Flugzeug die Energien ja weitergeleitet werden müßten. Bist du dir im Klaren, über welche Energiemengen du da redest? Die lägen im Terawattbereich, also in dem Leistungsbereich eines kompletten Atomkraftwerkes. Und wer solche Energien durch die Atmosphäre leiten kann, der braucht keine Streitkräfte mehr und wäre trotzdem der uneingeschränkte Herrscher dieses Planeten. Es gibt das, was du dir da ausmalst, schlichtweg nicht. Allein die Umsetzer für solche Energiemengen wären zu schwer für Flugzeuge. Von der Zielgenauigkeit mal ganz abgesehen.

2.
Nein. Ich schaue mir an, was geschieht. Und davon deutet nichts auf irgendwelche Elektronischen "Niederhaltungsmaßnahmen", wie es der Sputnik beschrieben hat. Aber den Zweck des Besuch, der wurde lange vorher bekannt gegeben.

Deswegen aber Dinge, die einem gefallen würden, zusammenzuspinnen, das wird der Sache nicht gerecht. Übrigens gibt es bei allen High-Tech Aktionen immer wieder Fehler und Fehlschläge. Das geht von Flugzeugabstürzen über Schiffskollisionen bis zu "unerklärbaren Unfällen" bei Eisenbahnen und Autos. Die gibt es auch in der russischen Technik. Nur wird es da geheimgehalten. Schon mal darüber nachgedacht, warum im Verband des russischen Flugzeugträgers immer ein Schlepper dabei ist? :D :D

3.
Sprichs aus, bald wird es heißen "Washington will heim ins Reich". :D :D Was im mittleren und fernen Osten unter "Einfluß" verstanden wird, hat doch die Sowjetunion, vor ihnen die Briten, und auch die westliche Koalition lernen müssen. Die Warlords benützen jeden, so weit, es in ihre Pläne paßt und machen trotzdem ihr Spielchen weiter, offen und verdeckt. Das "russische Drehbuch" in Nord-Korea kannst du ins Klo spülen. Auch Kim Yong Un benützt Russland und China, und macht dann trotzdem sein eigenes Ding. Russland Einfluß ist marginal und Chinas Nachteil ist, daß es die Existenz Nord-Koreas als Puffer BRAUCHT. Es kann Druck ausüben, aber irgendwann ist auch das zu Ende. Und das weiß Kim Yong Un. "China übernimmt die Kontrolle im chinesischen Meer", das dürfte auch noch weit in der Ferne liegen. Da sind noch andere Mächte und die haben auch erkleckliche Marinen. China will sich an irgendwelchen Korallenriffen festkrallen und die zu Inseln ernennen. Der Grund sind Wirtschaftszonen. Und da erheben andere Länder auch Ansprüche. Im Konflikfall wäre das alles binnen Minuten von der Wasseroberfläche weggeblasen. Trotz aller Wunderraketen und No-Go-Areas, die ohnehin nur in den Wunschvorstellungen einiger Sandkastenstrategen existieren. Du kannst es dir noch so wünschen, dein Konflikt USA gegen den Rest der Welt, das ist mehr Wunschdenken als Realität. Trotz des Narren im weißen Haus. Der wird ohnehin bald Geschichte sein.

4.
Wenn man sich seiner Probleme bewußt ist, kennt man auch Wege, sie zu lösen. Ich weiß nicht, wie lange du die Weltgeschichte schon verfolgst, aber das, was du hier schreibst, wird zumindest sinngemäß schon seit Beginn des kalten Krieges so geschrieben. Und wird auch in den nächsten Jahrzehnten so geschrieben werden.


1.
Nehmen wir mal an, dass das stimmt.
Meinst du, dass du sowas in Natomeldungen für die Öffentlichkeit lesen würdest?
Ich nicht.

2.
Du meinst also allen Ernstes, dass es für dich vollkommen normal ist, dass ein US-Schiff nach einem Kontakt mit russischen Fliegern umdreht und schnell zurückfährt?
Und dass die Raketen der Nato 100% Trefferquoten haben und dass die US-Marine von vielen unfähigen Matrosen durchsetzt ist und die ganzen Drohnen und Flieger eben einfach so vom Himmel fallen, weil sie quasi zu gut sind?

Ich weiß, dass es bei den Russen auch so ist (ich beobachte die Abstürze nicht nur bei Natostaaten ;) ).

3.
:D
Wer bei Trumps Vorgehen immer noch nicht glaubt, dass es bei den USA keine Rückzugstendenzen gibt, dem würde ich mal mit Hinblick auf das Anschauen der Geschehnisse und dem Folgern einen gewissen Mangel unterstellen. TPP, TTIP, Paris, WTO & "Frei"handel, IRANDEAL, NAFTA, UN, NATO. Das in nicht mal 2 Jahren ist eine sehr beeindruckende Liste von multinationalen Absprachen/Institutionen, die er starkem Stress aussetzt bzw. schon erledigt hat.
Glaubst du ehrlich, dass das reversibel ist, wenn Trump ggf. in 2 Jahren abtritt/nicht wiedergewählt wird?
Die Welt wartet nicht auf die USA und das wissen alle und natürlich auch Trump.

Und selbstverständlich benutzen da alle alle, aber am Ende kann man beobachten, wer welchen Nutzen daraus zieht.
Auf Korea bezogen.
Was glaubst du, ist zb. so eine Pipeline für Russland wert, die zu einem Topgasabnehmer führt?

4.
Nun in einem Punkt gebe ich dir da nicht Recht.
Es waren sicher selten so viele potentielle Gegner, auf die die USA sich einstellen mussten.
Und gerade an manchem gravierenden Shift konnte man da auch beobachten, dass sie USA reale/vermutete militär. Nachteile mit längerfristigen Strategien begegnet sind.

Nixons Chinazug war kurz- bis mittelfristig brilliant nur dürfte das heute ungleich schwieriger zu bewerkstelligen sein, weil man ja China und Russland auf die "böse Buben"-Liste gesetzt hat...aber ggf. versucht Trump genau das mit Putin hinzubekommen. Wer weiß?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Mi 4. Jul 2018, 11:44

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:29)

1.
Nehmen wir mal an, dass das stimmt.
Meinst du, dass du sowas in Natomeldungen für die Öffentlichkeit lesen würdest?
Ich nicht.


Ich würde solche Dinge aber in wissenschaftlichen Veröffentlichungen lesen. Und derzeit ist KEIN Land der Erde in der Lage, so was zu tun. Russland nicht, die USA nicht und auch nicht China. Von Burkina Faso ganz zu schweigen. :D

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:29)2.
Du meinst also allen Ernstes, dass es für dich vollkommen normal ist, dass ein US-Schiff nach einem Kontakt mit russischen Fliegern umdreht und schnell zurückfährt?
Und dass die Raketen der Nato 100% Trefferquoten haben und dass die US-Marine von vielen unfähigen Matrosen durchsetzt ist und die ganzen Drohnen und Flieger eben einfach so vom Himmel fallen, weil sie quasi zu gut sind?


Du hältst also an deiner Phantasterei fest? Nun ja, ich will dir nicht im Wege stehen, wenn du dich selbst betrunken machen willst. Nebenbei, du mußt mir nicht noch schnell irgendwas unterschieben. Das ist kein guter Stil.

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:29)Ich weiß, dass es bei den Russen auch so ist (ich beobachte die Abstürze nicht nur bei Natostaaten ;) ).


Nur bei den USA ist es der unbezwingbare Einfluß russischer Technologie. :D :D :D :D

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:29)3.
:D
Wer bei Trumps Vorgehen immer noch nicht glaubt, dass es bei den USA keine Rückzugstendenzen gibt, dem würde ich mal mit Hinblick auf das Anschauen der Geschehnisse und dem Folgern einen gewissen Mangel unterstellen. TPP, TTIP, Paris, WTO & "Frei"handel, IRANDEAL, NAFTA, UN, NATO. Das in nicht mal 2 Jahren ist eine sehr beeindruckende Liste von multinationalen Absprachen/Institutionen, die er starkem Stress aussetzt bzw. schon erledigt hat.
Glaubst du ehrlich, dass das reversibel ist, wenn Trump ggf. in 2 Jahren abtritt/nicht wiedergewählt wird?
Die Welt wartet nicht auf die USA und das wissen alle und natürlich auch Trump.


Was Trump weiß, das will ich gar nicht wissen. Denn mit seinem Wissen und seiner Erkenntnisfähigkeit würde ich ihn nicht mal als Pförtner in einem Unternehmen einstellen. Ob alles, was er anstößt, reversibel ist, das mag dahinstehen. Eines aber wird er mit Sicherheit erreichen: Die Staaten, die sich bisher auf die USA verlassen haben, werden sich mehr auf eigene Füße stellen. Und das wird nicht nur Trump nicht gefallen, sondern Putin ebensowenig. ;)

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:29)Und selbstverständlich benutzen da alle alle, aber am Ende kann man beobachten, wer welchen Nutzen daraus zieht.
Auf Korea bezogen.
Was glaubst du, ist zb. so eine Pipeline für Russland wert, die zu einem Topgasabnehmer führt?


Bisher jedenfalls gab es keine Abnahmeprobleme. Daher dürfte die Wertsteigerung eher in der Vermeidung von Durchleitungsgebühren sein.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Everythingchanges
Beiträge: 247
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Everythingchanges » Mi 4. Jul 2018, 11:59

zollagent hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:44)
1.
Ich würde solche Dinge aber in wissenschaftlichen Veröffentlichungen lesen. Und derzeit ist KEIN Land der Erde in der Lage, so was zu tun. Russland nicht, die USA nicht und auch nicht China. Von Burkina Faso ganz zu schweigen. :D

Du hältst also an deiner Phantasterei fest? Nun ja, ich will dir nicht im Wege stehen, wenn du dich selbst betrunken machen willst. Nebenbei, du mußt mir nicht noch schnell irgendwas unterschieben. Das ist kein guter Stil.

2.
Nur bei den USA ist es der unbezwingbare Einfluß russischer Technologie. :D :D :D :D

3.
Was Trump weiß, das will ich gar nicht wissen. Denn mit seinem Wissen und seiner Erkenntnisfähigkeit würde ich ihn nicht mal als Pförtner in einem Unternehmen einstellen. Ob alles, was er anstößt, reversibel ist, das mag dahinstehen. Eines aber wird er mit Sicherheit erreichen: Die Staaten, die sich bisher auf die USA verlassen haben, werden sich mehr auf eigene Füße stellen. Und das wird nicht nur Trump nicht gefallen, sondern Putin ebensowenig. ;)


4.
Bisher jedenfalls gab es keine Abnahmeprobleme. Daher dürfte die Wertsteigerung eher in der Vermeidung von Durchleitungsgebühren sein.


1.
:D
Natürlich.
Die geheimen Waffenentwicklungen werden extra für dich in wissenschaftlichen Publikationen ausgebreitet...
Ich weiß nicht, ob und wie es ggf. funktioniert, aber du schließt schlichtweg aus, dass es funktioniert haben könnte.
Wer von uns beiden da einem Dogma hinterherläuft, ist da recht offensichtlich.

Es ist keine Phantasterei, dass viele Flieger, Drohnen, Schiffe komisch fliegen, fallen, fahren und dass das just zu der Zeit des Konflikts zw. Russland und dem "Westen" zugenommen hat.

2.
Natürlich haben die USA auch Möglichkeiten, sonst hätte ich wohl kaum die russischen "Unfälle" mit erwähnt.
Ich denke mal, dass du deine wissenschaftlichen Publikationen nicht mit ähnlicher Deutungs"qualität" ließt wie meine Posts. ;)

3.
Auf jeden Fall wird er dem zurückgehenden US-Einfluss auch den einen oder anderen Vorteil abgewinnen können.
Nixon hat es zb. China mit seinem Zug einen Weg ermöglicht, der es ggf. mächtiger macht als es die SU je war, aber er hat auch damit das Ende der SU erreicht.
Kurz- bis mittelfristig genial, aber langfristig?
Was darauf in Zukunft wird, weiß heute keiner.
Es gibt kein Ende der Geschichte.

4.
Und so lange Gas noch eine bedeutende Stellung hat eine höhere Sicherheit der Zahlungen (langfristige Verträge) und eine gewisse Bindung von Nordkorea (durchleitungsgebühren) und Südkorea(Versorgungssicherheit).
Aber man sieht daran, dass es Russland durchaus nutzt, wenn Kim Russland "ausnutzt". Ob die Pipeline kommt, muss sich natürlich erst mal bestätigen...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Mi 4. Jul 2018, 13:38

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:59)

1.
:D
Natürlich.
Die geheimen Waffenentwicklungen werden extra für dich in wissenschaftlichen Publikationen ausgebreitet...
Ich weiß nicht, ob und wie es ggf. funktioniert, aber du schließt schlichtweg aus, dass es funktioniert haben könnte.
Wer von uns beiden da einem Dogma hinterherläuft, ist da recht offensichtlich.

Es ist keine Phantasterei, dass viele Flieger, Drohnen, Schiffe komisch fliegen, fallen, fahren und dass das just zu der Zeit des Konflikts zw. Russland und dem "Westen" zugenommen hat.


Es ist aber Phantasterei, etwas als real propagieren zu wollen, das schon rein physikalisch nicht geht. So was geht nur in den Propagandablättern des Kreml. Bevor so was militärisch genutzt werden könnte, müßte es erst mal technisch machbar sein. Dafür müssen die naturgesetzlichen Grundlagen vorliegen. Und solche Entdeckungen WERDEN in wissenschaftlichen Blättern veröffentlicht. Die Zeiten, wo das Militär die Forschung innehatte, sind lange vorbei. Mach dich halt selbst besoffen, wenn dir das was bringt. Ja, ich schließe aus, daß es derartiges gegeben haben kann, und dafür gibt es Gründe. Energieerzeugung, Energieübertragung, Verlustleistung in der Atmosphäre und auch das Gewicht und die erforderlichen Dimensionen von Waffen, die das könnten. Um mal auf eine deutsche Science-Fiction-Serie zurückzugreifen, du träumst ein Märchen von Übermorgen, weil es doch so schön wäre, wenn Russland auch mal was Bahnbrechendes hätte. Bisher haben sich alle Wunderwaffen allenfalls als wunderlich und vor allem sehr teuer entpuppt. Aber mach weiter, mit Illusionen wirst du Realitäten nicht umbiegen. "Viele Flieger, Drohnen, Schiffe". Beispiele gibt es dafür wo nachzulesen? :D :D

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:59)2.
Natürlich haben die USA auch Möglichkeiten, sonst hätte ich wohl kaum die russischen "Unfälle" mit erwähnt.
Ich denke mal, dass du deine wissenschaftlichen Publikationen nicht mit ähnlicher Deutungs"qualität" ließt wie meine Posts. ;)


Das brauche ich nicht. Denn da steht immer sehr deutlich drin, was geht und was nicht geht. Träumerei hat da keinen Platz.

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:59)3.
Auf jeden Fall wird er dem zurückgehenden US-Einfluss auch den einen oder anderen Vorteil abgewinnen können.
Nixon hat es zb. China mit seinem Zug einen Weg ermöglicht, der es ggf. mächtiger macht als es die SU je war, aber er hat auch damit das Ende der SU erreicht.
Kurz- bis mittelfristig genial, aber langfristig?
Was darauf in Zukunft wird, weiß heute keiner.
Es gibt kein Ende der Geschichte.


Dem kann ich zustimmen. Es gibt aber auch nicht immer die Erfüllung aller Träume. ;)

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 12:59)4.
Und so lange Gas noch eine bedeutende Stellung hat eine höhere Sicherheit der Zahlungen (langfristige Verträge) und eine gewisse Bindung von Nordkorea (durchleitungsgebühren) und Südkorea(Versorgungssicherheit).
Aber man sieht daran, dass es Russland durchaus nutzt, wenn Kim Russland "ausnutzt". Ob die Pipeline kommt, muss sich natürlich erst mal bestätigen...


Warten wir es ab.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Everythingchanges
Beiträge: 247
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Everythingchanges » Do 5. Jul 2018, 07:50

zollagent hat geschrieben:(04 Jul 2018, 14:38)
Es ist aber Phantasterei, etwas als real propagieren zu wollen, das schon rein physikalisch nicht geht. So was geht nur in den Propagandablättern des Kreml. Bevor so was militärisch genutzt werden könnte, müßte es erst mal technisch machbar sein. Dafür müssen die naturgesetzlichen Grundlagen vorliegen. Und solche Entdeckungen WERDEN in wissenschaftlichen Blättern veröffentlicht. Die Zeiten, wo das Militär die Forschung innehatte, sind lange vorbei. Mach dich halt selbst besoffen, wenn dir das was bringt. Ja, ich schließe aus, daß es derartiges gegeben haben kann, und dafür gibt es Gründe. Energieerzeugung, Energieübertragung, Verlustleistung in der Atmosphäre und auch das Gewicht und die erforderlichen Dimensionen von Waffen, die das könnten. Um mal auf eine deutsche Science-Fiction-Serie zurückzugreifen, du träumst ein Märchen von Übermorgen, weil es doch so schön wäre, wenn Russland auch mal was Bahnbrechendes hätte. Bisher haben sich alle Wunderwaffen allenfalls als wunderlich und vor allem sehr teuer entpuppt. Aber mach weiter, mit Illusionen wirst du Realitäten nicht umbiegen. "Viele Flieger, Drohnen, Schiffe". Beispiele gibt es dafür wo nachzulesen? :D :D

Das brauche ich nicht. Denn da steht immer sehr deutlich drin, was geht und was nicht geht. Träumerei hat da keinen Platz.



Dem kann ich zustimmen. Es gibt aber auch nicht immer die Erfüllung aller Träume. ;)



Warten wir es ab.


Mir ist gestern noch ein Weg aufgefallen, den du sogar selber genannt hast.
Von wegen komplexe System sind anfälliger.
Ggf braucht man nur eine Lücke im System statt Unmengen an Energie...

Zu den Unfällen: klar gibt es die
Zur Navy ein interessanter Artikel: https://edition.cnn.com/2017/08/21/poli ... index.html (6 "Unfälle" in einem Jahr wovon 5 Schiffe betrafen)
Zu den Drohnen: https://www.n-tv.de/politik/US-Militaer ... 57636.html
oder hier: https://www.military.com/daily-news/201 ... shaps.html

bei wiki gibt es Listen zu luftfahrtunfällen/Abschüssen der Militärs (die natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Do 5. Jul 2018, 08:59

Everythingchanges hat geschrieben:(05 Jul 2018, 08:50)

Mir ist gestern noch ein Weg aufgefallen, den du sogar selber genannt hast.
Von wegen komplexe System sind anfälliger.
Ggf braucht man nur eine Lücke im System statt Unmengen an Energie...

Zu den Unfällen: klar gibt es die
Zur Navy ein interessanter Artikel: https://edition.cnn.com/2017/08/21/poli ... index.html (6 "Unfälle" in einem Jahr wovon 5 Schiffe betrafen)
Zu den Drohnen: https://www.n-tv.de/politik/US-Militaer ... 57636.html
oder hier: https://www.military.com/daily-news/201 ... shaps.html

bei wiki gibt es Listen zu luftfahrtunfällen/Abschüssen der Militärs (die natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben)

Bei simpler Physik gibt es keine "Lücken" im System. Um ein EMP-geschütztes System zum Absturz zu bringen, brauchst du nun mal mehr Energie, als mit einem Flugzeug, vorausgesetzt es gäbe entsprechende Übertragungsmöglichkeiten, emittiert werden kann. Und deine Unfälle mußt du nicht auf das durchschlagende Wirken russischer Wunderwaffen zurückführen. Solche Unfälle und auch mal Erfolge anderer gab es schon immer. Ich habe es sogar mal selbst erlebt, in Sichtweite meines Arbeitsplatzes kam eine Galaxy runter. Ich erinnere da an den ersten Start russischer Kampfflugzeuge vom Flugzeugträger Admiral Kusnezow vor Syrien. Das erste Flugzeug fiel erst mal ins Meer. Da war kein böser Ami beteiligt. Mit deinen Verschwörungsgeschichten kannst du allerdings nicht überzeugen. Es gibt auch eine, über die wir uns als Jugendliche schon amüsiert haben. :D :D
Zuletzt geändert von zollagent am Do 5. Jul 2018, 10:33, insgesamt 1-mal geändert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon SirToby » Do 5. Jul 2018, 10:29

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:09)

Und natürlich wird eine Armee so was ganz offen zugeben... :D
Es gibt eine offizielle Meldung, die die 12 Überflüge am 12.04. bestätigt und dass das Schiff nach diesem Manöver nach Rumänien zurück fuhr und am 14.4 dort anlegte, wo es erst am 10.04. angelegt hatte.



Also geben Sie offen zu, dass es KEINE offizielle Meldung seitens des Pentagons gibt, ansonsten könnten Sie wohl einen Link zur Verfügung stellen.


Eines ist glasklar: Die Bewegung des Schiffs ist ein sehr seltsames Verhalten, wenn es so gar keine Probleme unterwegs gab
Das ein US-Schiff in internationalen Gewässern wegen zwei unbewaffneter russischer Flieger umdreht, die angeblich so gar keine Gefahr waren, passt einfach nicht ins Bild der US-Navy.

Das Gute ist, dass da natürlich alles und nichts reininterpretiert werden kann. Von "alles russische Propaganda" beginnend bis zum Problem der amerikanischen Technik.
Wie ich schon geschrieben habe, beschweren sich die USA sonst eher selten über das aggressive Verhalten anderer, sondern es ist sonst meist so, dass die Chinesen oä über das US-Militär meckern.


Es gab kein seltsames Verhalten, das Schiff hat seine Patrouillenfahrt ganz normal beendet, währenddessen gab es die üblichen Kabbeleien zwischen Russland und US Navy, die von Sputnik propagandistisch gepuscht wurden.

Und beim antiamerikanischen Publikum auf fruchtbaren Boden gefallen sind.

Eine recht gute Zusammenfassung der Ereignisse finden Sie hier:

https://defensesystems.com/articles/201 ... akeew.aspx

"Since its origins over the skies of Europe during World War II, electronic warfare has always been a cat-and-mouse game. Now, it appears, Russia is adding another key element: Dezinformatsiya.

According to a detailed post-mortem released this week, the alleged April 2014 "electronic bomb" attack by a Russian fighter aircraft on the Aegis-class destroyer USS Donald Cook was a hoax. The Digital Forensic Research Lab, an arm of the Washington-based Atlantic Council, unmasked the apparent deception as part of a Russian information warfare campaign."
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon SirToby » Do 5. Jul 2018, 10:39

Everythingchanges hat geschrieben:(04 Jul 2018, 10:39)


Andere aktuellere:
Da treffen angeblich 100% aller Raketen das angepeilte Ziel, was allein schon den eigenen Erfahrungswerten dieser Waffen widerspricht und daher zumindest fragwürdig ist.
Und die angeblichen Zielorte sehen irgendwie auch nicht wirklich so aus, als ob da Duzende Raketen eingeschlagen haben.
Die brauchen 105 Raketen, die zu 100% treffen, um ganze 9 Gebäude platt zu machen?


Die nächste Fake-Bombe...
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33743
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon DarkLightbringer » Do 5. Jul 2018, 11:07

Mehr als 600 Angriffe an einem Tag
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 16781.html

Russen und Assadisten bombardieren gerade die Provinz Daraa nieder, 330.000 Menschen sind geflohen.
Es sei "höllisch", wird berichtet.

Dieser Art "Selbstverteidigung" richtet sich vor allem gegen die Zivilbevölkerung, gegen Wehrlose und Kinder, eine Art "moral bombing". Man könnte auch von einem Vernichtungsfeldzug sprechen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Everythingchanges
Beiträge: 247
Registriert: Mi 30. Mai 2018, 17:37

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Everythingchanges » Do 5. Jul 2018, 11:29

SirToby hat geschrieben:(05 Jul 2018, 11:39)

Die nächste Fake-Bombe...


Vom Pentagon: https://www.defense.gov/News/Article/Ar ... s-message/
The allies fired 105 weapons at these targets. The missiles came from British, French and American platforms in the Red Sea, the Persian Gulf and the Eastern Mediterranean, McKenzie said.

“All weapons hit their targets close to the designated time on target,”

In einem der Video dort gibt es die Bilder, die die Ziele vorher und nachher zeigen.

Fällt es dir echt so schwer einzusehen, dass nicht nur eine Seite lügt?

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste