Drohender Krieg mit Russland?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44908
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Mo 13. Mär 2017, 15:57

Dieter Winter hat geschrieben:(13 Mar 2017, 12:36)

Nicht so, wie wir uns das wünschen.

Ein "Wir" gibt es da offensichtlich nicht, denn du plädierst doch permanent für das "Demokratieverständnis", das Putin sich wünscht. Nur, etwas Demokratie zu nennen, macht es noch nicht zu einer Solchen. Konnte man doch vierzig Jahre lang an der DDR bewundern. Und was eine Demokratie ausmacht, das ist wohl unbestritten und auch in Moskau bekannt. Nur wird nichts davon wirklich erfüllt. So bleibt nur das Segeln unter falscher Flagge.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44908
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Mo 13. Mär 2017, 15:59

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(13 Mar 2017, 14:35)

Das ist wahr, die Niederländer hatten schon vor und zu meiner BW-Zeit einen ausgezeichneten Ruf! :thumbup:

Die gingen immer geradezu berauscht ins Manöver und belegten im NATO-Vergleich stets vorderste Plätze.


Du weißt schon, daß diese Wortwahl Gegenstand anzüglicher Witze sein könnte? :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 2687
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Kritikaster » Mo 13. Mär 2017, 16:03

zollagent hat geschrieben:(13 Mar 2017, 15:59)

Du weißt schon, daß diese Wortwahl Gegenstand anzüglicher Witze sein könnte? :D

Du ahnst schon, dass das nicht ganz zufällig geschah? ;)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mär 2017, 16:16

Nomen Nescio hat geschrieben:(13 Mar 2017, 15:51)

o9b das wahr ist ?? jedenfalls kannst du dann - zum 4. mal gestellt - meine frage beantworten.

Präemptivschläge, um durch Ausfallschritte einer Einkreisung zuvor zu kommen?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 2687
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Kritikaster » Mo 13. Mär 2017, 16:31

Dieter Winter hat geschrieben:(13 Mar 2017, 16:21)

Ich spreche fast täglich mit Russen - und die werden wohl wissen, wie es ihnen geht.

Ich spreche auch fast täglich mit Russen, und ja, diejenigen von denen, die bei uns leben, wissen tatsächlich zu schätzen, welch gute Wahl sie mit ihrem Umzug hierher getroffen haben. :thumbup:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mär 2017, 16:33

zollagent hat geschrieben:(13 Mar 2017, 16:08)

Oh, die wissen das schon. Es ist nur etwas, über das man nicht spricht. ;)

Wer für einen Dialog plädiert, sollte aber auch über etwas sprechen können.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 23077
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 13. Mär 2017, 16:53

Der russische Schriftsteller Wladimir Wojnowitsch spricht und schreibt russisch, er wird auch schon mit vielen Russen gesprochen haben. Dieser sagt in einem Interview:

Putin und seine Propaganda tun so, als habe der Westen Russland plötzlich den Rücken zugewandt. Das stimmt doch nicht, der Westen hatte Putin anfangs mit offenen Armen empfangen. Aber nach der Krim und der Ukraine hat sich das geändert – diesen Kausalzusammenhang verschweigt die Propaganda völlig. Zu Beginn der 1990er Jahre gab es starke Kräfte im Westen, die Russland helfen wollten.
http://www.focus.de/politik/ausland/int ... 44234.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9658
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 13. Mär 2017, 16:55

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Mar 2017, 16:16)

Präemptivschläge, um durch Ausfallschritte einer Einkreisung zuvor zu kommen?

das kann m.e. die einzige lösung sein. er hat aber gute kenntnisse über R und muß die frage also beantworten können
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 12307
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Mär 2017, 08:21

Nomen Nescio hat geschrieben:(13 Mar 2017, 16:55)

das kann m.e. die einzige lösung sein. er hat aber gute kenntnisse über R und muß die frage also beantworten können


Natürlich. "Kein Schritt weiter" bedeutet in letzter Konsequenz genau das. (Ich hatte die Frage nicht gesehen)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9021
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon schokoschendrezki » Di 14. Mär 2017, 10:42

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Mar 2017, 16:53)

Der russische Schriftsteller Wladimir Wojnowitsch spricht und schreibt russisch, er wird auch schon mit vielen Russen gesprochen haben. Dieser sagt in einem Interview:

http://www.focus.de/politik/ausland/int ... 44234.html

In der zitierten Passage spricht Wojnowitsch zwar von "starke(n) Kräfte(n) im Westen, die Russland [Anfang der 1990er] helfen wollten.". Aber nur wenige Sätze davor heißt es:
Aber Russland gab Anlass zur Hoffnung, in den 1990er Jahren, und vielleicht wurde es zu wenig unterstützt damals.

In dem ganzen Interview ist vor allem von der "kommenden Perestroika" die Rede und davon, dass diesmal der Westen richtig reagieren müsse. Alles ein wenig widersprüchlich. Mir ist auch nicht im Entferntesten klar, wie eine "richtige Reaktion" denn aussehen könnte. Die Unterstützung des Westens für Russland Anfang der 1990er bestand vor allem in Wirtschaftsberatung bei der Privatisierung der Staatsbetriebe auf dem Wege der Coupon-Privatisierung. Das System der heutigen russische Wirtschaftsoligarchen ist das Ergebnis!
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1937
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Ger9374 » Di 14. Mär 2017, 10:48

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Mar 2017, 10:42)

In der zitierten Passage spricht Wojnowitsch zwar von "starke(n) Kräfte(n) im Westen, die Russland [Anfang der 1990er] helfen wollten.". Aber nur wenige Sätze davor heißt es:

In dem ganzen Interview ist vor allem von der "kommenden Perestroika" die Rede und davon, dass diesmal der Westen richtig reagieren müsse. Alles ein wenig widersprüchlich. Mir ist auch nicht im Entferntesten klar, wie eine "richtige Reaktion" denn aussehen könnte. Die Unterstützung des Westens für Russland Anfang der 1990er bestand vor allem in Wirtschaftsberatung bei der Privatisierung der Staatsbetriebe auf dem Wege der Coupon-Privatisierung. Das System der heutigen russische Wirtschaftsoligarchen ist das Ergebnis!



Ein zu starkes Engagement des Westens hätte man auch als Einmischung auslegen können.
Schließlich hat man vor kurzer Zeit erst die DDR an den Westen verloren, grosses Einflussgebiet im allgemeinen. Da wird auch so mancher Russischer Militär mit dem Säbel gerasselt haben. Das Russische Gebilde war einfach noch zu frisch um
wissen zu können in welche Richtung es geht.
Zurückhaltung war da schon angebracht.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 12307
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Mär 2017, 10:56

schokoschendrezki hat geschrieben:(14 Mar 2017, 10:42)

Mir ist auch nicht im Entferntesten klar, wie eine "richtige Reaktion" denn aussehen könnte.


Da bist Du nicht alleine. :rolleyes:

Aber ein Dialog wäre sicher schon mal kein Schaden.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44908
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Di 14. Mär 2017, 11:32

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Mar 2017, 08:21)

Natürlich. "Kein Schritt weiter" bedeutet in letzter Konsequenz genau das. (Ich hatte die Frage nicht gesehen)

Kein Schritt weiter bedeutet nicht "Angriff". Das ist nur die Einbildung derer, die meinen, daß sie ein Anrecht auf einen "weiteren Schritt" hätten. Haben sie aber nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9658
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 14. Mär 2017, 12:00

zollagent hat geschrieben:(14 Mar 2017, 11:32)

Kein Schritt weiter bedeutet nicht "Angriff". Das ist nur die Einbildung derer, die meinen, daß sie ein Anrecht auf einen "weiteren Schritt" hätten. Haben sie aber nicht.

das erspart mich weiteres kommentar. :thumbup:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9658
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 14. Mär 2017, 12:22

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Mar 2017, 12:12)

Das ist reine Spekulation, zumal bei Japan die Vorgeschichte eine andere war. Zudem ist fraglich, ob der Krieg nicht einen völlig anderen Verlauf genommen hätte, wenn Hitler auf den "Russlandfeldzug" verzichtet hätte.

natürlich ist das spekulation. das war deutlich. ich schrieb nicht umsonst
und was den überfall auf die SU betraf, ich bin sicher davon daß die SU kein moment gezaudert hätte um ein verlierend D plötzlich in den rücken anzugreifen. das hat es ja auch bei japan getan ! dein böser iwan hatte nicht einen heiligenschein sondern einen teufelsschwanz.

auch ohne rußland HÄTTE deutschland den krieg verloren. dafür war das potential von amerika zu groß. nur HÄTTE berlin dann die A-bombe erleben können. denn die untersuchungen wurden gemacht weil D darin research betrieb.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 12307
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Mär 2017, 12:47

Nomen Nescio hat geschrieben:(14 Mar 2017, 12:22)

natürlich ist das spekulation. das war deutlich. ich schrieb nicht umsonst

auch ohne rußland HÄTTE deutschland den krieg verloren. dafür war das potential von amerika zu groß.


Schwer zu sagen. ob es dann überhaupt zur Kriegserklärung an die USA gekommen wäre. Vielleicht wäre auch so was wie ein frozen conflict mit GB eingetreten? Auf die Insel wäre die Wehrmacht wohl nicht gekommen, dazu war die britische Marine und Luftwaffe zu stark. Umgekehrt hätte es für eine Invasion für die Briten alleine auch kaum gereicht. Aber es ist letztlich egal, da die Messe gelesen ist.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4421
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon unity in diversity » Di 14. Mär 2017, 13:03

Haltet ihr es für möglich, daß nach dem nächsten europäischen Großkonflikt, ein neues European Recovery Program ( ERP) aufgelegt wird?
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 12307
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Dieter Winter » Di 14. Mär 2017, 13:08

unity in diversity hat geschrieben:(14 Mar 2017, 13:03)

Haltet ihr es für möglich, daß nach dem nächsten europäischen Großkonflikt, ein neues European Recovery Program ( ERP) aufgelegt wird?


Wenn RUS und die USA involviert sind?

Eher nicht, die Nachfrage wird dann wohl fehlen...
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9658
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 14. Mär 2017, 14:35

Dieter Winter hat geschrieben:(14 Mar 2017, 12:47)

Schwer zu sagen. ob es dann überhaupt zur Kriegserklärung an die USA gekommen wäre. Vielleicht wäre auch so was wie ein frozen conflict mit GB eingetreten? Auf die Insel wäre die Wehrmacht wohl nicht gekommen, dazu war die britische Marine und Luftwaffe zu stark. Umgekehrt hätte es für eine Invasion für die Briten alleine auch kaum gereicht. Aber es ist letztlich egal, da die Messe gelesen ist.

dies ist erst richtige logik. es gibt krieg gegen GB und die SU. und doch erklärt der gröfaz auch krieg an die USA.
wenn es aber nur gegen GB war, dann möglicherweise nicht.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2947
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Darkfire » Di 14. Mär 2017, 14:57

bennyh hat geschrieben:(14 Mar 2017, 14:42)

Wie sieht es mit Nordkorea aus, ist es die Schuld/Verantwortlichkeit der Koreaner, dass dieses Regime Verbrechen ausübt und den Weltfrieden bedroht? Ist das Regime von Kim Jong-un eine Folge davon, dass Koreaner im Allgemeinen irgendwie böse sind? Wenn ja, warum ist Südkorea, in dem Bekanntermaßen auch Koreaner leben, dann ein ganz normaler und friedlicher Staat?


Den meisten Normaldenkenden hier drin dürfte klar sein das die kleinen Menschen in so einem Regime oft selbst die Opfer ihrer Führung geworden sind.
Deswegen wehre ich mich auch immer wieder gegen die schablonenhaften Versuche den Kritikern eines Putins russophobie vorzuwerfen.
Es war die eigene Bevölkerung welche das erste Opfer der massiven Propaganda des nationalen Führers Putin wurde.
Ich sehe ja es ja auch hier immer wieder wie ferngesteuert einige Putinfanboys in die Diskussionen einschlagen und dabei immer und immer wieder kaum verändert die Worthülsen für ihre Argumentation benutzen welche sie aus den Internetquellen bekommen haben.

Ich habe mich dort auf deren Diskussionsseiten umgeschaut und durfte sehen wie die sich in ihrem gegenseitigen Hass immer höher putschen daß man sich vorkommt als müsse jetzt dann gleich der Ruf "wollt ihr den totalen Krieg" kommt.
Dann werden diese User ins freie Internet gelassen wo sie dann mit ihren uniformen Phrasen auf einigermaßen normale und Intelligente User treffen, sich wie Wildgewordene Hamster aufführen und von sich selbst überzeugt sind daß sie weit über diese anderen User stehen da man ihnen die Wahrheit mitgegeben habe.
Diese Arroganz gegenüber den anderen User lassen sie dann durch ihre ganze Postings schwingen und bügeln alles ab was ihrem Weltbild nicht entspricht.

Wirklich eigene Gedanken außer dem vorgegebenen kann ich da beim besten Willen kaum erkennen.
Schuld sind die welche wissen, mit welchen Methoden man diesen Hass und diese Propaganda am einfachsten unter die schon vorkonditionierten Gedanken bringt.

Das wirklich traurige daran ist, ich habe mit Menschen gesprochen die einem Hitler anhingen.
Viele davon haben sich nie wirklich von der Gedankenwelt trennen können die man ihnen eingeimpft hat.
Aus meiner Arbeit weis ich daß Leute die auf Sekten reingefallen sind, oder auf Finanzkonstrukte, Kaffeefahrten usw, nicht dazu lernen.
Der Mensch wird nicht aus Schaden klug.
Im Gegenteil, viele Firmen die auf diese Weise Menschen betrügen haben noch eine extra Abteilung mit wirklich Hartgesottenen Drecksäcken, welche sich um diese Opfer kümmern um sie immer wieder auszupressen, denn es ist denen bekannt daß gerade ehemalige Opfer immer und immer wieder auf sie reinfallen.

Die einzige Möglichkeit diese Menschen vor diesen Betrüger zu schützen ist sie von solchen Einflüssen abzuschotten.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast