Drohender Krieg mit Russland?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1227
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Kael » Mi 28. Okt 2015, 09:17

http://www.spiegel.de/politik/ausland/r ... 58778.html

Das ist etwas was mich Momentan sehr beunruhigt. Nicht nur das die Flüchtlinge unser Sicherheitssystem wie auch das von Europa extrem destabilisieren, gleichzeitig rüstet auch noch Russland seine Streitkärfte auf und modernisiert sie.

Stehen wir in den nächsten Jahren in einen direkten Krieg mit Russland? Putin hat selbst schon gezeigt das er gern nach etwas greift und anfängt sich einzumischen, genauso kann Russland durch sein riesiges Land auch "ohne andere Länder" leben.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 1964
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon BingoBurner » Mi 28. Okt 2015, 10:07

Dont Panic.
Russland bzw. eher Putin will wieder als Supermacht wahr genommen werden.
Das Motto lautet "Europa ja, aber unter der Führung Russlands"
Größter Störfaktor ist dabei die USA. Deshalb auch dieser Antiamerikanismus im jeden zweiten Statement.
Man muss sich nur mal den Dugin anlesen.

Aber Europa ist stark. Wir haben die Nato. Und auch wenn man wegen der Ukraine und dem Konflikt-Verlauf zu recht besorgt sein kann.
Man darf nicht vergessen was Russland da eigentlich verloren hat. Internationale Reputation, degradiert zur Billigtankstelle für China und kaum ein Nachbar traut noch dem Kreml.
Der Schuss ging nach hinten los. Wie fast alles was dieser Putin politisch bewegen wollte.

Edit: Putin ist kein großer Politiker, das ist Propaganda, Putin reitet sein Land eigentlich immer mehr in die Sch****
Wobei man fairerweise erwähnen muss das Putin durch aus mal eine "Pro-Westliche" Politik verfolgte.
Zuletzt geändert von BingoBurner am Mi 28. Okt 2015, 10:36, insgesamt 2-mal geändert.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !
If you dont smile dont mess with me !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44792
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Mi 28. Okt 2015, 10:15

Kael » Mi 28. Okt 2015, 10:17 hat geschrieben:http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-modernisiert-streitkraefte-die-drei-armeen-des-kreml-a-1058778.html

Das ist etwas was mich Momentan sehr beunruhigt. Nicht nur das die Flüchtlinge unser Sicherheitssystem wie auch das von Europa extrem destabilisieren, gleichzeitig rüstet auch noch Russland seine Streitkärfte auf und modernisiert sie.

Stehen wir in den nächsten Jahren in einen direkten Krieg mit Russland? Putin hat selbst schon gezeigt das er gern nach etwas greift und anfängt sich einzumischen, genauso kann Russland durch sein riesiges Land auch "ohne andere Länder" leben.

Inwieweit destabilisieren Flüchtlinge ein Sicherheitssystem?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 2696
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Yossarian » Mi 28. Okt 2015, 10:56

Kael » Mi 28. Okt 2015, 10:17 hat geschrieben:http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-modernisiert-streitkraefte-die-drei-armeen-des-kreml-a-1058778.html

Das ist etwas was mich Momentan sehr beunruhigt. Nicht nur das die Flüchtlinge unser Sicherheitssystem wie auch das von Europa extrem destabilisieren, gleichzeitig rüstet auch noch Russland seine Streitkärfte auf und modernisiert sie.

Stehen wir in den nächsten Jahren in einen direkten Krieg mit Russland? Putin hat selbst schon gezeigt das er gern nach etwas greift und anfängt sich einzumischen, genauso kann Russland durch sein riesiges Land auch "ohne andere Länder" leben.


Kommt auf die Definition von "direkter Krieg" an.
Stehen wir bereits in einem Konflikt mit Russland? Meines erachtens ja. Bisher allerdings in indirekter Form als Informationskrieg und durch hybride Stellvertreter Konflikte.

Besteht die Gefahr eines wie auch immer gearteten bewaffneten Konfliktes mit Russland innerhalb der nächsten 5 Jahre?
Ja. Und zwar mit einer viel zu hohen Wahrscheinlichkeit, denke 50%+.

Gründe:
Die massive Aufrüstung Russlands. Der Spiegel schneidet das nur grob an und vernachlässigt dass Russland neben einer starken professionellen Berufsarmee auch immer noch im Bedarfsfall eine riesige Wehrplichtigen Armee aufstellen kann.

Nicht gut ausgerüstet, aber auch ein 40 Jahrer alter Panzer ist ist immer noch ein Panzer. Ganz zu schweigen davon dass Nato Kräfte was großflächige konventionelle Kriegsführung angeht auch nur veraltetes Material ins Feld führen können (M1-> alt, Leo2-> alt. nichtmnal 300 einsatzfähig) oder viel zu geringe Mengen wie Tiger Helis (17 gesamt, einsatzfähig 5?)

Und die russen haben immer noch 40.000 funktionierende Panzer in Reserve...

Kurz: Konventionell ist Russland tatsächlich allen Nato Staaten Europas zusammen massiv überlegen.
Bis amerikanische Verstärkungen in entscheidender Zahl eintreffen würden wäre alles schon lange vorbei. (Innerhalb der ersten Wochen könnten die amerikaner gerade mal 2 Brigaden und 1 leichte Division in europa einsetzen). Russische Flugabwehr ist mit die beste und zahlreichste der Welt, vor allem an der Westgrenze, Nato Luftüberlegenheit kommt kaum zum tragen.

Nun kommen viele zu dem Schluss dass Russland durch das atomare Arsenal abgeschreckt werden kann. Das wäre in einem totalen Krieg auch der Fall, die russische Doktrin sieht aber diesen so nicht vor und würde den Krieg durch einen nuklearen Erstschlag (Deeskalierung laut ihrer doktrin) stoppen.

Wie würde also zB. ein Konflikt um die Balten ablaufen?

So:

1. Massive Manöver und Einberufung von Reservisten in kleinen Schritten ( Daran haben uns die Russen schon gewöhnt, der Schritt ist Realität)
2. Propagandaberichte über verfolgte russische Minderheit in den Balten (auch schon Realität)
3. Eine einschneidende Aktion, zb der "Abschuss" eines russischen Flugzeugs, am besten zivil durch die Balten oder eine Bombe gegen eine russische Schule etc. Auftauchen erster grüner Männchen.
4. Friedendiplomatie von Russland zur "Entschärfung" der Situation und um die Nato zu spalten. Deutsche und Franzosen springen dankbar darauf an, verzögern und verhindern Natobeschlüsse und Reaktionen.
5. Proteste, erste Gefechte durch "hybride" Truppen, Ausschaltung von Radar und Flugabwehrstellungen durch Spetsnaz und GRU
6. Großmanöver angekündigt, verlegen von starken Kräften.
7. Polen mobilisiert
8. Besetzung der baltischen Staaten, startend an einem Freitag abend oder Samstag vormittag mit der 1 Panzerarmee und der 21 kombinierten Armee.
9. Gleichzeitig atomare Drohgebärden von Russland.
10. Die USA beginnen mit der Verlegung der 2 Brigaden in Europa und der mobilen Luftlandedivison nach Polen.
11. Die Besetzung der baltischen Staaten ist inerhalb von 48h abgeschlossen begleitet von Friedensbemühungen Deutschlands und Frankreichs. an der Grenze zu Polen und Königsberg (Kaliningrad) gibt es Gefechte zwischen Polnischen und Russischen Truppen.
12. Russland zündet ausgehend von ihrer Doktrin eine nuklearwaffe über polnischem Gebiet, taktisch oder strategisch begleitet von einer erneuten Friedensinitiative um einen globalen nuklearen Schalgabtausch zu verhindern und verkünden keine weiteren Ziele zu haben.
13. Deutschland scheert aus Natobündnis aus, vielleicht sogar mehr Staaten.

14. Entweder die Amerikaner Schlagen nuklear zurück oder nicht. Ich denke eher nicht. Mourir pour Estonie?
Zuletzt geändert von Yossarian am Mi 28. Okt 2015, 11:08, insgesamt 4-mal geändert.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, ist es eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44792
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Mi 28. Okt 2015, 11:41

Ich denke, das siehst du etwas zu schwarz. Erstmal ist auch die Aufstellung der Reservistenarmee mit Zeitbedarf verbunden, das wird sicher sogar länger dauern als der Transport der US-Truppen nach Europa. Ich erinnere daran, wie schnell die USA 400.000 Soldaten inklusive aller Ausrüstung und Logistik nach Saudi-Arabien verbrachten, um Saddam Hussein aus Kuwait zu vertreiben. Dieses Schwarzmalen fand auch zu Zeiten des Kalten Krieges statt ("Der Russe ist in Drei Tagen am Antlantik"). Und die Front wäre weltweit, nicht nur in Europa. Ich sehe, so lange Putin nicht fürchten muß, so zu enden wie Ceaucescu, keine unmittelbare Kriegsgefahr.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 2696
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Yossarian » Mi 28. Okt 2015, 11:49

zollagent » Mi 28. Okt 2015, 12:41 hat geschrieben:Ich denke, das siehst du etwas zu schwarz. Erstmal ist auch die Aufstellung der Reservistenarmee mit Zeitbedarf verbunden, das wird sicher sogar länger dauern als der Transport der US-Truppen nach Europa. Ich erinnere daran, wie schnell die USA 400.000 Soldaten inklusive aller Ausrüstung und Logistik nach Saudi-Arabien verbrachten, um Saddam Hussein aus Kuwait zu vertreiben. Dieses Schwarzmalen fand auch zu Zeiten des Kalten Krieges statt ("Der Russe ist in Drei Tagen am Antlantik"). Und die Front wäre weltweit, nicht nur in Europa. Ich sehe, so lange Putin nicht fürchten muß, so zu enden wie Ceaucescu, keine unmittelbare Kriegsgefahr.


Der Reservistenarmee wäre im Baltikum Szenario überhaupt nicht an Kampfhandlungen beteiligt sondern nur strategische Reserve. Die letzten russischen Übungen haben gezeigt dass Russland in der Lage ist um die 100000 Reservisten pro Woche zu mobilisieren.

Btw, die Balten sind ein Nachbarland und liegen nicht wie Saudi-Arabien eine halbe Erdkugel entfernt. Alle nötigen Kräfte um das Baltikum zu besetzen wären innerhalb von 3 Tagen im Bereitstellungsraum.

Oh, und die Lage ist viel aussichtloser als sogar zu Hochzeiten des kalten Krieges. Nato hat abgerüstet und ist nur noch in asymmetrischer Kriegsführung auf Höhe der Zeit mit Außnahme der USA.

Die Nato hat nichts , NICHTS, was sie einer möglichen Besetzungen der Balten durch die Russen entgegenwerfen kann. Nichts, nada, njet.
Für Wochen und Monate.

Balten sind übrigens nur ein Beispiel, Finnland, Schweden (gotland) etc. Es gibt einige Ziele.
Zuletzt geändert von Yossarian am Mi 28. Okt 2015, 12:25, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, ist es eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44792
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon zollagent » Mi 28. Okt 2015, 11:54

Yossarian » Mi 28. Okt 2015, 12:49 hat geschrieben:
Der Reservistenarmee wäre im Baltikum Szenario überhaupt nicht an Kampfhandlungen beteiligt sondern nur strategische Reserve. Die letzten russischen Übungen haben gezeigt dass Russland in der Lage ist um die 100000 Reservisten pro Woche zu mobilisieren.

Btw, die Balten sind ein Nachbarland und liegen nicht wie Saudi-Arabien eine halbe Erdkugel entfernt. Alle nötigen Kräfte um das Baltikum zu besetzen wären innerhalb von 3 Tagen im Bereitstellungsraum.

Oh, und die Lage ist viel aussichtloser als sogar zu hochzeiten des kalten Krieges. Nato hat abgerüstet und ist nur noch gegen asymmetrischen Kreig auf Höhe der Zeit mit außnahme der USA.
Die Nato hat nichts , NICHTS, was sie einer möglichen Besetzungen der Balten durch die Russen entgegenwerfen kann. Nichts, nada, njet.
Für Wochen und Monate.

Balten sind übrigens nur ein Beispiel, Finnland, Schweden (gotland) etc. Es gibt einige Ziele.

Eben, auch in Russland. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 2696
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Yossarian » Mi 28. Okt 2015, 12:13

zollagent » Mi 28. Okt 2015, 12:54 hat geschrieben:Eben, auch in Russland. ;)


Träumer ;)
Fakt ist 2:1 / 3:1 in Europa und 20:1 im Schwerpunkt.
Man kanns akzeptieren und nach Lösungen suchen wie Stationierung einer gemischten Natobrigade aus Deutschen, Franzosen, Amerikanern und Briten im Baltikum zur Abschreckung ala Berlin Brigade (nicht um die Russen aufzuhalten sondern um ihnen klarzumachen dass sie Nato Soldaten aus diesen Ländern töten müssten im Kriegsfall).

Oder man steckt den Kopf in den Sand und hofft auf Glück.
Zuletzt geändert von Yossarian am Mi 28. Okt 2015, 12:15, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, ist es eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1227
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Kael » Mi 28. Okt 2015, 12:16

Ich bin Prinzipiell für eine Allgemeine EU-Wehrpflicht. Wenn man schon näher zusammenrücken will ,sollte man die Armeen in der EU gleichsetzen damit es vorwärts geht.
Benutzeravatar
Cooper
Beiträge: 348
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 12:07

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Cooper » Mi 28. Okt 2015, 12:23

Yossarian » Mi 28. Okt 2015, 12:13 hat geschrieben:
Träumer ;)
Fakt ist 2:1 / 3:1 in Europa und 20:1 im Schwerpunkt.
Man kanns akzeptieren und nach Lösungen suchen wie Stationierung einer gemischten Natobrigade aus Deutschen, Franzosen, Amerikanern und Briten im Baltikum zur Abschreckung ala Berlin Brigade (nicht um die Russen aufzuhalten sondern um ihnen klarzumachen dass sie Nato Soldaten aus diesen Ländern töten müssten im Kriegsfall).

Oder man steckt den Kopf in den Sand und hofft auf Glück.

Schonmal die Ostflanke Russlands bedacht?
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1227
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Kael » Mi 28. Okt 2015, 12:26

Cooper » Mi 28. Okt 2015, 12:23 hat geschrieben:Schonmal die Ostflanke Russlands bedacht?


Ja, ein riesiges, nicht erschlossenes Gebiet... wovon soll das denn angegriffen werden? Davon kann 70% erobert werden und Russland juckt es im ersten Moment nicht ^^. Bis dahin sind die schon über uns drüber gerollt.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10554
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice
Wohnort: जर्मनी

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Provokateur » Mi 28. Okt 2015, 12:27

Russland würde bei einem Krieg zu viel verlieren. Ich bin da ganz zuversichtlich, dass es nicht zu einem Krieg kommen wird.

Das Südchinesische Meer ist gefährlicher.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 2696
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Yossarian » Mi 28. Okt 2015, 12:28

Kael » Mi 28. Okt 2015, 13:16 hat geschrieben:Ich bin Prinzipiell für eine Allgemeine EU-Wehrpflicht. Wenn man schon näher zusammenrücken will ,sollte man die Armeen in der EU gleichsetzen damit es vorwärts geht.


Oh mein gott, bloß nicht. Wer soll wann und wie beschliessen die einzusetzen wenn wirs nicht mal auf die Reihe kriegen ein paar Flüchtlinge zu verteilen? Selbst jetzt wäre ein gemeinsames Vorgehen im Rahmen der Nato schon äußerst fraglich.

Ostflanke? Uninteressant fürchte ich. Ein Konflikt wäre auf welche Weise auch immer innerhalb von maximal 1 Woche vorbei. Bevor irgendwer irgendwo sonsthin groß Truppen verlegen könnte.

Provokateur » Mi 28. Okt 2015, 13:27 hat geschrieben:Russland würde bei einem Krieg zu viel verlieren. Ich bin da ganz zuversichtlich, dass es nicht zu einem Krieg kommen wird.

Das Südchinesische Meer ist gefährlicher.


Was denn?
Seinen Ruf als zuverlässiger Vertragspartner?
Zuletzt geändert von Yossarian am Mi 28. Okt 2015, 12:30, insgesamt 2-mal geändert.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, ist es eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Cooper
Beiträge: 348
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 12:07

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Cooper » Mi 28. Okt 2015, 12:28

Kael » Mi 28. Okt 2015, 12:26 hat geschrieben:
Ja, ein riesiges, nicht erschlossenes Gebiet... wovon soll das denn angegriffen werden? Davon kann 70% erobert werden und Russland juckt es im ersten Moment nicht ^^. Bis dahin sind die schon über uns drüber gerollt.

4 km zu den USA.

Und was ist mit Japan und Südkorea? Verbündete der USA und nicht grade russophil.

Mir wird zu sehr das Augenmerk auf Europa gelegt, falls Putin durchdreht.
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1227
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Kael » Mi 28. Okt 2015, 12:29

Provokateur » Mi 28. Okt 2015, 12:27 hat geschrieben:Russland würde bei einem Krieg zu viel verlieren. Ich bin da ganz zuversichtlich, dass es nicht zu einem Krieg kommen wird.

Das Südchinesische Meer ist gefährlicher.


Was hat Russland denn schon zu verlieren? Menschenmasse?
Benutzeravatar
Cooper
Beiträge: 348
Registriert: Fr 6. Feb 2015, 12:07

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Cooper » Mi 28. Okt 2015, 12:34

Yossarian » Mi 28. Okt 2015, 12:28 hat geschrieben:
Oh mein gott, bloß nicht. Wer soll wann und wie beschliessen die einzusetzen wenn wirs nicht mal auf die Reihe kriegen ein paar Flüchtlinge zu verteilen? Selbst jetzt wäre ein gemeinsames Vorgehen im Rahmen der Nato schon äußerst fraglich.

Ostflanke? Uninteressant fürchte ich. Ein Konflikt wäre auf welche Weise auch immer innerhalb von maximal 1 Woche vorbei. Bevor irgendwer irgendwo sonsthin groß Truppen verlegen könnte.


Na dann kann sich ja Japan beruhigt die Kurilen zurück holen.

Ergo: Alles höchst unwahrscheinlich.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 2696
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Yossarian » Mi 28. Okt 2015, 12:35

Cooper » Mi 28. Okt 2015, 13:34 hat geschrieben:Na dann kann sich ja Japan beruhigt die Kurilen zurück holen.

Ergo: Alles höchst unwahrscheinlich.


Leider nicht so unwahrscheinlich wie es sein sollte.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt, ist es eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 1964
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon BingoBurner » Mi 28. Okt 2015, 12:37

Yossarian » Mi 28. Okt 2015, 12:13 hat geschrieben:
Träumer ;)
Fakt ist 2:1 / 3:1 in Europa und 20:1 im Schwerpunkt.
Man kanns akzeptieren und nach Lösungen suchen wie Stationierung einer gemischten Natobrigade aus Deutschen, Franzosen, Amerikanern und Briten im Baltikum zur Abschreckung ala Berlin Brigade (nicht um die Russen aufzuhalten sondern um ihnen klarzumachen dass sie Nato Soldaten aus diesen Ländern töten müssten im Kriegsfall).

Oder man steckt den Kopf in den Sand und hofft auf Glück.


Eigentlich hasse ich diese ganzen millitärschen Pseudo Planspiele. Habe auch keine Ahnung davon.
Aber ich werfe mal den Begriff Dohne in die Runde. Spielten nicht schon zum zweiten Weltkrieg die reine "Mannschaftsstärke" einer Armee keine Rolle mehr ?
Sondern eher die Technik und Taktik.

Ich halte Putin nicht für einen guten Politiker aber doof ist der nicht. Was sollte ihm ein Baltikum bringen ?
Noch mehr Land was er zu versorgen hat ?
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !
If you dont smile dont mess with me !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19103
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon ThorsHamar » Mi 28. Okt 2015, 12:39

Yossarian » vor 48 Minuten hat geschrieben:
Der Reservistenarmee wäre im Baltikum Szenario überhaupt nicht an Kampfhandlungen beteiligt sondern nur strategische Reserve. Die letzten russischen Übungen haben gezeigt dass Russland in der Lage ist um die 100000 Reservisten pro Woche zu mobilisieren. .......


Die brauchen aber einen Monat, um nüchtern zu werden .....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1227
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Drohender Krieg mit Russland?

Beitragvon Kael » Mi 28. Okt 2015, 12:41

BingoBurner » Mi 28. Okt 2015, 12:37 hat geschrieben:
Eigentlich hasse ich diese ganzen millitärschen Pseudo Planspiele. Habe auch keine Ahnung davon.
Aber ich werfe mal den Begriff Dohne in die Runde. Spielten nicht schon zum zweiten Weltkrieg die reine "Mannschaftsstärke" einer Armee keine Rolle mehr ?
Sondern eher die Technik und Taktik.

Ich halte Putin nicht für einen guten Politiker aber doof ist der nicht. Was sollte ihm ein Baltikum bringen ?
Noch mehr Land was er zu versorgen hat ?



Hat es, ja.
Aber Russland ist in direktem Mannschaftskampf stärker als wir, allein dadurch das sie eine viel härtere Ausbildung durchleben als unsere Truppen. Wir haben vielleicht ein Soldat der komplett mit Ausrüstung seine 10.000€ kostet, die Russen dafür Soldaten die nur 2.000€ kosten. Allerdings ist das Verhältnis immer noch so wie im zweiten Weltkrieg:
Wir Deutschen haben die Technik und Ausbildung, die Russe haben die Masse und Produktionsmöglichkeiten.
Der Russe kann uns strikt und ergreifend mit Masse zuwerfen, so viel KÖNNEN wir nicht abschießen.


Die brauchen aber einen Monat, um nüchtern zu werden .....

Ein Russe mit Wodka ist immer noch gefährlicher, der ist die hohen Alkoholzahlen nämlich gewöhnt ;)

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste