Blick nach Russland Sammelstrang

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12212
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 16. Mai 2018, 15:31

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 May 2018, 13:53)

1939 gab es in England u. a. eine faschistische Friedensbewegung, die den Ausgleich mit Hitler anstrebte.

ich weiß, aber stellte die frage nicht grundlos.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7956
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Selina » Mi 16. Mai 2018, 15:32

Hyde hat geschrieben:(16 May 2018, 16:11)

Die einzige Partei, die noch in Feindbildern denkt, ist die Linke. Dort wird ständig mit zweierlei Maß gemessen, Syrien, Russland, Iran etc sind die Länder, die beschützt werden müssen und deren Verbrechen relativiert werden müssen, und die westlichen Staaten sind die Feinde Nummer 1, die bekämpft werden müssen.

In unseren westlich orientierten Medien und von westlich eingestellten Menschen werden alle kritisiert, wenn sie kritisiert werden müssen, egal ob sie nun dem westlichen Bündnissystem angehören (Trump, Erdogan, Orban, Kaczynski, Netanjahu, ...) oder ob sie anderen Bündnissen angehören (Putin, Assad etc).

Hingegen wird von Linken ständig versucht, die einen zu dämonisieren und die Verbrechen der anderen kleinzureden, je nachdem, welchem Bündnissystem sie angehören.

Daher ist es eine besondere Ironie, wenn ausgerechnet Leute wie du kritisieren, dass in „alten Feindbildern“ gedacht wird. Niemand tut das, außer den Linken und Rechten, die hier eine gewaltige Doppelmoral an den Tag legen.


Ja, es werden alle kritisiert. Woran es dem Westen nur mangelt, ist Selbstkritik. Und wenn man sich die acht Minuten Uthoff-Satire, die ich weiter oben verlinkte, mal anschaut, sieht man, was ich meine: Da wird sich ein Weltbild zurechtgebastelt, was lediglich den eigenen Interessen entspricht. Das ist Hetze und Kriegsrhetorik, als könne man es gar nicht erwarten, endlich abdrücken zu dürfen.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71493
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 15:35

Selina hat geschrieben:(16 May 2018, 16:32)

Ja, es werden alle kritisiert. Woran es dem Westen nur mangelt, ist Selbstkritik. Und wenn man sich die acht Minuten Uthoff-Satire, die ich weiter oben verlinkte, mal anschaut, sieht man, was ich meine: Da wird sich ein Weltbild zurechtgebastelt, was lediglich den eigenen Interessen entspricht. Das ist Hetze und Kriegsrhetorik, als könne man es gar nicht erwarten, endlich abdrücken zu dürfen.


Hätte "der Westen" abdrücken wollen, wäre das schon längst passiert. Macht "der Westen" aber nicht - und warum? Weil "der Westen" eine demokratische Wertegemeinschaft ist und es sind nunmal diese Werte, die Russland unter Putin leider immer mehr aufgegeben hat - inklusive Krieg gegen das Nachbarland. Und das kritisiere ich natürlich.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12212
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 16. Mai 2018, 15:36

zollagent hat geschrieben:(16 May 2018, 11:37)

Hier redest du irre. Einflußsphären konnten wir 1953 in der DDR, 1956 in Ungarn und 1968 in der Tschechoslowakei "bewundern". Da wurde der Wille des großen Bruders durchgesetzt. Die Völker selbst hatten nichts zu melden. Wo bitte machen das "die Westmächte" und vor allem, welche "Westmächte". Mir scheint, du bist immer noch tief im kalten Krieg verwurzelt.

du hast polen vergessen. ich dachte sogar zwei mal.

und wenn jaruszelsky mitgezählt wurde dann drei mal. er wurde ja schließlich viel später dafür verurteilt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12212
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 16. Mai 2018, 15:42

ich gebe selina noch einmal die möglichkeit zu antworten. sonst ist sie eine userin die bewußt fälscht wenn nicht lügt.

was wären die folgen ihres identisches handeln am 1.9.1939 bei hitler gewesen?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7956
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Selina » Mi 16. Mai 2018, 15:42

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 16:35)

Hätte "der Westen" abdrücken wollen, wäre das schon längst passiert. Macht "der Westen" aber nicht - und warum? Weil "der Westen" eine demokratische Wertegemeinschaft ist und es sind nunmal diese Werte, die Russland unter Putin leider immer mehr aufgegeben hat - inklusive Krieg gegen das Nachbarland. Und das kritisiere ich natürlich.


Das sollst du doch auch kritisieren. Selbstverständlich. Ich bin halt nur gegen die Glorifizierung des Westens und die Verteufelung Russlands. Die Wahrheit liegt immer zwischen den beiden Extremen ;)

Hast du den Aufruf von den Politikern gesehen, den ich neulich hier verlinkte? Hier bitte, nochmal für dich. Dazu würde mich deine Meinung sehr interessieren.

http://www.antje-vollmer.de/russlandpolitik.htm
Zuletzt geändert von Selina am Mi 16. Mai 2018, 15:43, insgesamt 1-mal geändert.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon DagDag » Mi 16. Mai 2018, 15:42

Selina hat geschrieben:(16 May 2018, 16:32)

Ja, es werden alle kritisiert. Woran es dem Westen nur mangelt, ist Selbstkritik. Und wenn man sich die acht Minuten Uthoff-Satire, die ich weiter oben verlinkte, mal anschaut, sieht man, was ich meine: Da wird sich ein Weltbild zurechtgebastelt, was lediglich den eigenen Interessen entspricht. Das ist Hetze und Kriegsrhetorik, als könne man es gar nicht erwarten, endlich abdrücken zu dürfen.

Warum sollte man sich selbst das Kriegstreiben des Aggressors aneignen? Unsere Armee steht nicht vor Russlands Toren. Wo hat Russland seine Massen an Kriegsgerät stehen?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 16. Mai 2018, 15:43

Nomen Nescio hat geschrieben:(16 May 2018, 16:31)

ich weiß, aber stellte die frage nicht grundlos.

Die Frage, was geschehen wäre, wenn man 1939 putinfreundliche Phrasen geäußert hätte ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12212
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 16. Mai 2018, 16:28

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 May 2018, 16:43)

Die Frage, was geschehen wäre, wenn man 1939 putinfreundliche Phrasen geäußert hätte ?

nein , angepaßt natürlich. man braucht an sich keinen namen zu nennen. aber ansonsten ungeändert. reden über koexistenz, nicht angreifen und weiß ich was sie sie mehr gesagt hat.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12212
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 16. Mai 2018, 16:42

sie hatte die chance und geht unverfroren weiter mit ihrem lügenmärchen.
Schon am 25. August befand sich ein großer Teil der Truppen in ihren Bereitstellungsräumen. Hitler befahl den Angriff für den 26. August, zog den Angriffsbefehl aber kurzfristig zurück, nachdem er erfahren hatte, dass Italien nicht kriegsbereit sei und England und Polen ihre gegenseitigen Zusagen vertraglich fixiert hatten. So erhielt die Wehrmachtführung weitere sieben Tage Zeit, um die Mobilmachung der Truppen abzuschließen.

Einige Einheiten erfuhren jedoch nichts mehr vom Haltebefehl und starteten die vorgesehenen Kriegshandlungen. Ein Stoßtrupp der 10. Armee eröffnete gegen 4:30 Uhr das Feuer auf Bunkeranlagen bei Lubliniec; da die erwartete Verstärkung infolge des Haltebefehls ausblieb, wurde der Trupp fast vollständig aufgerieben.[34] Ein Kommandounternehmen gegen den seit 1938 polnisch besetzten Bahnhof von Mosty, mit dem Ziel der Sicherung und Besetzung des Jablunkapasses, erzielte anfänglich Erfolge, musste sich aber wieder zurückziehen.[35] Auch an der Weichselbrücke Dirschau kam es zu einigen Zusammenstößen deutscher und polnischer Truppenteile, bei denen beiderseits erste Verluste zu verzeichnen waren.[36]

dies ist zu finden bei wikipedia.
wer diesen angriff am 26.8. mühsam untersucht, findet daß die berichte vom bündnis zwischen GB und P die ursache waren. er hatte angst für einen großen krieg. aber anderseits »ich habe sie in münchen gesehen. sie sind würmchen«.
die militärische kraft der briten war s.e. nicht so groß daß er sich einschüchtern lassen sollte.

da siehst du die ähnlichkeit mit putin. das einschätzen des gegners. fromme worten sagen nichts. was zählt sind die waffen UND die bereitschaft sie notfalls zu benützen.
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Mi 16. Mai 2018, 16:43, insgesamt 1-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 16. Mai 2018, 16:43

Nomen Nescio hat geschrieben:(16 May 2018, 17:28)

nein , angepaßt natürlich. man braucht an sich keinen namen zu nennen. aber ansonsten ungeändert. reden über koexistenz, nicht angreifen und weiß ich was sie sie mehr gesagt hat.

Die Kollegin sagt ja, die Wahrheit liege immer zwischen den beiden Extremen. Das ist freilich eine Phrase und übertragen hieße das, die Wahrheit liege zwischen Krieg und Frieden. Was immer das dann auch bedeuten soll.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 16. Mai 2018, 16:48

DagDag hat geschrieben:(16 May 2018, 16:42)

Warum sollte man sich selbst das Kriegstreiben des Aggressors aneignen? Unsere Armee steht nicht vor Russlands Toren. Wo hat Russland seine Massen an Kriegsgerät stehen?

4.000 Mann hat man zur Ostflanke geschickt, auf der anderen Seite stehen 30.000 Mann, dazwischen irgendwo nuklear bestückbare Iskander-Raketen.

Die 4.000 Mann sind sicherlich gerührt, wenn sie als gleichwertig wahrgenommen werden.

;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71493
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 19:20

Selina hat geschrieben:(16 May 2018, 16:42)

Das sollst du doch auch kritisieren. Selbstverständlich. Ich bin halt nur gegen die Glorifizierung des Westens und die Verteufelung Russlands. Die Wahrheit liegt immer zwischen den beiden Extremen ;)


Ich muss Russland nicht verteufeln. Das schafft die russische Regierung von ganz alleine.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7956
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Selina » Mi 16. Mai 2018, 19:37

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 20:20)

Ich muss Russland nicht verteufeln. Das schafft die russische Regierung von ganz alleine.


Ok. Und was sagst du zu dem Aufruf von Schäfer, Stoiber, Teltschik, Verheugen und Vollmer (siehe der Link weiter oben)?
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71493
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 19:39

Selina hat geschrieben:(16 May 2018, 20:37)

Ok. Und was sagst du zu dem Aufruf von Schäfer, Stoiber, Teltschik, Verheugen und Vollmer (siehe der Link weiter oben)?


Von Stoiber halt ich gar nix. Der hat schon immer gerne mit Putin gebandelt. Es gibt nur klare Kante - und nur das ist die Sprache die Putin zu verstehen scheint, leider. Mir wäre ein andere Umgang auch lieber.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12212
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 16. Mai 2018, 20:09

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 May 2018, 17:43)

Die Kollegin sagt ja, die Wahrheit liege immer zwischen den beiden Extremen. Das ist freilich eine Phrase und übertragen hieße das, die Wahrheit liege zwischen Krieg und Frieden. Was immer das dann auch bedeuten soll.

akzeptieren was passiert ist und hoffen daß es dazu beschränkt bleibt. du weißt ja, der weg zur hölle...
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 16. Mai 2018, 20:36

Selina hat geschrieben:(16 May 2018, 20:37)

Ok. Und was sagst du zu dem Aufruf von Schäfer, Stoiber, Teltschik, Verheugen und Vollmer (siehe der Link weiter oben)?

Es sei nochmals auf den alternativen Friedensaufruf der 100 Osteuropa-Experten verwiesen:

Friedenssicherung statt Expansionsbelohnung
https://www.change.org/p/the-interested ... andpolitik

Die Veränderung von Grenzen durch Waffengewalt ist nicht der richtige Weg zum Frieden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
van Kessel
Beiträge: 916
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon van Kessel » Mi 16. Mai 2018, 22:22

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 20:39)
klar, die 'echten' Bayern lieben halt eine rechte Wirtshausprügelei, ist schon genetisch.

Das ist auch der Grund, weshalb ein Königsberger die 'reine Vernunft' ins Spiel brachte, welche die Möglichkeit lieferte, sich anders zu verhalten. Aber klar ist auch, dass die Beton-Atlantiker noch immer vom Kalten Krieg träumen, wo es 'klare Kante' gab, wer zu welchem Lager gehörte.

Diese Angst der Deutschen, sich nach 70 Jahren abzunabeln, ist schon befremdlich - scheinbar als Untertanen geboren. Verstärkt wird diese Eigenschaft durch die letzten Grokos und sonstiger 'Atlantiker' welche meinen, ohne Amerika ginge unsere Welt unter. Sie ist schon vor 70 Jahren untergegangen.

Man kann das iranische Öl (denn darum geht es dem Trump ja in Wahrheit, weil er sein Dreckszeugs verscherbeln will) auch in Euro bezahlen, oder Anlagen und Geschäfte in Euro begleichen. Wer fesselt die Welt an den Dollar?

Dieser Präsident bekämpft den alten US-Präsidenten (Obama) und den jetzigen russischen Präsidenten, weil er seiner Klientel versprochen hat, sich für sie einzusetzen. Deutschland aber zuerst! Und niemand schreibt uns vor, mit wem wir reden und Handel treiben. Oder bezahlt uns der Trump unsere Arbeitssuchenden und Rentner? Früher sorgte man sich um die Salamitaktik der Russen und bekämpfte sie zu Recht. Trump macht dies aber genau so. Ihn interessieren keine Ergebenheitsgesten, Kniefälle oder Verträge. Deutschland und die europäische Gemeinschaft (und zu Europa gehört nicht nur geografisch auch Russland), ist unser Schicksal; nicht die USA, China, Indien oder Afrika.

Krisen belasten die Außenwirtschaft, diese wiederum ist aber Treibriemen der Binnenwirtschaft, denn nur wer Arbeit hat, kann sich in Deutschland etwas kaufen. Trump greift mit seinen 'Dekreten' massiv in die deutsche Außenwirtschaft ein. Deshalb muss Trump in Europa isoliert werden; unisono! Schon sein Versuch bei den Macron- und Merkel-Besuchen die Europäer zu 'werten' hätte nicht mit einer Schnute beantwortet werden müssen, sondern mit einem sofortigen Besuch Merkels in China oder Russland.

Die europäischen Auxiliaries sollten sich wirklich den berühmten Ladestock in den Rücken schieben.
van Kessel
Beiträge: 916
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon van Kessel » Mi 16. Mai 2018, 22:41

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 May 2018, 21:36)

Es sei nochmals auf den alternativen Friedensaufruf der 100 Osteuropa-Experten verwiesen:

https://www.change.org/p/the-interested ... andpolitik

Die Veränderung von Grenzen durch Waffengewalt ist nicht der richtige Weg zum Frieden.
in der Antwort auf den Einspruch der 'Hundert' wurde geantwortet:
Wenn sich Moskau von der EU und/oder NATO bedroht fühlt, sollte es diesen Streit mit Brüssel austragen.
nicht die EU oder die NATO (dies ist kein Staat) wollten die Schwäche der Russen nutzen, sondern die USA. Europa war mit seiner Erweiterungsbesoffenheit beschäftigt und die NATO plante schon ihre Positionen im Baltikum.

Klar, sie hätten mit Washington sprechen können, warum diese sich im Schwarzen Meer herumtreiben möchten, aber Russland war im Umbruch. Die USA werden Europa mit Soldaten und Waffen fluten (neue Länder tun sich auf diese 'Besatzer' aufzunehmen). Sie werden - wenn es die Europäer nicht selbst tun - die EU vernichten, weil diese Organisation ein Hindernis für den US-Handel darstellt.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33752
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Blick nach Russland Sammelstrang

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 16. Mai 2018, 23:49

van Kessel hat geschrieben:(16 May 2018, 23:41)

in der Antwort auf den Einspruch der 'Hundert' wurde geantwortet:
Von wem wurde geantwortet ?

nicht die EU oder die NATO (dies ist kein Staat) wollten die Schwäche der Russen nutzen, sondern die USA. Europa war mit seiner Erweiterungsbesoffenheit beschäftigt und die NATO plante schon ihre Positionen im Baltikum.
Es gab davor schon mal die Orangene Revolution, ohne russische Intervention.
Außerdem wollten doch die Europäer die Assoziation, um die guten Beziehungen zu vertiefen.

Das Baltikum stellt für niemanden eine Bedrohung dar, die haben praktisch nicht mal eine eigene Luftwaffe.


Klar, sie hätten mit Washington sprechen können, warum diese sich im Schwarzen Meer herumtreiben möchten, aber Russland war im Umbruch. Die USA werden Europa mit Soldaten und Waffen fluten (neue Länder tun sich auf diese 'Besatzer' aufzunehmen). Sie werden - wenn es die Europäer nicht selbst tun - die EU vernichten, weil diese Organisation ein Hindernis für den US-Handel darstellt.
Eigentlich ist es die Russische Föderation, die allerlei Anstrengungen unternimmt, um Europa zu zersetzen. Und in der Ukraine ist es sogar ein heißer Krieg, in dem fast täglich geschossen wird.

Dieser Dialog des sprechenden Gewehrlaufs wird mit beredsamen Sanktionen beantwortet, die für die aggressive Seite mit hohen Kosten und Verlusten verbunden ist. Wenn dieser "Dialog" dieser Art etwa 20 Jahre lang fortgesetzt wird, verliert nicht die Ukraine die Krim, sondern das Moskauer Regime verliert Russland.
Zuletzt geändert von DarkLightbringer am Do 17. Mai 2018, 07:11, insgesamt 1-mal geändert.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tiefsinniger und 3 Gäste