Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Moderator: Moderatoren Forum 3

Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 23:12

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 04:40

Cobra9 » Di 15. Sep 2015, 13:54 hat geschrieben::)

Soso ein Gedankenleser. Die NATO stellte schon lange klar das nichts passiert und das die USA usw. der Ukraine helfen liegt daran das man Abkommen ernst nimmt
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48524
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon zollagent » Mi 16. Sep 2015, 09:17

Abensberg » Di 15. Sep 2015, 13:25 hat geschrieben:Warum zeigst du gleich auf Grosny? Also findest du, dass wenn Russland Grosny bombt, darf georgien Zhinvali bomben?

Es ist durchaus bemerkenswert, daß in beiden Fällen Russland eine treibende Kraft ist. Imperialismus vom Feinsten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 23:12

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 12:11

zollagent » Mi 16. Sep 2015, 10:17 hat geschrieben:Es ist durchaus bemerkenswert, daß in beiden Fällen Russland eine treibende Kraft ist. Imperialismus vom Feinsten.

Zhinvali hat sich selbst gebombt. Oh ne es war putin
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22367
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon Cobra9 » Mi 16. Sep 2015, 12:23

Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 13:11 hat geschrieben:Zhinvali hat sich selbst gebombt. Oh ne es war putin


Ich denke Zollagent möchte darauf raus das die Situation provoziert wurde und der Trigger eben Russland war für die Ereignisse.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 23:12

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 12:34

Cobra9 » Mi 16. Sep 2015, 13:23 hat geschrieben:
Ich denke Zollagent möchte darauf raus das die Situation provoziert wurde und der Trigger eben Russland war für die Ereignisse.

Aso, wenn ich zollagent provoziere , er mich abknallt. Bin ich dann auch schuld? Verstehe ich nicht so ganz. Vor allem wo zollagent immer mit teilt , dass sich jeder auf sich schauen muss. Und nur weil einer scheide baut muss es nicht der andere tun.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22367
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon Cobra9 » Mi 16. Sep 2015, 17:54

Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 13:34 hat geschrieben:Aso, wenn ich zollagent provoziere , er mich abknallt. Bin ich dann auch schuld? Verstehe ich nicht so ganz. Vor allem wo zollagent immer mit teilt , dass sich jeder auf sich schauen muss. Und nur weil einer scheide baut muss es nicht der andere tun.


Du hast eine Teilschuld welche bei Gericht eine Rolle spielen würde. Wenn Du einen Menschen soweit provozierst das der im Affekt handellt hast Du auch eine Teilschuld. Russland hat im Georgien Konflikt auch eine nicht unwesentliche Rolle gespielt. Was Geoergien nicht einkalkulierte ist das Russland tatsächlich zur Waffengewalt greifen würde.
Zuletzt geändert von Cobra9 am Mi 16. Sep 2015, 17:55, insgesamt 1-mal geändert.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 23:12

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 17:56

Bestimmt, dazu gehören immer 2. Der angriff ging aber sinnlos von sakasvili aus. Hat aucj die eu ermittlung ergeben.Dennoch hat es nach Mandat gehandelt und georgische Truppen rausgebombt. Es wurde nur kritisiert, dass eine pufferzone etabliert worden ist und, dass die streitkrafte faktisch vollkommen zerstört worden waren
Zuletzt geändert von Abensberg am Mi 16. Sep 2015, 17:57, insgesamt 1-mal geändert.
Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 23:12

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 17:59

Nach 70 toten Soldaten im friendensstab hat Russland militärisch reagiert. Mich hätte sogar gewundert wenn nicht. Wehe 70 bw Soldaten würden mirmt arty eingedeckt werden. Nicht zu reagieren wäre Verrat
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22367
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon Cobra9 » Do 17. Sep 2015, 06:20

Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 18:56 hat geschrieben:Bestimmt, dazu gehören immer 2. Der angriff ging aber sinnlos von sakasvili aus. Hat aucj die eu ermittlung ergeben.Dennoch hat es nach Mandat gehandelt und georgische Truppen rausgebombt. Es wurde nur kritisiert, dass eine pufferzone etabliert worden ist und, dass die streitkrafte faktisch vollkommen zerstört worden waren


Ob Russland richtig handelte ist eine Streitfrage. Georgien handelte wenig klug, aber das ist heute keine Berechtigung für Russland sich wieder aktiv zu erweitern. Wird man auch nicht tun
Zuletzt geändert von Cobra9 am Do 17. Sep 2015, 09:03, insgesamt 1-mal geändert.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11046
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon Nomen Nescio » Do 17. Sep 2015, 07:52

Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 12:34 hat geschrieben:Aso, wenn ich zollagent provoziere , er mich abknallt. Bin ich dann auch schuld? Verstehe ich nicht so ganz. Vor allem wo zollagent immer mit teilt , dass sich jeder auf sich schauen muss. Und nur weil einer scheide baut muss es nicht der andere tun.

ha. bei uns sind vor einigen tagen zwei jungen verurteilt weil ein mädchen selbstmord begangen hatte. die zwei hatten sie schikaniert. der staatsanwalt sagte »zwar haben sie das getan, aber das mädchen hat freiwillig selbstmord gepflegt. darum ist es kein mord«.
der richter hat - auch wenn das also nicht gefordert wurde - die beiden jungen wegen beihilfe an mord verurteilt. das urteil ist aufsehenerregend. wenn es in berufung auch stehen bleibt, hat die ganze welt jurisprudenz um »stalken« und »provozieren« strenger zu bestrafen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28692
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon DarkLightbringer » Do 17. Sep 2015, 09:51

Alle postsowjetischen Staaten müssen um ihre Sicherheit fürchten, Russland ausgenommen natürlich.

Sie haben die Wahl, korrupt zu sein, sich erpressen zu lassen oder mit Gewalt konfrontiert zu werden. Die Außenpolitik des Putin-Regimes gegenüber diesen Nachbarn entspricht auffällig den Methoden der Mafia. Es heißt ja auch, der russische Staat sei in der Hand der Geheimdienste - diese seien aber von der Mafia übernommen worden.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
robro43

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon robro43 » Do 17. Sep 2015, 10:25

Cobra9 » Do 17. Sep 2015, 06:20 hat geschrieben:
Ob Russland richtig handelte ist eine Streitfrage. Georgien handelte wenig klug, aber das ist heute keine Berechtigung für Russland sich wieder aktiv zu erweitern. Wird man auch nicht tun


erstaunlich nüchterne Betrachtungsweise :?:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 28692
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon DarkLightbringer » Do 17. Sep 2015, 11:06

Wenn die Georgier von "Kontaktlinien" anstelle von "Besatzungslinien" sprechen könnten, wäre es auch nüchterner.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
robro43

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon robro43 » Do 17. Sep 2015, 11:33

DarkLightbringer » Do 17. Sep 2015, 11:06 hat geschrieben:Wenn die Georgier von "Kontaktlinien" anstelle von "Besatzungslinien" sprechen könnten, wäre es auch nüchterner.


Meine Prämisse war und ist: VOR einer Handlung NÜCHTERN und realistisch die Folgen zu bedenken
und sie nicht erst NACH dem Handeln lauthals zu beklagen und zu bejammern. Nachdem man infolge eines Saufgelages mit falschen "Freunden" die teure Vase zerdeppert hat sollte man ernüchtert still und leise die Scherben entsorgen und seine Dummheit nicht auch noch lauthals rausposaunen.
Ähnlich endente Parallelen sind nicht ganz zufällig.

Als ehemaliger Kreisklassenboxer hätte ich mich früher auch nicht mit Mohammad Ali angelegt,
soviel Realismus, gönne ich mir schon aus gesundheitlichen Gründen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48524
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon zollagent » Do 17. Sep 2015, 11:56

Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 13:11 hat geschrieben:Zhinvali hat sich selbst gebombt. Oh ne es war putin

Putin hat die Fäden gezogen. Und die andere Seite war dumm genug, darauf einzusteigen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48524
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon zollagent » Do 17. Sep 2015, 11:59

Abensberg » Mi 16. Sep 2015, 13:34 hat geschrieben:Aso, wenn ich zollagent provoziere , er mich abknallt. Bin ich dann auch schuld? Verstehe ich nicht so ganz. Vor allem wo zollagent immer mit teilt , dass sich jeder auf sich schauen muss. Und nur weil einer scheide baut muss es nicht der andere tun.

Zollagent würde nicht schießen. Nur kräftig in den Hintern treten. ;)

Bei dir fällt da aber schon auf, daß du die Scheiße des einen immer verteidigst. Ich denke da mal an den Vorwand "es sind Faschisten in der Ukraine", mit der das Land von Russland mit einem verdeckten Krieg überzogen wird und Leute wie du immer wieder versuchen, dieses Kriegshandeln irgendwie gerechtfertigt erscheinen zu lassen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 48524
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon zollagent » Do 17. Sep 2015, 12:00

robro43 » Do 17. Sep 2015, 12:33 hat geschrieben:
Meine Prämisse war und ist: VOR einer Handlung NÜCHTERN und realistisch die Folgen zu bedenken
und sie nicht erst NACH dem Handeln lauthals zu beklagen und zu bejammern. Nachdem man infolge eines Saufgelages mit falschen "Freunden" die teure Vase zerdeppert hat sollte man ernüchtert still und leise die Scherben entsorgen und seine Dummheit nicht auch noch lauthals rausposaunen.
Ähnlich endente Parallelen sind nicht ganz zufällig.

Als ehemaliger Kreisklassenboxer hätte ich mich früher auch nicht mit Mohammad Ali angelegt,
soviel Realismus, gönne ich mir schon aus gesundheitlichen Gründen.

Also gegenüber einer aggressiven Macht nur nicht auf seinem Recht bestehen, denn "das hat Folgen". Interessant, diese Denkweise.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
robro43

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon robro43 » Do 17. Sep 2015, 12:29

zollagent » Do 17. Sep 2015, 12:00 hat geschrieben:Also gegenüber einer aggressiven Macht nur nicht auf seinem Recht bestehen, denn "das hat Folgen". Interessant, diese Denkweise.


:D :D ne, ne Zölli...mit etwas mehr Gehirnschmals in der Birne klappt es auch gegen einen überlegenen Aggressor, das Geheimnis liegt in der Wahl der Waffen, während Du dem Bären kühn
und unerschrocken Mann gegen Bär gegenüber trittst würde ich es vorziehen ihm eine Falle zu widmen in die er auf seinem Weg zum Honig tappt um an sein Fell zu kommen nach dem er Dich Kühnen gefressen hat :D :D
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22367
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon Cobra9 » Do 17. Sep 2015, 19:07

robro43 » Do 17. Sep 2015, 13:29 hat geschrieben:
:D :D ne, ne Zölli...mit etwas mehr Gehirnschmals in der Birne klappt es auch gegen einen überlegenen Aggressor, das Geheimnis liegt in der Wahl der Waffen, während Du dem Bären kühn
und unerschrocken Mann gegen Bär gegenüber trittst würde ich es vorziehen ihm eine Falle zu widmen in die er auf seinem Weg zum Honig tappt um an sein Fell zu kommen nach dem er Dich Kühnen gefressen hat :D :D


Klar Georgien hätte einen Krieg gegen Russland gewinnen können. Da brauch ich keinen Schmalz im Hirn um zu sagen das ist bescheuert in der Grundlage. Nichtmal 40.000 Mann mit alter Ausrüstung gegen Russland. WOW.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
robro43

Re: Russische Grenzverschiebungen in Georgien

Beitragvon robro43 » Do 17. Sep 2015, 20:13

Cobra9 » Do 17. Sep 2015, 19:07 hat geschrieben:
Klar Georgien hätte einen Krieg gegen Russland gewinnen können. Da brauch ich keinen Schmalz im Hirn um zu sagen das ist bescheuert in der Grundlage. Nichtmal 40.000 Mann mit alter Ausrüstung gegen Russland. WOW.


Du springst wie sehr oft mal wieder viel zu kurz, Cobra. Etwas mehr Gehirnschmalz würde bedeuten nicht einmal im Traum an eine militärische Konfrontation mit Russland zu denken....
und schon gar nicht auf das Geschwätz von Kriegstreibern zu hören.
...zu der Wahl der Waffen ich würde geschickte Diplomatie und Verhandlungen wählen um ein
angepeiltes Ziel zu erreichen ggf. die "Freier" aus Ost und West gegeneinander ausspielen, wie
auch immer. Du solltest Deine Wahrnehmungen um die Möglichkeiten der Diplomatie erweitern,
Du scheinst mir zu einseitig auf Krieg und militärische Auseinandersetzung fixiert zu sein

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste