Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12255
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Nomen Nescio » Do 9. Jul 2015, 21:02

Blockhead » Do 9. Jul 2015, 13:27 hat geschrieben:Egal. Russland ist ein Schurkenstaat.

unter putin: einverstanden. dennoch macht das vetorecht alles komplizierter. USA und GB ahnten damals nicht was stalins forderung von »veto« bedeutete. sorry, »veto« muß sein »njet«. :D
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon zollagent » Do 9. Jul 2015, 22:20

Summers » Do 9. Jul 2015, 12:48 hat geschrieben:
Keine Sorge, Dein Niveau in dieser Disziplin werde ich mit Sicherheit nicht erreichen, da muss ich mich geschlagen geben. :D

Das trifft für alle Belange zu. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Azaloth
Beiträge: 169
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 23:06

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Azaloth » Fr 10. Jul 2015, 09:07

Blockhead » Do 9. Jul 2015, 12:52 hat geschrieben:
Man sollte Rußland das Vetorecht entziehen. Die Scheißer und ihren Putin braucht keiner.


Wieso das Veto entziehen? Damit alles schön nach der Pfeife der USA tanzt?
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23019
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Cobra9 » Fr 10. Jul 2015, 09:35

Azaloth » Fr 10. Jul 2015, 10:07 hat geschrieben:
Wieso das Veto entziehen? Damit alles schön nach der Pfeife der USA tanzt?


Ja das Veto-Recht muss den Staaten entzogen werden können die beteiligt sind als Agressor an einem Konflikt. Schliesst die USA nicht aus oder China usw. da wohjl keiner gegen seine Interessen abstimmen würde. Es ist mir auch aktuell völlig schnurz was Du mit den USA willst den Russland ist mein Thema

Und Russland blockiert von Beginn des Konfliktes jegliche Versuche das die UN tätig werden kann. Jetzt noch dazu verteidigt man einen Massenmorden. Ich sage besser nicht was ich darüber denke. Ich hab nix gegen die Russen, aber aktuell die Poltik ist zum Kotzen auf Deutsch.
Zuletzt geändert von Cobra9 am Fr 10. Jul 2015, 09:37, insgesamt 1-mal geändert.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Provokateur » Fr 10. Jul 2015, 09:37



Ja das Veto-Recht muss den Staaten entzogen werden können die beteiligt sind als Agressor an einem Konflikt. Schliesst die USA nicht aus oder China usw. da wohjl keiner gegen seine Interessen abstimmen würde. quote]


Das werden aber die Veto-berechtigten Staaten durch ein Veto zu verhindern wissen. Eine solche Reform der UN ist unmöglich, leider.
Zuletzt geändert von Provokateur am Fr 10. Jul 2015, 09:38, insgesamt 1-mal geändert.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23019
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Cobra9 » Fr 10. Jul 2015, 09:47

Provokateur » Fr 10. Jul 2015, 10:37 hat geschrieben:
Ja das Veto-Recht muss den Staaten entzogen werden können die beteiligt sind als Agressor an einem Konflikt. Schliesst die USA nicht aus oder China usw. da wohjl keiner gegen seine Interessen abstimmen würde. quote]


Das werden aber die Veto-berechtigten Staaten durch ein Veto zu verhindern wissen. Eine solche Reform der UN ist unmöglich, leider.


Praktisch weiss ich das. Aber es wäre nach meiner Meinung der einzige Weg.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33780
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 10. Jul 2015, 09:52

Eine UN-Reform wird immer wieder gefordert. Ein jüngster Vorstoß von Premier Yazenjuk:

„Die Organisation der Vereinten Nationen muss man reformieren. Sie erfüllt zurzeit ihre grundlegende Funktion nicht - Schutz des Völkerrechts, der Rechte und Freiheiten, der Kampf gegen jene, wer die fremden Länder besetzt und gegen die grundlegenden Prinzipien der UNO verstößt“, sagte der ukrainische Regierungschef.
http://www.ukrinform.ua/deu/news/jazenj ... rden_16410

In der Tat stellt sich die Frage, ob die UN ihrer Kernaufgabe der Friedenssicherung überhaupt noch nachkommen kann. Und ist Unilateralismus überhaupt noch zeitgemäß?

Zu 1.
Wenn der Sicherheitsrat in seiner Arbeit blockiert ist, sollte das "Uniting-for-Peace"-Prinzip angewandt werden. Die Generalversammlung kann dann Empfehlungen zur Beseitigung einer Friedensbedrohung beschließen. So geschehen am 3. November 1950. Dieses Prinzip umgeht quasi das Vetorecht.

Zu 2.
Die UN braucht eine Parlamentarische Versammlung (UNPA) für direkt gewählte oder von den nationalen Parlamenten entsandte Delegierte. Es gäbe dann praktisch zwei Kammern oder Häuser - eine Ländervertretung und eine der Weltbevölkerung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23019
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Cobra9 » Fr 10. Jul 2015, 09:54

DarkLightbringer » Fr 10. Jul 2015, 10:52 hat geschrieben:Eine UN-Reform wird immer wieder gefordert. Ein jüngster Vorstoß von Premier Yazenjuk:

http://www.ukrinform.ua/deu/news/jazenj ... rden_16410

In der Tat stellt sich die Frage, ob die UN ihrer Kernaufgabe der Friedenssicherung überhaupt noch nachkommen kann. Und ist Unilateralismus überhaupt noch zeitgemäß?

Zu 1.
Wenn der Sicherheitsrat in seiner Arbeit blockiert ist, sollte das "Uniting-for-Peace"-Prinzip angewandt werden. Die Generalversammlung kann dann Empfehlungen zur Beseitigung einer Friedensbedrohung beschließen. So geschehen am 3. November 1950. Dieses Prinzip umgeht quasi das Vetorecht.

Zu 2.
Die UN braucht eine Parlamentarische Versammlung (UNPA) für direkt gewählte oder von den nationalen Parlamenten entsandte Delegierte. Es gäbe dann praktisch zwei Kammern oder Häuser - eine Ländervertretung und eine der Weltbevölkerung.


Im Prinzip wären Reformen notwendig. Aber es fehlt mir der Glaube daran mittlerweile.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1350
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Summers » Fr 10. Jul 2015, 22:12

Haben die Russen mit ihrer kritischen Sicht doch Recht?
http://m.faz.net/aktuell/politik/20-jah ... 96608.html
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12255
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 10. Jul 2015, 22:17

DarkLightbringer » Fr 10. Jul 2015, 09:52 hat geschrieben:Eine UN-Reform wird immer wieder gefordert. Ein jüngster Vorstoß von Premier Yazenjuk:
In der Tat stellt sich die Frage, ob die UN ihrer Kernaufgabe der Friedenssicherung überhaupt noch nachkommen kann. Und ist Unilateralismus überhaupt noch zeitgemäß?

Zu 1.
Wenn der Sicherheitsrat in seiner Arbeit blockiert ist, sollte das "Uniting-for-Peace"-Prinzip angewandt werden. Die Generalversammlung kann dann Empfehlungen zur Beseitigung einer Friedensbedrohung beschließen. So geschehen am 3. November 1950. Dieses Prinzip umgeht quasi das Vetorecht.

wenn du etwas wissen willst über die (vor)geschichte des koreanischen krieges, ist dies nicht uninteressant
The Korean War. An outstanding example of a secretary-general taking a stand on an issue was Lie's intervention in the emergency meeting of the Security Council on 24 June 1950. He unequivocally labeled the North Korean forces aggressors because they had crossed the 38th parallel, declared that the conflict constituted a threat to international peace, and urged that the Security Council had a "clear duty" to act. After the Council (in the absence of the Soviet delegate) had set in motion military sanctions against North Korea, Lie endorsed this course of action and rallied support from member governments for UN military action in Korea. These moves brought him into sharp conflict with the USSR, which accused him of "slavish obedience to Western imperialism" and to the "aggression" that, in the Soviet view, the US had committed in Korea.

As the Korean conflict grew more ominous with the intervention of the People's Republic of China, Lie played an active role in getting cease-fire negotiations underway in the field. At the same time, he fully identified himself with military intervention in Korea on behalf of the UN.

das vergnügen erneut die tagungen der sicherheitsrat zu blockieren durch nicht erscheinen, werden die russen vermutlich nicht wiederholen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3176
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Darkfire » Fr 10. Jul 2015, 22:26

Summers » Fr 10. Jul 2015, 22:12 hat geschrieben:Haben die Russen mit ihrer kritischen Sicht doch Recht?
http://m.faz.net/aktuell/politik/20-jah ... 96608.html



Ja am Ende haben sie sich wohl alle selbst umgebracht.
Du warst ja auch schon der Meinung das es die Tschetschenen quasi verdient haben abgeschlachtet zu werden.
Pegida lebt.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23019
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Cobra9 » Sa 11. Jul 2015, 06:30

Summers » Fr 10. Jul 2015, 23:12 hat geschrieben:Haben die Russen mit ihrer kritischen Sicht doch Recht?
http://m.faz.net/aktuell/politik/20-jah ... 96608.html


Nett wie man es mal wieder verdreht als PL. Aus dem Artikel geht mit Sicherheit nicht hervor das Russland mit seiner Begründung recht hatte weil wenn man liest:


Der Autor, der mehrere Jahre lang intensiv die Quellen ausgewertet und Interviews mit Überlebenden und Hinterbliebenen geführt hat, legt Wert auf die Feststellung, dass die Hauptschuld selbstverständlich die Armee der bosnischen Serben unter Befehl ihres vor dem Kriegsverbrechertribunal angeklagten Generals Ratko Mladić trage. Zudem sei der Umgang der Vereinten Nationen mit der vermeintlichen „UN-Schutzzone“ Srebrenica kläglich gewesen. Doch auch die Passivität der Führung der bosnischen Muslime in Sarajevo habe das Massaker mit offiziell mehr als 8000 Toten begünstigt. „Auch in den Tagen nach dem Fall Srebrenicas, als die großen Massaker stattfanden ... gab es keine Gegenangriffe“, so Fink.

http://www.faz.net/aktuell/politik/20-j ... 96608.html


Die Quelle sagt eindeutig das die Serben schuld waren, die UN nichts machen konnte und stellt nur die Frage warum griffen die Bosnier nicht an. Da sage ich mal offen mit was den ? Natürlich wäre ein sinnloser Entlastungangriff möglich gewesen. In der Region Bihać waren die Streitkräfte der Bosnier gebunden. Bei Tuzla kam es zu einer bosniakischen Offensive in der Zeit mehrmals. Um Sarajevo wurde verstärkt gekämpft.
Auch die UN-Schutzzone Žepa war von einem serbischen Großangriff betroffen; dort wurden ukrainische UN-Soldaten als Geiseln genommen. Die Stadt fiel am 25. Juli. Im Westen von Bihać gewannen bosnische und Krajina-Serben große Gebiete. Kroatien entsandte darauf mehrere tausend Soldaten der HV nach Bosnien. Erst das half der der bosnischen Armee. Im August startete die HV die Militäroperation Oluja was die Belagerung der Enklave Bihać effektiv beendete. Die umfangreichen Massenexekutionen im Norden fanden zwischen dem 14. und 17. Juli statt. In dem Zeitraum wo die Bosnier massiv an allen Fronten unter Druck standen. Wieso mussten die Kroaten eingreifen wenn die Bosnier so stark waren :rolleyes:

Also mit irgendwelchen Truppen hätten die Bosnier schon einen Entlastungsangriff starten können. Nur ohne Sinn da man keine Erstatztruppen hatte,, an anderen Stellen gebunden war und erst als die Kroaten einsprangen konnte die Lage verbessert werden.

Quelle:

Agilolf Keßelring (Hrsg., im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamts): Wegweiser zur Geschichte: Bosnien-Herzegowina, Paderborn 2005, ISBN 3-506-72976-4
Zuletzt geändert von Cobra9 am Sa 11. Jul 2015, 06:33, insgesamt 1-mal geändert.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon zollagent » Sa 11. Jul 2015, 07:45

Summers » Fr 10. Jul 2015, 22:12 hat geschrieben:Haben die Russen mit ihrer kritischen Sicht doch Recht?
http://m.faz.net/aktuell/politik/20-jah ... 96608.html

Und diese "kritische Sicht" läßt nicht ein Wort der Kritik an den Tätern fallen? Moskaus "kritische Sicht" auf die Täter fehlt völlig. Und damit die kritische Sicht der Puteria auf Moskaus Handlungen. Die sind gegenüber der Ukraine durchaus vergleichbar mit Serbiens Handlungen gegenüber den anderen Jugoslawischen Nachfolgestaaten: "Und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein!"
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12255
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 11. Jul 2015, 11:58

Cobra9 » Sa 11. Jul 2015, 06:30 hat geschrieben:Auch die UN-Schutzzone Žepa war von einem serbischen Großangriff betroffen; dort wurden ukrainische UN-Soldaten als Geiseln genommen.

gilt dies denn nicht als ein kriegsverbrechen ??
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1350
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Summers » Sa 11. Jul 2015, 13:03

Darkfire » Fr 10. Jul 2015, 23:26 hat geschrieben:

Ja am Ende haben sie sich wohl alle selbst umgebracht.
Du warst ja auch schon der Meinung das es die Tschetschenen quasi verdient haben abgeschlachtet zu werden.
Pegida lebt.


Weder ist dem FAZ-Artikel zu entnehmen, dass sich alle selbst umgebracht haben, noch habe ich behauptet, dass die Tschetschenen es verdient hätten, umgebracht zu werden.
Dein Leseverständnis scheint mir etwas renovierungsbedürftig zu sein.
PISA lebt!
Aristide
Beiträge: 1057
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:01
Benutzertitel: Forumrekordhalter

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Aristide » Sa 11. Jul 2015, 13:19

Cobra9 » Do 9. Jul 2015, 13:47 hat geschrieben:Indem Russland auch die Unabhängigkeit mehrfach verweigterte war auch klar das Rebellen dann Russland ins Ziel nehmen. Vor allem wegen der Gewalt wo auch aus Russland mit ausging. Schon seltsam auch das Russland bei seinen Konflikten kaum UN Blauhelme wünscht. Warum nur


Russland kann sich zu Lande und zur See selbst verteidigen und braucht folglich keine Peacekeeper.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon zollagent » Sa 11. Jul 2015, 13:24

Aristide » Sa 11. Jul 2015, 13:19 hat geschrieben:
Russland kann sich zu Lande und zur See selbst verteidigen und braucht folglich keine Peacekeeper.

Wobei "Verteidigung" hier sehr, sehr weit ausgelegt wird. Die Aufgaben von Blauhelmen sind auch nicht, irgendjemanden zu verteidigen, sondern, Kämpfe zu beenden, damit verhandelt werden kann. Und so was hätte Russland bitter nötig.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Aristide
Beiträge: 1057
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:01
Benutzertitel: Forumrekordhalter

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Aristide » Sa 11. Jul 2015, 13:29

Auch dieser Hinsicht ist die russische Armee höchst effektiv.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon zollagent » Sa 11. Jul 2015, 13:38

Aristide » Sa 11. Jul 2015, 13:29 hat geschrieben:Auch dieser Hinsicht ist die russische Armee höchst effektiv.

Ja, die Ukraine merkt es. Die paar Separatisten waren am Ende und dann kam Blücher...... :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3176
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Russland verhindert UN Resulotion zu Screbrenica

Beitragvon Darkfire » Sa 11. Jul 2015, 13:46

Summers » Sa 11. Jul 2015, 13:03 hat geschrieben:
Weder ist dem FAZ-Artikel zu entnehmen, dass sich alle selbst umgebracht haben, noch habe ich behauptet, dass die Tschetschenen es verdient hätten, umgebracht zu werden.
Dein Leseverständnis scheint mir etwas renovierungsbedürftig zu sein.
PISA lebt!


Mein Leseverständnis ist recht gut ausgebildet und die Metatexte verstehe ich auch, besonders wenn sie von jemand kommen der sich immer mal wieder in die Richtung hervortut und ganz offensichtlich eine Islamphobie hat.

Ich kann ganz gut erkennen in welche Richtung deine Postings gehen und sehe auch die brennenden Flüchtlingsheime während dann die verantwortlichen Oberbrandstifter mit unschuldigen Augenaufschlag sagen, "oh das wollten wir ja so gar nicht"

In einer Zeit in der man an die Opfer gedenkt, die starben weil der Westen nur zuschaute und nicht eingegriffen hat, kommst du an und versuchst diese grausem Morde zu relativieren und zu verharmlosen.
Genau so wie bei den Hunderttausende von Tschetschenen die von deinem offensichtlichen Favoriten Putin abgeschlachtet wurden, erzählst du dann etwas von der Schuld der Ermordeten die es ja Quasi verdient haben weil sie Terroristen waren.

Die Bosnier haben es offensichtlich auch verdient, denn wenn man nicht in der Lage ist sich zu verteidigen dann darf der starke kommen und ihm den Stiefel ins Gesicht treten.

Der Lack über den stinkenden braunen Kothaufen in Europa wird immer dünner.
Leute die glauben sie können Leute aufhetzen ohne das es bemerkt wird, die auf der Tour fahren man muss ja noch mal drauf hinweisen dürfen, oder man darf ja wohl mal sagen etc, kommen immer ungenierter hervor.
Putins Propaganda, den Hass den er mit seinen Medien aussät blüht immer stärker und verändert das Klima in Europa.

Es brennen wieder Flüchtlingsheime, Populististen drängen sich nach vorne und die Rattenfänger, die unterstützt werden von solchen Versuchen die Täter-Opfer Beziehungen zu verdrehen werden auch immer erfolgreicher.

Ich gratuliere offensichtlich gehört das Internet Menschen wie dir und ich meine damit auch die anderen Postings in diese Richtung. Es werden genug Menschen drauf hereinfallen und dann wie du argumentieren,
"Haben die Russen mit ihrer kritischen Sicht doch Recht?" und etwas verdrehen in dem sie plötzlich auf die böse Muslime zeigen, sind doch selber schuld.

Also mach dir um mein Leseverständis keine Sorgen, ich verstehe sehr gut was du sagen willst, vielleicht sogar besser wie du wolltest.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste