Mitschuld des Westens an der Entfremdung Russlands

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11866
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mitschuld des Westens an der Entfremdung Russlands

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 26. Okt 2015, 11:07

NMA » Mo 26. Okt 2015, 09:23 hat geschrieben:Das hat nur in Deutschland funktioniert. Das war die große Ausnahme.

Und wenn überhaupt, ich habe es angedeutet, müsste dann geklotzt, nicht gekleckert werden. NATO und Russland zusammen, mit Allmacht und Substanz. Die Sache mal wieder mit der Beißzange anfassen, mal hier und mal da ein Bömbchen, den Rest soll bitte Assad machen, funktioniert nicht. Man muss akzeptieren, dass ein Krieg nur gewinnbar ist, wenn er kompromisslos geführt wird und man muss dazu bereit sein, sich die Finger schmutzig zu machen. Wobei das in Vietnam ja noch nicht mal so funktioniert hat.

Der Journalist Andreas Zumach äußerte im letzten Presseclub zum Thema die Ansicht, dass auch ein koordiniertes militärisches Vorgehen von USA und Russland den Vormarsch der IS nicht stoppen würde. Beide Mächte haben in dieser Hinsicht ihre (schlechten) Erfahrungen in Afghanistan gemacht.. Und in einem früheren Beitrag: Dass nur das konsequente Austrocknen der Finanzströme und Waffenlieferungen aus dem arabischen Raum sowie des politisch-sozialen Nährbodens das Problem lösen kann.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11164
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Mitschuld des Westens an der Entfremdung Russlands

Beitragvon NMA » Mo 26. Okt 2015, 11:12

Es sollte wohl alles gleichzeitig erfolgen. Austrocknung und eine gemeinsame Offensive von Rebellen, Türken, USA und Russland. Realistisch ist das mal wieder nicht. Man sollte mindestens Russland davon abbringen, Assad zu verteidigen. Damit wäre schon viel gewonnen. Aber den IS wird man so schnell nicht los.
HugoBettauer

Re: Mitschuld des Westens an der Entfremdung Russlands

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 11:58

NMA » Mo 26. Okt 2015, 11:12 hat geschrieben:Es sollte wohl alles gleichzeitig erfolgen. Austrocknung und eine gemeinsame Offensive von Rebellen, Türken, USA und Russland. Realistisch ist das mal wieder nicht. Man sollte mindestens Russland davon abbringen, Assad zu verteidigen. Damit wäre schon viel gewonnen. Aber den IS wird man so schnell nicht los.

Das russische Engagement gilt weniger der Person Assads als der öffentlichen Ordnung, der er vorsteht. Das bietet einen Weg zum Ausgleich mit USA und gemäßigten Terroristen, wenn das Wort gemäßigt nicht bloß ein Synonym für "unsere" ist. Ich gebe dir recht, ideal wäre, die spätere Ordnung hintan zu stellen und erstmal die IS-Mörder rauszuwerfen. Aber das ist leider nicht realistisch.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3170
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon Darkfire » Mo 26. Okt 2015, 12:25

MoOderSo » Mo 26. Okt 2015, 11:01 hat geschrieben:Nun ja, wenn man mal davon absieht, dass man Vertreter der Opposition auf dem Weg zum Wahllokal verhaftet hat. :mad:
https://www.youtube.com/watch?v=WzfD71g10PI
Nein - kein Spaß, das sind echte Oppositionelle:
https://www.youtube.com/watch?v=z6J0ywcLJ1s


Ja genau und weil das ja alles echt war haben sie dem Wokie auch nicht mal den Kopf seines Kostümes abgemacht.
Lass deine Fakevideos ruhig stecken.
Es muss schon schlimm sein wenn man auf die billigsten Fakemaschen reinfällt oder ?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34444
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 13:45

Nathan » Mo 26. Okt 2015, 11:47 hat geschrieben:... aber es wäre höchst sinnvoll, diesen Staat nicht ständig derart zu dämonisiren...

Das macht Russland schon selber: Tschetschenien, Georgien, Abchasien, Südossetien, Krim, Ukraine...

Ich hoffe das freut dich nicht deswegen:

Natürlich! Was denn sonst? Ich bin ein ganz schlimmer Nazi, mindestens so wie Freisler! Du weißt aber schon, wie viel Prozent diese Partei insgesamt geholt hat? Ist sie an der Regierung beteiligt. Nein. In Russland ist das anders, da regiert der Faschist Rogosin mit?

Witzig finde ich die andauernde Realitätsverleugnung, dass es noch keinen Sozialismus und Kommunismus gegeben hätte :D Naja, ist wohl der letzte Strohhalm.
Zuletzt geändert von Tom Bombadil am Mo 26. Okt 2015, 13:56, insgesamt 2-mal geändert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34444
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mitschuld des Westens an der Entfremdung Russlands

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 13:48

NMA » Mo 26. Okt 2015, 12:12 hat geschrieben:Es sollte wohl alles gleichzeitig erfolgen.

Vor allen Dingen sollte es konsequent erfolgen. Und wenn man dann die Macht errungen hat, muss man sehen, dass man die Herzen der Menschen erringt.


Darkfire » Mo 26. Okt 2015, 13:25 hat geschrieben:
Ja genau und weil das ja alles echt war haben sie dem Wokie auch nicht mal den Kopf seines Kostümes abgemacht.
Lass deine Fakevideos ruhig stecken.
Es muss schon schlimm sein wenn man auf die billigsten Fakemaschen reinfällt oder ?

Ist dieser Schwachsinn tatsächlich ernst gemeint? Würde man in Deutschland so zur Wahl gehen, würde man sich wohl in der Klapsmühle wieder finden. Zurecht.
Zuletzt geändert von Tom Bombadil am Mo 26. Okt 2015, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon Nathan » Mo 26. Okt 2015, 14:47

Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 14:45 hat geschrieben:Das macht Russland schon selber: Tschetschenien, Georgien, Abchasien, Südossetien, Krim, Ukraine...


Natürlich! Was denn sonst? Ich bin ein ganz schlimmer Nazi, mindestens so wie Freisler! Du weißt aber schon, wie viel Prozent diese Partei insgesamt geholt hat? Ist sie an der Regierung beteiligt. Nein. In Russland ist das anders, da regiert der Faschist Rogosin mit?

Witzig finde ich die andauernde Realitätsverleugnung, dass es noch keinen Sozialismus und Kommunismus gegeben hätte :D Naja, ist wohl der letzte Strohhalm.


Wenn du dich vorurteilsfrei mit diesen gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Ideen auseinandersetzen würdest kämst du ganz schnell zu dem Schluss, dass bereits die Befürchtungen der Vordenker dieser Ideen berechtigt waren, solche Systeme nicht als Insellösungen installieren zu können sondern nur eine weltweite Implementierung erfolgversprechend wäre. Das Stichwort hierzu lautet "Komintern", also "Kommunistische Internationale". Das zweite Stichwort lautete dann auch nicht "Russland" sondern "Deutschland". Man dachte sich, wenn überhaupt, müsste eine gewaltsame Revolution in Deutschland Initialzündung für eine weltweite Bewegung werden. Das hat bekanntlich nicht funktioniert.

Die Einparteiendiktatur der DDR "sozialistisch" zu nennen war auch eine reichliche Unverfrorenheit. Wie gesagt, nennen kann ich Vieles viel...
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7647
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Mitschuld des Westens an der Entfremdung Russlands

Beitragvon MoOderSo » Mo 26. Okt 2015, 15:27

Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 14:48 hat geschrieben:Ist dieser Schwachsinn tatsächlich ernst gemeint? Würde man in Deutschland so zur Wahl gehen, würde man sich wohl in der Klapsmühle wieder finden. Zurecht.

Das ist die ukrainische Version von Martin Sonneborn. Könnte man genau so gut Sonneborn verhaften für seine Blödeleien.
„Darth Vader“ ist seit seiner Nominierung zu einem kleinen Star geworden. Als wir mit ihm ins Zentrum von Odessa fahren, durch die Stadt laufen, bleiben die Menschen immer wieder stehen, wissen sofort, wen sie vor sich haben. Alexander (19) sagt: „Wir können doch in der Ukraine keinen einzigen Politiker ernst nehmen, sie werden uns wieder betrügen. Da gebe ich meine Stimme lieber einem, der von Anfang an klar macht, dass er es nicht ernst meint.“
http://www.bild.de/politik/ausland/dart ... .bild.html

Darth Vader hat jetzt sogar sein eigenes Denkmal inklusive WLAN-Hotspot in Odessa.
http://futurezone.at/digital-life/darth ... 60.545.688
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34444
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 16:02

Nathan » Mo 26. Okt 2015, 15:47 hat geschrieben:Wenn du dich vorurteilsfrei mit diesen gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Ideen auseinandersetzen würdest...

Ach weißt du, im Grunde finde ich den Kommunismus als Idee gar nicht mal so schlecht, es gibt nur einen gewaltigen Haken: die Menschheit ist nicht reif dafür. Vielleicht wird sie es auch nie, von daher bleibt es eine Utopie.

Die Einparteiendiktatur der DDR "sozialistisch" zu nennen war auch eine reichliche Unverfrorenheit.

Real existierender Sozialismus.

Und noch einen hinterher:
Bei der Linkspartei und in Teilen der Sozialdemokratie sieht man in Putin immer noch einen Mann in der Tradition der sowjetischen Parteiführer, die für eine wie immer geartete Idee des Sozialismus standen. Deshalb funktionieren dort auch noch die alten Solidarisierungsreflexe. Aber das beruht auf einer Verwechslung: Putin ist nicht Postkommunist, er ist Postfaschist.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 67115.html

So ist das :thumbup:
Zuletzt geändert von Tom Bombadil am Mo 26. Okt 2015, 16:04, insgesamt 1-mal geändert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon von Grimm » Mo 26. Okt 2015, 16:58

Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 16:02 hat geschrieben:Ach weißt du, im Grunde finde ich den Kommunismus als Idee gar nicht mal so schlecht, es gibt nur einen gewaltigen Haken: die Menschheit ist nicht reif dafür. Vielleicht wird sie es auch nie, von daher bleibt es eine Utopie.


Real existierender Sozialismus.

Und noch einen hinterher:
Bei der Linkspartei und in Teilen der Sozialdemokratie sieht man in Putin immer noch einen Mann in der Tradition der sowjetischen Parteiführer, die für eine wie immer geartete Idee des Sozialismus standen. Deshalb funktionieren dort auch noch die alten Solidarisierungsreflexe. Aber das beruht auf einer Verwechslung: Putin ist nicht Postkommunist, er ist Postfaschist.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 67115.html

So ist das :thumbup:


Die Post sucht Leute.
Jemand Interesse?

:rolleyes:
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3242
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon Ammianus » Mo 26. Okt 2015, 17:07

von Grimm » Mo 26. Okt 2015, 16:58 hat geschrieben:
Die Post sucht Leute.
Jemand Interesse?

:rolleyes:


Bist du auch da rausgeflogen?
Wirklich verwunderlich ist das nicht.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon Nathan » Mo 26. Okt 2015, 17:13

Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 17:02 hat geschrieben:Ach weißt du, im Grunde finde ich den Kommunismus als Idee gar nicht mal so schlecht, es gibt nur einen gewaltigen Haken: die Menschheit ist nicht reif dafür. Vielleicht wird sie es auch nie, von daher bleibt es eine Utopie.


Real existierender Sozialismus.

Und noch einen hinterher:
Bei der Linkspartei und in Teilen der Sozialdemokratie sieht man in Putin immer noch einen Mann in der Tradition der sowjetischen Parteiführer, die für eine wie immer geartete Idee des Sozialismus standen. Deshalb funktionieren dort auch noch die alten Solidarisierungsreflexe. Aber das beruht auf einer Verwechslung: Putin ist nicht Postkommunist, er ist Postfaschist.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 67115.html

So ist das :thumbup:

Putin ist auf jeden Fall auch Postkapitalist.

Die Idee des "Kommunismus" ist nicht "ganz gut" sondern Unfug. Der Kapitalismus ist als Idee noch viel ätzender, hat aber den Vorteil der direkten Umsetzbarkeit. Beiden gemeinsam als völlig undiskutables Element ist das machtbasierte Volksverwaltungssystem. Ob sich diese Verwalter nun "Räte" nennen oder "Parlamentarier" ist im Kern völlig egal. Menschen bekommen Macht über andere Menschen, das allein macht schon alles Weitere zunichte. In Anwesenheit von Macht zerbröselt auch die netteste Idee z.B. einer Bedarfsproduktion anstatt einer kapitalbildenden Produktionsweise zu Sternenstaub.
Aber das führt an dieser Stelle viel zu weit. Begeistere dich ruhig an deinem Kommunismus, mir ist auf jeden Fall der Kapitalismus viel lieber, du linksgrüner Bolschewist!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34444
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Mitschuld des Westens an der Entfremdung Russlands

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 17:42

Linksgrüner Bolschwistenfreisler :D Wenigstens nicht versifft :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
HugoBettauer

Re: Mitschuld des Westens an der Entfremdung Russlands

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 19:54

Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 17:42 hat geschrieben:Linksgrüner Bolschwistenfreisler :D Wenigstens nicht versifft :D

Soviel Sauberkeit muss sein.
HugoBettauer

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 19:56

Nathan » Mo 26. Okt 2015, 07:47 hat geschrieben:
Glaub ich dir nicht. Das ist nur eine Unterstellung um den Anschein zu erwecken, NMA würde durch persönliche Befangenheit nicht mehr klar denken können. Eigentlich ne Unverschämtheit.

"Russische Propagandisten..." Klar, die gibt es natürlich. Ungefähr so viele wie westliche Propagandisten. Besonders interessant ist der zur Selbstverständlichkeit erhobene status quo der sogenannten "Regierung" der Ukraine, die tatsächlich aber aus Putschisten besteht. Die ganze Welt richtet sich ihre Terminologie nach ihren Bedürfnissen aus und nicht nach den Fakten.

Die ganze Welt? Nicht ganz :)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Mitschuld des Westens an der Entfremdung Russlands

Beitragvon zollagent » Mo 26. Okt 2015, 21:09

HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 12:58 hat geschrieben:Das russische Engagement gilt weniger der Person Assads als der öffentlichen Ordnung, der er vorsteht. Das bietet einen Weg zum Ausgleich mit USA und gemäßigten Terroristen, wenn das Wort gemäßigt nicht bloß ein Synonym für "unsere" ist. Ich gebe dir recht, ideal wäre, die spätere Ordnung hintan zu stellen und erstmal die IS-Mörder rauszuwerfen. Aber das ist leider nicht realistisch.

Wenn das so wäre, wäre es doch sehr einfach, ihn durch einen gemäßigten Vertreter zu ersetzen. Leider ist es nicht so, denn der Einsatz Putins gilt genau der Figur Assads. Und nicht dem von ihm repräsentierten System.
Zuletzt geändert von zollagent am Mo 26. Okt 2015, 21:10, insgesamt 1-mal geändert.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon Nathan » Di 27. Okt 2015, 08:23

HugoBettauer » Mo 26. Okt 2015, 20:56 hat geschrieben:Die ganze Welt? Nicht ganz :)


Stimmt. Ich nicht.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Mitschuld des Westens an der Entfremdung Russlands

Beitragvon Nathan » Di 27. Okt 2015, 08:39

zollagent » Mo 26. Okt 2015, 22:09 hat geschrieben:Wenn das so wäre, wäre es doch sehr einfach, ihn durch einen gemäßigten Vertreter zu ersetzen. Leider ist es nicht so, denn der Einsatz Putins gilt genau der Figur Assads. Und nicht dem von ihm repräsentierten System.


Das wäre extrem unwahrscheinlich. Personenkult ist Putin doch völlig fremd, wenn es nicht um seine eigene Person geht. Andere Menschen sind Menschen wie Putin völlig egal. Austauschbar. Assad ist austauschbar. Zum gemeinsamen Kegeln waren Putin und Assad auch noch nie. Es ist schon so wie HugoB. sagt, Putin will dort eine Duftmarke setzen, so von Diktatur zu Diktatur und irgendwo ein Fähnchen in den syrischen Sand stecken.
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1517
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon harry52 » Di 27. Okt 2015, 09:28

Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 16:02 hat geschrieben:Ach weißt du, im Grunde finde ich den Kommunismus als Idee gar nicht mal so schlecht, es gibt nur einen gewaltigen Haken: die Menschheit ist nicht reif dafür. Vielleicht wird sie es auch nie, von daher bleibt es eine Utopie.

Es gibt Kommunismus im Tierreich!

Bei den staatenbildenden Insekten wie Bienen und Ameisen. Dort konkurrieren die Arbeiter(innen) nicht miteinander, weil es keinen Sinn macht (Evolution->Fortpflanzungserfolg). Sie sind nämlich alle eineiiige Zwillinge (gleiche Gene) und zudem auch unfruchtbar.

PS:
Ich empfehle beispielsweise die Bücher über Evolutionstheorie von Richard Dawkins. Auch die Theorie über den genegoismus ist ein Schlüssel zum Verständnis der belebten Natur und nicht zuletzt auch, warum Menschen so sin, wie sie sind.
Zuletzt geändert von harry52 am Di 27. Okt 2015, 09:28, insgesamt 1-mal geändert.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1517
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: ARD verfälscht Bericht über Flüchtlings-Lichterkette

Beitragvon harry52 » Di 27. Okt 2015, 09:44

Tom Bombadil » Mo 26. Okt 2015, 16:02 hat geschrieben:Und noch einen hinterher:
Bei der Linkspartei und in Teilen der Sozialdemokratie sieht man in Putin immer noch einen Mann in der Tradition der sowjetischen Parteiführer, die für eine wie immer geartete Idee des Sozialismus standen. Deshalb funktionieren dort auch noch die alten Solidarisierungsreflexe. Aber das beruht auf einer Verwechslung: Putin ist nicht Postkommunist, er ist Postfaschist.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 67115.html

So ist das :thumbup:

Ja.Was Putin sagt, lässt gar keinen anderen Schluss.

Im Grunde haben wir auch eine ähnliche Situation wie bei uns in Deutschland in der Weimarer Republik. Wir hatten damals den ersten Weltkrieg verloren und Russland hat den kalten Krieg verloren. und das mit den blühenden Landschaften und wirtschaftlichen Erfolg klappt nicht so schnell, wie es sich die Russen nach dem Ende des Kommunismus erträumt haben.

Auch wir hatten damals in der Weimarer Republik viele wirtschaftliche Probleme und leider sinbd dann auch bei uns millionen auf einen Rattenfänger reingefallen, der eine ganz simple Theorie hatte. Schuld haben andere (die USA, die Kapitalisten des Westens, die Juden, die Homosexuellen, ...)

Putin: "Es gibt genug Kräfte in der Welt, die Angst vor unserer Stärke haben, unserer Größe, deshalb versuchen sie uns in Teile zu spalten."

Sie wollen uns unten halten, spalten, schwächen... Das ist der gleiche gefährliche und dumme Nazi-Mist.
Zuletzt geändert von harry52 am Di 27. Okt 2015, 09:46, insgesamt 2-mal geändert.
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste