NATO Bündnissfall wegen Russland- würde Deutschland aktiv ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

NATO Bündnissfall wegen Russland- würde Deutschland aktiv ?

JA
0
Keine Stimmen
NEIN
1
100%
ENTHALTUNG
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 1
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22961
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Cobra9 » Di 30. Jun 2015, 13:06

robro43 » Di 30. Jun 2015, 13:47 hat geschrieben:
China ist ganz sicher drin.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/m ... 59430.html

das zu bestreiten wäre eine klassische Fehleinschätzung, aber kleine Jungs pfeifen ja auch nicht aus Übermut im finsterem Wald.
Auch die Mentalität der Chinesen sollte man nicht außer acht lassen, die ist mit der europäischen oder gar angelsächsischen absolut nicht vergleichbar die verkaufen weder Oma noch Freunde oder Ehre für´n Apfel und ein Ei.


Die Quelle ist veraltet und logisch da steht drin China greift mit Russland die NATO an. China macht Russland zum Zwerg mit Atomwaffen.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22961
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Cobra9 » Di 30. Jun 2015, 13:11

JJazzGold » Di 30. Jun 2015, 13:42 hat geschrieben:
Das kannst nicht nur Du dir vorstellen. ;)
Die Chinesen sind doch nicht so dämlich und marschieren für Russland in einen Krieg, wenn es quasi umsonst etwas zu in Russland zu holen gibt.


Doch China wird tun was den Russen Napoleon glücklich macht. Bestimmt :cool: Ist ja nicht so das China keine eigenen Interessen hat. Um die zu verwirklichen sind wir als EU und die Usa als Absatzmarkt notwendig
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Schnitter
Beiträge: 4386
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Schnitter » Di 30. Jun 2015, 13:14

robro43 » Di 30. Jun 2015, 12:47 hat geschrieben:China ist ganz sicher drin.


Chinas Absatzmärkte sind der Westen.

Hungerleiderstaaten und Wirtschaftszwerge dienen China nur zum aussaugen.

Den Rest kannst du dir ja denken ;)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14084
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Teeernte » Di 30. Jun 2015, 13:23

Cobra9 » Di 30. Jun 2015, 14:11 hat geschrieben:
Doch China wird tun was den Russen Napoleon glücklich macht. Bestimmt :cool: Ist ja nicht so das China keine eigenen Interessen hat. Um die zu verwirklichen sind wir als EU und die Usa als Absatzmarkt notwendig


Chinas Interesse = Weltherrschaft.

Dazu ist nicht ein MARKT nötig - sondern ABHÄNGIGKEIT.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
MN7
Beiträge: 547
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 05:38
Benutzertitel: Glory to Arstotzka

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon MN7 » Di 30. Jun 2015, 13:26

robro43 » Di 30. Jun 2015, 13:47 hat geschrieben:
China ist ganz sicher drin.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/m ... 59430.html

das zu bestreiten wäre eine klassische Fehleinschätzung, aber kleine Jungs pfeifen ja auch nicht aus Übermut im finsterem Wald.
Auch die Mentalität der Chinesen sollte man nicht außer acht lassen, die ist mit der europäischen oder gar angelsächsischen absolut nicht vergleichbar die verkaufen weder Oma noch Freunde oder Ehre für´n Apfel und ein Ei.


Russland hätte gerne so eine Allianz. Die Chinesen gehen nicht weiter als nötig darauf ein. Die kooperieren militärisch sowohl mit Russland als auch mit den USA. Erst letztens gab es wieder ein großes Manöver zusammen mit den USA.

China ist zu mächtig, um sich auf eine Seite zwingen zu lassen. Das Land folgt seinen eigenen Plänen. Ein schwaches Russland bietet ihm die Kontrolle über die zentralasiatischen Republiken. Ein zerfallendes Russland Zugang zu den alten Kernterritorien des russischen Reiches. Niemand ist nach Moskau im Fernen Osten Russlands annähernd so einflußreich wie China. Im Endeffekt würde sich China mit Japan um die fernöstlichen Republiken streiten. Und mit Russland um die sibirischen. In beiden Fällen hat China gute Chancen, sich größtenteils durchzusetzen. Europa hat die Westintegration Russland in den vergangenen Jahrzehnten nicht aus Langeweile oder Naivität forciert. Wenn die Chinesen diese Territorien kontrollieren, werden sie zur Supermacht.
Zuletzt geändert von MN7 am Di 30. Jun 2015, 13:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14084
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Teeernte » Di 30. Jun 2015, 13:40

MN7 » Di 30. Jun 2015, 14:26 hat geschrieben:
Russland hätte gerne so eine Allianz. Die Chinesen gehen nicht weiter als nötig darauf ein. Die kooperieren militärisch sowohl mit Russland als auch mit den USA. Erst letztens gab es wieder ein großes Manöver zusammen mit den USA.

China ist zu mächtig, um sich auf eine Seite zwingen zu lassen. Das Land folgt seinen eigenen Plänen. Ein schwaches Russland bietet ihm die Kontrolle über die zentralasiatischen Republiken. Ein zerfallendes Russland Zugang zu den alten Kernterritorien des russischen Reiches. Niemand ist nach Moskau im Fernen Osten Russlands annähernd so einflußreich wie China. Im Endeffekt würde sich China mit Japan um die fernöstlichen Republiken streiten. Und mit Russland um die sibirischen. In beiden Fällen hat China gute Chancen, sich größtenteils durchzusetzen. Europa hat die Westintegration Russland in den vergangenen Jahrzehnten nicht aus Langeweile oder Naivität forciert. Wenn die Chinesen diese Territorien kontrollieren, werden sie zur Supermacht.


Die Chinesen würden nicht noch einmal den Fehler machen - sich mit Russland anzulegen.

Da die Grenzgebiete von Russen so gut wie unbewohnt sind - Ähmmm 100% Zielgebiet und Chinesen als Kugelfang. Kennen DIE aber schon.

Die Chinesische Armee - ist eine - die noch nie Krieg hatte...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
robro43

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon robro43 » Di 30. Jun 2015, 13:45

Springers WELT schreibt : Putin schmiedet sich ein antiwestliches Bündnis
http://www.welt.de/debatte/kommentare/a ... ndnis.html

....dieser Schmied war wohl eher Frau Merkel in US-amerikanischem Auftrag per irre Sanktionsspirale mit verheerenden Langzeitwirkungen für uns Europäer mit Vorteilen für die USA aber als weiterer Sargnagel für die EU, nach Griechenland werden weitere Sargnägel folgen vorbereitend für TTIP.

Das Abrissunternehmen MERKEL & Co. leistet ganze Arbeit und ich befürchte diese Arbeit ist noch nicht beendet :mad2:
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22961
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Cobra9 » Di 30. Jun 2015, 13:53

China zieht maximalen Nutzen aus Russlands Ressourcen zum minimalen Preis. Aber ein mil. Bündniss ist nicht

http://de.sputniknews.com/militar/20150 ... 07609.html

Hoffe diese Quelle gefällt unserer Pl
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
robro43

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon robro43 » Di 30. Jun 2015, 13:57

Cobra9 » Di 30. Jun 2015, 13:06 hat geschrieben:
Die Quelle ist veraltet und logisch da steht drin China greift mit Russland die NATO an. China macht Russland zum Zwerg mit Atomwaffen.


alt aber eben NICHT "veraltet" sondern aktuell fortgeschritten und logisch steht da nichts von einem Angriff auf die NATO drin, wie auch die USA mit ihren NATO-Vasallen waren und sind die Aggressoren, Russland und China geht es lediglich darum diese Aggressoren etwas friedlicher zu stimmen....in ihrem eigenem Interesse.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22961
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Cobra9 » Di 30. Jun 2015, 13:59

robro43 » Di 30. Jun 2015, 14:57 hat geschrieben:
alt aber eben NICHT "veraltet" sondern aktuell fortgeschritten und logisch steht da nichts von einem Angriff auf die NATO drin, wie auch die USA mit ihren NATO-Vasallen waren und sind die Aggressoren, Russland und China geht es lediglich darum diese Aggressoren etwas friedlicher zu stimmen....in ihrem eigenem Interesse.


Doch veraltet. http://de.sputniknews.com/militar/20150 ... 07609.html

Außerdem geb ich Dir doch Recht das Russland der Agressor ist.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Schnitter
Beiträge: 4386
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Schnitter » Di 30. Jun 2015, 14:07

Cobra9 » Di 30. Jun 2015, 13:59 hat geschrieben:
Doch veraltet. http://de.sputniknews.com/militar/20150 ... 07609.html

Außerdem geb ich Dir doch Recht das Russland der Agressor ist.


Ihm ist wohl der russische Panzerverleih entgangen bei dem sich russische Touristen für den Erlebnisurlaub ein entsprechendes Vehikel inclusive Munition borgen können.

Ob das Vollkasko mit Eigenanteil ist ? :D
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11157
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon NMA » Di 30. Jun 2015, 14:07

MN7 » Di 30. Jun 2015, 13:19 hat geschrieben:
Unverantwortlich ist es, den Krieg prinzipiell als undenkbar abzutun und jede Vorbereitung auf ihn zu dämonisieren. Deutschland ist nicht in der Position, sich aussuchen zu können, ob es Krieg geben wird oder nicht. Diese Entscheidung trifft Moskau. Ein Regime von arroganten Paranoikern, das ein Entgegenkommen als Zeichen ausbeutbarer Schwäche versteht und einzig rohe Macht respektiert. Es ist notwendig, diese Macht zu demonstrieren. Vorhanden ist sie zweifellos.


Sollten wir in einen Krieg mit Russland geraten, ist es unerheblich, ob wir ihn gewinnen oder verlieren ...
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70221
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Alexyessin » Di 30. Jun 2015, 14:28

robro43 » Di 30. Jun 2015, 14:57 hat geschrieben:
alt aber eben NICHT "veraltet" sondern aktuell fortgeschritten und logisch steht da nichts von einem Angriff auf die NATO drin, wie auch die USA mit ihren NATO-Vasallen waren und sind die Aggressoren, Russland und China geht es lediglich darum diese Aggressoren etwas friedlicher zu stimmen....in ihrem eigenem Interesse.


China braucht wenn den Lebensraum in ostsibirien.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
robro43

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon robro43 » Di 30. Jun 2015, 14:50

Cobra9 » Di 30. Jun 2015, 13:53 hat geschrieben:China zieht maximalen Nutzen aus Russlands Ressourcen zum minimalen Preis. Aber ein mil. Bündniss ist nicht

http://de.sputniknews.com/militar/20150 ... 07609.html

Hoffe diese Quelle gefällt unserer Pl


Sputnik ist nun mal kein Propaganda-Blättchen des BRD- Presse-Mainstreams, wie FOCUS, SPON, ZEIT etc. sondern ein schon fast objektiv berichtendes und kommentierendes Qualitäts- Presseorgan aus Russland das sich zum Glück noch dem US-Dirigenten entziehen konnte,
trotzdem sollte man Gelesenes auch verstehen können denn lesen alleine bildet eben nicht. Die Botschaft "militärische Zusammenarbeit
würde sich nicht gegen Dritte wenden" sondern dient dem gemeinsamen Schutz des Friedens in der Region sind klare Aussagen diplomatisch ausgedrückt, ungewohnt wenn man nur an plumpes aggressives Propaganda - Geschrei gewöhnt ist, die Kernaussage: bleibt mit Euren Manövern lieber auf Eurer Seite ist trotzdem unmissverständlich. Es bedarf keines offiziellen Militärbündnisses welches sich ausdrücklich gegen "Dritte" wendet wie z.B. die NATO.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54364
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon zollagent » Di 30. Jun 2015, 14:53

robro43 » Di 30. Jun 2015, 14:50 hat geschrieben:
Sputnik ist nun mal kein Propaganda-Blättchen des BRD- Presse-Mainstreams, wie FOCUS, SPON, ZEIT etc. sondern ein schon fast objektiv berichtendes und kommentierendes Qualitäts- Presseorgan aus Russland das sich zum Glück noch dem US-Dirigenten entziehen konnte,
trotzdem sollte man Gelesenes auch verstehen können denn lesen alleine bildet eben nicht. Die Botschaft "militärische Zusammenarbeit
würde sich nicht gegen Dritte wenden" sondern dient dem gemeinsamen Schutz des Friedens in der Region sind klare Aussagen diplomatisch ausgedrückt, ungewohnt wenn man nur an plumpes aggressives Propaganda - Geschrei gewöhnt ist, die Kernaussage: bleibt mit Euren Manövern lieber auf Eurer Seite ist trotzdem unmissverständlich. Es bedarf keines offiziellen Militärbündnisses welches sich ausdrücklich gegen "Dritte" wendet wie z.B. die NATO.

Es gab bei NATO-Manövern in der Region bisher keine Trupps, die sich 20 km in fremdes Gelände hinein "verirrt" hätten. Die gab's bisher nur von Russland.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
robro43

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon robro43 » Di 30. Jun 2015, 15:14

Alexyessin » Di 30. Jun 2015, 14:28 hat geschrieben:
China braucht wenn den Lebensraum in ostsibirien.


China wohl nicht aber Chinesen vermutlich ebenso wie Russen die in der Ukraine oder den baltischen Ländern heimisch sind, alles eine Frage der Administration ob es Probleme gibt oder friedlich bleibt und Ressourcen kann China sich kaufen, wird billiger als jeder Krieg. Die Vorteile eines mit China verbündeten Russlands überwiegt die Nachteile um ein Vielfältiges....rein logisch, ökonomisch und weniger hausbacken gedacht. Russland wurde durch diese dämlichen Sanktionen und Demütigungen verprellt und das wird uns Europäern noch sehr teuer und nachhaltig zu stehen kommen.
Zuletzt geändert von robro43 am Di 30. Jun 2015, 16:08, insgesamt 1-mal geändert.
MN7
Beiträge: 547
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 05:38
Benutzertitel: Glory to Arstotzka

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon MN7 » Di 30. Jun 2015, 15:25

robro43 » Di 30. Jun 2015, 15:50 hat geschrieben:
Sputnik ist nun mal kein Propaganda-Blättchen des BRD- Presse-Mainstreams, wie FOCUS, SPON, ZEIT etc. sondern ein schon fast objektiv berichtendes und kommentierendes Qualitäts- Presseorgan aus Russland das sich zum Glück noch dem US-Dirigenten entziehen konnte,
trotzdem sollte man Gelesenes auch verstehen können denn lesen alleine bildet eben nicht. Die Botschaft "militärische Zusammenarbeit
würde sich nicht gegen Dritte wenden" sondern dient dem gemeinsamen Schutz des Friedens in der Region sind klare Aussagen diplomatisch ausgedrückt, ungewohnt wenn man nur an plumpes aggressives Propaganda - Geschrei gewöhnt ist, die Kernaussage: bleibt mit Euren Manövern lieber auf Eurer Seite ist trotzdem unmissverständlich. Es bedarf keines offiziellen Militärbündnisses welches sich ausdrücklich gegen "Dritte" wendet wie z.B. die NATO.


Sputnik ist ein Organ der russischen Regierung. Ist einzig dem Kreml Anwort schuldig. Propaganda ist sein einziger Auftrag. Objektiv sieht anders aus. Das Blatt vertritt grundsätzlich Moskaus Propagandalügen der Woche, egal, wie absurd sie sind. Und es verschweigt alles, was Moskau in ein schlechtes Licht rücken könnte.
Zuletzt geändert von MN7 am Di 30. Jun 2015, 15:27, insgesamt 2-mal geändert.
Schnitter
Beiträge: 4386
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Schnitter » Di 30. Jun 2015, 15:29

Erst in fremder Herren Länder mit "Urlaubern" einfallen und dann über Sanktionen jammern. Und die Horde Putinfanboys schlurft zeternd hinterher.

Gott wenn es nicht so ein erbärmliches Bild ware.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54364
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon zollagent » Di 30. Jun 2015, 20:59

robro43 » Di 30. Jun 2015, 15:14 hat geschrieben:
China wohl nicht aber Chinesen vermutlich ebenso wie Russen die in der Ukraine oder den baltischen Ländern heimisch sind, alles eine Frage der Administration ob es Probleme gibt oder friedlich bleibt und Ressourcen kann China sich kaufen, wird billiger als jeder Krieg. Die Vorteile eines mit China verbündeten Russlands überwiegt die Nachteile um ein Vielfältiges....rein logisch, ökonomisch und weniger hausbacken gedacht. Russland wurde durch diese dämlichen Sanktionen und Demütigungen verprellt und das wird uns Europäern noch sehr teuer und nachhaltig zu stehen kommen.

China wird die außenpolitischen Abenteuer eines Putin nicht mitmachen. Denn das kann den billigen Erwerb ins Gegenteil verkehren. Deswegen wird ein Bündnis China-Russland bis auf Weiteres eine Wunschvorstellung der Puteria bleiben.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7157
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Deutschland würde in den Krieg ziehen

Beitragvon Bielefeld09 » Di 30. Jun 2015, 21:30

Deutschland wird im Bündnisfall in den Krieg ziehen müssen.
Genau wie alle anderen Natopartner.
Dieser Fall würde auch eintreten, wenn russische Verbände in das Baltikum einsickern würden.
Alles andere würde die Militärdoktrin der Abschreckung entkräften
und europäische Nationen zu Opfern einer möglichen militärischen Aggression machen.
Das ist die zu haltende rote Linie.
Nicht nur gegenüber Putin, sondern auch seinen Nachfolgern.
Nebenbei bemerkt, gewinnen wird das Ding keiner.
Aber so funktioniert Abschreckung.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast