Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Moderator: Moderatoren Forum 3

ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon ciesta » So 15. Jan 2017, 18:41

SirToby hat geschrieben:(15 Jan 2017, 11:01)

Die Mango war ein Beispiel. Dasselbe gilt aber auch für Baumaschinen von Liebherr und Caterpillar. Auch für die müssen nun wesentlich mehr Menschen in Russland arbeiten, als in Deutschland. Sicher kostet ein Haarschnitt in Russland weniger als in Deutschland(was ich auch nie abgestritten habe), aber ein Haarschnitt ist auch nicht international handelbar. Baumaschinen, so wie sie momentan z.B. für die Brücke zur Krim benötigt werden, allerdings schon.

Die internationale Kaufkraft Russlands ist halt nun einmal seit der Keimbesetzung um fast 50% eingebrochen, da sich kein Exporteur darauf einlassen wird, seine Maschinen für 50% zu verkaufen, weil die Kaufkraft in Russland gleich geblieben ist. Das ist ein theoretisches Argument, das praktisch für die Wirtschaftskraft Russlands keinerlei Aussage zulässt. Sinkt der Aktienkurs eines Unternehmens um 50%, ist dieses auch 50% weniger wert. In diesem Fall würden Sie auch nicht von einer tollen Entwicklung sprechen.

2.
Eine Bemerkung sei noch gestattet:Es gibt unter den Russlandfreunden den sehr beliebten Vergleich der Rüstungsausgaben. Dort wird regelmäßig moniert, dass die USA ja 5mal mehr Geld für Rüstung ausgeben würden, als Russland und Russland wird dann immer gerne als Opfer dargestellt.

Nun machen in einer Armee die Personalausgaben üblicherweise den grössten Posten aus. Da Sie richtig erwähnt haben, dass Lebenshaltungskosten in Russland billiger sind, kann man sich für weniger Geld dieselbe Anzahl Soldaten leisten. Also müsste man die Ausgaben bei der Armee dann konsequenterweise auch Kaufkraftbereinigt betrachten. Ich habe bei Diskussionen mit Russlandbefürwortern wiederholt mal daraufhin hingewiesen, nur wollten die dann von der KKP-Betrachtung, die sie vorher noch so vehement verteidigt haben, dann auf einmal nix mehr wissen. Seltsamerweise spielt genau die KKP-Überlegung dann auf einmal keine Rolle mehr, wenn Russland mal nicht so gut wegkommt.


1.
Das Rote stimmt nicht.
Ein Dollar-BIP sagt nichts über die internationale Kaufkraft aus.

Wie du es so schön sagt. Der Haarschnitt ist nicht international handelbar.
Trotzdem willst du das BIP, dass eben massenhaft nicht international gehandelte Leistungen enthält, einfach in Dollar umrechnen und irgendwie zur internationalen Kaufkraft umdeuten.

In Kaufkraftparität (Das ist die internationale Kaufkraftbetrachtung!!!) gab es keine Wirtschaftsabfälle von 50% oä!!
Das habe ich hier auch schon mehrfach durch Daten des IWF belegt.

2.
Ich gehöre nicht zu dieser Gruppen, weil ich eben sehr genau weiß, dass die Russen für eine Waffe mit ähnlichen Fähigkeiten deutlich weniger bezahlen müssen als das zb. Dtl. tun muss. Im ganzen Gegenteil. Ich habe auf diesen Zusammenhang auch schon an anderer Stelle hingewiesen.

Witzig ist aber, das du da, wo es dir passt, auf die KKP umsteigen willst. Entweder man macht es ganz oder gar nicht.

Also solltest du dich entscheiden, ob du Russland nun lieber zur "Mini"wirtschaft erklären oder ihre Militärausgaben lieber hochrechnen willst.
Beides geht nicht.
Zuletzt geändert von ciesta am So 15. Jan 2017, 19:44, insgesamt 3-mal geändert.
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon ciesta » So 15. Jan 2017, 18:43

Cobra9 hat geschrieben:(15 Jan 2017, 08:41)

Russland ist aktuell eine Bedrohung und seine Angriffe richten sich auch gegen die USA. Es ist auch anders als Ciesta es darstellt den Trump sagte es so:




Aber das kann Ciesta auch nur übersehen haben und davon gehe Ich mal aus. Viele Quellen posten nur einige Einzelpunkte. Trump will aber von Russland nicht gerade wenige Punkte wenn man diverse Statements aus der Presse in den USA direkt liest und aus seinem Team. Vor allem der neue Beauftragte für Nachrichtendienste, US Außenminister, Verteidigungsminister. Liest man die Aussagen alle komme Ich zu einem einfachen Schluss. Die USA reichen Russland die Hand nochmal, erwarten aber das Russland die US Interessen respektiert und aufhört querzuschiessen. Ansonsten wird es für Russland ungemütlich.

Mittlerweile ist klar das die NATO weiter auf die USA zählen kann, die USA nur wollen das die restlichen NATO Partner ihre Verpflichtungen einhalten. Der neue US Verteidigungsminister selbst regt an bis zu 16.000 Mann in Osteuropa zu stationieren, aber die Partner müssen auch ihren Beitrag leisten. Bsp. hat man sehr erfreut zur Kentniss genommen das die BW mehr Geld kriegt. Keine Headline wert in den Medien, aber es wird bei relevanten US Stellen bemerkt. Es wird sich unter Trump wenig ändern. Der Handschlag zu Russland ist eine Tradition neuer Präsidenten mittlerweile. Clinton, Obama haben das probiert, flogen auf die Nase.

Wenn Trump es erreicht das Russland wieder ein normaler Akteur wird ohne Agression, warum nicht.


Ging mir mit dem Link lediglich darum zu zeigen, dass die Sanktionen Obamas Trumps Position nicht geschadet haben.
Das ist imA ein Indiz, dass der "wildgewordene" Obama der letzten Wochen sehr genau wusste, was er da tat und das das dem Trump sicher auch nicht sooo unrecht war.
Es verbessert seine VErhandlungsposition in Sachen "USA first".
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8424
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon Welfenprinz » So 15. Jan 2017, 19:06

Niemand wird Russland als Minimacht bezeichnen wollen.
Wie weit verkraftet eine sonst eher mittelprächtige Wirtschaft den Versuch bei derMilitärtechnologie ganz vorne mit dabei zu sein?
Wie zukunftsträchtig -also innovativ- ist das Gebilde um über die nächsten 5,10 oder 30 Jahre den Platz im Rennen zu halten,den Russland jetzt hat?
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon ciesta » So 15. Jan 2017, 19:40

Welfenprinz hat geschrieben:(15 Jan 2017, 19:06)

Niemand wird Russland als Minimacht bezeichnen wollen.
Wie weit verkraftet eine sonst eher mittelprächtige Wirtschaft den Versuch bei derMilitärtechnologie ganz vorne mit dabei zu sein?
Wie zukunftsträchtig -also innovativ- ist das Gebilde um über die nächsten 5,10 oder 30 Jahre den Platz im Rennen zu halten,den Russland jetzt hat?


Wenn man dazu den Blick in die Vergangenheit bemüht, ziemlich gut.

Russland gilt im Grunde seit Jahrhunderten zu Recht als zurückhängend usw. Reformschübe wurden immer mit ziemlich harter Hand und voll auf Kosten der BEvölkerung durchgezogen. Das beginnt bei Iwan, geht über Peter und Katharina, bis Stalin bis zum Ende der SU.
Der Putin ist noch ein Repräsentant für das Gegenteil (auf seine Amtszeit gesehen geht es der BEvölkerung im berühmten Schnitt sicher deutlich besser).

Trotz dieses Markels haben sie sich ziemlich oft gegen harte (teils technisch überlegene) Konkurrenz durchgesetzt.
Rückschläge gab es dabei immer wieder, aber das hat trotzdem dazu geführt, dass es heute das größte Land der Welt ist.
Die berühmte Glaskugel habe ich natürlich nicht, aber einer der größten Vorteile der Russen wohl in allen Zeiten war der Punkt, dass sie wegen der Rückständigkeit fast immer unterschätzt wurden.
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon ciesta » Mo 16. Jan 2017, 12:50

Unverhofft kommt oft.
http://www.economist.com/content/big-mac-index

Der neue BigMac-Index ist da.
Für Russland gibt es auf Basis des BigMac einen theoretischen Wechselkurs zum Dollar von 25,69 statt der real gehandelten ca. 60.
Der Rubel ist nach diesem stark vereinfachten Verfahren ggü dem Dollar 57,5% unterbewertet.
Ggü. dem Euro wären es 47% Unterbewertung.

Das ziemlich internationale Produkt BigMac kostet den Russen also etwa 40% dessen, was der Ami bezahlen muss bzw. ca. 50% dessen, was der EURO-Käufer zahlt.
(Mit ein paar Klicks kann man da auch andere nette Relationen zu anderen Ländern finden. zb. Ukraine mit ca. 70% unterbewertet)
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1581
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon SirToby » Di 17. Jan 2017, 13:01

ciesta hat geschrieben:(15 Jan 2017, 18:41)

1.
Das Rote stimmt nicht.
Ein Dollar-BIP sagt nichts über die internationale Kaufkraft aus.






Es stimmt. Es zeigt an, wieviel ein Einwohner eines Landes erwirtschaftet. Das mag Ihnen nicht passen, ist aber so.

Wie du es so schön sagt. Der Haarschnitt ist nicht international handelbar.
Trotzdem willst du das BIP, dass eben massenhaft nicht international gehandelte Leistungen enthält, einfach in Dollar umrechnen und irgendwie zur internationalen Kaufkraft umdeuten.

In Kaufkraftparität (Das ist die internationale Kaufkraftbetrachtung!!!) gab es keine Wirtschaftsabfälle von 50% oä!!
Das habe ich hier auch schon mehrfach durch Daten des IWF belegt.

Die Kaufkraftparität ist eben nicht die internationale Kaufkraftbetrachtung. Sie geht im Grundsatz von einem Warenkorb aus und auf dieser Grundlage wird untersucht, wie lange ein Individuum in dem entsprechenden Land arbeiten muss, um sich die Güter dieses Warenkorbs leisten zu können. Da die Preise in Russland im allgemeinen niedriger sind, ist es natürlich klar, dass der Warenkorb, der im Euroland 100 Euro wert ist, man in Russland nur 60 Euro aufwenden muss. Klar soweit?

Was Sie jetzt machen, ist dieses für den Binnenmarkt konzipiere Konzept umzudeuten auf die internationale Ebene. Und das geht eben nicht. Die russ. Unternehmen, die derzeit die Brücke bei Kreisch bauen, sind gezwungen fast die Doppelte Menge Rubel aufzuwenden, um einen Kran bei Liebherr in Deutschland zu kaufen.

Belegt haben Sie das auch überhaupt nicht. Sie posten lediglich die Daten des IWF.

2.
Ich gehöre nicht zu dieser Gruppen, weil ich eben sehr genau weiß, dass die Russen für eine Waffe mit ähnlichen Fähigkeiten deutlich weniger bezahlen müssen als das zb. Dtl. tun muss. Im ganzen Gegenteil. Ich habe auf diesen Zusammenhang auch schon an anderer Stelle hingewiesen.

Witzig ist aber, das du da, wo es dir passt, auf die KKP umsteigen willst. Entweder man macht es ganz oder gar nicht.

Also solltest du dich entscheiden, ob du Russland nun lieber zur "Mini"wirtschaft erklären oder ihre Militärausgaben lieber hochrechnen willst.
Beides geht nicht.


Ich hatte Sie auch nicht gemeint. Und ich will auf die KKP umsteigen, wann es mir passt, Das ist schlicht eine Behauptung von Ihnen. Aber allein schon die Tatsache, dass Sie mir das vorwerfen, zeigt aus meiner Sicht, dass ich da wohl einen Treffer gelandet habe.

Denn das ist ja immerhin die Standardtaktik des typischen Verehrers Russlands. Genau das dem Gegenüber vorzuwerfen, was er selber tut.

Aber ich kann Sie beruhigen: Beim Vergleich von Rüstungsausgaben ist Hauptsächlich wichtig, wie hoch die Rüstungsausgaben im Vergleich zum nominalen BIP sind.

Und da schaut Russland dann auch nicht mehr so harmlos und friedlich aus.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1581
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon SirToby » Di 17. Jan 2017, 13:02

ciesta hat geschrieben:(16 Jan 2017, 12:50)

Unverhofft kommt oft.
http://www.economist.com/content/big-mac-index

Der neue BigMac-Index ist da.
Für Russland gibt es auf Basis des BigMac einen theoretischen Wechselkurs zum Dollar von 25,69 statt der real gehandelten ca. 60.
Der Rubel ist nach diesem stark vereinfachten Verfahren ggü dem Dollar 57,5% unterbewertet.
Ggü. dem Euro wären es 47% Unterbewertung.

Das ziemlich internationale Produkt BigMac kostet den Russen also etwa 40% dessen, was der Ami bezahlen muss bzw. ca. 50% dessen, was der EURO-Käufer zahlt.
(Mit ein paar Klicks kann man da auch andere nette Relationen zu anderen Ländern finden. zb. Ukraine mit ca. 70% unterbewertet)


Tja, das ist halt der Unterschied zu Theorie und real. Was der Rubel wert sein sollte. Und was er ist....
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon ciesta » Di 17. Jan 2017, 13:38

SirToby hat geschrieben:(17 Jan 2017, 13:01)
1.
Es stimmt. Es zeigt an, wieviel ein Einwohner eines Landes erwirtschaftet. Das mag Ihnen nicht passen, ist aber so.

2.
Die Kaufkraftparität ist eben nicht die internationale Kaufkraftbetrachtung. Sie geht im Grundsatz von einem Warenkorb aus und auf dieser Grundlage wird untersucht, wie lange ein Individuum in dem entsprechenden Land arbeiten muss, um sich die Güter dieses Warenkorbs leisten zu können. Da die Preise in Russland im allgemeinen niedriger sind, ist es natürlich klar, dass der Warenkorb, der im Euroland 100 Euro wert ist, man in Russland nur 60 Euro aufwenden muss. Klar soweit?

3.
Was Sie jetzt machen, ist dieses für den Binnenmarkt konzipiere Konzept umzudeuten auf die internationale Ebene. Und das geht eben nicht. Die russ. Unternehmen, die derzeit die Brücke bei Kreisch bauen, sind gezwungen fast die Doppelte Menge Rubel aufzuwenden, um einen Kran bei Liebherr in Deutschland zu kaufen.

4.
Belegt haben Sie das auch überhaupt nicht. Sie posten lediglich die Daten des IWF.

5.
Ich hatte Sie auch nicht gemeint. Und ich will auf die KKP umsteigen, wann es mir passt, Das ist schlicht eine Behauptung von Ihnen. Aber allein schon die Tatsache, dass Sie mir das vorwerfen, zeigt aus meiner Sicht, dass ich da wohl einen Treffer gelandet habe.

Denn das ist ja immerhin die Standardtaktik des typischen Verehrers Russlands. Genau das dem Gegenüber vorzuwerfen, was er selber tut.

Aber ich kann Sie beruhigen: Beim Vergleich von Rüstungsausgaben ist Hauptsächlich wichtig, wie hoch die Rüstungsausgaben im Vergleich zum nominalen BIP sind.

Und da schaut Russland dann auch nicht mehr so harmlos und friedlich aus.


1.
Ein US-BIP zeigt lediglich an, was das in nationaler Währung ermittelte BIP in Dollar umgerechnet bedeutet.
Mit "Die internationale Kaufkraft Russlands ist halt nun einmal seit der Keimbesetzung um fast 50% eingebrochen," hat es nichts zu tun.

2.
Da dann bin ich mal auf (d)eine Definition für "internationale Kaufkraft" gespannt.
Nur als Tipp.
Bei einer Googlesuche nach "Internationale Kaufkraft" tauchen Kaufkraftparität und BicMac-Index ziemlich weit oben auf. ;)

Deine Erklärung für die Kaufkraftparität passt übrigens auch nicht.
Es geht nicht darum, wer wie lange arbeiten muss.
Es geht um Verhältnisse von Währungseinheiten zu gleichen/ähnlichen Waren(körben) und der theoretischen Idee, dass diese gleichen Waren gleich viel Wert haben.

3.
Die Frage ist eigentlich, warum du versuchst, dieses internationale Konzept Kaufkraftparität in ein nationales umzudeuten?
Ich habe destatis schon zitiert.
Die sagen, das KKP für internationale Vergleiche genutzt werden. Aber was weiß das Bundesamt für Statistik schon...

Wie kommst du darauf, dass es sich dabei um ein für den Binnenmarkt konzipiertes Konzept handeln sollte?
Die Ursprünge dieses Konzepts kommen aus Betrachtungen, die sich um Zinsen und WECHSELKurse drehen.

4.
:D
Der war gut.
Wer ist schon der IWF.

Btw.
Das war ja die Primärquelle, die du für deine Dollarvergleiche der BIPs herangezogen hast.... :)

5.
Wenn du dieses KKP-Konzept für internationale Vergleiche so ablehnst, dürftest du es wohl kaum in deinen Argumenten nutzen.
Oder anders.

Wenn du die Dollarbetrachtung für das aktuelle Non-Plus-Ultra hältst, müsstest du die Argumente dieser Militärzahlungen Nato vs Russland akzeptieren.
Sobald du mit den KKP gegen diese Sicht argumentierst (und das hast du nach eigenen Angaben ja getan), nutzt du ein Konzept, dass du hier und an anderer Stelle trotz Belegen von IWF und Erklärungen vom Bundesamt für Statistik als Binnenkonstrukt abtust.
Das passt nicht zusammen.
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1581
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon SirToby » Di 24. Jan 2017, 20:22

ciesta hat geschrieben:(17 Jan 2017, 13:38)

1.
Ein US-BIP zeigt lediglich an, was das in nationaler Währung ermittelte BIP in Dollar umgerechnet bedeutet.
Mit "Die internationale Kaufkraft Russlands ist halt nun einmal seit der Keimbesetzung um fast 50% eingebrochen," hat es nichts zu tun.

2.
Da dann bin ich mal auf (d)eine Definition für "internationale Kaufkraft" gespannt.
Nur als Tipp.
Bei einer Googlesuche nach "Internationale Kaufkraft" tauchen Kaufkraftparität und BicMac-Index ziemlich weit oben auf. ;)



Und was soll uns das sagen? Dass Sie google benutzen und sich anschliessend ihre eigenen Definitionen von Kaufkraft basteln? Die KKP misst die BinnenKaufkraft, nicht die internationale Kaufkraft.

Aber um ihre Frage zu beantworten: eine mögliche Antwort, um die internationale Kaufkraft in einem Land zu messen, bietet sich z.B. der iPod-Index an. Er misst wie teuer ein iPod in jedem land ist. iPods sind im Gegensatz zum BigMac nämlich international handelbar. Genauso wie alles, was am Weltmarkt gehandelt wird.

Ihre


Deine Erklärung für die Kaufkraftparität passt übrigens auch nicht.
Es geht nicht darum, wer wie lange arbeiten muss.
Es geht um Verhältnisse von Währungseinheiten zu gleichen/ähnlichen Waren(körben) und der theoretischen Idee, dass diese gleichen Waren gleich viel Wert haben.



Sie passt. Es geht genau darum, wer wie lange braucht um eine bestimmte Leistung X zu erwirtschaften. Währungen sind nichts anderes als Preise. Und der Preis des Rubels ist seit Russlands Krimabenteuer im Keller.


3.
Die Frage ist eigentlich, warum du versuchst, dieses internationale Konzept Kaufkraftparität in ein nationales umzudeuten?
Ich habe destatis schon zitiert.
Die sagen, das KKP für internationale Vergleiche genutzt werden. Aber was weiß das Bundesamt für Statistik schon...

Wie kommst du darauf, dass es sich dabei um ein für den Binnenmarkt konzipiertes Konzept handeln sollte?
Die Ursprünge dieses Konzepts kommen aus Betrachtungen, die sich um Zinsen und WECHSELKurse drehen.


Weil die KKP die Binnenkaufkraft misst. Anstatt Statista zu zitieren um dadurch glaubwürdiger zu werden, sollten Sie erstmal lesen was da steht.

Das ist z.B. eine gute Zusammenfassung:

"Um volkswirtschaftliche Größen wie Bruttoinlandsprodukt, Bruttonationaleinkommen, Pro-Kopf-Einkommen oder absolute Armut international vergleichbar zu machen, ist eine bloße Umrechnung mit aktuellen Wechselkursen nicht ausreichend, da die Kaufkraft in unterschiedlichen Währungsräumen stark abweichen kann. Typische Konzepte sind hier der Kaufkraftstandard (KKS) und der PPP-US-Dollar (PPP-$). Hierbei wird jedoch keine Aussage über die Wirtschaftskraft getroffen, sondern das Aktivitätsniveau und Wohlstandsniveau der Volkswirtschaften verglichen, da die über KKS errechneten Werte fiktiv sind."

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufkraftparität


Ich war übrigens mit einem britischen Importeur am WE Skifahren. Dadurch, dass der Mann seine Vorprodukte hauptsächlich aus Kontinentaleuroa bezieht, ist er gezwungen nun wesentlich höhere Preise für seine Einkäufe zu bezahlen, wegen der Abwertung des Pfunds. Dem können Sie gerne mal erzählen, er solle sich nicht so haben, seine KKP sei ja gleich geblieben. Und genauso geht es den Russen auch, Sie müssen vielmehr für ihre Vorprodukte bezahlen, auch völlig unabhängig von den Sanktionen.

4.
:D
Der war gut.
Wer ist schon der IWF.

Btw.
Das war ja die Primärquelle, die du für deine Dollarvergleiche der BIPs herangezogen hast.... :)

5.
Wenn du dieses KKP-Konzept für internationale Vergleiche so ablehnst, dürftest du es wohl kaum in deinen Argumenten nutzen.
Oder anders.

Wenn du die Dollarbetrachtung für das aktuelle Non-Plus-Ultra hältst, müsstest du die Argumente dieser Militärzahlungen Nato vs Russland akzeptieren.
Sobald du mit den KKP gegen diese Sicht argumentierst (und das hast du nach eigenen Angaben ja getan), nutzt du ein Konzept, dass du hier und an anderer Stelle trotz Belegen von IWF und Erklärungen vom Bundesamt für Statistik als Binnenkonstrukt abtust.
Das passt nicht zusammen.


Jetzt reicht es aber: Ich habe nicht behauptet, dass man die Rüstungsausgaben KKP-bereinigt. Das habe ich Ihnen klar kommuniziert.

Was Sie machen, eine angebliche Aussage von mir zu zerpflücken, mit dem Schönheitsfehler, dass ich eine diese Aussage nie gemacht habe. ich schätze es nicht, wenn mir Aussagen in den Mund gelegt werden, die ich nie getätigt habe.

Nochmal zu Klarstellung: Russlandfreunde benutzen sehr gerne die KKP-Rechnung, weil Russland dann angeblich auf einer Stufe mit Deutschland steht.
Korrekterweise müssten diese die Rüstungsausgaben dann auch KKP-bereinigt vergleichen. Machen Sie aber nicht.

Ich benutze weder bei den Rüstungsausgaben noch bei der Wirtschaftskraft die KKP. Ich habe es auch nicht in meinen Argumenten benutzt.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21186
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon Cobra9 » Di 7. Feb 2017, 05:58

Soviel russ. Medien frohlockten schon das die Sanktionen aufgehoben werden. Jetzt doch. Sowas doofes

http://app.handelsblatt.com/politik/int ... tml?mwl=ok
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon ciesta » Fr 10. Feb 2017, 22:26

SirToby hat geschrieben:(24 Jan 2017, 20:22)

1.
Und was soll uns das sagen? Dass Sie google benutzen und sich anschliessend ihre eigenen Definitionen von Kaufkraft basteln? Die KKP misst die BinnenKaufkraft, nicht die internationale Kaufkraft.

Aber um ihre Frage zu beantworten: eine mögliche Antwort, um die internationale Kaufkraft in einem Land zu messen, bietet sich z.B. der iPod-Index an. Er misst wie teuer ein iPod in jedem land ist. iPods sind im Gegensatz zum BigMac nämlich international handelbar. Genauso wie alles, was am Weltmarkt gehandelt wird.

Ihre



Sie passt. Es geht genau darum, wer wie lange braucht um eine bestimmte Leistung X zu erwirtschaften. Währungen sind nichts anderes als Preise. Und der Preis des Rubels ist seit Russlands Krimabenteuer im Keller.


3.

Weil die KKP die Binnenkaufkraft misst. Anstatt Statista zu zitieren um dadurch glaubwürdiger zu werden, sollten Sie erstmal lesen was da steht.

Das ist z.B. eine gute Zusammenfassung:

"Um volkswirtschaftliche Größen wie Bruttoinlandsprodukt, Bruttonationaleinkommen, Pro-Kopf-Einkommen oder absolute Armut international vergleichbar zu machen, ist eine bloße Umrechnung mit aktuellen Wechselkursen nicht ausreichend, da die Kaufkraft in unterschiedlichen Währungsräumen stark abweichen kann. Typische Konzepte sind hier der Kaufkraftstandard (KKS) und der PPP-US-Dollar (PPP-$). Hierbei wird jedoch keine Aussage über die Wirtschaftskraft getroffen, sondern das Aktivitätsniveau und Wohlstandsniveau der Volkswirtschaften verglichen, da die über KKS errechneten Werte fiktiv sind."

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaufkraftparität

4.
Ich war übrigens mit einem britischen Importeur am WE Skifahren. Dadurch, dass der Mann seine Vorprodukte hauptsächlich aus Kontinentaleuroa bezieht, ist er gezwungen nun wesentlich höhere Preise für seine Einkäufe zu bezahlen, wegen der Abwertung des Pfunds. Dem können Sie gerne mal erzählen, er solle sich nicht so haben, seine KKP sei ja gleich geblieben. Und genauso geht es den Russen auch, Sie müssen vielmehr für ihre Vorprodukte bezahlen, auch völlig unabhängig von den Sanktionen.


5.
Jetzt reicht es aber: Ich habe nicht behauptet, dass man die Rüstungsausgaben KKP-bereinigt. Das habe ich Ihnen klar kommuniziert.

Was Sie machen, eine angebliche Aussage von mir zu zerpflücken, mit dem Schönheitsfehler, dass ich eine diese Aussage nie gemacht habe. ich schätze es nicht, wenn mir Aussagen in den Mund gelegt werden, die ich nie getätigt habe.

Nochmal zu Klarstellung: Russlandfreunde benutzen sehr gerne die KKP-Rechnung, weil Russland dann angeblich auf einer Stufe mit Deutschland steht.
Korrekterweise müssten diese die Rüstungsausgaben dann auch KKP-bereinigt vergleichen. Machen Sie aber nicht.

Ich benutze weder bei den Rüstungsausgaben noch bei der Wirtschaftskraft die KKP. Ich habe es auch nicht in meinen Argumenten benutzt.


1.
Eigentlich warte ich seit dem auf deine Definition für "internationale Kaufkraft". ;)

Der I-Pod-Index ist übrigens nix anderes als der Big-Mac-Index.
Nur eben mit einem anderen damals international weit verbreitetem Produkt.
Der Big-Mac-Index misst nämlich auch, wie teuer dieser in verschiedenen Ländern in Landeswährung ist. Und den BigMac kann man auch international kaufen. ;)
Der I-Pod wird in Deutschland auch nicht in Dollar verkauft sondern in Euro und wenn man unterstellt, dass das gleiche Produkt gleich viel wert ist, hat man ein theoretisches Währungsverhältnis Eur/Dollar (oder eben in GB Pfund/Dollar oder Rubel/Dollar usw.)
Mittlerweile wird der I-Pod-Index aber so weit ich weiß gar nicht mehr berechnet. I-Pod ist eben heute nicht mehr sonderlich weit in Sachen Umsatz.

3.
Hab ich gelesen.
Du kannst ja einfach mal PPP-US-Dollar übersetzen.
PPP=Purchasing power parity oder zu deutsch Kaufkraftparität

Oder um mal das von dir genutzte Zitat zu nehmen.
Die "bloße Umrechung" ist das von dir favorisierte US-Dollar-BIP-Umrechnungsmodell.
Während das Umrechnen in PPP-US-Dollar das von mir bevorzugte und von dir abgelehnte Kaufkraftparitätensystem ist.
Gleiches gilt für das KKS.

4.
Es sagt keiner, dass es gleich bleibt.
Die KKP-System beziehen höhere Bezugspreise mit ein. Oder um es auf das Beispiel des Skifreundes zu münzen.
Die Gesamtkosten seiner Produkte werden nicht um 10% steigen, wenn seine Vorprodukte wegen Kursänderung von 10% nun 10% mehr kosten.
Ganz einfach, weil er genug Kostenkomponenten hat, die unabhängig vom PfundEurokurs sind (zb. Mieten oder Gehälter für inländische Mitarbeiter).

Das Problem wäre nun, dass seine Gesamtproduktkosten nicht 10% teurer werden.
Sollte man nun aber das Produkt nehmen und die umgerechneten Kosten betrachen, dann wäre es eher jene 10% teurer geworden (sogar etwas mehr), weil der Währungskurs
eben so tut, als wurden alle Kostenbestandteile Wecheslkursabhängig sein. Sind sie aber nicht.

5.
Formulieren wir es so.
Wenn du diesen Hinweis "wiederholt" genutzt hast (siehe dein post dazu vom 15.1. "...Da Sie richtig erwähnt haben, dass Lebenshaltungskosten in Russland billiger sind, kann man sich für weniger Geld dieselbe Anzahl Soldaten leisten. Also müsste man die Ausgaben bei der Armee dann konsequenterweise auch Kaufkraftbereinigt betrachten..Ich habe bei Diskussionen mit Russlandbefürwortern wiederholt mal daraufhin hingewiesen, nur wollten die dann von der KKP-Betrachtung, die sie vorher noch so vehement verteidigt haben, dann auf einmal nix mehr wissen."), dann greifst du auf die KKp-Logik zu, um Aussagen zu widerlegen.

Jemand, der wirklich weiß, was diese KKP-Betrachtung bedeutet, hätte sie dann auch nicht abgelehnt.
Insofern hast du da mit den dortigen Diskutanten wohl eher welche gehabt, die dieses Konzept nicht wirklich gut kennen.
Am Ende sind die Miltärausgaben der Nato selbst mit dieser KKP-Bereinigung noch deutlich höher als die russischen um am ursprünglichen Argument Natoausgaben>Russland ändert sich nichts.

btw.
Hat auf jeden Spaß gemacht mit dir zu diskutieren. Selbst wenn die Meinungen eher unterschiedlich sind.
Merci dafür
Zuletzt geändert von ciesta am Sa 11. Feb 2017, 07:40, insgesamt 1-mal geändert.
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9622
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 10. Feb 2017, 22:32

ciesta hat geschrieben:(10 Feb 2017, 22:26)

Eigentlich warte ich seit dem auf deine Definition für "internationale Kaufkraft". ;)

was denkst du von »das ist was die russen auch fehlt« ;)
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon ciesta » Fr 10. Feb 2017, 22:38

Nomen Nescio hat geschrieben:(10 Feb 2017, 22:32)

was denkst du von »das ist was die russen auch fehlt« ;)


Nicht gut. :D
Die Definition träte ja auf alles zu, was sie nicht haben und ggf. wollen.

Zudem haben die genug "internationale" Kaufkraft.
Dazu genügt ein Blick auf die Devisen, die mit zu den höchsten der Welt zählen.
Insofern würde die Definition nicht passen. ;)
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
ciesta
Beiträge: 1269
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:53

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon ciesta » Fr 10. Feb 2017, 22:56

btw.
Ich hab jetzt nix im Thread gefunden...

Die USA haben in der Zeit der Verlautbarungen zur Aufrechterhaltung der Ukrainesanktionen einige der letzten Obama-Sanktionen gg Russland aufgehoben. http://www.ostexperte.de/usa-sanktionen-fsb/

Zu der Aussage der UN-Botschafterin in Sachen Sanktionen gab es laut Sputinik eine recht interessante Aussage:
Hier von der Seite des Weißen Hauses:
" Q A bipartisan group of senators are introducing legislation -- and I know you don’t like to talk about legislation -- that would allow the Senate to sign off on a reduction in sanctions against Russia. Would the President support such a check by Congress on sanctions?

MR. SPICER: Well, there's two sets of sanctions, Tamara, that we got to deal with, right? One is the ones with respect to Crimea. And I think that Ambassador Haley has addressed that very forcefully at the U.N., that until Russia leaves Crimea, that those sanctions are a non-starter. With respect to the other ones, I don’t want to get ahead of the legislation, if that's what that specifically is dealing with. But again, we're not going to get into pending legislation. With respect to the sanctions that specifically deal with Ukraine and Crimea, I think that Ambassador Haley has spoken very, very clearly about that. " https://www.whitehouse.gov/the-press-of ... -282017-10

Ganz platt:
Die ersten Sanktionen bleiben (Das waren eher die sanften ala Einreisebeschränkungen) und das dürfte Russland bestimmt ganz, ganz golle ärgern...nur die anderen...

Zudem soll Trump ggü Putin das Thema Sanktionen und Atomabrüstung ins Spiel gebracht haben (http://www.jpost.com/American-Politics/ ... cut-478532)

Und es gab noch einen "Nettigkeit" in Sachen Telefonat Trump und Poroschenko am 4.2.
https://twitter.com/Joyce_Karam/status/ ... 7415066624
Unlike Obama's readouts on Ukraine , #Trump call to Poroshenko skips
1-Respect for Ukraine integrity
2-Minsk agreement
3-Russia separatists

Trump bereitet imA alles, um gut mit Putin verhandeln zu können.
Die Russen übrigens auch. Die wollen die Sanktionen derzeit offiziell gar nicht wirklich loswerden.
Sagen sie zumindest bzw. der Landwirtschaftsminister, der die Agrasanktionen gerne noch lange haben will. https://www.agrarheute.com/news/russlan ... bargo-fest
+
Die EU hat der Ukraine gerade weitere 600 Mio Kredit zugesagt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 34035.html

Nun aber genug.
Machts gut.
Egal wie dicht du bist. Goethe war Dichter.
Egal was du kochst. Karl Marx.

Do not correct a fool, or he will hate you.
Correct a wise man and he will appreciate you.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1581
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Sammelstrang Sanktionen gegen Russland

Beitragvon SirToby » So 26. Feb 2017, 14:10

ciesta hat geschrieben:(10 Feb 2017, 22:26)

1.
Eigentlich warte ich seit dem auf deine Definition für "internationale Kaufkraft". ;)


Vereinfacht gesagt, BIP pro Kopf, nominal.

Der I-Pod-Index ist übrigens nix anderes als der Big-Mac-Index.
Nur eben mit einem anderen damals international weit verbreitetem Produkt.
Der Big-Mac-Index misst nämlich auch, wie teuer dieser in verschiedenen Ländern in Landeswährung ist. Und den BigMac kann man auch international kaufen. ;)
Der I-Pod wird in Deutschland auch nicht in Dollar verkauft sondern in Euro und wenn man unterstellt, dass das gleiche Produkt gleich viel wert ist, hat man ein theoretisches Währungsverhältnis Eur/Dollar (oder eben in GB Pfund/Dollar oder Rubel/Dollar usw.)
Mittlerweile wird der I-Pod-Index aber so weit ich weiß gar nicht mehr berechnet. I-Pod ist eben heute nicht mehr sonderlich weit in Sachen Umsatz.


Wenn Sie das glauben, haben Sie weder die Funktionsweise des BM-Index noch den Begriff der Binnenkaufkraft verstanden. iPod-index und BM-Index sind mitnichten das Gleiche, da zur Produktion eines BM lokale Arbeitskraft nachgefragt werden muss.

Beim iPod oder meinetwegen iPhone ist das nicht der Fall.

http://www.businessinsider.com.au/cost- ... ies-2016-5

Anbei mal eine Liste zu unterschiedlichen Iphonepreisen weltweit. Im Gegensatz zum BM weichen diese viel weniger voneinander ab. Konkret gesagt: Bei einem Einkommen von knapp 8800$/Kopf kann sich ein Russe bei einem Preis von knapp 700 $ 12 iPhones im Jahr leisten.

Der Deutsche mit seinen knapp 40000$/Kopf knapp 50. :D

So geht es weiter bei Baumaschinen, Medikamenten, medizinischen Geräten, etc. :)


3.
Hab ich gelesen.
Du kannst ja einfach mal PPP-US-Dollar übersetzen.
PPP=Purchasing power parity oder zu deutsch Kaufkraftparität

Oder um mal das von dir genutzte Zitat zu nehmen.
Die "bloße Umrechung" ist das von dir favorisierte US-Dollar-BIP-Umrechnungsmodell.
Während das Umrechnen in PPP-US-Dollar das von mir bevorzugte und von dir abgelehnte Kaufkraftparitätensystem ist.
Gleiches gilt für das KKS.


Im Gegensatz zu Ihnen, habe ich den Begriff aufgrund meiner Ausbildung in Fleisch und Blut internalisiert. Was Sie hingegen nicht zu begreifen scheinen, wenn Sie Statista zitieren: Die PPP bezeichnet die BinnenKaufkraft!

4.
Es sagt keiner, dass es gleich bleibt.
Die KKP-System beziehen höhere Bezugspreise mit ein. Oder um es auf das Beispiel des Skifreundes zu münzen.
Die Gesamtkosten seiner Produkte werden nicht um 10% steigen, wenn seine Vorprodukte wegen Kursänderung von 10% nun 10% mehr kosten.
Ganz einfach, weil er genug Kostenkomponenten hat, die unabhängig vom PfundEurokurs sind (zb. Mieten oder Gehälter für inländische Mitarbeiter).

Das Problem wäre nun, dass seine Gesamtproduktkosten nicht 10% teurer werden.
Sollte man nun aber das Produkt nehmen und die umgerechneten Kosten betrachen, dann wäre es eher jene 10% teurer geworden (sogar etwas mehr), weil der Währungskurs
eben so tut, als wurden alle Kostenbestandteile Wecheslkursabhängig sein. Sind sie aber nicht.


Und was hat das mit dem Thema zu tun? Nein, dadurch steigen nicht die anderen Kosten, habe ich Dummerweise aber auch nie behauptet. Was hingegen sicher passiert, sind steigende Gesamtkosten, was entweder zu Lasten der Firma oder zu Lasten der Kunden geht, je nach Marktelastizität.

5.
Formulieren wir es so.
Wenn du diesen Hinweis "wiederholt" genutzt hast (siehe dein post dazu vom 15.1. "...Da Sie richtig erwähnt haben, dass Lebenshaltungskosten in Russland billiger sind, kann man sich für weniger Geld dieselbe Anzahl Soldaten leisten. Also müsste man die Ausgaben bei der Armee dann konsequenterweise auch Kaufkraftbereinigt betrachten..Ich habe bei Diskussionen mit Russlandbefürwortern wiederholt mal daraufhin hingewiesen, nur wollten die dann von der KKP-Betrachtung, die sie vorher noch so vehement verteidigt haben, dann auf einmal nix mehr wissen."), dann greifst du auf die KKp-Logik zu, um Aussagen zu widerlegen.

Jemand, der wirklich weiß, was diese KKP-Betrachtung bedeutet, hätte sie dann auch nicht abgelehnt.
Insofern hast du da mit den dortigen Diskutanten wohl eher welche gehabt, die dieses Konzept nicht wirklich gut kennen.
Am Ende sind die Miltärausgaben der Nato selbst mit dieser KKP-Bereinigung noch deutlich höher als die russischen um am ursprünglichen Argument Natoausgaben>Russland ändert sich nichts.

btw.
Hat auf jeden Spaß gemacht mit dir zu diskutieren. Selbst wenn die Meinungen eher unterschiedlich sind.
Merci dafür


Ich hatte das Thema auch nicht auf Sie gemünzt, wollte aber mal darauf hinweisen, wie lax die Putinisten mit dem Thema umgehen, je nachdem wie es ihren Interessen nützt.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste