NATO vertrag artikel 5

Moderator: Moderatoren Forum 3

Doktor Schiwago

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Doktor Schiwago » Di 21. Apr 2015, 13:31

Cobra9 » Di 21. Apr 2015, 14:07 hat geschrieben:Iran und Nordkorea sind durchaus reale Bedrohungen wie auch Pakistan. Extream instabiles Land. Dazu auch Indien, China. Wobei ich China eher rausnehmen würde als den Iran bzw. Nordkorea. Einen der Hauptabsatzmärkte bombt man nicht ohne Grund weg.

Reichweiten der Trägerraketen:
Iran: 1.800 km (unbestätigt)
Nordkorea: 6.000 km (unbestätigt)
Pakistan: 2.500 km
Indien: 5.500 km
China: 11.200 km

Wenn man nun außer China auch noch Indien rausnehmen würde (aus dem gleichen Grund), bliebe nur noch Pakistan übrig. Und dessen Raketen kommen weder bis Europa noch bis in die USA.

Also?
Bobo
Beiträge: 2395
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Bobo » Di 21. Apr 2015, 14:27

Warum wird hier eigentlich darüber gemault, dass Teile der NATO diesen Raketenschild haben möchten oder dafür im Gespräch sind? Zeigen die aktuellen Ereignisse nicht deutlich genug, dass man bei einem Staatschefs wie Putin jederzeit damit rechnen muss, dass er in der Zeitspanne eines Fingerschnippens um fünfzig Jahre zurückfallen kann, dass er einen Kehricht auf Verträge gibt, wenn es ihm in den Sinn kommt, und dass er keineswegs ein verlässlicher Partner ist?

Was sonst scheren ihm Systeme zur Abwehr von Raketen, die er nie abzufeuern beabsichtigt?
Doktor Schiwago

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Doktor Schiwago » Di 21. Apr 2015, 21:41

Bobo » Di 21. Apr 2015, 15:27 hat geschrieben:Was sonst scheren ihm Systeme zur Abwehr von Raketen, die er nie abzufeuern beabsichtigt?

Er beabsichtigt sie natürlich abzufeuern. Als Vergeltungsschlag auf einen nuklearen Erstschlag gegen Rußland.
Sollte man so langsam mal geschnallt haben.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3110
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Darkfire » Mi 22. Apr 2015, 01:34

Doktor Schiwago » Di 21. Apr 2015, 21:41 hat geschrieben:Er beabsichtigt sie natürlich abzufeuern. Als Vergeltungsschlag auf einen nuklearen Erstschlag gegen Rußland.
Sollte man so langsam mal geschnallt haben.


Nuklearer Erstschlag auf Russland aha.
Es gibt im Moment in diesem Konflikt nur ein Land das daran arbeitet ob Nukleare Erstschläge doch sinnvoll wären.
Upsss sorry natürlich nennen die das jetzt Präventivschläge.

Wie Juri Yakubow, ein einflussreicher General im russischen Verteidigungsministerium, der Nachrichtenagentur Interfax sagte, müsse die neue Doktrin die Hauptfeinde Russlands klar definieren. Und das seien dem General zufolge die Nato und die Vereinigten Staaten. Zudem gelte es, die Bedingungen für einen nuklearen Präventivschlag festzulegen.
http://www.t-online.de/nachrichten/spec ... -will.html


Ganz im Gegensatz zeigt sich die Nato und der Westen nicht ansatzweise so Kriegslüstern wie hier einige Putinjünger dem Westen unterstellen.

Die einzigen Kriegshetzer die ich hier immer wieder sehe, sind die welche von einem gewonnenen Atomkrieg träumen, oder davon wie weit Überlegen die russische Armee der restlichen Welt doch wäre.

Die Unterstellung das der Westen gegen Russland einen Erstschlag vor hat ist total unverschämt und verkehrt hier den wirklichen militärischen Agressor.
Doktor Schiwago

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Doktor Schiwago » Mi 22. Apr 2015, 07:46

Darkfire » Mi 22. Apr 2015, 02:34 hat geschrieben:Die Unterstellung das der Westen gegen Russland einen Erstschlag vor hat ist total unverschämt und verkehrt hier den wirklichen militärischen Agressor.

Das ist nicht unverschämt, sondern einfach nur ein Fakt, den man zur Kenntnis nehmen sollte, wenn man in Diskussionen darüber ernst genommen werden möchte.
Die USA haben bisher nicht ihren Verzicht auf den Ersteinsatz erklärt. In Anbetracht der zahlenmäßigen Überlegenheit der Staaten des Warschauer Pakts im Bereich der konventionellen Militärtechnik war das Land zu einem solchen Schritt zu Zeiten des Kalten Krieges nicht bereit. Das Argument der Abschreckung durch die Option des atomaren Erstschlags war und ist auch nach Ende des Kalten Krieges Bestandteil der amerikanischen Militärdoktrin.

http://de.wikipedia.org/wiki/Verzicht_a ... rsteinsatz
Demolit

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Demolit » Mi 22. Apr 2015, 07:54

Der postulierte Erstschlag, die Option einen atomaren Erstschlag ausführen zu können, ist was? Ist in der Ausrichtung der Nato was? Eine Drohung oder ein Wink mit dem Zaunfpfahl Unsinniges zu unterlassen?

Was sagt die Vereinbarungen der Nato denn aus ? Welches Verständnis haben die Natopartner zu der Möglichkeit eines Erstschlages?

Alle diese offenliegenden Tatbestände, die gegen eine agressive Ausrichtung der Nato sprechen, blendest du aus. Hassmützchen muss sein.. :D

Als Diskussionspartner hat es irgendwie mit so behüteten keinen Mehrwert, denn die schwätzen immer weit von den Tatsachen entfernt ihren vorgegebenen propagandistischen Müll nach.

echt :D
Bobo
Beiträge: 2395
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Bobo » Mi 22. Apr 2015, 09:40

Doktor Schiwago » Di 21. Apr 2015, 22:41 hat geschrieben:Er beabsichtigt sie natürlich abzufeuern. Als Vergeltungsschlag auf einen nuklearen Erstschlag gegen Rußland.
Sollte man so langsam mal geschnallt haben.



Das ist doch nicht plausible? Die NATO braucht keine Atomraketen, um sich konventionell gegen Russland zu behaupten. Außerdem ist doch bekannt, dass es in einem Atomkrieg für keinen was zu gewinnen gibt. Was sollte die NATO also dazu bewegen, A-Waffen gegen Russland einzusetzen - von einem Vergeltungsschlag abgesehen.

Wenn du wirklich glaubst, Russlands A-Waffenpotenzial diene nur einem möglichen Vergeltungsschlag, hat Putin dich aber schwer auf dem Leim geführt. Russland wäre ohne die A-Waffen - ich will nicht wehrlos schreiben - aber schon in mieser militärischer Position. Putin spielt ein raffiniertes Spiel. Dem Volk gaukelt er vor, das russische Militär sei jemand - ist ja auch, aber nicht im Vergleich mit der NATO. Tatsächlich weiß er aber, dass die A-Waffen die einzige Abschreckung sind, und das Russland aufgrund seiner konventionellen Schwäche eher vor der Wahl stünde zu kapitulieren oder auf einen A-Schlag zu setzen, welcher Russland selbst aber nicht retten würde. Problem für die NATO. In Russland entscheidet nur einer, und der ist weder für Berechenbarkeit noch für Empathie bekannt. Aus keinem anderen Grund hat er den Griff zur Krim gewagt. Konventionell wäre es kein Problem für die NATO, die drei russischen Divisionen ins Schwarze Meer zu jagen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11760
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 24. Apr 2015, 20:56

Darkfire » Mi 22. Apr 2015, 01:34 hat geschrieben:Die einzigen Kriegshetzer die ich hier immer wieder sehe, sind die welche von einem gewonnenen Atomkrieg träumen, oder davon wie weit Überlegen die russische Armee der restlichen Welt doch wäre.

da machst du n.m.m. doch einen fehler. stell dich mal vor, du bist putin. und du bist ein »gambler«, der ziemlich gut das glücksspiel beherrscht.
wie würdest du dann handeln?? besser gesagt » wieweit kannst du schalten und walten? wann wird man aktiv gegen dich? und was tun sie dann? A-waffen«??
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3110
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Darkfire » Sa 25. Apr 2015, 01:16

Nomen Nescio » Fr 24. Apr 2015, 20:56 hat geschrieben:da machst du n.m.m. doch einen fehler. stell dich mal vor, du bist putin. und du bist ein »gambler«, der ziemlich gut das glücksspiel beherrscht.
wie würdest du dann handeln?? besser gesagt » wieweit kannst du schalten und walten? wann wird man aktiv gegen dich? und was tun sie dann? A-waffen«??


Ich habe ja nicht von Putin geredet sondern von einigen seiner Anhänger.
Bei Putin hoffe ich daß er relativ realisitsch seine Stärken kennt.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22961
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Cobra9 » Sa 25. Apr 2015, 07:44

Doktor Schiwago » Di 21. Apr 2015, 14:31 hat geschrieben:Reichweiten der Trägerraketen:
Iran: 1.800 km (unbestätigt)
Nordkorea: 6.000 km (unbestätigt)
Pakistan: 2.500 km
Indien: 5.500 km
China: 11.200 km

Wenn man nun außer China auch noch Indien rausnehmen würde (aus dem gleichen Grund), bliebe nur noch Pakistan übrig. Und dessen Raketen kommen weder bis Europa noch bis in die USA.

Also?


Falsche Grundlage. Glaubst Du bei der Planung geht man vom aktuellen Stand aus und sieht nicht das technische Fortschritte möglich sind ? Beispiel einer Gruppe namens Hamas. Erst hatte man nur Mörser mit 6 Km Reichweite, dann die ersten Raketen mit 30 Km Reichweite bis heute nun Raketen zur Verfügung stehen welche locker 120 Km schaffen. Du willst mir jetzt wohl auch sagen Nordkorea, Iran usw. forschen nicht an besseren Systemen. Wozu dann Raketenforschung ? Die Raketenabwehr in der EU ist nicht gegen Russland primär das Ziel. Dafür müsste Russland freundlicherweise von mehr als 60% seiner Systeme die Flugbahnen ändern. Wird Russland sicher gerne tun :D :D

Natürlich kann der Raketenschild der NATO in Europa einen gewissen % Satz von Waffen aus Russland abfangen, nur die meisten Systeme nicht. Das geht von der Flugbahn oder Abschuss-Systematik nicht. Die USA machen das weit besser, aber stellen ihre Systeme nicht unter NATO Kommando sondern lassen die in den USA.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22961
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Cobra9 » Sa 25. Apr 2015, 07:49

Doktor Schiwago » Di 21. Apr 2015, 22:41 hat geschrieben:Er beabsichtigt sie natürlich abzufeuern. Als Vergeltungsschlag auf einen nuklearen Erstschlag gegen Rußland.
Sollte man so langsam mal geschnallt haben.


Es wird keinen Erstschlag gegen Russland geben. Den gab es nicht durch die NATO während viel schlimmerer Krisen als jetzt. Natürlich ist die Ukraine Krise für die NATO ein Problem, aber aktuell ist Russland nur eine Bedrohung. Real gesehen was glaubst Du warum die USA nicht eingreifen ?

Weil böse gesprochen die Ukraine kein wichtiger Hot Spot ist oder US Interessen wirklich berührt werden. Die Ausbilder zu schicken ist momentan das klarste Signal. Man zeigt gegenüber NATO usw. sehr viel Good Will nach dem Motto" Wir tun doch was ", aber wer die Möglichkeiten der USA kennt weiss das ist nur Symbolik. Dann die Lieferungen an Systemen. Geländewagen, Intel, Schutzausrüstung....ja totale Vorbereitung der Ukraine auf einen Krieg mit Russland :p :p Würden die USA wollen hätte man wie an Litauen, Estland gleich Kampfpanzer, Panzerabwehrsysteme usw. geliefert. Den Punkt mal überdenken.
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Bobo
Beiträge: 2395
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Bobo » Sa 25. Apr 2015, 13:07

Die NATO-Gegner, die hier über den atomaren Erstschlag, von wem auch immer, philosophieren sind eindeutige Träger propagandistischer Scheuklappen und in ihrem Denken so unglaublich rückständig, dass es einem gruselt.

Für sie scheint es nur Russland und die NATO auf der Welt zu geben. Alle anderen Nationen blenden sie konsequent aus. Ein nuklearer Schlagabtausch würde nicht nur NATO und Russland endgültig auslöschen, sondern auch alle anderen Nationen dieser Welt.

Sie würden zumindest so schwer in Mitleidenschaft gezogen, dass ihr Überleben mehr als fraglich wäre; gleich an welchem Fleck der Erde sie leben. Wer nun glaubt, all diese Nationen ließen sich einfach so als Kollateralschäden eines durchgeknallten Diktators auslöschen, ist entweder Neandertaler, geistig behindert oder gefährlich blöd.

Sobald sich ein Waffengang zwischen NATO und Russland als alternativlos andeutete, stünden ALLE Nationen dieser Welt vor existenziellen Entscheidungen. Und die lauteten grob:

1) Das Ende allen Lebens auf dem Planeten riskieren
2) Das Gleichgewicht der Kräfte so ungünstig für die eine Seite verändern, dass der Konflikt rasch endet und es zu keinem oder, schlimmsten Falles nur arg begrenztem Einsatz, solcher Waffen käme.

Dazu kämen:

1) Welche politische Macht wäre toleranter? Eine Diktatur oder beinahe dreißig Demokratien?
2) Was gäbe es im Falle eines schnellen Sieges zu gewinnen?
3) Wo lägen die Chancen auf den Sieg UND eine Zukunft höher?

Wer diese und weitere Punkte sorgsam erwägt kommt ziemlich schnell dahinter, warum Putin auf keinem Fall einen Konflikt mit der NATO will und warum eine Atommacht, die offen oder verdeckt auch nur mit dem nuklearen Erstschlag kokettiert, ihren Niedergang voran treibt. Seitens der NATO halte ich den Erstschlag gegen Russland für die Fantasie gemeingefährlicher Irrer, die augenblicklich in Behandlung gehören. Sie haben jeden Kontakt zur realen westlichen Welt verloren. Immerhin. Die NATO-Strategen werden aus so viel Einfallt beim möglichen Gegner sicher ihren Nutzen zu ziehen wissen, sollte der für gesunde Menschen undenkbare Fall eines Ost-West-Waffengangs gegen alle Wahrscheinlichkeiten doch mal eintreten.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11760
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Nomen Nescio » Do 30. Apr 2015, 18:29

Bobo » Sa 25. Apr 2015, 13:07 hat geschrieben:Sobald sich ein Waffengang zwischen NATO und Russland als alternativlos andeutete, stünden ALLE Nationen dieser Welt vor existenziellen Entscheidungen. Und die lauteten grob:

1) Das Ende allen Lebens auf dem Planeten riskieren
2) Das Gleichgewicht der Kräfte so ungünstig für die eine Seite verändern, dass der Konflikt rasch endet und es zu keinem oder, schlimmsten Falles nur arg begrenztem Einsatz, solcher Waffen käme.

Dazu kämen:

1) Welche politische Macht wäre toleranter? Eine Diktatur oder beinahe dreißig Demokratien?
2) Was gäbe es im Falle eines schnellen Sieges zu gewinnen?
3) Wo lägen die Chancen auf den Sieg UND eine Zukunft höher?

Wer diese und weitere Punkte sorgsam erwägt kommt ziemlich schnell dahinter, warum Putin auf keinem Fall einen Konflikt mit der NATO will und warum eine Atommacht, die offen oder verdeckt auch nur mit dem nuklearen Erstschlag kokettiert, ihren Niedergang voran treibt.

wenn putin so verrückt ist wie AH, dann denkt er »die russen sind mir nicht würdig gewesen«, und interessiert ihn nicht was danach passiert.

du weißt doch »après moi le déluge« (nach mir die sintflut). so dachte AH am ende des krieges.
man kann nicht menschen wie ihn und putin mit logik beurteilen.
sie pfeiffen auf uns, denn verträge sind nur »fetzen papier«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Bobo
Beiträge: 2395
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Bobo » Mo 4. Mai 2015, 16:22

Nomen Nescio » Do 30. Apr 2015, 19:29 hat geschrieben:wenn putin so verrückt ist wie AH, dann denkt er »die russen sind mir nicht würdig gewesen«, und interessiert ihn nicht was danach passiert.

du weißt doch »après moi le déluge« (nach mir die sintflut). so dachte AH am ende des krieges.
man kann nicht menschen wie ihn und putin mit logik beurteilen.
sie pfeiffen auf uns, denn verträge sind nur »fetzen papier«.


Da stimmen wir in der Einschätzung vollkommen überein. Und so werden es auch die Militärs sehen, weltweit: Genau deshalb träfe meine Einschätzung mit hoher Wahrscheinlichkeit zu. Ein sich abzeichnender Konflikt zwischen Russland und NATO würde weltweit als Gefahr für ein nukleares Inferno verstanden, denn konventionell stünden die Zeichen gegen Russland. Kämen nukleare Waffen zum Einsatz, drohte diese Gefahr zu aller erst von Seiten Russlands im Falle der sich abzeichnenden Niederlage. Und deshalb hätte es sich ob dieser Überlegung für Russland erleidigt, bevor der erste Schuss fällt - so meine Überzeugung. Sie hätten in weniger als 24 Stunden mehr Besatzungssoldaten ins Moskau, als Einwohner, und seitens der NATO käme nicht eine Nuklearwaffe zum Einsatz. Wunschdenken, könnte man nun angesichts der irren Vorstellung sagen, aber wer dazu neigt, möge sich die Optionen genau ansehen und Russlands geografische Lage mit den Bedürfnissen der wichtigsten Nachbarländer abgleichen und dann wirklich von einer weltweiten nuklearen Bedrohung als Alternative ausgehen. Dann wird verständlich, dass es genau so käme, weil zum Wohle der Menschheit vollkommen alternativlos.
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon von Grimm » Mo 4. Mai 2015, 19:27

Bobo » Mo 4. Mai 2015, 17:22 hat geschrieben:
Da stimmen wir in der Einschätzung vollkommen überein. Und so werden es auch die Militärs sehen, weltweit: Genau deshalb träfe meine Einschätzung mit hoher Wahrscheinlichkeit zu. Ein sich abzeichnender Konflikt zwischen Russland und NATO würde weltweit als Gefahr für ein nukleares Inferno verstanden, denn konventionell stünden die Zeichen gegen Russland. Kämen nukleare Waffen zum Einsatz, drohte diese Gefahr zu aller erst von Seiten Russlands im Falle der sich abzeichnenden Niederlage. Und deshalb hätte es sich ob dieser Überlegung für Russland erleidigt, bevor der erste Schuss fällt - so meine Überzeugung. Sie hätten in weniger als 24 Stunden mehr Besatzungssoldaten ins Moskau, als Einwohner, und seitens der NATO käme nicht eine Nuklearwaffe zum Einsatz. Wunschdenken, könnte man nun angesichts der irren Vorstellung sagen, aber wer dazu neigt, möge sich die Optionen genau ansehen und Russlands geografische Lage mit den Bedürfnissen der wichtigsten Nachbarländer abgleichen und dann wirklich von einer weltweiten nuklearen Bedrohung als Alternative ausgehen. Dann wird verständlich, dass es genau so käme, weil zum Wohle der Menschheit vollkommen alternativlos.


Hallo DJ:
Danke für den Lacher am Feierabend! :D
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3110
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Darkfire » Mo 4. Mai 2015, 19:31

von Grimm » Mo 4. Mai 2015, 19:27 hat geschrieben:
Hallo DJ:
Danke für den Lacher am Feierabend! :D


Passt wohl nicht so ganz mit deiner Fantasie zusammen daß Russland die Konventionelle Supermacht auf der Welt ist und Putin wenn er nur wollte alles mit seinen Panzern niederwalzen könnte.
Tja zu viele YT Videos gesehen, daß verstellt leicht den Blick auf die Realität, aber ich weiß Russland würde ja auch einen Atomkrieg gewinnen.
Ihr Träumer.

Die Russische Welt im Kopf einiger hier ist von oberkörperfreien reitenden Machopräsidenten, harten Lederrockern vor denen der Westen zittert und einer überlegen männlichen Armee welche mit aufrechten Panzerrohren durch die Städte paradiert gefüllt.
Noch mehr homosexuelle Symbolik geht gar nicht, aber Homophob sein.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11760
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: NATO vertrag artikel 5

Beitragvon Nomen Nescio » Di 5. Mai 2015, 06:11

von Grimm » Mo 4. Mai 2015, 19:27 hat geschrieben:Danke für den Lacher am Feierabend! :D

so dachte man auch vor WK II. unser damalige premier sagte sogar am abend bevor die nazis kamen »schlafen sie ruhig«. lese mal matthäus 5:3.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast