Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Tantris » Sa 14. Mär 2015, 23:40

Schiwago...

in putins russland gibt es weder korruption, noch bürokratie. Und wenn, dann nicht so schlimm wie in D.

Und wer nicht dem mainstream angehören will, der wird halt ermordet. Soll auch in russland vorkommen.
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 1815
Registriert: Do 8. Mai 2014, 21:48

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Rautenberger » Sa 14. Mär 2015, 23:47

Doktor Schiwago » Sa 14. Mär 2015, 23:32 hat geschrieben:Quatsch.

http://de.sputniknews.com/politik/20120 ... z3UOyzhcKg

Jeder der sich ein bisschen mit Russland auskennt, weiß das. :D


Ach Gott! Als würde sich in Russland irgendjemand für die Gesetze interessieren! Der Kreml findet immer einen Grund, warum ein Antrag auf Parteigründung, der den Herrschaften nicht genehm ist, gerade leider nicht zugelassen werden kann.
Сильному обществу вожди не нужны!
Eine starke Gesellschaft braucht keine Führer!
Это - радость со слезами на глазах...
Benutzeravatar
Doktor Schiwago
Beiträge: 5608
Registriert: So 29. Apr 2012, 12:10

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Doktor Schiwago » Sa 14. Mär 2015, 23:55

Rautenberger » So 15. Mär 2015, 00:47 hat geschrieben:
Ach Gott! Als würde sich in Russland irgendjemand für die Gesetze interessieren! Der Kreml findet immer einen Grund, warum ein Antrag auf Parteigründung, der den Herrschaften nicht genehm ist, gerade leider nicht zugelassen werden kann.

Genau, und deswegen gibt es dort ja auch so viele registrierte Parteien, Nemzow's eingeschlossen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Republikan ... ksfreiheit
Wenn unser einziger Rohstoff in Deutschland die Kreativität der Menschen ist, warum versuchen dann in den Medien so viele so hartnäckig, sie zu beschädigen? (Roman Herzog)
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 1815
Registriert: Do 8. Mai 2014, 21:48

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Rautenberger » So 15. Mär 2015, 03:56

Doktor Schiwago » Sa 14. Mär 2015, 23:55 hat geschrieben:Genau, und deswegen gibt es dort ja auch so viele registrierte Parteien, Nemzow's eingeschlossen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Republikan ... ksfreiheit


Könnte es vielleicht sein, dass viele dieser Parteien noch aus den liberalen 1990ern stammen, du Schlaumeier? Du solltest die Artikel, die du verlinkst, auch mal lesen:

"Die Partei der Volksfreiheit „Für ein Russland ohne Willkür und Korruption“ (abgekürzt PARNAS; russisch Партия народной свободы «За Россию без произвола и коррупции») wurde 2011 gegründet und beabsichtigte sich offiziell registrieren zu lassen, wurde jedoch am 22. Juni 2011 abgelehnt.[1] Die einzigen seit 2002 neu zugelassenen Parteien Russlands sind die Patrioten Russlands, die Partei Gerechtes Russland sowie Rechte Sache, die alle zur systemischen Opposition zählen und - wie Rechte Sache - vom Kreml mitgegründet wurden."

Nur durch einen Trick konnte schließlich der offizielle Status einer Partei erreicht werden: durch die Fusion mit einer schon bestehenden Partei. Und diese schon bestehende Partei, die Republikanische Partei Russlands, sollte 2007 zwangsaufgelöst werden. Warum wohl? :D Durch den Gang vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte konnte die Auflösung rückgängig gemacht werden.

Die ganze Geschichte ist ein Armutszeugnis für Russland. Dass die Regeln für die Parteigründung vor ein paar Jahren gelockert wurden, kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Opposition in Russland systematisch kleingehalten wird. Eine Partei, die das Putinsche, autoritäre System abschaffen will, hat keine Chance, Abgeordnete in die Staatsduma zu bringen. Nicht weil sie keine Wähler hat, sondern weil der Kreml es mit allen Mitteln verhindert.
Сильному обществу вожди не нужны!
Eine starke Gesellschaft braucht keine Führer!
Это - радость со слезами на глазах...
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 21:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon IndianRunner » So 15. Mär 2015, 08:53

DarkLightbringer » Sa 14. Mär 2015, 21:24 hat geschrieben:Mag sein, aber just der Kreml-Katechismus fällt nun gerade nicht durch Originalität auf. Dazu müssen weder die Adepten "Feindliteratur" lesen, noch müssen Gegner deren immer gleichen Kommentare lesen.


Hast du das Gefühl das deine vom Pathos geschwängerten Beiträge sehr abwechslungsreich sind?


....ernsthaft?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22098
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon DarkLightbringer » So 15. Mär 2015, 09:23

Die "richtige" Opposition wird massiv behindert und unterdrückt. Es gab sogar riesige Plakate an Hauswänden, die Nemzow und andere quasi als Volksfeinde darstellten.

Schirinowski hingegen wurde sogar mit Orden behangen.

Es ist völlig unzweifelhaft - dieses Regime bekämpft ein freies Russland, es betrügt das Volk und regiert mit Mafia-Methoden. Dieses System ist im gleichen Maße antirussisch wie Al Capone unamerikanisch war.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Bobo
Beiträge: 2314
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Bobo » Mo 16. Mär 2015, 11:36

IndianRunner » So 15. Mär 2015, 09:53 hat geschrieben:
Hast du das Gefühl das deine vom Pathos geschwängerten Beiträge sehr abwechslungsreich sind?


....ernsthaft?


Geht's denn um Abwechslung oder um Fakten? :rolleyes:
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 1815
Registriert: Do 8. Mai 2014, 21:48

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Rautenberger » Mo 16. Mär 2015, 23:12

DarkLightbringer » So 15. Mär 2015, 09:23 hat geschrieben:Die "richtige" Opposition wird massiv behindert und unterdrückt. Es gab sogar riesige Plakate an Hauswänden, die Nemzow und andere quasi als Volksfeinde darstellten.


Und damit machen sie auch nach dem Mord an Nemzow weiter. Auf einem großen Plakat gegenüber der Redaktion des letzten freien Radiosenders Echo Moskwy wurden am 10. Mai Oppositionelle angeklagt, eine "Atmosphäre der Intoleranz" zu schaffen. Eine perfide Antwort auf den Vorwurf an den Kreml und seine Helfershelfer, eine Atmosphäre des Hasses gegen Andersdenkende zu schaffen. Und ein weiteres trauriges Beispiel für die Niedertracht / Podlost, die sich der russischen Gesellschaft unter Wladimir Putin bemächtigt hat.
Сильному обществу вожди не нужны!
Eine starke Gesellschaft braucht keine Führer!
Это - радость со слезами на глазах...
Benutzeravatar
Satori
Beiträge: 4442
Registriert: So 10. Nov 2013, 18:49

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Satori » Mi 18. Mär 2015, 04:57

Rautenberger » Mo 16. Mär 2015, 23:12 hat geschrieben:
Und damit machen sie auch nach dem Mord an Nemzow weiter. Auf einem großen Plakat gegenüber der Redaktion des letzten freien Radiosenders Echo Moskwy wurden am 10. Mai Oppositionelle angeklagt, eine "Atmosphäre der Intoleranz" zu schaffen.


Hm ... frag mich gerade: Gibt es das auch in Deutschland ? :?:
Freie Radiosender ?

Eine perfide Antwort auf den Vorwurf an den Kreml und seine Helfershelfer, eine Atmosphäre des Hasses gegen Andersdenkende zu schaffen. .


Da hat eine deutsche Ministerin neulich die fürs Abendland auf die Strasse gehenden Kleinbürger in einem Atemzug mit Islam-Terroristen genannt.
Wahnsinn. Die Politiker haben echt Stress. :?
In Moskau vielleicht weniger als hier.
Es scheint, im Jahr 2015 fallen Würfel.


.. was vor ein paar Tagen ein führender US-Thinktanker offenbarte ist auch interessant und das sollte man wissen:




.
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 1815
Registriert: Do 8. Mai 2014, 21:48

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Rautenberger » Mi 18. Mär 2015, 05:20

Satori » Mi 18. Mär 2015, 04:57 hat geschrieben:
Hm ... frag mich gerade: Gibt es das auch in Deutschland ? :?:
Freie Radiosender ?


Zwei Möglichkeiten: entweder du schreibst diesen Quark für Geld oder du hast wirklich so dermaßen überhaupt keine Ahnung von Russland. Man müsste Schmerzensgeld von dir verlangen dafür, dass du einem sowas vorsetzt. :dead:

Da hat eine deutsche Ministerin neulich die fürs Abendland auf die Strasse gehenden Kleinbürger in einem Atemzug mit Islam-Terroristen genannt.
Wahnsinn. Die Politiker haben echt Stress. :?
In Moskau vielleicht weniger als hier.
Es scheint, im Jahr 2015 fallen Würfel.


Hä??? :?


.. was vor ein paar Tagen ein führender US-Thinktanker offenbarte ist auch interessant und das sollte man wissen:


.


Noch son Klopper! Das ist ja eine Sensationsmeldung, dass die Amis kein Interesse an einem deutsch-russischen Bündnis haben! Am eifrigsten und auch am erfolgreichsten wird aber ganz woanders an der Hintertreibung einer solchen Allianz gearbeitet: nämlich in Moskau. Ein deutscher Kanzler, der wiedergewählt werden will, kann es sich nämlich angesichts der russischen Kriegspolitik nicht erlauben, ein Bündnis mit Russland auch nur in Erwägung zu ziehen. 81% der Deutschen sagen laut Umfrage, Russland kann man nicht trauen (bei den USA sind's immerhin "nur" 44%). Wer sagt denn, dass die russische Politik nicht auch effizient sein kann? In dieser Sache ist sie äußerst effizient. Nur leider sind die Ergebnisse nicht im Interesse des Landes (im Interesse seiner Führung schon eher). :D
Сильному обществу вожди не нужны!
Eine starke Gesellschaft braucht keine Führer!
Это - радость со слезами на глазах...
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21024
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Cobra9 » Mi 18. Mär 2015, 06:49


Hm ... frag mich gerade: Gibt es das auch in Deutschland ? :?:
Freie Radiosender ?


In der Region Stuttgart alleine sind mir vier bekannt. Zwei davon nicht nur in BAWÜ empfangbar. Aber Achtung- die spielen sogar Musik. Also nichts mit Qualität.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Tantris » Mi 18. Mär 2015, 07:01

Es gibt also tatsächlich in D dinge, die es auch in russland gibt. Aber, halt nicht jeden scheiss.

Hinrichtungen von oppositionspolitikern in sichtweite des regierungssitzes... nein... sowas gibts in D nicht.

Zumindest nicht, seitdem die nazis nicht mehr regieren.

Warum lässt putin ein derartiges mass an terror, mord und v.a. korruption zu?

Warum tut er nichts dagegen?

Meint er, wenn er ein paar naive jugentliche in den krieg in die ukraine hetzt, dann fällt keinem mehr auf, wie verkommen der staat ist, für den er verantwortung trägt?
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17604
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon schelm » Mi 18. Mär 2015, 07:39

Tantris » Mi 18. Mär 2015, 07:01 hat geschrieben:Es gibt also tatsächlich in D dinge, die es auch in russland gibt. Aber, halt nicht jeden scheiss.

Hinrichtungen von oppositionspolitikern in sichtweite des regierungssitzes... nein... sowas gibts in D nicht.

Zumindest nicht, seitdem die nazis nicht mehr regieren.

Stimmt, in D passiert(e) das mit umgekehrten Vorzeichen, Schleyer, Herrhausen, Rohwedder ... wenn, dann richten linke Terroristen Vertreter der Macht hin.

Warum lässt putin ein derartiges mass an terror, mord und v.a. korruption zu?

Korruption : Ja, Putin ist imho Teil davon, d.h. Günstling bestimmter Oligarchen. Terror, Mord ? Bei Jauch wurden 10 Fotos von 10 ungeklärten Todesfällen innerhalb der letzten 10 Jahre gezeigt, einige Fälle ( so wurde in der Sendung behauptet ) hätten nachweislich andere Hintergründe.

Stalin und Pol Pot würden das für eine lupenreine Demokratie halten. Warum Putin das zulässt ? Warum lies D die Morde an Schleyer, Herrhausen, Rohwedder und anderen zu ?
http://de.wikipedia.org/wiki/Opfer_der_ ... e_Fraktion

Sie meinen, die jeweilige Regierung in D wollte das nicht - aber Putin ? Und so ein Riesenreich behält man Ihrer Meinung nach diktatorisch unter Kontrolle, bei der Abschussquote ?
Warum tut er nichts dagegen?

Weil er es imho ebenso wenig kann, wie man seinerzeit die RAF Morde verhindern konnte. Wahrscheinlich noch viel weniger, auf Grund des Mangel an rechtsstaatlicher Tradition und Struktur aber ausgeprägtem Nationalismus.

Warum die fehlen ? Weil man sie nicht kennt und das Kennenlernen leider verbunden war mit dem Ausverkauf und Niedergang unter Jelzin.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Tantris » Mi 18. Mär 2015, 07:52

schelm » Mi 18. Mär 2015, 08:39 hat geschrieben:Stimmt, in D passiert(e) das mit umgekehrten Vorzeichen, Schleyer, Herrhausen, Rohwedder ... wenn, dann richten linke Terroristen Vertreter der Macht hin.


Ja, ist zwar jahrzehnte her, aber auch was völlig anderes. Was willst du damit in dem zusammenhang?




Korruption : Ja, Putin ist imho Teil davon, d.h. Günstling bestimmter Oligarchen. Terror, Mord ? Bei Jauch wurden 10 Fotos von 10 ungeklärten Todesfällen innerhalb der letzten 10 Jahre gezeigt, einige Fälle ( so wurde in der Sendung behauptet ) hätten nachweislich andere Hintergründe.

Stalin und Pol Pot würden das für eine lupenreine Demokratie halten. Warum Putin das zulässt ? Warum lies D die Morde an Schleyer, Herrhausen, Rohwedder und anderen zu ?
http://de.wikipedia.org/wiki/Opfer_der_ ... e_Fraktion


Tja, wieder was völlig anderes. Noch dazu mit einer implizierten lüge. Was willst du damit in dem zusammenhang:
Schleyer, buback, ponto etc waren keine oppositionellen.
Der fahndungsaufwand wurde von niemanden auf der welt für gering oder gar zu gering gehalten. Auf sowas absurdes kommt nur ein schelm.


Sie meinen, die jeweilige Regierung in D wollte das nicht - aber Putin ?

Das auch. Aber, das ist nicht der einzige unterschied zwischen linksterroristen die oligarchen oder hohe beamte umbringen und der seltsamen häufung von hinrichtungen freier jorunalisten und oppositioneller in moskau.


Und so ein Riesenreich behält man Ihrer Meinung nach diktatorisch unter Kontrolle, bei der Abschussquote ?

Was sabbelst du da schon wieder, kamerad?

Willst du uns jetzt sagen, um die opposition zu schützen, muss eine diktatur her? Dreh nicht durch!




Weil er es imho ebenso wenig kann, wie man seinerzeit die RAF Morde verhindern konnte. Wahrscheinlich noch viel weniger, auf Grund des Mangel an rechtsstaatlicher Tradition und Struktur aber ausgeprägtem Nationalismus.


In russland ist es kalt, weil deutsche gerne bier trinken?

Junge... übertreibs nicht mit den absurditäten!

Ich sehe keinen grund, warum putin nicht auch mal polizei und justiz modernisieren und leistungsfähiger machen könnte.
Aber... die korruption ist in seiner zeit ja noch schlimmer geworden.

Warum tut er nichts?

Warum ist er innenpolitisch ein versager derart unglaublichen ausmasses?



Warum die fehlen ? Weil man sie nicht kennt und das Kennenlernen leider verbunden war mit dem Ausverkauf und Niedergang unter Jelzin.


Wie gesagt. Der niedergang ging unter putin bis auf den heutigen tag weiter.

Warum ist er noch unfähiger als jelzin?

Wenn er weniger als jelzin bringt, dann war es offenbar nicht von vorteil, demorkatische strukturen abzubauen... Im gegenteil.. das hat das problem sogar noch verschärft.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17604
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon schelm » Mi 18. Mär 2015, 08:36

Könnten Sie bitte auf das Beantworten von Posts verzichten, die Sie nicht im Sinnzusammenhang erfassen ? :?:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Tantris » Mi 18. Mär 2015, 08:44

schelm » Mi 18. Mär 2015, 09:36 hat geschrieben:Könnten Sie bitte auf das Beantworten von Posts verzichten, die Sie nicht im Sinnzusammenhang erfassen ? :?:


Du meinst, ich sei der einzige, dem auffällt, wie gewagte du herumfabulierst? :)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22098
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 20. Mär 2015, 20:07

Chef der tschetschenischen Exilregierung erhebt schwere Vorwürfe
Wenn die Verdächtigen, die jetzt im Gefängnis sitzen, wirklich die Täter sind, dann geschah der Mord auf Befehl von Kadyrow. Und der konnte nur auf Befehl Putins handeln.
Auf den Einwurf, dies seien schwere Vorwürfe, setzt Sakajew fort:
Nein. Denn einer der Verdächtigen sagt ja, er sei mit Folter zu seinem Geständnis gezwungen worden. Man muss also erst mal abwarten. Genau weiß ich aber eines: Kein Einziger aus Kadyrows Bataillonen hätte ohne Unterstützung der russischen Geheimdienste einen Mord begehen können an diesem Ort, vor dem Kreml.
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten ... rbeit.html

Nach dieser Theorie hat also Ramsan Kadyrow den direkten Mordbefehl an Nemzow erteilt, auf Geheiß Putins.
Dazu würde passen, dass praktisch vom ersten Tag an Hinweise auf Kaukasier als Tatverdächtige lanciert worden sind. Und Kadyrows Macht fußt darauf, Putins williger Vollstrecker zu sein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9177
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 20. Mär 2015, 20:32

Tantris » Mi 18. Mär 2015, 07:52 hat geschrieben:Aber... die korruption ist in seiner zeit ja noch schlimmer geworden.

Warum tut er nichts?

divide et impera
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
charleston

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon charleston » Sa 21. Mär 2015, 12:17

Tantris » Mi 18. Mär 2015, 07:01 hat geschrieben:Es gibt also tatsächlich in D dinge, die es auch in russland gibt. Aber, halt nicht jeden scheiss.

Hinrichtungen von oppositionspolitikern in sichtweite des regierungssitzes... nein... sowas gibts in D nicht.


Wie man gelesen hat, aber anscheinend in der Ukraine! Da heißt es allerdings Selbstmord! ...... und nicht in der Nähe des Regierungssitzes. Bei sieben dieser Vorkommnisse hätte man dann nicht alle als Selbstmord verkaufen können ..... wie man gelesen hat!
Zuletzt geändert von charleston am Sa 21. Mär 2015, 12:27, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2943
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen

Beitragvon Darkfire » Sa 21. Mär 2015, 12:50

charleston » Sa 21. Mär 2015, 12:17 hat geschrieben:Wie man gelesen hat, aber anscheinend in der Ukraine! Da heißt es allerdings Selbstmord! ...... und nicht in der Nähe des Regierungssitzes. Bei sieben dieser Vorkommnisse hätte man dann nicht alle als Selbstmord verkaufen können ..... wie man gelesen hat!


So so also Politiker, war das nicht hier in diesem Forum wo man so sehr drauf bestanden hat einen Nemesov nicht als Politiker zu bezeichnen weil er kein Amt innehatte ?

Zur Zeit stehen viele ehemalige Politiker welche die Ukraine unter Janukowitch um etwa 100 Millarden Dollar betrogen haben und damit das Land an den Bettelstab gebracht haben und zum Übernahmekandidat für Russland, vor Gericht.
Es geht dabei

Komisch daß jetzt ausgerechnet die Politiker sterben welche Mitwisser waren wohin diese Milliarden geflossen sind und die ein Gerichtsprozess erwarteten ?
Komisch daß dieser Hinweis irgendwie in deinem Video fehlte.
Die Worte der Moderatorin waren da wohl schon ein Hinweis:
"Vermutlich wusste er zuviel", aber nicht über die Mitglieder der jetzigen Regierungspartei der er gar nicht angehörte, sonder über die Partei welche das Land über Jahre ausgeplündert haben ?
Ihnen drohen dabei Gefängnisstrafen weit über 10 Jahre.
Dazu kommen viele Mitwisser und Helfershelfer die ebenfalls Angst haben müssen aufgedeckt zu werden.
Es geht darum in welche Quellen das Geld verschwunden ist und um die Verfilzung dieser Personen.
Das alles erfährt man ganz einfach wenn man sich ein wenig mit den genannten Personen beschäftigt.
Die jetzige Regierung muss also keine Angst vor diesen Personen haben.
Viel mehr wäre es wohl sehr interessant zu hören was bei diesen Verhandlungen so herauskommt, da es sich bei dennen die sich umgebracht haben um Expolitiker aus dem Dunstfeld von Janukowitch und seiner Mafia gehandelt hat.

Auf jeden fall wieder mal ein schönes Beispiel für russische Propaganda welche sämtliche Tatsachen einfach herumdreht.

Weggefährten der Toten machen die amtierende Regierung für den Tod ihrer Genossen verantwortlich. Die "Partei der Regionen" wirft den Machthabern vor, mit Michail Tschetschetow einen "schutzlosen politischen Rentner" in den Tod getrieben zu haben. Andere jedoch vermuten die Drahtzieher der Selbstmorde eher im politischen Umfeld der Opfer. "Wir kennen doch genügend Beispiele aus der Geschichte, wo man sich mit angeblichen Selbstmorden Leute entledigt hat, die sehr viel wussten und die vielleicht auch noch andere hätten mit hineinziehen können", kommentiert der Politologe Witali Bala.

Waleri Kur, langjähriger Leiter der Abteilung für organisiertes Verbrechen im ukrainischen Innenministerium, glaubt eher an die Selbstmordvariante. Ein Machtantritt eines neuen Regimes gehe in der Regel mit einer erhöhten Suizidrate des alten Regimes einher, meint er. "Die Leute haben begriffen, dass ihre Zeit gekommen ist und sie nun brutal bezahlen müssen. Sie wollen nicht, dass ihre Familien mit hineingezogen werden, ihren Angehörigen das gestohlene Geld und der gute Ruf genommen wird." Letztendlich sei das für alle von Vorteil: "Die ehemaligen Weggefährten brauchen keine Angst mehr zu haben, dass ihre Geheimnisse an die Öffentlichkeit kommen. Die neuen Machthaber müssen nicht befürchten, dass vielleicht mehr ans Licht kommt, als ihnen lieb ist. Und die Strafverfolgungsbehörden können mit dem Tod des Angeklagten einen Prozess ohne großes Aufsehen einstellen."

http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv ... 05f7ccdc64

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast