Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Moderator: Moderatoren Forum 3

Puschel
Beiträge: 1828
Registriert: Do 5. Apr 2012, 23:14
Wohnort: Bettlach

Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Puschel » So 22. Jun 2014, 17:28

nimmt immer mehr an Dummheit zu.

Russland hat bislang noch keinen einzigen Angriffskrieg geführt da sollten die Europäer und Amis sich erst mal Besen und Schaufel nehmen um den Dreck vor ihrer Haustür wegzufegen.


Und komme niemand mit Afghanistan. Die damalige Regierung hatte Moskau zu Sowjetzeiten um militärische Unterstützung gebeten.....und daraus gelernt!

Die USA haben bislang nix aus ihren Angriffskriegen für Gold und Dollars und Rohstoffe gelernt.

Der Irak spricht derzeit ganze Bände von Beispielen. :thumbup:


Ob Saddam ein Diktator war oder nicht, zumindest lebten die unterschiedlichen Gruppen dort friedlich zusammen. Selbst Juden und Christen standen unter dem Schutz der irak. Regierung.

Die USA sind objektiv gesehen da wohl eher weniger demokratisch.

Als Besatzungsmacht im Irak und anderen Staaten haben die gefoltert, gemordet und was heute ansteht sieht man deutlich, wenn man betrachtet was aus Irak, Afghanistan, Libyen etc. geworden ist.

Wer glaubt dass es den USA um Menschenrechte geht der sollte mal die Bilder aus dem Irak (der Besatzungszeit) ansehen.

Den Amis geht es um Bohr-und Schürfrechte, welche sie sich mittels gefakten Beweisen in Kriegen erbeuten und um nix anderes.

Europa steht in Sachen Kriegshetze den USA derzeit in nix nach!

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/w ... 00742.html


Wozu der Link? Nu ich erkläre es!

Europa und die USA wollen Russland und später China ins Abseits drängen, so primitiv das auch klingen mag. Europa und die USA bereitet sich auf eine militärische Auseinandersetzung mit diesen Staaten vor.

Der Plan ist absurd aber hinterhältig. Man versucht z.Z. Russland die Schuld an der von den USA und Europa verursachten Ukraine Krise zuzuschieben.

Man hat aber für weitere Kriege keinen Rückhalt in der Bevölkerung, daher wird alles dran gesetzt den Russen das Bild vom bösem Kriegstreiber und Zivilistenmörder anzudichten.

Natürlich wird man alles dran setzen die Ukraine in der Nato auf zu nehmen trotz Zusicherung aus den 90 er Jahren sich nicht in Richtung Osten auszudehnen.

Russlands Antwort wird friedlich sein, jedoch bedacht und evtl. wird man den Erdgas-Erdölhahn zudrehen. Dann steigen die Preise in Europa wieder an. Einige Wenige werden Reibach und Gewinne machen. Russland wird es weniger stören es wird seine Rohstoffe auf den chinesischen Markt verkaufen. Die Europäer aber werden mit solchen Lügen wie oben im Link schon mal darauf vorbereitet. Damit der kleine, unwissend gehaltene "Mann" auch glaubt. Die "bösen" Russen sind Schuld. Der wird nicht fragen wer in Wahrheit Schuld daran hat, er wird auch nicht fragen wer den Reibach und Gewinn einsteckt wenn die Rohstoffpreise steigen.......die Blödzeitung wird ihm schon verklickern es sind die Tankstellen. :D :D :D

Gewöhnlich wird das dann in der Ferienzeit wieder stattfinden...dann klappts auch mit dem Reibach und der Abzocke.

Meine Güte das wäre so als wenn ich meinem Nachbarn mit seinem Benzin die Bude abfackel und wenn er mir dann nicht weiter genug Benzin liefert setze ich ihn auf die Achse des Bösen! :D

Nun das dumme Volk wirds wie gewöhnlich glauben!

Aber gewaltig das Nachsehen haben. Vieleicht wacht es ja dann mal auf...... :thumbup:
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 1811
Registriert: Do 8. Mai 2014, 21:48

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Rautenberger » So 22. Jun 2014, 18:42

Puschel » So 22. Jun 2014, 17:28 hat geschrieben:Russland hat bislang noch keinen einzigen Angriffskrieg geführt da sollten die Europäer und Amis sich erst mal Besen und Schaufel nehmen um den Dreck vor ihrer Haustür wegzufegen.


Und komme niemand mit Afghanistan. Die damalige Regierung hatte Moskau zu Sowjetzeiten um militärische Unterstützung gebeten.....und daraus gelernt!

Afghanistan ist vielleicht kein ganz eindeutiger Fall. Aber die sowjetische bzw. russische Geschichte ist auch so reich an Beispielen für militärische Aggressionen gegen andere Länder, konkret 1939 gegen Polen, 1940 gegen Rumänien, Litauen, Lettland und Estland, 1956 gegen Ungarn, 1968 gegen die Tschechoslowakei und 2014 gegen die Ukraine.
Сильному обществу вожди не нужны!
Eine starke Gesellschaft braucht keine Führer!
Это - радость со слезами на глазах...
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2791
Registriert: Di 17. Jun 2014, 16:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Letzter-Mohikaner » So 22. Jun 2014, 18:46

Ganz zu schweigen von den zahllosen Stellvertreter kriegen an denen die UdSSR beteiligt war.
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44786
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon zollagent » So 22. Jun 2014, 18:48

Hier geht's doch nicht um Russland. Es geht um den Hass der politischen Verlierer gegen den bösen Westen. Und da wird halt jedes Vehikel benutzt. Früher haben sie ihre Parolen in Bahnhofsunterführungen hingeschmiert, heute steht's im Internet.
Dragus
Beiträge: 3349
Registriert: Mo 19. Aug 2013, 21:22
Wohnort: Paraguay

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Dragus » So 22. Jun 2014, 18:56

zollagent » So 22. Jun 2014, 13:18 hat geschrieben:Hier geht's doch nicht um Russland. Es geht um den Hass der politischen Verlierer gegen den bösen Westen. Und da wird halt jedes Vehikel benutzt. Früher haben sie ihre Parolen in Bahnhofsunterführungen hingeschmiert, heute steht's im Internet.

So nüchtern habe ich es noch gar nicht betrachtet. Wieder was dazu gelernt. :D
Puschel
Beiträge: 1828
Registriert: Do 5. Apr 2012, 23:14
Wohnort: Bettlach

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Puschel » So 22. Jun 2014, 22:46

Rautenberger » So 22. Jun 2014, 18:42 hat geschrieben:
Puschel » So 22. Jun 2014, 17:28 hat geschrieben:Russland hat bislang noch keinen einzigen Angriffskrieg geführt da sollten die Europäer und Amis sich erst mal Besen und Schaufel nehmen um den Dreck vor ihrer Haustür wegzufegen.


Und komme niemand mit Afghanistan. Die damalige Regierung hatte Moskau zu Sowjetzeiten um militärische Unterstützung gebeten.....und daraus gelernt!

Afghanistan ist vielleicht kein ganz eindeutiger Fall. Aber die sowjetische bzw. russische Geschichte ist auch so reich an Beispielen für militärische Aggressionen gegen andere Länder, konkret 1939 gegen Polen, 1940 gegen Rumänien, Litauen, Lettland und Estland, 1956 gegen Ungarn, 1968 gegen die Tschechoslowakei und 2014 gegen die Ukraine.



Da hast Du Dir aber was aus den Fingern gesaugt! :D Besonders die Blödzeitungsente betr. der Ukraine! Muhaaaaa !!!

Das was im 2. WK war hat ja wohl wenig mit Russland heute zu tun! Und Tschecheslovakei war kein Angriff es war ein Fall im Warschauer Vertrag und sie wurden von der Tschechichen Regierung um Hilfe gebeten. Nachdem aus dem Westen das Volk dort aufgestachelt war gegen die vorherrschende Ordnung vor zugehen.

Wo sind russische Truppen in der Ukraine?

Nur im Kopf der Bildzeitungsredakteure wahrscheinlich!


Russia for Ever! :thumbup: :thumbup: :thumbup:
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44786
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon zollagent » So 22. Jun 2014, 22:55

Puschel » So 22. Jun 2014, 22:46 hat geschrieben:
Rautenberger » So 22. Jun 2014, 18:42 hat geschrieben:Afghanistan ist vielleicht kein ganz eindeutiger Fall. Aber die sowjetische bzw. russische Geschichte ist auch so reich an Beispielen für militärische Aggressionen gegen andere Länder, konkret 1939 gegen Polen, 1940 gegen Rumänien, Litauen, Lettland und Estland, 1956 gegen Ungarn, 1968 gegen die Tschechoslowakei und 2014 gegen die Ukraine.



Da hast Du Dir aber was aus den Fingern gesaugt! :D Besonders die Blödzeitungsente betr. der Ukraine! Muhaaaaa !!!

Das was im 2. WK war hat ja wohl wenig mit Russland heute zu tun! Und Tschecheslovakei war kein Angriff es war ein Fall im Warschauer Vertrag und sie wurden von der Tschechichen Regierung um Hilfe gebeten. Nachdem aus dem Westen das Volk dort aufgestachelt war gegen die vorherrschende Ordnung vor zugehen.

Wo sind russische Truppen in der Ukraine?

Nur im Kopf der Bildzeitungsredakteure wahrscheinlich!


Russia for Ever! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Ja, klar, sie wurden von der tschechischen Regierung "um Hilfe gebeten". Guggsdu:
...In den Wirren der ersten Tage der Besatzung gelang es der Kommunistischen Partei sogar, einen außerordentlichen Kongress der Nationalversammlung einzuberufen, auf welcher der Einmarsch ausdrücklich verurteilt und die Regierung Dubček im Amt bestätigt wurde...
Quelle Wiki, Prager Frühling, Abschnitt "Einmarsch der Truppen der Warschauer-Pakt-Staaten", Letzter Satz im 4. Absatz. Du bist nicht wirklich informiert, die Verlautbarungen der Besatzungsmächte und der später von ihnen eingesetzten Marionettenregierung sind nicht wirklich glaubhaft.

Das Volk wollte doch plötzlich tatsächlich was Anderes als der große Bruder.
Katharina
Beiträge: 2
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 13:31

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Katharina » Di 24. Jun 2014, 13:37

Medien sorgen dafür, dass anständigere Recherche, sauberes Nachdenken über Ereignisse, genaue Darstellung geschichtlicher Hintergründe weder gewollt noch gefördert sind. Wir haben mit einer dümmer werdenden Informationsmaschine zu tun, die immer ungeeignetere Information in die Breite bläst in solcher Dichte, dass wir sozusagen überlaut zu gedröhnt sind mit Fakten, die es nicht wert sind, angehört zu werden. Wir werden ganz bewusst mit schlecht informierten Medien so stark beaufschlagt, dass wir Probleme haben uns den zu entziehen. Blödzeitungsenten möchten uns zu Meinungen bilden, die ihnen nützen, für ihr Programm, das sie vorhaben. Da müssen wir dagegen halten. Die Zeilen gleichen sich Tag für Tag und am Ende bekommen wir deutsche Marionettenregierung, die über die Zukunft ihrer Bürger nicht denkt. Während Deutschland die Neonazis unterstützt, riskieren wir ohne Gas zu bleiben. Denn nur durch ihre schlecht durchdachte Politik gefährden sie nicht nur sich selbst, sondern auch das ganze Europa.
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 1811
Registriert: Do 8. Mai 2014, 21:48

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Rautenberger » Di 24. Jun 2014, 14:07

Puschel » So 22. Jun 2014, 22:46 hat geschrieben:
Rautenberger » So 22. Jun 2014, 18:42 hat geschrieben:Afghanistan ist vielleicht kein ganz eindeutiger Fall. Aber die sowjetische bzw. russische Geschichte ist auch so reich an Beispielen für militärische Aggressionen gegen andere Länder, konkret 1939 gegen Polen, 1940 gegen Rumänien, Litauen, Lettland und Estland, 1956 gegen Ungarn, 1968 gegen die Tschechoslowakei und 2014 gegen die Ukraine.



Da hast Du Dir aber was aus den Fingern gesaugt! :D

Das sind Fakten. Mit Fingersaugen hat das nichts zu tun. Damit beschäftigen sich eher deine Freunde vom russischen Fernsehen:

http://www.focus.de/politik/ausland/fas ... 21824.html
Das was im 2. WK war hat ja wohl wenig mit Russland heute zu tun!

Wieso? Russlands Hauptbeschäftigung ist doch, sich seiner Verdienste im 2. Weltkrieg zu rühmen. Der Überfall der Sowjetunion auf Polen, Rumänien und das Baltikum fand übrigens vor dem deutschen Überfall auf die SU statt, hat also mit dem Weltkrieg eigentlich gar nichts zu tun und kann nicht mit irgendwelchen "Kriegswirren" gerechtfertigt werden.

Und Tschecheslovakei war kein Angriff es war ein Fall im Warschauer Vertrag und sie wurden von der Tschechichen Regierung um Hilfe gebeten. Nachdem aus dem Westen das Volk dort aufgestachelt war gegen die vorherrschende Ordnung vor zugehen.

Sicherlich. Generalsekretär Dubček hat die Russen um Hilfe gebeten, weil er gern sein Amt verlieren und verhaftet werden wollte. Alles klar. Wenn man keine Ahnung von einer Sache hat, dann sollte man einfach mal den Mund halten.
Wo sind russische Truppen in der Ukraine?

Auf der Krim. Und russische Söldner in der Ostukraine

Nur im Kopf der Bildzeitungsredakteure wahrscheinlich!

Zu deinem Unglück schreibt das nicht nur die Bildzeitung.


Russia for Ever! :thumbup: :thumbup: :thumbup:

Ganz anscheinend bist du ein Opfer der sowjetischen/russischen Propaganda. Das sieht man u. a. an dem haarsträubenden Stuss, den du zur Tschechoslowakei geschrieben hast. Wie aus einem DDR-Geschichtsbuch.
Сильному обществу вожди не нужны!
Eine starke Gesellschaft braucht keine Führer!
Это - радость со слезами на глазах...
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20563
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Cobra9 » Di 24. Jun 2014, 14:45

Puschel » So 22. Jun 2014, 23:46 hat geschrieben:
Rautenberger » So 22. Jun 2014, 18:42 hat geschrieben:Afghanistan ist vielleicht kein ganz eindeutiger Fall. Aber die sowjetische bzw. russische Geschichte ist auch so reich an Beispielen für militärische Aggressionen gegen andere Länder, konkret 1939 gegen Polen, 1940 gegen Rumänien, Litauen, Lettland und Estland, 1956 gegen Ungarn, 1968 gegen die Tschechoslowakei und 2014 gegen die Ukraine.



Da hast Du Dir aber was aus den Fingern gesaugt! :D Besonders die Blödzeitungsente betr. der Ukraine! Muhaaaaa !!!

Das was im 2. WK war hat ja wohl wenig mit Russland heute zu tun! Und Tschecheslovakei war kein Angriff es war ein Fall im Warschauer Vertrag und sie wurden von der Tschechichen Regierung um Hilfe gebeten. Nachdem aus dem Westen das Volk dort aufgestachelt war gegen die vorherrschende Ordnung vor zugehen.

Wo sind russische Truppen in der Ukraine?

Nur im Kopf der Bildzeitungsredakteure wahrscheinlich!


Russia for Ever! :thumbup: :thumbup: :thumbup:



Ahhh noch eine PR Schleuder. Lern erst mal was über den Prager Frühling und dann schreib wieder
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Angrboda
Beiträge: 5020
Registriert: So 5. Feb 2012, 19:11
Benutzertitel: Mother of Hel

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Angrboda » Di 24. Jun 2014, 19:03

Katharina » Di 24. Jun 2014, 13:37 hat geschrieben:Medien sorgen dafür, dass anständigere Recherche, sauberes Nachdenken über Ereignisse, genaue Darstellung geschichtlicher Hintergründe weder gewollt noch gefördert sind. Wir haben mit einer dümmer werdenden Informationsmaschine zu tun, die immer ungeeignetere Information in die Breite bläst in solcher Dichte, dass wir sozusagen überlaut zu gedröhnt sind mit Fakten, die es nicht wert sind, angehört zu werden. Wir werden ganz bewusst mit schlecht informierten Medien so stark beaufschlagt, dass wir Probleme haben uns den zu entziehen. Blödzeitungsenten möchten uns zu Meinungen bilden, die ihnen nützen, für ihr Programm, das sie vorhaben. Da müssen wir dagegen halten. Die Zeilen gleichen sich Tag für Tag und am Ende bekommen wir deutsche Marionettenregierung, die über die Zukunft ihrer Bürger nicht denkt. Während Deutschland die Neonazis unterstützt, riskieren wir ohne Gas zu bleiben. Denn nur durch ihre schlecht durchdachte Politik gefährden sie nicht nur sich selbst, sondern auch das ganze Europa.


Die sind nicht schlecht informiert. Die Bürger sind es.

Da reicht ein Blick auf die Mitglieder der Atlantik-Brücke. Neben Herrschaften wie Angela Merkler oder dem Bundes-Gauck'ler, der ja gerne die Bundeswehr zur Durchsetzung der Interessen des Kapitals losschicken will, finden sich neben anderen prominenten Politikern unter anderem Personen wie Klaus Kleber (ZDF), Ingo Zamperoni (ARD), Tina Hassel (WDR), Kai Diekmann (Bild) sogar im Vorstand, Chrstian Wernicke (Süddeutsche Zeitung), Marc Brost (Die Zeit) usw usw.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_ ... r%C3%BCcke

Da sollte es keine echte Überraschung sein, dass sämtliche Leitmedien in dasselbe Horn blasen... nicht nur, wenn es um anti-russische Propaganda und dem Aufbau eines neuen Feindbildes geht.
We're Humans. Each an individual, but all equal. That moment of realization will be the start of our freedom and evolution.

“The nuclear arms race is like two sworn enemies standing waist deep in gasoline, one with three matches, the other with five.” Carl Sagan
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 21:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon IndianRunner » Di 24. Jun 2014, 19:11

Katharina » Di 24. Jun 2014, 13:37 hat geschrieben:Medien sorgen dafür, dass anständigere Recherche, sauberes Nachdenken über Ereignisse, genaue Darstellung geschichtlicher Hintergründe weder gewollt noch gefördert sind. Wir haben mit einer dümmer werdenden Informationsmaschine zu tun, die immer ungeeignetere Information in die Breite bläst in solcher Dichte, dass wir sozusagen überlaut zu gedröhnt sind mit Fakten, die es nicht wert sind, angehört zu werden. Wir werden ganz bewusst mit schlecht informierten Medien so stark beaufschlagt, dass wir Probleme haben uns den zu entziehen. Blödzeitungsenten möchten uns zu Meinungen bilden, die ihnen nützen, für ihr Programm, das sie vorhaben. Da müssen wir dagegen halten. Die Zeilen gleichen sich Tag für Tag und am Ende bekommen wir deutsche Marionettenregierung, die über die Zukunft ihrer Bürger nicht denkt. Während Deutschland die Neonazis unterstützt, riskieren wir ohne Gas zu bleiben. Denn nur durch ihre schlecht durchdachte Politik gefährden sie nicht nur sich selbst, sondern auch das ganze Europa.


:thumbup:

So siehts aus, der ganz alltägliche Wahnsinn. Jetzt wird daran gearbeitet das auch Länder wie Albanien oder die Ukraine Europa beitreten können / sollen....Griechenland allein scheint zu wenig zu sein, Europa muss mit mehr Pleitekandidaten in die Knie gezwungen werden. Nur zu, beeilt euch.
Zuletzt geändert von IndianRunner am Di 24. Jun 2014, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Letzter-Mohikaner
Beiträge: 2791
Registriert: Di 17. Jun 2014, 16:10
Benutzertitel: Homo Politicus

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Letzter-Mohikaner » Di 24. Jun 2014, 19:11

Da braucht man kein neues Feindbild aufzubauen.... nur das alte zu reaktivieren ;)

"Eckehard, die Russe komme!" :D
"Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg." Otto von Bismarck

"Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 21:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon IndianRunner » Di 24. Jun 2014, 19:15

Letzter-Mohikaner » Di 24. Jun 2014, 19:11 hat geschrieben:Da braucht man kein neues Feindbild aufzubauen.... nur das alte zu reaktivieren ;)

"Eckehard, die Russe komme!" :D



Da hat man vor 10 Jahren drüber gelacht, wenn das jemand ernsthaft gerufen hätte, wäre er mit Jacke falsch herum in die Gummizelle gewandert...


Beleidigung entfernt-
Zuletzt geändert von Cobra9 am Mi 25. Jun 2014, 06:13, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Tantris » Di 24. Jun 2014, 19:18

IndianRunner » Di 24. Jun 2014, 20:15 hat geschrieben:
Letzter-Mohikaner » Di 24. Jun 2014, 19:11 hat geschrieben:Da braucht man kein neues Feindbild aufzubauen.... nur das alte zu reaktivieren ;)

"Eckehard, die Russe komme!" :D



Da hat man vor 10 Jahren drüber gelacht, wenn das jemand ernsthaft gerufen hätte, wäre er mit Jacke falsch herum in die Gummizelle gewandert...


....heute grölt das jeder Entfernt in Dauerschleife...im vollen Ernst!


Naja... woher willst du wissen,was vor 10 jahren war und wie die welt aussieht, wenn man sich informieren kann?


Ausserdem hat niemand was gegen russen. Putin ist nicht gleich russland, kamerad. Wer das behauptet oder impliziert ist mit großer wahrscheinlichkeit ein putinist oder sonswie dumm.
Zuletzt geändert von Cobra9 am Mi 25. Jun 2014, 06:13, insgesamt 1-mal geändert.
Azaloth
Beiträge: 160
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 23:06

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Azaloth » Fr 27. Jun 2014, 06:49

zollagent » So 22. Jun 2014, 18:48 hat geschrieben:Hier geht's doch nicht um Russland. Es geht um den Hass der politischen Verlierer gegen den bösen Westen. Und da wird halt jedes Vehikel benutzt. Früher haben sie ihre Parolen in Bahnhofsunterführungen hingeschmiert, heute steht's im Internet.


Politische Verlierer? Du hast dich grad perfekt beschrieben :)
Demolit
Beiträge: 7538
Registriert: So 22. Jun 2014, 17:48

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Demolit » Fr 27. Jun 2014, 07:27

zollagent » So 22. Jun 2014, 18:48 hat geschrieben:Hier geht's doch nicht um Russland. Es geht um den Hass der politischen Verlierer gegen den bösen Westen. Und da wird halt jedes Vehikel benutzt. Früher haben sie ihre Parolen in Bahnhofsunterführungen hingeschmiert, heute steht's im Internet.


Kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

Es ist ja nicht so, dass es den Anti-Typen es eigentlich um Russland oder die Ukraine geht. Es geht den Anti-Typen ja eigentlich darum endlich mal einen Packan zu haben um ihre schwachen Argumente gegen die EU, gegen die BRD, gegen Amerika, gegen das verwestlichte Leben, gegen ..gegen...aufzuwerten.

Dazu benutzt es den Katzengold-Glanz des Putin, der ihrem Anti-Gefühl und Anti-Denken mal Glanz verleihen kann, weil er den "starken" Gegenpol gegen den Westen macht. Mehr ist nicht. Selbst die dem Westen kritisch gegenüberstehen, haben für das Gehampel der Putineska in der BRD überhaupt kein Verständnis. Wer will schon russische Zustände in irgendeiner Form in irgendeinem Bereich des Lebens in der BRD haben...

echt :)
Zuletzt geändert von Demolit am Fr 27. Jun 2014, 07:28, insgesamt 1-mal geändert.
The artist formerly known as Bakelit.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Tantris » Fr 27. Jun 2014, 10:00

Azaloth » Fr 27. Jun 2014, 07:49 hat geschrieben:
zollagent » So 22. Jun 2014, 18:48 hat geschrieben:Hier geht's doch nicht um Russland. Es geht um den Hass der politischen Verlierer gegen den bösen Westen. Und da wird halt jedes Vehikel benutzt. Früher haben sie ihre Parolen in Bahnhofsunterführungen hingeschmiert, heute steht's im Internet.


Politische Verlierer? Du hast dich grad perfekt beschrieben :)


Persönliches verlieren ist nicht schlimm, solange putin am laufenden band gewinnt. Heute die ukraine und morgen die ganze welt!

Ob es dem faschistischen, schwulen, gutmenschlichen westen passt oder nicht!
Die schwulen westler meinen, sie könnten einen PUTIN mit mini sanktiönchen stoppen... diese jammerlappen würden einen krieg keine 2 tage durchhalten!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44786
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon zollagent » Sa 28. Jun 2014, 12:59

Azaloth » Fr 27. Jun 2014, 06:49 hat geschrieben:
zollagent » So 22. Jun 2014, 18:48 hat geschrieben:Hier geht's doch nicht um Russland. Es geht um den Hass der politischen Verlierer gegen den bösen Westen. Und da wird halt jedes Vehikel benutzt. Früher haben sie ihre Parolen in Bahnhofsunterführungen hingeschmiert, heute steht's im Internet.


Politische Verlierer? Du hast dich grad perfekt beschrieben :)

Zweifellos! In einer bedrängten Lage, wenn man mit seinem Idol nicht mehr punkten kann, ist Umkehrung das Mittel der Wahl. Mir scheint, die autoritären Herrscher haben viele sehr mäßige Mitstreiter!
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2916
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Die Hetze Europas und der USA gegen Russland

Beitragvon Adlerauge » Sa 28. Jun 2014, 17:27

Frankreich will Kriegsschiffe nach Russland liefern


http://diepresse.com/home/politik/ausse ... n?from=rss

Geld stinkt nicht.
Frankreich ist pleite, es braucht Geld.
Ist für mich nachvollziehbar.
In der Not frisst der Teufel Fliegen.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast