Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9430
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon schokoschendrezki » Do 31. Aug 2017, 09:39

DarkLightbringer hat geschrieben:(31 Aug 2017, 10:29)

Du meinst, die ukrainische Regierung sollte sich eines freundlicheren Umgangstones befleißigen, um dem Aggressor auf Augenhöhe zu begegnen?


Nein. Regierungen verhandeln grundsätzlich nicht nett sondern hart und interessengeleitet. Überall auf der Welt. Alles andere ist Illusion.

Es geht ausschließlich um die (teils populistischen) Stimmungen in der jeweiligen Bevölkerung. Und um die (gar nicht mal einfache) Frage, ob und wenn ja welche Verantwortung dabei eine Regierung trägt.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24208
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Do 31. Aug 2017, 09:44

Flaschengeist hat geschrieben:(31 Aug 2017, 10:33)

Z.B. im Kosovo.

Z. B. Überfall auf Polen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Flaschengeist » Do 31. Aug 2017, 09:47

DarkLightbringer hat geschrieben:(31 Aug 2017, 10:44)

Z. B. Überfall auf Polen.



Oder Überfall durch Polen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24208
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Do 31. Aug 2017, 09:49

schokoschendrezki hat geschrieben:(31 Aug 2017, 10:39)

Nein. Regierungen verhandeln grundsätzlich nicht nett sondern hart und interessengeleitet. Überall auf der Welt. Alles andere ist Illusion.

Es geht ausschließlich um die (teils populistischen) Stimmungen in der jeweiligen Bevölkerung. Und um die (gar nicht mal einfache) Frage, ob und wenn ja welche Verantwortung dabei eine Regierung trägt.

Unter Granatbeschuß ist die Stimmung manchmal etwas schlechter in der Bevölkerung.
Es gibt ja aber auch diverse Volksfeste in ruhigen Gebieten, wo dann die Stimmung eigentlich ganz gut ist.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10162
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Nomen Nescio » Do 31. Aug 2017, 11:46

Flaschengeist hat geschrieben:(31 Aug 2017, 10:33)

Z.B. im Kosovo.

das wurde hier überdeutlich nicht gemeint. hier ist rede von mehrzahl (der grenzeN) !

wieder spam ! beim nachsten mal bring ich dein spammen in stimmung.

NN, mod
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24208
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Do 31. Aug 2017, 11:48

Flaschengeist hat geschrieben:(31 Aug 2017, 10:47)

Oder Überfall durch Polen.

Nun, nach gängiger Lesart hatte sich Polen nicht selbst überfallen, sondern war Ziel eines Angriffsplanes, wie ihn Nazi-Deutschland und Sowjetunion verabredet haben.

Und die Lesart, wonach sich die Ukraine nicht selbst überfallen hat, wird sich meiner Überzeugung nach ebenfalls historisch durchsetzen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10162
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Nomen Nescio » Do 31. Aug 2017, 11:48

Flaschengeist hat geschrieben:(31 Aug 2017, 10:47)

Oder Überfall durch Polen.

dies sollst du belegen müssen, sonst ist es wieder spam

NN, mod
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9430
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon schokoschendrezki » Do 31. Aug 2017, 12:27

DarkLightbringer hat geschrieben:(31 Aug 2017, 10:49)

Unter Granatbeschuß ist die Stimmung manchmal etwas schlechter in der Bevölkerung.
Es gibt ja aber auch diverse Volksfeste in ruhigen Gebieten, wo dann die Stimmung eigentlich ganz gut ist.


"Stimmung" war jetzt natürlich nicht im Sinne von "Jux" gemeint. Ich hatte ja etwas weiter oben auf eine Reportage über ukrainische Saisonarbeiter im bulgarischen Schwarzmeerferienort Albena, die vorwiegend russischsprachige Touristen betreuen, hingewiesen. Mich hatte das Beispiel dieser Küchenhilfe, die im "richtigen Leben" Uni-Dekanin im ukrainischen Poltawa ist, insofern schon beeindruckt, als dass sie auf entsprechende Fragen über die etwas kuriose Situation mit einem Lachen antwortete. Der Völkerhass ist also keineswegs etwas natürliches sondern etwas gewissermaßen Eingeimpftes. Und für mich steht die Frage, ob die Bewusstwerdung dieser Tatsache nicht eventuell schneller zu einem (gerechten) Frieden führt als militärische Aktionen. Von beiden Seiten natürlich! Ich muss dazu allerdings hinzufügen, dass mich sowohl "paradierende Flaggen" als auch historische Zitadellen nicht nur nicht beeindrucken ...

Nach dem Link zu der Reportage musste ich erst mal suchen: https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/journal/bulgarien-sommer-sonne-und-11-euro-ukrainische-saisonarbeiter-in-bulgarien/-/id=659282/did=20159480/nid=659282/14jt8fx/index.html
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3786
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Yossarian » Fr 1. Sep 2017, 08:03

OSCE stellt massive Panzer und Truppenkonzentrationen in den besetzten Gebieten fest, 100 Pasnzer an nur 2 Standorten wobei sie immernoch am Betreten der meisten "Seperatistengebiete" gehindert werden:
https://twitter.com/GlasnostGone/status ... 3064669184
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Flaschengeist » Fr 1. Sep 2017, 21:45

Der ukrainische Präsident Poroschenko muss um seinen Posten fürchten. Es geht um die angebliche Raketen-Lieferung an Nordkorea. Außerdem will sich das FBI um die Rolle der Ukraine in der US-Präsidentschaftswahl kümmern.

US-Senator Lindsey Graham hatte im Verlauf der Antrittsanhörung des neuen FBI-Chefs Christopher Wray überraschend und ausführlich aus einem Bericht von Politico zitiert, wonach die Ukraine sich aktiv in den US-Wahlkampf eingemischt habe, um Hillary Clinton zu unterstützen.

https://deutsche-wirtschafts-nachrichte ... keten-ein/

Also die Ukraine liefert vermutlich Raketentechnik nach Nordkorea und hat vermutlich die US Wahl manipuliert.

Jetzt wird es aber eng für Herrn ( Verunglimpfung gemacht 5-2 entfernt - Mod)

Werden jetzt Sanktionen gegen Kiew verhängt?
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3870
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 1. Sep 2017, 21:47

Flaschengeist hat geschrieben:(01 Sep 2017, 22:45)

https://deutsche-wirtschafts-nachrichte ... keten-ein/

Also die Ukraine liefert vermutlich Raketentechnik nach Nordkorea und hat vermutlich die US Wahl manipuliert.

Jetzt wird es aber eng für Herrn

Werden jetzt Sanktionen gegen Kiew verhängt?

Kein Wunder, dass sie dauernd nach deutschem Geld schreien.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24208
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 2. Sep 2017, 16:02

schokoschendrezki hat geschrieben:(31 Aug 2017, 13:27)

"Stimmung" war jetzt natürlich nicht im Sinne von "Jux" gemeint. Ich hatte ja etwas weiter oben auf eine Reportage über ukrainische Saisonarbeiter im bulgarischen Schwarzmeerferienort Albena, die vorwiegend russischsprachige Touristen betreuen, hingewiesen. Mich hatte das Beispiel dieser Küchenhilfe, die im "richtigen Leben" Uni-Dekanin im ukrainischen Poltawa ist, insofern schon beeindruckt, als dass sie auf entsprechende Fragen über die etwas kuriose Situation mit einem Lachen antwortete. Der Völkerhass ist also keineswegs etwas natürliches sondern etwas gewissermaßen Eingeimpftes. Und für mich steht die Frage, ob die Bewusstwerdung dieser Tatsache nicht eventuell schneller zu einem (gerechten) Frieden führt als militärische Aktionen. Von beiden Seiten natürlich! Ich muss dazu allerdings hinzufügen, dass mich sowohl "paradierende Flaggen" als auch historische Zitadellen nicht nur nicht beeindrucken ...

Nach dem Link zu der Reportage musste ich erst mal suchen: https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/journal/bulgarien-sommer-sonne-und-11-euro-ukrainische-saisonarbeiter-in-bulgarien/-/id=659282/did=20159480/nid=659282/14jt8fx/index.html

Der Bericht über die Saisonarbeit im Ausland erwähnt es - die Ausbildung der Ukrainer ist allgemein gut. Das Potential des größten Flächenstaates innerhalb Europas ist fraglos gegeben. Und natürlich wird auch gelächelt. Ob das bereits zur Völkerverständigung ausreicht, ist die Frage. Vermutlich werden auch Linke oder Rechte, die mit antiwestlichen Ressentiments angefüllt sind und im Westen aber leben, auch mal lächeln oder gut und gern leben - sei es im Urlaub oder Zuhause.

Aber man muss auch klar sagen, es ist nicht der Angegriffene, der über den Frieden entscheidet. Die Kriegsgegner sind in dem Sinn keine Partner, die sich durch gegenseitige Stimmungsstimulation in die Völkerverständigung wiegen. Angriff und Verteidigung sind zwar zwei Aspekte, die sich um den selben Gegenstand herum bewegen, aber doch auch unterschiedlicher Natur. Die UN-Charta bringt das nicht von ungefähr zum Ausdruck.

Um ein konkretes Beispiel zu geben: Es gab einen Bericht über die Angriffe auf die Stadt Mariupol, wonach es auch eine Party mit Musik und Tanz in einem Café am Primorskij-Boulevard gab - während das Donnern der Salven zu hören war. Ob das völkerverständigend ist, weiß ich nicht, es ist vielleicht eher soetwas wie "heroische Gelassenheit", um einen Begriff aus einem sicherheitspolitischen Aufsatz zu verwenden.
Im Vorort Sartana ist ein kleines Mädchen schwer am Bein verletzt worden, wohl durch Artillerie.
Irgendwann kam dann die Ukrainische Armee und schlug den Angriff zurück.

Timothy Snyder spricht in einem Vortrag von der historischen Verantwortung gegenüber der Ukraine, just im Zusammenhang des 2. Weltkrieges. Marieluise Beck spielt in einer Rede darauf an, in dem sie sagt:
Es war der große jüdisch-amerikanische Historiker Timothy Snyder, der uns aufgetragen hat, sich endlich der Tatsache zu stellen, dass die deutsche Vernichtung im Zweiten Weltkrieg im Wesentlichen in den Zwischenländern, also in den Ländern zwischen Berlin und Moskau stattgefunden hat. Er hat auf die Verwüstungen hingewiesen, die beide totalitären Systeme des 20. Jahrhunderts mit dem Hitler-Stalin-Pakt in diesen Zwischenländern angerichtet haben, namentlich auf dem Territorium Polens, der Ukraine und Weißrusslands. Das relativiert nicht die deutsche Verantwortung für das Grauen des Zweiten Weltkriegs. Es relativiert auch nicht die Verantwortung für die Shoah. Aber es sollte gerade uns in Deutschland bewusst machen, dass wir gegenüber der Ukraine, dem Land, das jetzt für seine Freiheit und eine europäische Zukunft kämpft, eine große historische Verantwortung haben.
http://marieluisebeck.de/artikel/19-04- ... eutschland

Kurz, wer von Völkerverständigung und historischer Verantwortung spricht, sollte jene "Zwischenländer" nicht vergessen, die "Bloodlands", wie Snyder das nennt, die die meisten zivilen (!) Opfer im Zweiten Weltkrieg zu beklagen hatten. Der Vollständigkeit halber: Unter "Bloodlands" versteht Snyder nicht die heutigen Staaten und Grenzen, sondern einfach bestimmte Territorien, darunter auch ein Teil des heutigen Russlands.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
MG-42
Beiträge: 3819
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 17:12
Wohnort: U.S.A.

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon MG-42 » Sa 2. Sep 2017, 16:28

Die Ukrainer haben schon mal den Amis, die neusten russischen Tricks vermittelt. Die Jahre im Irak und Afghanistan haben zu Fehlentwicklungen in der US Armee geführt.

Ein sehr interessanter Artikel:

http://www.politico.com/story/2017/09/0 ... sia-242273
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3870
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 2. Sep 2017, 16:54

MG-42 hat geschrieben:(02 Sep 2017, 17:28)

Die Ukrainer haben schon mal den Amis, die neusten russischen Tricks vermittelt. Die Jahre im Irak und Afghanistan haben zu Fehlentwicklungen in der US Armee geführt.

Ein sehr interessanter Artikel:

http://www.politico.com/story/2017/09/0 ... sia-242273

Zu wenig Personal, nicht das neueste Spielzeug und davon zu wenig, zudem einige fragwürdige Leute. Klingt wie das Jammern der Bundeswehr, oder auch der Wehrmacht. Jahr kannst du dir aussuchen. So klingt es bei der Armee immer.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24208
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 2. Sep 2017, 17:21

Assoziierungsabkommen in Kraft

Das Partnerschaftsabkommen der Europäischen Union mit der Ukraine ist am Freitag offiziell in Kraft getreten. "Die Assoziierung ist unsere Rückkehr in die europäische Familie", sagte Präsident Petro Poroschenko in Charkiw. Weder Skeptiker noch Russland hätten den Prozess aufgehalten.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 65673.html

Die erklärte Nachbarschaftspolitik der EU ist die Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen sowie die Unterstützung von Ökonomie- und Demokratie-Prozessen. Nun, die Ukraine ist im Boot, es gilt zu rudern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Der General
Beiträge: 7792
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Der General » So 3. Sep 2017, 01:29

Spam entfernt-
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24208
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » So 3. Sep 2017, 08:07

Oft wird ja gesagt, man müsse Russland ins Boot holen. Ein deutscher Politiker stellte in einer Talk-Show die Frage, ja, aber was ist das Boot? Seiner Meinung nach sei es doch die europäische Friedensordnung.

Ist also der Frieden in Europa ein Schlauchboot ohne Ruder? Dann wäre es an der Zeit, mal Haifisch-Alarm auszugeben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3870
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 3. Sep 2017, 08:15

Es macht auch schon pffffft. Noch nie war die Perspektive der Ukrainer ernüchternder als heuer.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3786
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Yossarian » So 3. Sep 2017, 08:42

Wird die Moderation langsam mal gegen Sole und Flaschengeist vorgehn? Die Vorgehnsweise und das posten von russischer fake propaganda via der üblichen "Quellen" ist doch mehr als eindeutig.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24208
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » So 3. Sep 2017, 08:46

Das Inkrafttreten des EU-Assoziierungsabkommens ist fraglos ein weiterer Meilenstein in der bi- und multilateralen Nachbarschaftspolitik. Die Ukraine sieht darin eine endgültige Abkehr vom russischen Imperium und die Heimkehr in die europäische Familie.

Weder der Kreml noch seine Diversanten im Ausland vermochten es, diese Assoziierung aufhalten zu können.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste