Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2119
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Orbiter1 » Fr 6. Apr 2018, 06:11

DarkLightbringer hat geschrieben:(05 Apr 2018, 12:34)

Gutes Bildungsniveau, Maschinenbau, Agrarprodukte und Militär - die Ukraine wäre ein absoluter Gewinn und könnte auf mittlere Sicht die Türkei ersetzen.

Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner:

Ukraine: 2.194 US-$
Bulgarien: 7.369 US-$ (das „Armenhaus“ der EU)
Türkei: 10.743 US-$

Und in der Frage der Korruption würde ich unserer Bundesregierung empfehlen, sich aus Kiew Berater zu holen.

Die sollten sich um ihr eigenes Land kümmern. Zitat aus zollagent‘s Link:

„Trotz all der positiven Veränderungen in den letzten Jahren bleibt das Korruptionslevel weiterhin hoch und ist in allen Ebenen der öffentlichen Verwaltung vertreten. Vor allem die Bekämpfung von Korruption gegenüber hochrangigen Beamten trifft immer noch auf hohen Widerstand.“

Gesetze und Aktionen gegen Korruption gibt es in Rumänien und Bulgarien seit 20 Jahren, damit man die Kriterien für die Aufnahme in die EU erfüllen konnte. Und wofür gehen die Menschen dort im Jahr 2018 massenhaft auf die Straße? Für den Kampf gegen die Korruption. Gegen Politiker die sich hemmungslos die Taschen vollstopfen und Justizreformen die Korruption als Kavaliersdelikt behandeln.

Die Ukraine wäre ein Fass ohne Boden. Und dauerhaft hochgradig korrupt. Wie oft muß die EU einen kapitalen Fehler machen um daraus zu lernen? Warum will sich die EU immer weiter runterziehen lassen? Potenzielle Geberländer, wie z. B. die Schweiz, denken nicht im Traum daran der EU beizutreten. Dort erreichen die entsprechenden Umfragen für einen Beitritt zur EU immer neue Rekordtiefs.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22914
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Cobra9 » Fr 6. Apr 2018, 07:01

Die Ukraine kauft Hubschrauber bei Airbus
http://www.defenceweb.co.za/mobilesite/ ... _id-51169/
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22914
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Cobra9 » Fr 6. Apr 2018, 07:07

Die Ukraine hat durchaus einiges wirtschaftliches Potential. Kleiner Ausblick
https://m.lr-online.de/lausitz/cottbus/ ... id-7626587
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53307
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon zollagent » Fr 6. Apr 2018, 08:08

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Apr 2018, 07:11)

Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner:

Ukraine: 2.194 US-$
Bulgarien: 7.369 US-$ (das „Armenhaus“ der EU)
Türkei: 10.743 US-$


Die sollten sich um ihr eigenes Land kümmern. Zitat aus zollagent‘s Link:

„Trotz all der positiven Veränderungen in den letzten Jahren bleibt das Korruptionslevel weiterhin hoch und ist in allen Ebenen der öffentlichen Verwaltung vertreten. Vor allem die Bekämpfung von Korruption gegenüber hochrangigen Beamten trifft immer noch auf hohen Widerstand.“

Gesetze und Aktionen gegen Korruption gibt es in Rumänien und Bulgarien seit 20 Jahren, damit man die Kriterien für die Aufnahme in die EU erfüllen konnte. Und wofür gehen die Menschen dort im Jahr 2018 massenhaft auf die Straße? Für den Kampf gegen die Korruption. Gegen Politiker die sich hemmungslos die Taschen vollstopfen und Justizreformen die Korruption als Kavaliersdelikt behandeln.

Die Ukraine wäre ein Fass ohne Boden. Und dauerhaft hochgradig korrupt. Wie oft muß die EU einen kapitalen Fehler machen um daraus zu lernen? Warum will sich die EU immer weiter runterziehen lassen? Potenzielle Geberländer, wie z. B. die Schweiz, denken nicht im Traum daran der EU beizutreten. Dort erreichen die entsprechenden Umfragen für einen Beitritt zur EU immer neue Rekordtiefs.

Mein Zitat sagt immerhin auch aus, daß etwas gegen Korruption unternommen wird. Denn nur der kann auf "hohen Widerstand" treffen, der was gegen die Korruption tut. Was in 70 Jahren gewachsen ist, kriegt man in 10 Jahren nicht weg. Auch das braucht Zeit.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2119
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Orbiter1 » Fr 6. Apr 2018, 08:23

Cobra9 hat geschrieben:(06 Apr 2018, 08:07)

Die Ukraine hat durchaus einiges wirtschaftliches Potential. Kleiner Ausblick
https://m.lr-online.de/lausitz/cottbus/ ... id-7626587

Die Ukraine ist hochgradig verschuldet und hängt am Tropf von IWF und EU. Die Entscheidungen der Justiz werden von externen Stellen beeinflußt. Privatisierungen haben kaum stattgefunden. Jeder Ukrainer der kann, versucht sein Glück im Ausland. In Polen arbeiten bis zu 1 Mio Ukrainer, die von der polnischen Regierung gerne als Flüchtlinge bezeichnet werden, damit sie den Eindruck erwecken Polen würde sich um Flüchtlinge kümmern. https://www.wienerzeitung.at/nachrichte ... luege.html Ist auch kein Wunder. Der durchschnittliche Monatslohn in der Ukraine lag 2016 bei umgerechnet 156 Euro pro Monat.

zollagent hat geschrieben:(06 Apr 2018, 09:08)

Mein Zitat sagt immerhin auch aus, daß etwas gegen Korruption unternommen wird. Denn nur der kann auf "hohen Widerstand" treffen, der was gegen die Korruption tut. Was in 70 Jahren gewachsen ist, kriegt man in 10 Jahren nicht weg. Auch das braucht Zeit.

Kein Problem, die bekommen dafür gerne unbegrenzt Zeit. Die Ukraine kann sich um eine EU-Mitgliedschaft bewerben wenn sie beim BIP pro Kopf und beim Korruptionsindex an Bulgarien vorbeigezogen sind, aber nicht vorher.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22914
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Cobra9 » Fr 6. Apr 2018, 08:36

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Apr 2018, 09:23)

Die Ukraine ist hochgradig verschuldet und hängt am Tropf von IWF und EU. Die Entscheidungen der Justiz werden von externen Stellen beeinflußt. Privatisierungen haben kaum stattgefunden. Jeder Ukrainer der kann, versucht sein Glück im Ausland. In Polen arbeiten bis zu 1 Mio Ukrainer, die von der polnischen Regierung gerne als Flüchtlinge bezeichnet werden, damit sie den Eindruck erwecken Polen würde sich um Flüchtlinge kümmern. https://www.wienerzeitung.at/nachrichte ... luege.html Ist auch kein Wunder. Der durchschnittliche Monatslohn in der Ukraine lag 2016 bei umgerechnet 156 Euro pro Monat.


Kein Problem, die bekommen dafür gerne unbegrenzt Zeit. Die Ukraine kann sich um eine EU-Mitgliedschaft bewerben wenn sie beim BIP pro Kopf und beim Korruptionsindex an Bulgarien vorbeigezogen sind, aber nicht vorher.



Mensch ganz große Neuigkeiten ! Die Ukraine bekommt externe Gelder und Unterstützung. Dann würde Ich mal statt nur Texte einzustellen mal mein Köpfchen anstrengen. Deine reinen Informationen haben Gründe. Wer war Haupthandelspartner ? Russland. Keine Nation kann wichtige Partner in kurzer Zeit ersetzen. Wer sorgte für Konflikt in zwei wichtigen Wirtschaftszonen ?
Russland klaute die Krim ohne die Ukraine zu entschädigen, im extrem wichtigen Osten entfacht man einen schönen kleinen Konflikt.

Plus die Kosten für einen laufenden Konflikt. Da hast Du einen deR Hauptgründe für die Probleme. Korruption ist auch ein enormes Problem. Aber es gibt Bemühungen in der Ukraine und da seh ich mehr Potential für Veränderungen als in anderen Ländern.

Was das Auswandern angeht übertreibst Du etwas. Ost Länder inkl. Russland haben generell eine starke Auswanderung
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32330
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 6. Apr 2018, 08:42

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Apr 2018, 07:11)

Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner:
Ukraine: 2.194 US-$
Bulgarien: 7.369 US-$ (das „Armenhaus“ der EU)
Türkei: 10.743 US-$
Die sollten sich um ihr eigenes Land kümmern. Zitat aus zollagent‘s Link:
„Trotz all der positiven Veränderungen in den letzten Jahren bleibt das Korruptionslevel weiterhin hoch und ist in allen Ebenen der öffentlichen Verwaltung vertreten. Vor allem die Bekämpfung von Korruption gegenüber hochrangigen Beamten trifft immer noch auf hohen Widerstand.“
Gesetze und Aktionen gegen Korruption gibt es in Rumänien und Bulgarien seit 20 Jahren, damit man die Kriterien für die Aufnahme in die EU erfüllen konnte. Und wofür gehen die Menschen dort im Jahr 2018 massenhaft auf die Straße? Für den Kampf gegen die Korruption. Gegen Politiker die sich hemmungslos die Taschen vollstopfen und Justizreformen die Korruption als Kavaliersdelikt behandeln.
Die Ukraine wäre ein Fass ohne Boden. Und dauerhaft hochgradig korrupt. Wie oft muß die EU einen kapitalen Fehler machen um daraus zu lernen? Warum will sich die EU immer weiter runterziehen lassen? Potenzielle Geberländer, wie z. B. die Schweiz, denken nicht im Traum daran der EU beizutreten. Dort erreichen die entsprechenden Umfragen für einen Beitritt zur EU immer neue Rekordtiefs.

Das Potential ist enorm, aber was die Gegenwart betrifft, so heißt es ja oft, die Ukraine führe zwei Kriege gleichzeitig - einen gegen die russ. Okkupationstruppen und einen gegen die Korruption. Immerhin, die Polizeireform ist bei der Bevölkerung sehr gut angekommen.
Solche Dinge sind nicht selbstverständlich in einem postsowjetischen Land. Beispiel Russland. Dort hat man den Kampf gegen die Korruption verloren und die Mafia ist Bestandteil des Staates.
"Der russische Staat ist in hohem Maße kriminalisiert, und die Durchmischung der politischen Klasse mit Vertretern aus der 'Verbrecherwelt' hat dazu geführt, dass die Regierung sich zur Durchsetzung ihrer Interessen immer wieder die Dienste von Kriminellen in Anspruch nimmt" - so ein Zitat aus der ECFR-Studie.
http://www.dw.com/de/studie-kreml-geste ... a-38627363

Aber nochmal, wir sollten uns auch in Deutschland Gedanken machen, wie der Korruption auf höchster Ebene und der Organisierten Kriminalität zu begegnen ist.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69280
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Alexyessin » Fr 6. Apr 2018, 08:53

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Apr 2018, 09:42)
Aber nochmal, wir sollten uns auch in Deutschland Gedanken machen, wie der Korruption auf höchster Ebene und der Organisierten Kriminalität zu begegnen ist.


Das wird sicherlich gemacht. Ändert aber nichts an den Zuständen in der Ukraine.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2119
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Orbiter1 » Fr 6. Apr 2018, 09:02

Cobra9 hat geschrieben:(06 Apr 2018, 09:36)

Korruption ist auch ein enormes Problem. Aber es gibt Bemühungen in der Ukraine und da seh ich mehr Potential für Veränderungen als in anderen Ländern.

Ja, wie hart die Ukraine gegen die Korruption kämpft kann man an der Antikorruptionsbehörde sehen.

"Die politische Führung des Landes droht den Kampf gegen die Korruption und damit ein Herzstück der Reformen mit Wucht vor die Wand zu fahren. Es geht um den Streit über die unabhängigen Anti-Korruptionsbehörden NABU und NAZK. Seit Wochen stehen die neu geschaffenen Institutionen im Fadenkreuz von Ermittlungen des Geheimdienstes SBU und der Generalstaatsanwaltschaft, deren Chefs Präsident Petro Poroschenko unterstellt sind. Und der schaut dem Treiben tatenlos zu.

Die Korruptionsjäger werden so zu Gejagten. Trauriger Höhepunkt ist der gescheiterte Versuch von Abgeordneten der Regierungsparteien im Parlament, die Leiter der Anti-Korruptionsbehörden vor die Tür zu setzen. Angst und Wut scheint die Mächtigen in Kiew gepackt zu haben, weil NABU und NAZK - so wie vorgesehen - den Sumpf der Korruption austrocknen könnten. Der Sohn von Innenminister Arsen Awakow, der Chef der Steuerbehörde und einige hohe Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums stehen auf ihrer Ermittlungsliste - neben vielen anderen Fällen. ...

Auch international verspielt die Ukraine gerade Vertrauen. Partner wie Deutschland, die EU und die USA sind zu Recht entsetzt. EU-Mittel werden zurückgehalten, weil entsprechende Reformen nicht vorankommen. Auch die USA werden vermutlich Hilfen für die Ukraine kappen, wenn die Anti-Korruptionsbehörden angetastet werden. Sogar ein Ende der Visafreiheit mit der EU würde drohen, denn der Kampf gegen die Vetternwirtschaft war und ist eine zentrale Bedingung für das Entgegenkommen Brüssels." http://www.dw.com/de/kommentar-jagd-auf ... a-41709910

"Der Internationale Währungsfonds wird die nächste Tranche aus dem Gesamtpaket von 17,5 Milliarden USD nicht überweisen bis zu der Etablierung eines Gerichtshofs, der allen Kriterien entspricht. Die Ukrainer halten die Anti-Korruptions-Reform mittlerweile für die wichtigste Reform (60 %). Gleichzeitig sind 86 % der Bevölkerung der Meinung, dass die Bekämpfung der Korruption im letzten Jahr erfolglos war." http://www.kas.de/wf/de/33.51854/

Nochmal. Die können sich wieder um eine EU-Mitgliedschaft bewerben wenn sie beim BIP pro Kopf und beim Korruptionsindex an Bulgarien vorbeigezogen sind, nicht vorher. Wenn das Land so tolles wirtschaftliches Potenzial hat und so hart gegen die Korruption kämpft werden die Investoren sicher Schlange stehen um ihr Geld dort reinzustecken. Sollte also kein Problem sein Bulgarien in absehbarer Zeit zu überholen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22914
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Cobra9 » Fr 6. Apr 2018, 09:14

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Apr 2018, 10:02)

Ja, wie hart die Ukraine gegen die Korruption kämpft kann man an der Antikorruptionsbehörde sehen.

"Die politische Führung des Landes droht den Kampf gegen die Korruption und damit ein Herzstück der Reformen mit Wucht vor die Wand zu fahren. Es geht um den Streit über die unabhängigen Anti-Korruptionsbehörden NABU und NAZK. Seit Wochen stehen die neu geschaffenen Institutionen im Fadenkreuz von Ermittlungen des Geheimdienstes SBU und der Generalstaatsanwaltschaft, deren Chefs Präsident Petro Poroschenko unterstellt sind. Und der schaut dem Treiben tatenlos zu.

Die Korruptionsjäger werden so zu Gejagten. Trauriger Höhepunkt ist der gescheiterte Versuch von Abgeordneten der Regierungsparteien im Parlament, die Leiter der Anti-Korruptionsbehörden vor die Tür zu setzen. Angst und Wut scheint die Mächtigen in Kiew gepackt zu haben, weil NABU und NAZK - so wie vorgesehen - den Sumpf der Korruption austrocknen könnten. Der Sohn von Innenminister Arsen Awakow, der Chef der Steuerbehörde und einige hohe Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums stehen auf ihrer Ermittlungsliste - neben vielen anderen Fällen. ...

Auch international verspielt die Ukraine gerade Vertrauen. Partner wie Deutschland, die EU und die USA sind zu Recht entsetzt. EU-Mittel werden zurückgehalten, weil entsprechende Reformen nicht vorankommen. Auch die USA werden vermutlich Hilfen für die Ukraine kappen, wenn die Anti-Korruptionsbehörden angetastet werden. Sogar ein Ende der Visafreiheit mit der EU würde drohen, denn der Kampf gegen die Vetternwirtschaft war und ist eine zentrale Bedingung für das Entgegenkommen Brüssels." http://www.dw.com/de/kommentar-jagd-auf ... a-41709910

"Der Internationale Währungsfonds wird die nächste Tranche aus dem Gesamtpaket von 17,5 Milliarden USD nicht überweisen bis zu der Etablierung eines Gerichtshofs, der allen Kriterien entspricht. Die Ukrainer halten die Anti-Korruptions-Reform mittlerweile für die wichtigste Reform (60 %). Gleichzeitig sind 86 % der Bevölkerung der Meinung, dass die Bekämpfung der Korruption im letzten Jahr erfolglos war." http://www.kas.de/wf/de/33.51854/

Nochmal. Die können sich wieder um eine EU-Mitgliedschaft bewerben wenn sie beim BIP pro Kopf und beim Korruptionsindex an Bulgarien vorbeigezogen sind, nicht vorher. Wenn das Land so tolles wirtschaftliches Potenzial hat und so hart gegen die Korruption kämpft werden die Investoren sicher Schlange stehen um ihr Geld dort reinzustecken. Sollte also kein Problem sein Bulgarien in absehbarer Zeit zu überholen.


Wann hab ich irgendwas von einem Beitritt zur EU geschrieben ?? Oder sowas gefordert :?: Mit Dir nicht einmal. Ich bin da realistisch. Die nächsten 10-20 Jahre wird nicht viel passieren bei EU oder NATO.

Die Ukraine hat einen langen Weg vor sich. Würde Russland sich raushalten wäre es einfacher
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32330
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 6. Apr 2018, 09:19

Es ist ja gar nicht zu bestreiten, dass die Ukraine Kriegslasten zu tragen hat und die besetzten Teile des Landes zu keinen Erfolgen beitragen können. Wie die Friedensdividende aussähe, wird man sich dann vorzustellen haben, wenn die Okkupationstruppen und die bewaffneten Banden abziehen.

Wir sehen dieser Tage am Beispiel Großbritanniens, wie schwierig allein schon die Kommunikation mit dem Kreml ist und welche Rolle der Beistand von Alliierten und Partnern spielt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69280
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Alexyessin » Fr 6. Apr 2018, 13:08

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Apr 2018, 10:19)

Es ist ja gar nicht zu bestreiten, dass die Ukraine Kriegslasten zu tragen hat und die besetzten Teile des Landes zu keinen Erfolgen beitragen können. Wie die Friedensdividende aussähe, wird man sich dann vorzustellen haben, wenn die Okkupationstruppen und die bewaffneten Banden abziehen.

Wir sehen dieser Tage am Beispiel Großbritanniens, wie schwierig allein schon die Kommunikation mit dem Kreml ist und welche Rolle der Beistand von Alliierten und Partnern spielt.


Auch ohne den ganzen Krimscheiß wäre die Ukraine noch locker 20 Jahre davon entfernt auf den Status EU zu kommen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 3109
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Darkfire » Fr 6. Apr 2018, 13:29

Trotz all dem, hat Russland nicht das Recht dort Krieg zu führen.
Das gerade so viele Putinfreunde immer wieder mit dem Argument kommen schaut mal wie schlecht es der Ukraine geht, hat etwas von, "die Schlampe trug einen Minirock, die ist also selber Schuld wenn sie vergewaltigt wird".

Die selben Putinfreunde die sich so wenig über die Wirtschaft über Weisrussland, oder Burundi interessieren, sind immer sehr aktiv dabei Gründe zu suchen warum ein Putin dieses Land mit Krieg überziehen darf, die sind arm oder korrupt also selber Schuld das sie überfallen werden.

Litauen, Lettland etc, die sind klein und machtlos, also hat Russland recht sie als ihr Spielzeug zu betrachten etc.
Es werden immer Gründe gesucht warum ein Putin im Recht ist seinen Nachbarn zu drohen oder auch mit Krieg zu überziehen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22914
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Cobra9 » Fr 6. Apr 2018, 13:35

Das in der Ukraine gewaltige Probleme vorzufinden sind ist bekannt. Korruption ist neben dem von Russland ausgelöstem Konflikt eines der Hauptprobleme. Natürlich sollte die Ukraine mehr dagegen tun. Aber bitte nicht so tun als wäre das in Russland oder anderen Ost Ländern viel besser. Russland müsste nebenbei mal seine Schulden bei der Ukraine begleichen. Abzüglich dem Betrag den die Ukraine offen hat in Russland. Aber illegale Besetzung und Beschlagnahme von ukr. Besitz könnte teuer werden
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32330
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 6. Apr 2018, 14:44

Darkfire hat geschrieben:(06 Apr 2018, 14:29)

Trotz all dem, hat Russland nicht das Recht dort Krieg zu führen.
Das gerade so viele Putinfreunde immer wieder mit dem Argument kommen schaut mal wie schlecht es der Ukraine geht, hat etwas von, "die Schlampe trug einen Minirock, die ist also selber Schuld wenn sie vergewaltigt wird".

Die selben Putinfreunde die sich so wenig über die Wirtschaft über Weisrussland, oder Burundi interessieren, sind immer sehr aktiv dabei Gründe zu suchen warum ein Putin dieses Land mit Krieg überziehen darf, die sind arm oder korrupt also selber Schuld das sie überfallen werden.

Litauen, Lettland etc, die sind klein und machtlos, also hat Russland recht sie als ihr Spielzeug zu betrachten etc.
Es werden immer Gründe gesucht warum ein Putin im Recht ist seinen Nachbarn zu drohen oder auch mit Krieg zu überziehen.

Es ist aber auch schwer, Argumente FÜR den Krieg zu finden. Was soll die Propaganda denn sonst tun, außer den Gegner in einem möglichst düsteren Licht zu zeichnen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3836
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Yossarian » So 8. Apr 2018, 13:51

Berichte und Videos dass russische VDV Luftlandetruppen die Grenze zur Ukraine im Osten überschritten haben:
https://twitter.com/fatimatlis/status/9 ... 8101859328
Keine Bestätigungen bisher, vielleicht ist das Video auch altes Material 2014/15 aber das sind BMP-4M, first grade euipment der Russen.
Ist vor wenigen Minuten aufgetaucht, also noch keinerlei Presseberichte oder sonstiges.

Edit: Geolocation sagt zwar Nä he zur Grenze aber kein Grenzübertritt.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7590
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 9. Apr 2018, 06:59

Yossarian hat geschrieben:(08 Apr 2018, 14:51)

Berichte und Videos dass russische VDV Luftlandetruppen die Grenze zur Ukraine im Osten überschritten haben:
https://twitter.com/fatimatlis/status/9 ... 8101859328
Keine Bestätigungen bisher, vielleicht ist das Video auch altes Material 2014/15 aber das sind BMP-4M, first grade euipment der Russen.
Ist vor wenigen Minuten aufgetaucht, also noch keinerlei Presseberichte oder sonstiges.

Edit: Geolocation sagt zwar Nä he zur Grenze aber kein Grenzübertritt.

Gibt's schon was neues?
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Audi
Beiträge: 3423
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Audi » Mo 9. Apr 2018, 07:02

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Apr 2018, 07:59)

Gibt's schon was neues?

Laut Twitter Kommentare ist der Konvoi 55 KM von der Grenze weg. Es soll sich da auch eine Basis befinden...
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22914
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Cobra9 » Mo 9. Apr 2018, 07:17

Also Ich konnte nichts weiter finden. Und wenn Russland angreifen sollte dann mit schwerem Gerät. Momentan keine Anzeichen
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7590
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Krise in der Ukraine III: (Re)Aktionen der Ukraine

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 9. Apr 2018, 08:45

Dann sollten wir kaltes Blut aufbewahren und erst wieder spekulieren wenn neue Daten vorliegen. Besser solche Meldungen als das Gegenteil.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast