Russische Streitkräfte

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1350
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Summers » Fr 31. Aug 2018, 04:00

zollagent hat geschrieben:(28 Aug 2018, 16:19)

Das zusammenlöten ist kein Hexenwerk. Da kannst du sogar angelernte Kräfte nehmen, war schon früher bei Grundig so. Du müßtest halt ein kleines bißchen was von Fertigungstechnik verstehen, dann wär's leichter für dich.


Es geht nicht ums reine Zusammenlöten, zur Produktion gehört auch die Entwicklung. Wo ist denn die deutsche Entwicklung in dem Bereich? Da ist man ja sogar in Russland weiter!


zollagent hat geschrieben:Das ist nicht "primitiv", das ist schlicht RICHTIG. Falls du Zugang zu einem Lexikon hast, schlag mal nach, was das Wörtchen bedeutet. Du kannst es dir von einem Fünftklässler deines Vertrauens auch erklären lassen. ;)


Und was richtig ist, bestimmst Du Schreibtischstratege? Mach Dich nicht lächerlich!
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1350
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Summers » Fr 31. Aug 2018, 04:06

SirToby hat geschrieben:(28 Aug 2018, 13:21)

Es kommt auch nicht so sehr darauf ob es den Russen unter dem Neozaren besser geht als unter dem Original.


Doch, darauf kommt es an, so wird in Russland von der Mehrheit gefühlt und gedacht, im Vergleich zur UdSSR und besonders zum Mafia-Staat Jelzins, so lassen sich die Zustimmungsraten zu Putin u. a. erklären.


SirToby hat geschrieben:Es kommt sehr wohl darauf an, dass es den Russen schlechter geht als z.B. Balten, Polen, Finnen...


Nein, darauf kommt es erst einmal nur unter ferner liefen an. Deine Argumentation zeigt, dass Du keine oder nur wenig Erfahrung mit dem durchschnittlichen Volk dort hast. Dein Denken ist viel zu abgehoben in diesem Punkt, so wirst Du das Denken der Mehrheit der Russen nicht verstehen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12203
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 31. Aug 2018, 07:47

Summers hat geschrieben:(28 Aug 2018, 07:05)

Genau, low-tech. Erzähl das mal Apple, Du Spezialist!

wieviel teilen von apple-apparaten sind »made by apple in der USA«?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1350
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Summers » Fr 31. Aug 2018, 10:34

Nomen Nescio hat geschrieben:(31 Aug 2018, 08:47)

wieviel teilen von apple-apparaten sind »made by apple in der USA«?


Wo wurden die Geräte entwickelt, wo wurde die Software dazu entwickelt, wer hat die Ideen, wer das Kapital? Wer streicht denn Gewinn ein?
Wo ist das deutsche Pendant dazu?
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon SirToby » So 2. Sep 2018, 20:44

Summers hat geschrieben:(31 Aug 2018, 05:06)

Doch, darauf kommt es an, so wird in Russland von der Mehrheit gefühlt und gedacht, im Vergleich zur UdSSR und besonders zum Mafia-Staat Jelzins, so lassen sich die Zustimmungsraten zu Putin u. a. erklären.




Nein, darauf kommt es erst einmal nur unter ferner liefen an. Deine Argumentation zeigt, dass Du keine oder nur wenig Erfahrung mit dem durchschnittlichen Volk dort hast. Dein Denken ist viel zu abgehoben in diesem Punkt, so wirst Du das Denken der Mehrheit der Russen nicht verstehen.



Ich muss das auch nicht verstehen. Wenn Sie das als abgehoben wahrnehmen, dann wird es schon passen...
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Transatlantiker
Beiträge: 35
Registriert: Di 4. Sep 2018, 20:19

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Transatlantiker » Di 4. Sep 2018, 21:03

Alter Stubentiger hat geschrieben:(25 Aug 2018, 15:09)
Du überschätzt die Erfolge des Putinismus. Und unterschätzt die negativen Folgen der allgemeinen Oligarchie. Ich hab einen ehemaligen Rotarmisten kennengelernt der in Russland mit seiner russlanddeutschen Frau ein Geschäft aufgemacht hat nach dem Ende der UDSSR. Letztlich haben sie aufgegeben weil die Russenmafia sie ständig ausgeplündert hat.

Die Oligarchie entstand unter Jelzin.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12203
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 5. Sep 2018, 11:36

Transatlantiker hat geschrieben:(04 Sep 2018, 22:03)

Die Oligarchie entstand unter Jelzin.

aber auch davor wurde doppeldeutig gehandelt. hattest du geld, dann zahltest du und gab es keine aktionen. aber sonst... auch damals lebte schon eine mafia.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 5. Sep 2018, 14:44

Transatlantiker hat geschrieben:(04 Sep 2018, 22:03)

Die Oligarchie entstand unter Jelzin.

Und hat sich seitdem fest etabliert.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Transatlantiker
Beiträge: 35
Registriert: Di 4. Sep 2018, 20:19

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Transatlantiker » Mi 5. Sep 2018, 15:30

Nomen Nescio hat geschrieben:(05 Sep 2018, 12:36)

aber auch davor wurde doppeldeutig gehandelt. hattest du geld, dann zahltest du und gab es keine aktionen. aber sonst... auch damals lebte schon eine mafia.

Vor Jelzin, also ich meine in der kommunistischen Sowjetunion, gab es keine Mafia. Da gab es die allgegenwärtige Korruption. Hier mal ein Scheinchen, um einen bürokratischen Prozeß zu beschleunigen, dort mal ein Geschenk. Hatte aber nichts mit Mafia zu tun.
Transatlantiker
Beiträge: 35
Registriert: Di 4. Sep 2018, 20:19

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Transatlantiker » Mi 5. Sep 2018, 15:36

Alter Stubentiger hat geschrieben:(05 Sep 2018, 15:44)
Und hat sich seitdem fest etabliert.

Fest etabliert waren sie unter Jelzin. So fest, daß einer der größten Oligarchen, Beresowski, sogar Berater von Jelzin war.
Putin hat sie sich gefügig gemacht. Die "Wild-Ost"- Auswüchse, wie unter Jelzin entstanden, wurden eingedämmt. Offshore-Steuerspar- und Geldverschiebe-Modelle (Yukos) wurden zerschlagen. Sogar ein Abramowitsch wurde gezwungen, einen Teil seines immensen Reichtums in Tschukotka zu lassen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12203
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 5. Sep 2018, 16:02

Transatlantiker hat geschrieben:(05 Sep 2018, 16:30)

Vor Jelzin, also ich meine in der kommunistischen Sowjetunion, gab es keine Mafia. Da gab es die allgegenwärtige Korruption. Hier mal ein Scheinchen, um einen bürokratischen Prozeß zu beschleunigen, dort mal ein Geschenk. Hatte aber nichts mit Mafia zu tun.

what´s in a name... :?:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 5. Sep 2018, 19:35

Transatlantiker hat geschrieben:(05 Sep 2018, 16:36)

Fest etabliert waren sie unter Jelzin. So fest, daß einer der größten Oligarchen, Beresowski, sogar Berater von Jelzin war.
Putin hat sie sich gefügig gemacht. Die "Wild-Ost"- Auswüchse, wie unter Jelzin entstanden, wurden eingedämmt. Offshore-Steuerspar- und Geldverschiebe-Modelle (Yukos) wurden zerschlagen. Sogar ein Abramowitsch wurde gezwungen, einen Teil seines immensen Reichtums in Tschukotka zu lassen.

Augenwischerei. Das System der Oligarchie ist stärker als je zuvor. Probleme kriegen nur die welche Putin nicht ausreichend huldigen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 5. Sep 2018, 19:41

Transatlantiker hat geschrieben:(05 Sep 2018, 16:30)

Vor Jelzin, also ich meine in der kommunistischen Sowjetunion, gab es keine Mafia. Da gab es die allgegenwärtige Korruption. Hier mal ein Scheinchen, um einen bürokratischen Prozeß zu beschleunigen, dort mal ein Geschenk. Hatte aber nichts mit Mafia zu tun.

Aha. Die russische Mafia war schon zur Zeit des kalten Krieges aktiv. Russische Offiziere die in Afghanistan ihren Dienst absolvierten machten so ganz nebenbei ihre Drogengeschäfte mit Hilfe der russischen Mafia. Die entstand nicht urplötzlich aus dem Nichts als die UDSSR zusammenbrach. Dieses Krebsgeschwür begann schon viel früher zu wuchern.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3804
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Europa2050 » Mi 5. Sep 2018, 21:21

Alter Stubentiger hat geschrieben:(05 Sep 2018, 20:41)

Aha. Die russische Mafia war schon zur Zeit des kalten Krieges aktiv. Russische Offiziere die in Afghanistan ihren Dienst absolvierten machten so ganz nebenbei ihre Drogengeschäfte mit Hilfe der russischen Mafia. Die entstand nicht urplötzlich aus dem Nichts als die UDSSR zusammenbrach. Dieses Krebsgeschwür begann schon viel früher zu wuchern.


Na so ganz unrecht hat @Transatlantiker nicht.

Russland hat schon immer ein Problem: Die fehlende Rechtsstaatlichkeit.

Während aber in Verbindung mit
- Entweder Sozialismus - fehlendes bzw. nicht geschütztes Eigentum
- Oder Faschismus - Führerwille ersetzt Rechtsstaatliche Ordnung,
Der Laden zumindestens leidlich läuft, ist die Mischung Kapitalismus + fehlender Rechtsstaat höllisch.

Seilschaften (meist ex KPDSU) bemächtigen sich mit Mafiamethoden des Volkseigentums, kaufen die Staatsorgane und setzen das Recht des Stärkeren durch. So geschehen im Russland der 90er, aber auch in der Ukraine und Belarus (bevor Lukaschenka den Kommunismus wiedereinführte).

Während sich aber die EU Aspiranten gezwungenermaßen Richtung Rechtsstaat bewegen mussten, um ihre Beitrittschancen zu wahren (Ukraine als letzter auf dem Versuch einen Rechtsstaat zu etablieren) hat sich Russland aus der Krise in eine andere Richtung bewegt: zum Führerstaat.

Putin und „seine“ Oligarchen übernahmen die Macht, stellen sich bis heute dem Volk als alternativlos vor den vielen Bedrohungen dar und bereinigten - anerkannt die größten Schieflagen aus den 90ern - nicht per Rechtsstaat sondern per Vorgabe.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Audi
Beiträge: 4295
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Audi » Mi 5. Sep 2018, 21:21

Alter Stubentiger hat geschrieben:(05 Sep 2018, 20:41)

Aha. Die russische Mafia war schon zur Zeit des kalten Krieges aktiv. Russische Offiziere die in Afghanistan ihren Dienst absolvierten machten so ganz nebenbei ihre Drogengeschäfte mit Hilfe der russischen Mafia. Die entstand nicht urplötzlich aus dem Nichts als die UDSSR zusammenbrach. Dieses Krebsgeschwür begann schon viel früher zu wuchern.

Unter Jelzin hat es abstruse Züge angenommen. Unter Putin hat sich einiges gebessert, sei es alleine die Polizei Reform. Man kann nicht alle Oligarchen entmachten, wie soll die Wirtschaft dann funktionieren? Das ist Arbeit von Generationen
Transatlantiker
Beiträge: 35
Registriert: Di 4. Sep 2018, 20:19

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Transatlantiker » Mi 5. Sep 2018, 21:27

Alter Stubentiger hat geschrieben:(05 Sep 2018, 20:41)
Aha. Die russische Mafia war schon zur Zeit des kalten Krieges aktiv. Russische Offiziere die in Afghanistan ihren Dienst absolvierten machten so ganz nebenbei ihre Drogengeschäfte mit Hilfe der russischen Mafia.

Da mir das nicht bekannt ist, bitte ich um einen Beleg.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 6. Sep 2018, 15:24

Europa2050 hat geschrieben:(05 Sep 2018, 22:21)

Na so ganz unrecht hat @Transatlantiker nicht.

Russland hat schon immer ein Problem: Die fehlende Rechtsstaatlichkeit.

Während aber in Verbindung mit
- Entweder Sozialismus - fehlendes bzw. nicht geschütztes Eigentum
- Oder Faschismus - Führerwille ersetzt Rechtsstaatliche Ordnung,
Der Laden zumindestens leidlich läuft, ist die Mischung Kapitalismus + fehlender Rechtsstaat höllisch.

Seilschaften (meist ex KPDSU) bemächtigen sich mit Mafiamethoden des Volkseigentums, kaufen die Staatsorgane und setzen das Recht des Stärkeren durch. So geschehen im Russland der 90er, aber auch in der Ukraine und Belarus (bevor Lukaschenka den Kommunismus wiedereinführte).

Während sich aber die EU Aspiranten gezwungenermaßen Richtung Rechtsstaat bewegen mussten, um ihre Beitrittschancen zu wahren (Ukraine als letzter auf dem Versuch einen Rechtsstaat zu etablieren) hat sich Russland aus der Krise in eine andere Richtung bewegt: zum Führerstaat.

Putin und „seine“ Oligarchen übernahmen die Macht, stellen sich bis heute dem Volk als alternativlos vor den vielen Bedrohungen dar und bereinigten - anerkannt die größten Schieflagen aus den 90ern - nicht per Rechtsstaat sondern per Vorgabe.

Ich kenne Russen. Die sagen dass da gar nichts bereinigt ist. Und Was Moskau so sagt hat außerhalb einiger Metropolen nichts zu bedeuten. Da herrscht die Mafia wie unter Jelzin nach wie vor. Und vorher haben die Apparatschiks der KPDSU auch nichts besser gemacht.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon SirToby » Do 6. Sep 2018, 15:29

Transatlantiker hat geschrieben:(05 Sep 2018, 22:27)

Da mir das nicht bekannt ist, bitte ich um einen Beleg.


http://www.kanka.de/aurora/konf4/mafia3.htm

Ganz gut zu lesen:

Man darf folgendes nicht vergessen: Die Sowjet. Gesellschaft war vom Mangel gekennzeichnet. Das macht hohe Gewinne relativ leicht, wenn eine entsprechende Nachfrage vorhanden ist.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 6. Sep 2018, 15:36

Transatlantiker hat geschrieben:(05 Sep 2018, 22:27)

Da mir das nicht bekannt ist, bitte ich um einen Beleg.

Der Bericht ist mir im Moment nicht mehr zugänglich. Wenn ich den wiederfinde eröffne ich mal einen neuen Strang. Scheint ja doch ziemlich unbekannt zu sein was da noch so nebenbei ablief.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Transatlantiker
Beiträge: 35
Registriert: Di 4. Sep 2018, 20:19

Re: Russische Streitkräfte

Beitragvon Transatlantiker » Fr 7. Sep 2018, 11:26

SirToby hat geschrieben:(06 Sep 2018, 16:29)

http://www.kanka.de/aurora/konf4/mafia3.htm
Ganz gut zu lesen:
Man darf folgendes nicht vergessen: Die Sowjet. Gesellschaft war vom Mangel gekennzeichnet. Das macht hohe Gewinne relativ leicht, wenn eine entsprechende Nachfrage vorhanden ist.

Herzlichen Dank, interessanter Artikel.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste