Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 10988
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon NMA » Di 5. Mär 2013, 14:29

Kritik, Anregungen an und Lob für die Moderation hier rein:
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 10988
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon NMA » Di 25. Jun 2013, 08:55

Hallo zusammen!

Folgendes habe ich schon länger vor, nun ist es so weit.

Ich bin es leid, hier immer das gleiche Gespamme und immer die gleichen Provokationen und immer die gleiche Menge an off-topic zu löschen.

Die Diskussion zwischen Tantris und weitere Putinkritiker gegen "Putinisten" bzw. Russlanddeutsche bzw. Emigranten dreht sich nicht nur ständig im Kreis, sondern sie hat auch kein anständiges Niveau.

Seitens Tantris kommt immer die gleiche Frage (die per se durchaus eine Antwort verdient hat), weshalb Leute, die Putin verteidigen, es vorziehen, außerhalb Russlands zu leben. Leider wird diese Frage immer wieder polemisch bzw. provokativ gestellt. Auf die Art kommt man aber nicht weiter.

Eine anständige Antwort darauf habe ich auch noch nicht gelesen. Immer die gleiche Litanei, die mit Beleidigungen an Tantris endet. Wie man in den Wald eben hineinruft, so schallt es eben zurück.

Darf ich einen Antwortversuch stellvertretend unternehmen? Russlanddeutsche und Emigranten haben meist noch eine enge emotionale Bindung zu ihrem Herkunftsland, in dem sie vielleicht meist Familienangehörige oder Freunde zurückgelassen haben. Sie haben auch einen weitreichenderen Blick auf die russische Alltagswelt und fühlen sich wahrscheinlich getroffen, wenn Russland auf das Regime Putin reduziert wird.

Aber allzu oft ist die Kritik an Putin inzwischen undifferenziert und von Vorurteilen geleitet bzw. an Russland oder Russen weitergerichtet, was unfair ist.

Dieses ergebnislose hin und her habe ich satt. Osteuropa und Russland sowie Russen liegen mir sehr am Herzen, wenngleich ich die Puntin'sche Autokratie bedauerlich und tatsächlich kritikwürdig finde. Es kommt aber eben auf die Art und Weise an. Das Forum hat jedenfalls eine größere Themen bzw. Aspektevielfalt verdient. Allein diese ewige polemische Auseinandersetzung ist deutlich zu wenig.

Diese Auseinandersetzung muss zwar geführt werden, denn die Autokratie in Russland ist ein zentrales Thema. Nur könnte man dieser mehr Niveau verleihen. Vielleicht können sich hier ja auch mal User einbringen, die sich sonst nur sehr selten im GUS-Forum beteiligen, das würde vielleicht frischen Wind reinbringen.

Ich bitte die Allgemeinheit darum, sich entsprechend zu bemühen. Sollte es weiter bei der gleichen Menge an ad personam-Spam, Hetze und Beleidigungen bleiben, muss ich eben öfter austeilen, was ich aber sehr bedauerlich und anstrengend finden würde.
Benutzeravatar
MG-42
Beiträge: 3817
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 17:12
Wohnort: U.S.A.

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon MG-42 » Di 25. Jun 2013, 09:37

Eine falsche Äquivalenz durch die Moderation wird in einer Diskussion mit Dikataturenfans, Homophoben und Judenhassern nicht helfen.

Nicht alle Deutschrussen haben das Problem das sie Putin so lieben das sie Homosexuelle und Juden als den inneren Feind in Russland benötigen.

Es gibt genug deutsche Extremisten im Forum und die bekommen keinen besonderen Diskussionsschutz.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22939
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon DarkLightbringer » Di 25. Jun 2013, 10:41

MG-42 » Di 25. Jun 2013, 10:37 hat geschrieben:Eine falsche Äquivalenz durch die Moderation wird in einer Diskussion mit Dikataturenfans, Homophoben und Judenhassern nicht helfen.

Nicht alle Deutschrussen haben das Problem das sie Putin so lieben das sie Homosexuelle und Juden als den inneren Feind in Russland benötigen.

Es gibt genug deutsche Extremisten im Forum und die bekommen keinen besonderen Diskussionsschutz.

Zustimmung. Aus dem Realleben sind mir vier Deutschrussen und ein Ukrainer bekannt - allesamt sehr vernünftige, kollegiale und sympathische Leute. Extremisten dieser Richtung sind mir nur von hier bekannt. Diese scheinen hier sogar zuzunehmen. Ein betonter Kuschelkurs gegenüber Extremismus ist m. E. der falsche Weg.
Zuletzt geändert von DarkLightbringer am Di 25. Jun 2013, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57163
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Alexyessin » Di 25. Jun 2013, 11:00

DarkLightbringer » Di 25. Jun 2013, 11:41 hat geschrieben:Zustimmung. Aus dem Realleben sind mir vier Deutschrussen und ein Ukrainer bekannt - allesamt sehr vernünftige, kollegiale und sympathische Leute. Extremisten dieser Richtung sind mir nur von hier bekannt. Diese scheinen hier sogar zuzunehmen. Ein betonter Kuschelkurs gegenüber Extremismus ist m. E. der falsche Weg.


Um Kuschelkurs gehts wohl weniger - eher um die Art wie die Diskussion geführt wurde. Und da nehm ich mich nicht aus.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Abensberg
Beiträge: 2961
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 23:12

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Abensberg » Di 25. Jun 2013, 14:30

New Model Army » Di 25. Jun 2013, 09:55 hat geschrieben:Hallo zusammen!

Folgendes habe ich schon länger vor, nun ist es so weit.

Ich bin es leid, hier immer das gleiche Gespamme und immer die gleichen Provokationen und immer die gleiche Menge an off-topic zu löschen.

Die Diskussion zwischen Tantris und weitere Putinkritiker gegen "Putinisten" bzw. Russlanddeutsche bzw. Emigranten dreht sich nicht nur ständig im Kreis, sondern sie hat auch kein anständiges Niveau.

Seitens Tantris kommt immer die gleiche Frage (die per se durchaus eine Antwort verdient hat), weshalb Leute, die Putin verteidigen, es vorziehen, außerhalb Russlands zu leben. Leider wird diese Frage immer wieder polemisch bzw. provokativ gestellt. Auf die Art kommt man aber nicht weiter.

Eine anständige Antwort darauf habe ich auch noch nicht gelesen. Immer die gleiche Litanei, die mit Beleidigungen an Tantris endet. Wie man in den Wald eben hineinruft, so schallt es eben zurück.

Darf ich einen Antwortversuch stellvertretend unternehmen? Russlanddeutsche und Emigranten haben meist noch eine enge emotionale Bindung zu ihrem Herkunftsland, in dem sie vielleicht meist Familienangehörige oder Freunde zurückgelassen haben. Sie haben auch einen weitreichenderen Blick auf die russische Alltagswelt und fühlen sich wahrscheinlich getroffen, wenn Russland auf das Regime Putin reduziert wird.

Aber allzu oft ist die Kritik an Putin inzwischen undifferenziert und von Vorurteilen geleitet bzw. an Russland oder Russen weitergerichtet, was unfair ist.

Dieses ergebnislose hin und her habe ich satt. Osteuropa und Russland sowie Russen liegen mir sehr am Herzen, wenngleich ich die Puntin'sche Autokratie bedauerlich und tatsächlich kritikwürdig finde. Es kommt aber eben auf die Art und Weise an. Das Forum hat jedenfalls eine größere Themen bzw. Aspektevielfalt verdient. Allein diese ewige polemische Auseinandersetzung ist deutlich zu wenig.

Diese Auseinandersetzung muss zwar geführt werden, denn die Autokratie in Russland ist ein zentrales Thema. Nur könnte man dieser mehr Niveau verleihen. Vielleicht können sich hier ja auch mal User einbringen, die sich sonst nur sehr selten im GUS-Forum beteiligen, das würde vielleicht frischen Wind reinbringen.

Ich bitte die Allgemeinheit darum, sich entsprechend zu bemühen. Sollte es weiter bei der gleichen Menge an ad personam-Spam, Hetze und Beleidigungen bleiben, muss ich eben öfter austeilen, was ich aber sehr bedauerlich und anstrengend finden würde.

:thumbup:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22939
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon DarkLightbringer » Di 25. Jun 2013, 15:48

Alexander Reither » Di 25. Jun 2013, 12:00 hat geschrieben:
Um Kuschelkurs gehts wohl weniger - eher um die Art wie die Diskussion geführt wurde. Und da nehm ich mich nicht aus.

Wie meinst du das?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Tankist
Beiträge: 1968
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 19:33

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Tankist » Di 25. Jun 2013, 15:54

New Model Army » Di 25. Jun 2013, 09:55 hat geschrieben:Hallo zusammen!

Folgendes habe ich schon länger vor, nun ist es so weit.

Ich bin es leid, hier immer das gleiche Gespamme und immer die gleichen Provokationen und immer die gleiche Menge an off-topic zu löschen.

Die Diskussion zwischen Tantris und weitere Putinkritiker gegen "Putinisten" bzw. Russlanddeutsche bzw. Emigranten dreht sich nicht nur ständig im Kreis, sondern sie hat auch kein anständiges Niveau.

Seitens Tantris kommt immer die gleiche Frage (die per se durchaus eine Antwort verdient hat), weshalb Leute, die Putin verteidigen, es vorziehen, außerhalb Russlands zu leben. Leider wird diese Frage immer wieder polemisch bzw. provokativ gestellt. Auf die Art kommt man aber nicht weiter.

Eine anständige Antwort darauf habe ich auch noch nicht gelesen. Immer die gleiche Litanei, die mit Beleidigungen an Tantris endet. Wie man in den Wald eben hineinruft, so schallt es eben zurück.

Darf ich einen Antwortversuch stellvertretend unternehmen? Russlanddeutsche und Emigranten haben meist noch eine enge emotionale Bindung zu ihrem Herkunftsland, in dem sie vielleicht meist Familienangehörige oder Freunde zurückgelassen haben. Sie haben auch einen weitreichenderen Blick auf die russische Alltagswelt und fühlen sich wahrscheinlich getroffen, wenn Russland auf das Regime Putin reduziert wird.

Aber allzu oft ist die Kritik an Putin inzwischen undifferenziert und von Vorurteilen geleitet bzw. an Russland oder Russen weitergerichtet, was unfair ist.

Dieses ergebnislose hin und her habe ich satt. Osteuropa und Russland sowie Russen liegen mir sehr am Herzen, wenngleich ich die Puntin'sche Autokratie bedauerlich und tatsächlich kritikwürdig finde. Es kommt aber eben auf die Art und Weise an. Das Forum hat jedenfalls eine größere Themen bzw. Aspektevielfalt verdient. Allein diese ewige polemische Auseinandersetzung ist deutlich zu wenig.

Diese Auseinandersetzung muss zwar geführt werden, denn die Autokratie in Russland ist ein zentrales Thema. Nur könnte man dieser mehr Niveau verleihen. Vielleicht können sich hier ja auch mal User einbringen, die sich sonst nur sehr selten im GUS-Forum beteiligen, das würde vielleicht frischen Wind reinbringen.

Ich bitte die Allgemeinheit darum, sich entsprechend zu bemühen. Sollte es weiter bei der gleichen Menge an ad personam-Spam, Hetze und Beleidigungen bleiben, muss ich eben öfter austeilen, was ich aber sehr bedauerlich und anstrengend finden würde.


Lasst tantris einen Strang eröffnen, wo er seine persöhnliche Probleme mit Russen und Russlanddeutschen ausfechten kann, aber er soll aufhören das Forum und politische Themen vollzuspammen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57163
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Alexyessin » Di 25. Jun 2013, 15:58

Tankist » Di 25. Jun 2013, 16:54 hat geschrieben:
Lasst tantris einen Strang eröffnen, wo er seine persöhnliche Probleme mit Russen und Russlanddeutschen ausfechten kann, aber er soll aufhören das Forum und politische Themen vollzuspammen.



Und genau DAS ist das, was keiner mehr lesen möchte.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ермолов
Beiträge: 2363
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:01
Wohnort: deutscher Sitte hohe Wacht

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Ермолов » Di 25. Jun 2013, 17:56

New Model Army » Di 25. Jun 2013, 09:55 hat geschrieben:Hallo zusammen!

Folgendes habe ich schon länger vor, nun ist es so weit.

Ich bin es leid, hier immer das gleiche Gespamme und immer die gleichen Provokationen und immer die gleiche Menge an off-topic zu löschen.

Die Diskussion zwischen Tantris und weitere Putinkritiker gegen "Putinisten" bzw. Russlanddeutsche bzw. Emigranten dreht sich nicht nur ständig im Kreis, sondern sie hat auch kein anständiges Niveau.

Seitens Tantris kommt immer die gleiche Frage (die per se durchaus eine Antwort verdient hat), weshalb Leute, die Putin verteidigen, es vorziehen, außerhalb Russlands zu leben. Leider wird diese Frage immer wieder polemisch bzw. provokativ gestellt. Auf die Art kommt man aber nicht weiter.

Eine anständige Antwort darauf habe ich auch noch nicht gelesen. Immer die gleiche Litanei, die mit Beleidigungen an Tantris endet. Wie man in den Wald eben hineinruft, so schallt es eben zurück.

Darf ich einen Antwortversuch stellvertretend unternehmen? Russlanddeutsche und Emigranten haben meist noch eine enge emotionale Bindung zu ihrem Herkunftsland, in dem sie vielleicht meist Familienangehörige oder Freunde zurückgelassen haben. Sie haben auch einen weitreichenderen Blick auf die russische Alltagswelt und fühlen sich wahrscheinlich getroffen, wenn Russland auf das Regime Putin reduziert wird.

Aber allzu oft ist die Kritik an Putin inzwischen undifferenziert und von Vorurteilen geleitet bzw. an Russland oder Russen weitergerichtet, was unfair ist.

Dieses ergebnislose hin und her habe ich satt. Osteuropa und Russland sowie Russen liegen mir sehr am Herzen, wenngleich ich die Puntin'sche Autokratie bedauerlich und tatsächlich kritikwürdig finde. Es kommt aber eben auf die Art und Weise an. Das Forum hat jedenfalls eine größere Themen bzw. Aspektevielfalt verdient. Allein diese ewige polemische Auseinandersetzung ist deutlich zu wenig.

Diese Auseinandersetzung muss zwar geführt werden, denn die Autokratie in Russland ist ein zentrales Thema. Nur könnte man dieser mehr Niveau verleihen. Vielleicht können sich hier ja auch mal User einbringen, die sich sonst nur sehr selten im GUS-Forum beteiligen, das würde vielleicht frischen Wind reinbringen.

Ich bitte die Allgemeinheit darum, sich entsprechend zu bemühen. Sollte es weiter bei der gleichen Menge an ad personam-Spam, Hetze und Beleidigungen bleiben, muss ich eben öfter austeilen, was ich aber sehr bedauerlich und anstrengend finden würde.


Deine Meinung und dein Appell sind ja schön und begrüßenswert, aber solange du nicht direkt Verwarnungen und Sperren austeilst und auch noch offen es als bedauerlich empfindest, das tun zu müssen, hat das nur für dich eine Relevanz und wird die anderen in ihrem Verhalten kaum tangieren. Diese "Könnt ihr euch bitte jetzt vertragen und alle sich schön lieb haben"-Mentalität funktioniert nichteinmal im Kindergarten, wenn da nichts dahinter ist. Daher verstehe ich es nicht, dass du nicht selbstständig in den Strängen tätig wirst und Sanktionen verteilst, wenn du (und nicht nur du) doch so viel Spam, Hetze, Flame etc. feststellst. Ein solides moralisches Grundgerüst ist ja bei dir vorhanden, sodass man von der Objektivität der Entscheidungen ausgehen kann.
Es ist ja allgemein so, dass es auf politik-forum.eu so gut wie gar keine Moderation und kaum Sanktionen gibt. Gerade deswegen erscheinen diejenigen, die dennoch erfolgen, oftmals willkürlich und unangemessen. Ich weiß nicht, ob es mit irgendeinem besonderen freiheitlichen Grundgedanken dahinter verbunden ist, aber was du hier ansprichst, ist nur die auf die Spitze getriebene logische Folge dieser Aspekte, die sich auch in anderen Bereichen des Forums bemerkbar machen.
Zuletzt geändert von Ермолов am Di 25. Jun 2013, 18:00, insgesamt 2-mal geändert.
Иной мир возможен!
Eine andere Welt ist möglich.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57163
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Alexyessin » Mi 26. Jun 2013, 08:35

Ермолов » Di 25. Jun 2013, 18:56 hat geschrieben:
Deine Meinung und dein Appell sind ja schön und begrüßenswert, aber solange du nicht direkt Verwarnungen und Sperren austeilst und auch noch offen es als bedauerlich empfindest, das tun zu müssen, hat das nur für dich eine Relevanz und wird die anderen in ihrem Verhalten kaum tangieren. Diese "Könnt ihr euch bitte jetzt vertragen und alle sich schön lieb haben"-Mentalität funktioniert nichteinmal im Kindergarten, wenn da nichts dahinter ist. Daher verstehe ich es nicht, dass du nicht selbstständig in den Strängen tätig wirst und Sanktionen verteilst, wenn du (und nicht nur du) doch so viel Spam, Hetze, Flame etc. feststellst. Ein solides moralisches Grundgerüst ist ja bei dir vorhanden, sodass man von der Objektivität der Entscheidungen ausgehen kann.
Es ist ja allgemein so, dass es auf politik-forum.eu so gut wie gar keine Moderation und kaum Sanktionen gibt. Gerade deswegen erscheinen diejenigen, die dennoch erfolgen, oftmals willkürlich und unangemessen. Ich weiß nicht, ob es mit irgendeinem besonderen freiheitlichen Grundgedanken dahinter verbunden ist, aber was du hier ansprichst, ist nur die auf die Spitze getriebene logische Folge dieser Aspekte, die sich auch in anderen Bereichen des Forums bemerkbar machen.


Des ist jetzt aber schon sehr subjektiv. Vor allem die Moderationstätigkeit kannst du gar nicht feststellen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ермолов
Beiträge: 2363
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:01
Wohnort: deutscher Sitte hohe Wacht

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Ермолов » Mi 26. Jun 2013, 16:59

Du meinst, in dem Moderationsstrang werden nicht alle Sanktionen abgebildet und es gibt soetwas wie eine Gestapo? :eek:
Иной мир возможен!
Eine andere Welt ist möglich.
Chruschtschow

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Chruschtschow » Mi 26. Jun 2013, 17:07

Was mich interessieren würde ist wieviel Moderatoren und Administratoren und Vorstände
Migrationshintergrund haben?
Welche Hintergründe und ob es da eine Ausrichtung und Linie in der Vereinssatzung gibt bestimmte Inhalte, Schulen, Ideologien, Weltbilder zu verbreiten?
Zuletzt geändert von Chruschtschow am Mi 26. Jun 2013, 19:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Kopernikus » Mi 26. Jun 2013, 17:53

Chruschtschow » Mi 26. Jun 2013, 18:07 hat geschrieben:Was mich interessieren würde ist wieviel Moderatoren und Administratoren und Vorstände
Migrationshintergrund haben?
Welche Hintergründe und ob es da eine Ausrichtung und Linie gibt in der Vereinssatzung gibt bestimmte Inhalte, Schulen, Ideologien, Weltbilder zu verbreiten?

Die Moderatoren und Vorstände hier sind User dieses Forums, die sich irgendwann bereit erklärten eine solche Tätigkeit zu übernehmen und vom Verein als geeignet angesehen wurden. Das geschieht nach keinerlei personenbezogenen oder inhaltlichen Aspekten. Und da all die hier involvierten Menschen Persönlichkeitsrechte haben sowie keinerlei Daten über ihre Herkunft etc. von uns erhoben werden, wird es auch keine Antwort auf deine Frage geben.
Zuletzt geändert von Kopernikus am Mi 26. Jun 2013, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Chruschtschow

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Chruschtschow » Mi 26. Jun 2013, 18:09

Demnach kanns auch nur ein Zufall sein, daß ein Colossus, Ferit oder Ermolov keine Moderatoren oder Vorstände
werden und haben sich die Vorstände noch nie gesehen und konnten damit ihre Herkunft auch noch nicht
abschätzen und lehnt sich das Politikforum auch an keine staatlichen Vorgaben und Inhalte?
Damit wurden die Persönlichkeitsrechte der Forenmitglieder nämlich gewahrt, indem nur Moderatoren und Vorstände
einer bestimmten Geisteshaltung ausgewählt werden.
Ich meine nach welchen Kriterien werden hier die Vorstände und Moderatoren ausgewählt?
Demnach ist es auch nur ein Zufall, daß hier Menschen mit Migrationshintergrung im Schnitt 300 Beiträge schreiben und Deutsche 3000 Beiträge zum Besten geben? Wie kann es sein, daß da eine Gruppe zehn mal mehr zu sagen hat und stehen die Gesetze von Menschlichkeit/Würde und Gleichbehandlung nicht über das Persönlichleitsrechts wie das Briefgeheimnis?
Danke für die Antwort.
mfG
Zuletzt geändert von Chruschtschow am Mi 26. Jun 2013, 19:35, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14397
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Umetarek » Mi 26. Jun 2013, 18:12

Chruschtschow » Mi 26. Jun 2013, 19:09 hat geschrieben:Demnach kanns auch nur ein Zufall sein, daß ein Colossus, Ferit oder Ermolov keine Moderatoren oder Vorstände
werden und haben sich die Vorstände noch nie gesehen und konnten damit ihre Herkunft auch noch nicht
abschätzen und lehnt sich das Politikforum auch an keine staatlichen Vorgaben und Inhalte?
Damit wurden die Persönlichkeitsrechte der Forenmitglieder nämlich gewahrt, indem nur Moderatoren und Vorstände
einer bestimmten Geisteshaltung ausgewählt werden.

Ist denn ein Colossus, Ferit oder Ermolov Mitglied im Verein?
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Chajm
Beiträge: 2016
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:27
Wohnort: Tel Aviv

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Chajm » Mi 26. Jun 2013, 18:59

Chruschtschow » Mi 26. Jun 2013, 18:09 hat geschrieben:Demnach kanns auch nur ein Zufall sein, daß ein Colossus, Ferit oder Ermolov keine Moderatoren oder Vorstände
werden ...

Wie oft muss es denn noch gesagt werden? "Die Clique" überlässt nichts dem Zufall! :D

... und haben sich die Vorstände noch nie gesehen und konnten damit ihre Herkunft auch noch nicht abschätzen

Erst nach sorgfältiger Auswahl in einem komplizierten Verfahren erlaubt "Die Clique" überhaupt einen Zugang zum Verein und um in den Status eines Vorstandes oder Moderators zu gelangen, bedarf es weiterer sorgfältiger Überprüfungen - denn damit gehört man zum sogenannten "Inneren Zirkel" und dann sieht man sich regelmässig - vorzugsweise in Tel Aviv! Manchmal aber auch in Teheran!!! :thumbup: :D

... und lehnt sich das Politikforum auch an keine staatlichen Vorgaben und Inhalte?

Wie soll sich das Forum an staatliche Vorgaben und Inhalte lehnen? Das Forum ist "Die Clique" und "Die Clique" ist der Staat! Oder umgekehrt oder so irgendwie - na, Du weisst schon! :D
Damit wurden die Persönlichkeitsrechte der Forenmitglieder nämlich gewahrt, indem nur Moderatoren und Vorstände
einer bestimmten Geisteshaltung ausgewählt werden.

Bezüglich der "Geisteshaltung" - endlich ist die Kopeke bei Dir gefallen! :D
Allerdings interpretiert "Die Clique" Geisteshaltung auch mit einem Mindestmass an Intelligenz und gesundem Menschenverstand! :thumbup: :D


Danke für die Antwort.
mfG


Bitte - gern geschehen!
"Where no counsel is, the people fall, but in the multitude of counselors there is safety."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57163
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Alexyessin » Mi 26. Jun 2013, 21:57

Ермолов » Mi 26. Jun 2013, 17:59 hat geschrieben:Du meinst, in dem Moderationsstrang werden nicht alle Sanktionen abgebildet und es gibt soetwas wie eine Gestapo? :eek:


Zähl erstmal durch. Dann erlaube dir ein Urteil.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Ермолов
Beiträge: 2363
Registriert: So 1. Jun 2008, 21:01
Wohnort: deutscher Sitte hohe Wacht

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Ермолов » Mi 26. Jun 2013, 23:50

Fünf oder so Ermahnungen in den letzten 4 Monaten ist nicht wirklich beeindruckend angesichts dessen, was hier in der Zeit abging. Dafür jedoch ein ganzer Berg an entfernten und editierten Beiträgen. Hinter anderen Leuten ständig sauber zu machen, die sich in ihrem Verhalten kaum beeinflussen lassen, ist eines Kommandanten unwürdig. :|
Иной мир возможен!
Eine andere Welt ist möglich.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Diskussionsstrang für die Moderation im Osteuropa-Forum

Beitragvon Tantris » Do 27. Jun 2013, 00:58

DarkLightbringer » Di 25. Jun 2013, 11:41 hat geschrieben:Zustimmung. Aus dem Realleben sind mir vier Deutschrussen und ein Ukrainer bekannt - allesamt sehr vernünftige, kollegiale und sympathische Leute. Extremisten dieser Richtung sind mir nur von hier bekannt. Diese scheinen hier sogar zuzunehmen. Ein betonter Kuschelkurs gegenüber Extremismus ist m. E. der falsche Weg.


Richtig. Es ist ja auch so, dass "normale" deutschrussen in diesen foren nur ganz selten noch schreiben und natürich stürzt sich sofort die putinisten-meute auf sie. Nein, natürlich nicht mit argumenten. Man ist ja kein schwuler, deutscher demokröt.

Und auch mir ist es wichtig, zu sagen, dass die realen deutschrussen keinesfalls in jeden fall extremisten sind. Es ist nicht irgendeine nation oder rasse, die es zu bekämpfen gilt, nein, es geht gegen die dummheit.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste