Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Kibuka » Do 28. Aug 2008, 21:03

Der russische Premierminister und Ex-Präsident Wladimir PUTIN hat die USA beschuldigt, den Georgien-Konflikt wegen der US-Präsidentschaftswahlen im November “instrumentalisiert” zu haben. Die US-Regierung habe den von ihr favorisierten John McCain in den Fokus rücken wollen, sagte Putin dem US-amerikanischen TV-Sender CNN. Die Bush-Administration habe die Regierung in Tiflis angestachelt, das autonome Gebiet von Südossetien anzugreifen, behauptete der ehemalige Kremlchef. Russland habe in Georgien einmarschieren müssen, nachdem “dutzende von russischen Friedenssoldaten” in Südossetien getötet worden seien.

Putin - CNN.”Immer noch der mächtigste Mann Russlands” - zeigte sich enttäuscht, dass die Amerikaner die militärische Operation Georgiens nicht gestoppt hätten. Er selbst hätte von den Angriff auf Südossetien erst während der Eröffnungsfeierlichkeiten in Peking erfahren, so Putin.

Präsident Dmitri MEDWEDJEW lud ostentativ die Shanghai Cooperation Organisation (SCO) in die tadschikischen Hauptstadt Dushanbe ein. Zur SCO gehören die Volksrepublik China, Russland, Usbekistan, Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan an. Es wird mit der baldigen Aufnahme weiterer Staaten gerechnet. Derzeit vertritt die SOZ rund ein Viertel der Weltbevölkerung und stellt damit die größte Regionalorganisation dar.

Der Iran, die Mongolei, Indien und Pakistan haben vorerst noch Beobachterstatus, Afghanistan gehört der SCO als “Dialogpartner” an. Einige sehen in der SCO bereits eine Art Gegenorganisation zur NATO.

Als “Beobachter” nahm auch Mahmoud AHMADINEDSCHAD an der Konferenz teil, der Führer des Iran, der nach eigenem Bekunden den Staat Israel “ausradieren” möchte. Medwedjew forderte die Schanghai-Gruppe auf, seine Maßnahmen gutzuheißen, sie seien als “ernst gemeintes Signal für alle diejenigen zu verstehen, die versuchten, eine Aggression zu rechtfertigen”, drohte der Kremlchef.

Russlands Außenminister Sergje LAWROW bezeichnete auf der SCO-Konferenz mögliche Sanktionen der EU gegen sein Land als “Produkt krankhafter Fantasien“. Das sei eine “Demonstration völliger Konfusion“, sagte Lawrow in Duschanbe. Die Europäische Union sei offensichtlich “enttäuscht, dass ihr kleiner Schoßhund Georgien ihre Erwartungen nicht erfüllt hat”, spottete der russische Außenminister.

Der deutsche Außenminister Frank-Walter STEINMEIER (SPD) äußerte sich gegenüber der FAZ skeptisch über eventuelle Sanktionen gegen Moskau: „Das müsste mir noch einer erklären, was eine Sanktion für Russland ist.“

Der britische Außenminister David MILIBAND verglich die russische Georgien-Invasion mit dem Einmarsch der Warschauer-Pakt-Staaten in die damalige Tschechoslowakei im Jahre 1968. Miliband reiste demonstrativ in die Republik Ukraine, weil auch dort die Gefahr eskaliert, gegen “Separatisten und westliche Söldner” ” vorgehen zu müssen.

http://www.berlinkontor.de/28.08.2008/p ... krieg.html


Die Anschludigungen von Putin wiegen schwer. Sollte es tatsächlich so sein das die USA diesen Konflikt provoziert haben um McCain und die Falken in Washington zu stärken? Diese Unterstellung klingt zu unglaublich um wahr zu sein. Was meint ihr?

BTW: Gleich bei Illner wird unter anderen der georgische Staatspräsident zu sehen sein!
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon borus » Do 28. Aug 2008, 21:05

Kibuka hat geschrieben:

Die Anschludigungen von Putin wiegen schwer. Sollte es tatsächlich so sein das die USA diesen Konflikt provoziert haben um McCain und die Falken in Washington zu stärken? Diese Unterstellung klingt zu unglaublich um wahr zu sein. Was meint ihr?
ja ,das wurde aber im presse club schon so gesagt vor putin .auch das dadurch der raketenvertrag schneller mit pl abgeschlossen wurde ,die sie ja an sich nicht haben wollten.es wude ja auch in eine sendung gesagt unmöglich das die usa militärberater nix mitbekommen haben.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Kibuka » Do 28. Aug 2008, 21:14

borus hat geschrieben:auch das dadurch der raketenvertrag schneller mit pl abgeschlossen wurde ,die sie ja an sich nicht haben wollten.es wude ja auch in eine sendung gesagt unmöglich das die usa militärberater nix mitbekommen haben.


Nach den Aktionen der Falken vor dem Irakkrieg, muss ich gestehen das ich der US-Administration gegenwärtig alles zutraue, auch wenn Putins Anschuldigungen sehr abenteuerlich sind.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon borus » Do 28. Aug 2008, 21:16

Kibuka hat geschrieben:
Nach den Aktionen der Falken vor dem Irakkrieg, muss ich gestehen das ich der US-Administration gegenwärtig alles zutraue, auch wenn Putins Anschuldigungen sehr abenteuerlich sind.
ich halte es nicht für abenteuerlich ,wem nutzt dieser angriff am 8.8.?
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Kibuka » Do 28. Aug 2008, 21:25

Fakt ist das wir momentan lauter Hitzköpfe in den Regierungen haben. Georgien und Rußland schieben sich gegenseitig die Schuld zu.

Der georgische Staatspräsident gibt bei der Illner gerade sein Bestes sich als Opfer darzustellen. :mrgreen:
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon borus » Do 28. Aug 2008, 21:28

Kibuka hat geschrieben:Fakt ist das wir momentan lauter Hitzköpfe in den Regierungen haben. Georgien und Rußland schieben sich gegenseitig die Schuld zu.

Der georgische Staatspräsident gibt bei der Illner gerade sein Bestes sich als Opfer darzustellen. :mrgreen:
der mann Saakaschwili muss krank sein der lacht zu viel.wenn die russen als miltitärberater in A einen angriffplanen ,was machen dann die usa -militärberater in georgien ?
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Kibuka » Do 28. Aug 2008, 21:38

borus hat geschrieben:der mann Saakaschwili muss krank sein der lacht zu viel.wenn die russen als miltitärberater in A einen angriffplanen ,was machen dann die usa -militärberater in georgien ?


Der Witz an der Sache ist das sich alle gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben. Ich traue diesem Saakaschwili nicht über den Weg. Hier wird auf allen Seiten fröhlich gelogen.

Das Ganze bestätigt mich nur in einem Vorhaben. Wir brauchen eine stärkere EU mit mehr militärischem Machteinfluß und starken Außengrenzen.

PS: Lol... "sie kennen die Bayern nicht". :roflmao:
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon borus » Do 28. Aug 2008, 21:55

Kibuka hat geschrieben:
Der Witz an der Sache ist das sich alle gegenseitig die Schuld in die Schuhe schieben. Ich traue diesem Saakaschwili nicht über den Weg. Hier wird auf allen Seiten fröhlich gelogen.

Das Ganze bestätigt mich nur in einem Vorhaben. Wir brauchen eine stärkere EU mit mehr militärischem Machteinfluß und starken Außengrenzen.

PS: Lol... "sie kennen die Bayern nicht". :roflmao:
ja nur hat ja die usa schon einen keil in EU reingeschlagen mit den raketen basen.Saakaschwili lacht zu viel ,bei dem ernst der lage.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Kibuka » Do 28. Aug 2008, 22:00

borus hat geschrieben:ja nur hat ja die usa schon einen keil in EU reingeschlagen mit den raketen basen.


Genau das ist es ja. Die Stationierung der Raketen in Polen hätte auf europäischer Ebene diskutiert werden müssen! Stattdessen haben Polen und die USA das untereinander geregelt.

Polen ist EU-Mitglied und dieses Thema tangiert alle Mitgliedsstaaten. Es ist bedeuerlich das es den USA weiterhin gelingt Zwietracht zwischen den europäischen Ländern zu säen.

Für mich eine Bestätigung dafür das der Lissabon-Vertrag zwingend erforderlich war. Leider ist er zu Grabe getragen worden.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon von Grimm » Do 28. Aug 2008, 22:01

borus hat geschrieben:.Saakaschwili lacht zu viel ,bei dem ernst der lage.


Hochmut kommt vor den Fall. Nichts neues.
Benutzeravatar
Kibuka
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Kibuka » Do 28. Aug 2008, 22:09

von Grimm hat geschrieben:Hochmut kommt vor den Fall. Nichts neues.


Ja, nur zündeln mir einige Konfliktpartner ein wenig zuviel. Hier werden 15 Jahre einer guten Entwicklung zwischen Europa und Rußland die Toilette runtergespült.

Wenn man Rußland nun in die Ecke drängt, werden sie in gewohnter Weise reagieren - mit Abschottung und Aggressivität.

Dann haben wir den Salat!

Die USA betrachten das Spektakel unbehelligt aus weiter Ferne. :confused:
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon borus » Do 28. Aug 2008, 22:16

Kibuka hat geschrieben:
Ja, nur zündeln mir einige Konfliktpartner ein wenig zuviel. Hier werden 15 Jahre einer guten Entwicklung zwischen Europa und Rußland die Toilette runtergespült.

Wenn man Rußland nun in die Ecke drängt, werden sie in gewohnter Weise reagieren - mit Abschottung und Aggressivität.

Dann haben wir den Salat!

Die USA betrachten das Spektakel unbehelligt aus weiter Ferne. :confused:
gut der peter scholl latur die taliban wurden geschaffen wegen der öl-Pipline .als sie auf anraten von bin laden nein sagten wurden sie angegriffen.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon von Grimm » Do 28. Aug 2008, 22:31

Kibuka hat geschrieben:
Ja, nur zündeln mir einige Konfliktpartner ein wenig zuviel. Hier werden 15 Jahre einer guten Entwicklung zwischen Europa und Rußland die Toilette runtergespült.

Wenn man Rußland nun in die Ecke drängt, werden sie in gewohnter Weise reagieren - mit Abschottung und Aggressivität.

Dann haben wir den Salat!

Die USA betrachten das Spektakel unbehelligt aus weiter Ferne. :confused:


Nunja, es gibt eine Bundeskanzlerin, die ihre Probleme mit dem Klimakterium gern weltpolitisch aufgearbeitet sehen möchte. Geschenkt.
Der Rest ist vernünftig, oder wird es sein. Die USA ist pleite. Längst.
Rombel Bombel

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Rombel Bombel » Do 28. Aug 2008, 22:49

.
Zuletzt geändert von Rombel Bombel am Fr 15. Jan 2010, 15:56, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Lord Anubis
Beiträge: 356
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 18:46

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Lord Anubis » Do 28. Aug 2008, 22:53

borus hat geschrieben:ja nur hat ja die usa schon einen keil in EU reingeschlagen mit den raketen basen.Saakaschwili lacht zu viel ,bei dem ernst der lage.


Der Sakaschwilli behauptet, die Russen haben 80% der Bevölkerung aus Abchasien vertrieben haben und lacht dabei.

Dann sagt er, Sie stellen falsche fragen.
NATO = North Atlantic Terror Organisation

http://daserste.ndr.de/panorama/media/dalailama74.html
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon borus » Fr 29. Aug 2008, 05:04

Lord Anubis hat geschrieben:
Der Sakaschwilli behauptet, die Russen haben 80% der Bevölkerung aus Abchasien vertrieben haben und lacht dabei.

Dann sagt er, Sie stellen falsche fragen.
ja der mann lacht zuviel ,wenn die sache zu ernst ist.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Van Schnitzler
Beiträge: 1876
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 13:41
Benutzertitel: EU-Verfassungsfeind
Wohnort: Area 52

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Van Schnitzler » Fr 29. Aug 2008, 07:04

„Man fängt keinen Krieg an, oder man sollte vernünftigerweise keinen
anfangen, ohne sich zu sagen, was man mit und was man in dem selben
erreichen will, das erstere ist der Zweck, das andere das Ziel.“


– Carl von Clausewitz

...außer man ist eine Marionette von anderen.

Denn man bedenke einmal: Das Vorgehen der georgischen Armee war ja geradezu darauf ausgelegt, eine russische Reaktion zu ERZWINGEN. Das man gegen die russische Armee keine Chance hat, war doch auch dem Schakaschwili von vornherein klar. Wenn die Georgier wirklich Südossetien besetzen wollten, dann hätten sie als erstes den Tunnel zu Nordossetien einnehmen sollen. Haben sie aber nicht, sondern die Stadt Zschinwali mit Stalinorgeln plattgemacht. Als die Russen dann durch besagten Tunnel kamen, haben die Georgier SOFORT die Beine in die Hand genommen und sind gerannt wie die Hasen.

Für die Strippenzieher der Marionette gibt es natürlich einen Grund, Scholl Latour bei Illner:

"Für die Amerikaner ist eine stärkere Zusammenarbeit zwischen EU und Rußland eine Horrorvorstellung."


MfG.
Schnitzler
What country can preserve its liberties, if its rulers are not warned from time to time that the people preserve the spirit of resistance? Let them take arms...The tree of liberty must be refreshed from time to time, with the blood of patriots and tyrants.

- Thomas Jefferson
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon borus » Fr 29. Aug 2008, 08:03

Van Schnitzler hat geschrieben:„Man fängt keinen Krieg an, oder man sollte vernünftigerweise keinen
anfangen, ohne sich zu sagen, was man mit und was man in dem selben
erreichen will, das erstere ist der Zweck, das andere das Ziel.“


– Carl von Clausewitz

...außer man ist eine Marionette von anderen.

Denn man bedenke einmal: Das Vorgehen der georgischen Armee war ja geradezu darauf ausgelegt, eine russische Reaktion zu ERZWINGEN. Das man gegen die russische Armee keine Chance hat, war doch auch dem Schakaschwili von vornherein klar. Wenn die Georgier wirklich Südossetien besetzen wollten, dann hätten sie als erstes den Tunnel zu Nordossetien einnehmen sollen. Haben sie aber nicht, sondern die Stadt Zschinwali mit Stalinorgeln plattgemacht. Als die Russen dann durch besagten Tunnel kamen, haben die Georgier SOFORT die Beine in die Hand genommen und sind gerannt wie die Hasen.

Für die Strippenzieher der Marionette gibt es natürlich einen Grund, Scholl Latour bei Illner:

"Für die Amerikaner ist eine stärkere Zusammenarbeit zwischen EU und Rußland eine Horrorvorstellung."


MfG.
Schnitzler
man kann es auch so sagen trage die streit/kriege in andere länder und wir haben in den usa ruhe.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Platon » Fr 29. Aug 2008, 16:39

Kibuka hat geschrieben:

Die Anschludigungen von Putin wiegen schwer. Sollte es tatsächlich so sein das die USA diesen Konflikt provoziert haben um McCain und die Falken in Washington zu stärken? Diese Unterstellung klingt zu unglaublich um wahr zu sein. Was meint ihr?

BTW: Gleich bei Illner wird unter anderen der georgische Staatspräsident zu sehen sein!

Es ist gut möglich, dass McCain durch diese Krise punkten kann, will und wird. Hier aber einen "wahren" Grund zu sehen halte ich für abenteuerlich. Denn die Lage der USA in der Region hat sich durch diesen Krieg sicherlich nicht zum Besseren gewendet - wenn hätte man das viel geschickter machen können. ^^
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Putin: USA “instrumentierten” Georgien-Krieg

Beitragvon Platon » Fr 29. Aug 2008, 16:47

Van Schnitzler hat geschrieben:„Man fängt keinen Krieg an, oder man sollte vernünftigerweise keinen
anfangen, ohne sich zu sagen, was man mit und was man in dem selben
erreichen will, das erstere ist der Zweck, das andere das Ziel.“


– Carl von Clausewitz

...außer man ist eine Marionette von anderen.

Denn man bedenke einmal: Das Vorgehen der georgischen Armee war ja geradezu darauf ausgelegt, eine russische Reaktion zu ERZWINGEN. Das man gegen die russische Armee keine Chance hat, war doch auch dem Schakaschwili von vornherein klar. Wenn die Georgier wirklich Südossetien besetzen wollten, dann hätten sie als erstes den Tunnel zu Nordossetien einnehmen sollen. Haben sie aber nicht, sondern die Stadt Zschinwali mit Stalinorgeln plattgemacht. Als die Russen dann durch besagten Tunnel kamen, haben die Georgier SOFORT die Beine in die Hand genommen und sind gerannt wie die Hasen.

Für die Strippenzieher der Marionette gibt es natürlich einen Grund, Scholl Latour bei Illner:

"Für die Amerikaner ist eine stärkere Zusammenarbeit zwischen EU und Rußland eine Horrorvorstellung."


MfG.
Schnitzler

Ich frage mich ob man überhaupt nennenswert mit entsprechendem Material zu diesem Tunnel vordringen hätte können ohne die Stadt die quasi auf Sichtweise zur georgischen Grenze liegt einzunehmen. Darüber hinaus gab es Wochen vorher schon Gefechte, es ist ja nicht so, dass dieser Angriff vom Himmel gefallen war und es ist anzunehmen, dass die Russen schneller "da" gewesen sind als man von der Ferne glaubt.

Zurück zu „33. Osteuropa - GUS - Kaukasus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste